Kupplungsprobleme, Werkstatt macht hohen Kostenvoranschlag

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Kupplungsprobleme, Werkstatt macht hohen Kostenvoranschlag

      Hallo zusammen,

      ich bin neu hier deswegen stelle ich mich kurz vor:
      Bin 25, komme aus BW und fahre einen Golf V 2.0 Diesel (100.000km) sowie einen T4 2.4 Diesel (280.000km)

      Seit gestern "klemmt/hackelt" das Kupplungspedal des Golf sporadisch beim Auskuppeln und kommt dann auch nicht mehr ganz zurück.
      Das Internet wirft einem meistens als Lösung das Wechseln von Geber/Nehmerzylinder aus, was für mich auch ganz plausibel klingt. Stand der Bremsflüssigkeit konnte ich nicht genau sehen ob da zu wenig drin ist.

      Habe mein Auto heute zum VW Händler meines Vertrauens gebracht (war ich schon öfters zwecks Inspektion etc.) dieser hat dann meinen Vater angerufen (weil ich eigentlich nicht daheim bin) und meinten es wäre doch was Größeres mit der Kupplung man müsste sie tauschen (KVA ca.2000€). Fühle mich gerade irgendwie verascht um ehrlich zu sein da sich das Fahrzeug eigentlich sehr gut fährt.

      Das Problem ist, dass ich nächste Woche im Urlaub bin. Was würdet ihr vorschlagen, anderen VW Händler anfragen, freie Werkstatt, da mein Vater schon telefonisch die Reparatur eingeleitet hat (also gesagt hat sie sollen das machen)?

      Vielen Dank für eure Hilfe, hoffe ich habe das richtige Unterforum getroffen.

      Schönes Wochenende
      Sven

    • Hört sich für mich nach Geber oder Nehmerzylinder an! Meist wechselt man gleich beide zusammen bist du höchstens bei 300Euro! Bei mir hing das Kupplungspedal nur kurz und kam dann von alleine zurück. Ist wohl ne macke vom Golf 5! Gruß Michael

    • Ganz prinzipiell bin ich überhaupt kein Fan von VW Werkstätten.
      Viel zu hohe Preise für das was andere viel günstiger machen.
      Wenn der Nehmerzylinder AKA Ausrücklager getauscht wird, sollte der Aufwand schon etwas größer sein m.E. nach, weil doch da das Kupplungsgehäuse runter muss.

      Als bei mir damals die Sportkupplung verbaut wurde, war das ganz schön Aufwand.

      Aber 2000€ sind extrem unrealistisch.

      Arbeitszeit + Ausrücklager auf gar keinen Fall mehr als 700 €

      Arbeitszeit bei ner freien Werkstatt nicht mehr als 500€ und das Ausrücklager kostet unter 100€

      Wenn Geber- & Nehmerzylinder getauscht werden, dann kommen noch mal paar € drauf. ABer von 2000€ sind wir da immer noch Meilen weit weg 8o

      VCDS-Haber-Liste



      Was sagt Andreas Bourani am Geldautomaten ? ICH HEB AB ! :D
    • ich verweise hier mal auf ein technisches Dokument von ZF. Als ich Kupplungsprobleme hatte, habe ich auch vieles ausgetauscht. Schlussendlich war das Getriebe schuld!

      --> KLICK


      EDIT: grad vergessen zu erwähnen...habe mein austauschgetriebe seit ca 5.000 KM drin - es ist kein Vergleich! Selbst andere Menschen, die das Auto fahren sind begeistert von der Verbesserung.
      Du kannst die Infos in der PDF ausdrucken und in einer Werkstatt deiner Wahl prüfen lassen.

      FR / WT / CH
      VCDS KKL+CAN mit KDataScope, KPerformance und KPower ;)