ARAL Ultimate Diesel 2.0TDI MKB:BKD

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • ARAL Ultimate Diesel 2.0TDI MKB:BKD

      Hallo liebe Golf-Freunde,
      ich überlege seit einer gewissen Zeit, ob ich nicht auf Ultimate Diesel umsteige.
      Man hört sehr viel davon. Im Grunde nur Gutes.
      Meinem Motor möchte ich nur das Beste geben.
      Hat jemand Erfahrungen damit?
      Ist dieser Betriebsstoff bedenkenlos einzusetzen für den BKD?
      Ich habe zudem noch eine werksseitige Webasto-Standheizung verbaut?
      Ist das Betreiben dieser mit dem o.g. Kraftstoff ebenfalls bedenkenlos?
      Vielen Dank für Eure Tipps und Hilfen.

    • Wenn das bei irgendwelchen Motoren nicht gehen würde wäre das bekannt oder würde nicht angeboten. Beim E10 gabs ja die Kompatiblitätsliste das es zum Beispiel für die ersten FSI nicht geht. So was ist mir vom Ultimate Diesel noch nicht unter gekommen.

      VCDS HEX + CAN vorhanden, für Codierungen oder Fehler auslesen im Raum Gera -> PN

    • Ich würds nicht mehr tanken.
      Beim Vr6 den ich hab tank ich das Aral Ultimate 102. Das passt hier auch, da es ein MPI Motor ist. Zudem wurde die Motorsoftware von Zoran auf die 102 abgestimmt.
      Bei den FSI und TFSI ist es etwas problematischer, da hier die Hochdruckpumpe und Injektoren verbaut werden, die etwas Schmierung benötigen.
      Und hier ist das kleine Problem.
      Die Premium-Kraftstoffe schmieren weniger als die normalen.
      Bei Diesel und Otto-Motoren.
      Eigentlich sind sie grob gesagt wie Lösungsmittel. Die Verbrennung läuft definitiv harmonischer, leiser und ruhiger ab. Echte Vorteile bringen sie nur im Vollastbereich. Wobei im unteren Bereich schon eine geringe Spritersparnis möglich ist. Und eine gefühlt bessere Gasannahme.
      So Effekte sind vorhanden.

      Zum Diesel.
      Ich hab ja noch den neuen A3 8V TDI.
      Ich fuhr den mit der Werksfüllung ein. Da nehmen die kein Ultimate Diesel in Neckarsulm.
      Die 2.te Tankung war Shell normal Diesel.
      Nach gut 1600km warf ich das Öl raus. Eine Probe ging ins Labor.
      Danach war der weitere Einfahrprozess bis zum nächsten Ölwechsel, 6 Monate später.
      Hier dachte ich mir, tust dem Motor was Gutes wie beim VR6, und tankst Aral Ultimate Duiesel oder Shell V-Power.
      Der Motor lief in der Tat ruhiger und gefühlt etwas bissiger.
      Und so blieb ich die ganze Zeit über bei Aral und Shell Premium Diesel.
      Das Erwachen kam 6 Monate später mit dem Ölwechsel und der Ölanalyse.
      Über 2% Sprit im Öl.!!!
      Das setzt die Viskowerte schlecht, und fördert den Verschleiss, da es zu Schmierfilmabrissen kommt in Folge der Ölverdünnung.
      Also, Ursachenforschung. Ganz neuer Diesel-Motor nach dem neuen MDB-System. (Modularer Diesel-Baukasten)
      Ist kein Upgrade des vorigen 2.0 TDI CR, sondern eine komplette Neukonstruktion.
      Der fettet zwar im unteren Bereich (unter 2000 1/min) und Vollastbereich gut an, und auch in der Kaltphase (um dem DPF einzuheizen), aber 2% ist schon hoch.
      Also mit der Anwendungstechnik in Leuna Kontakt gehalten. Die kamen dann auch bald auf die Lösung. Ob ich den Premium-Diesel gefahren wäre...Ja das tat ich.
      Hier ist der Schlüssel. Da das Zeug ähnlich Lösemittel grob gesagt ist, wandert da viel von ins Öl.
      Ich solle mal drauf verzichten, bzwe nur jede 5.te oder 10.te Füllung tanken.
      Gesagt getan.
      Wieder 6 Monate später beim nächsten Ölwechsel, ging das Öl ins Labor. Und siehe da... alle Werte wieder normal.
      Am Fahrprofil hatte sich nichts geändert.
      Die Laborwerte hab ich hier veröffentlicht.
      a3quattro.de/index.php?page=Thread&postID=194978#post194978

      Probierts mal an der Tankstelle.
      Nehmt etwas normalen Diesel in die Finger, und etwas Ultimate Diesel, und ihr werdet spüren, dass es beim normalen Diesel schmieriger ist.

      Fürs Öl, die Hochdruckpumpe und die Injektoren ist der normale die bessere Wahl.
      Den Effekt vom Ultimate hol ich mir durch die Zugabe von Addinol MZ406 Zweitaktöl mit der JASO/FC zurück.
      Da geb ich 200-250ml auf nen Vollen Tank.
      Der Motor läuft ruhiger, leiser und geschmeidiger.
      Der Verbrauch sinkt etwas, im oberen Bereich ist er etwas spritziger, die HD-Pumpe und Injektoren werden ausreichend geschmiert, und es fördert die innere Reinigung, gerade im Bereich der AGR.
      2T-Öle müssen ja gut reinigen können.
      Dem DPF schadet es nicht, da es ein Low-Smoke Öl ist. Die haben nen geringen Ascheanteil. Das MZ 406 hat glaub 0,5-0,8%
      Ein gutes LowSAps Motorenöl 5W30 liegt hier ne Potenz höher.
      Die heutigen Abgassysteme, DPF und KAT, sind für den Betrieb so ausgelegt, dass sie schadlos eine Leckölrate von etwas über 1 Liter auf 1000km wegstecken können.
      Also auch hier passiert nichts.
      Auch ist das Regenerationsintervall länger mit 2T-Öl. Er reinigt nicht mehr so oft.
      Im A3Q Forum haben wir hierzu auch schon sehr viele positive Erfahrungen in einem Thread gesammelt.

      Bei den älteren Dieseln ohne Hochdruckpumpe und Injektoren kann man Ultimate einsetzen, hat aber immer noch das Problem der Ölverdünnung am Hals.

      [customized] - NWT powered

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Paramedic_LU ()

    • Oh interessant mal sowas zu hören. Ich hatte letztens gehört das das Ultimate 102 den Motor sauber hält, die hätten da wohl nen Versuch gefahren mit nem Audi V mit zwei Tanks eine Bank mit normal Sprit und eine Bank mit Ultimate und nach paar 1000 km war die Ultimate bank sauber die andere weiterhin verrusst. Ich hatte nun überlegt meinen TSI auch damit zu fahren, aber wenn die Schmierung der Pumpe leidet, lass ich das wohl lieber. Auf Festintervall mir 5W40 habe ich ihn ja schon.

      VCDS HEX + CAN vorhanden, für Codierungen oder Fehler auslesen im Raum Gera -> PN

    • Ja sauber machen tut es ja. Wie gesagt, es hat seine positiven Seiten.
      Aber auch negative Seiten.
      Ich würd sagen ein gesunder Mix macht es.
      Ab und zu mal ne Füllung rein und gut ist.
      Ich wollte nur aufmerken, dass, falls man zu 100% umsteigt, sich ein paar kleine Probleme einhandeln kann.

      [customized] - NWT powered

    • eric-cartman1979 schrieb:

      Hallo liebe Golf-Freunde,
      ich überlege seit einer gewissen Zeit, ob ich nicht auf Ultimate Diesel umsteige.
      Man hört sehr viel davon. Im Grunde nur Gutes.
      Meinem Motor möchte ich nur das Beste geben.
      Hat jemand Erfahrungen damit?
      Ist dieser Betriebsstoff bedenkenlos einzusetzen für den BKD?
      Ich habe zudem noch eine werksseitige Webasto-Standheizung verbaut?
      Ist das Betreiben dieser mit dem o.g. Kraftstoff ebenfalls bedenkenlos?
      Vielen Dank für Eure Tipps und Hilfen.
      Ich machs kurz:

      Totaler Käse und das Geld zum Fenster raus.

      Wie viele Golf 5 TDI fahren mit über 300tkm durch die Gegend und tanken nur stinknormales Diesel? Merkst du was? ;)

      Wenn die DTM-Wagen Aral Ultimate tanken, dann verstehe ich das. Wobei auch hier ein ganz großer Teil nur Marketing und Sponsoring ist.
      Wahrscheinlich würden die mit jedem anderen SuperPlus die gleichen Zeiten fahren.

      Ganz sicher ist aber: bei 0815-Motoren sind diese Edel-Spritsorten nur ein Weg, um mehr Geld in die Kassen der Ölmultis zu spülen. Das "schlechte" Gewissen, seinem Auto nicht "das Beste" zu gönnen, wenn man das nicht tankt, ist Teil des Marketings.
    • vwgolf_2004 schrieb:

      eric-cartman1979 schrieb:

      Hallo liebe Golf-Freunde,
      ich überlege seit einer gewissen Zeit, ob ich nicht auf Ultimate Diesel umsteige.
      Man hört sehr viel davon. Im Grunde nur Gutes.
      Meinem Motor möchte ich nur das Beste geben.
      Hat jemand Erfahrungen damit?
      Ist dieser Betriebsstoff bedenkenlos einzusetzen für den BKD?
      Ich habe zudem noch eine werksseitige Webasto-Standheizung verbaut?
      Ist das Betreiben dieser mit dem o.g. Kraftstoff ebenfalls bedenkenlos?
      Vielen Dank für Eure Tipps und Hilfen.
      Ich machs kurz:

      Totaler Käse und das Geld zum Fenster raus.

      Wie viele Golf 5 TDI fahren mit über 300tkm durch die Gegend und tanken nur stinknormales Diesel? Merkst du was? ;)

      Wenn die DTM-Wagen Aral Ultimate tanken, dann verstehe ich das. Wobei auch hier ein ganz großer Teil nur Marketing und Sponsoring ist.
      Wahrscheinlich würden die mit jedem anderen SuperPlus die gleichen Zeiten fahren.

      Ganz sicher ist aber: bei 0815-Motoren sind diese Edel-Spritsorten nur ein Weg, um mehr Geld in die Kassen der Ölmultis zu spülen. Das "schlechte" Gewissen, seinem Auto nicht "das Beste" zu gönnen, wenn man das nicht tankt, ist Teil des Marketings.

      Jein, es gibt auch da Ausnahmen. Gewisse Spritsorten mit höherer Oktanzahl (bei den Benzinern) haben schon ihre Daseinsberechtigung (Chiptuning, s. Klopfgrenze).

      Beim Diesel ist es evtl. die höhere Cetan-Zahl, was in einen runderen Motorlauf resultiert. Allerdings hat das eben auch seine Nachteile (Ertrag Kraftstoff im Öl, usw). Andernfalls sehe ich hier keine Relevanz für den besseren Sprit?!
    • Du bist der Beste Paramedic_LU :thumbup:
      Danke!
      Durch dich bin ich damals schon vom Castrol Öl weg und auf das Addinol umgestiegen.
      Seit einigen Monaten und tausenden km fahre ich Ultimate Diesel bei meinem optimierten GTD, ich denke ich werde dann mal wieder umsteigen auf das normale Diesel und dann mit dem Zusatz Addinol MZ406.
      Danke!

      Meine VAG Historie:
      1. Golf IV 1.4 16V 2007-2010
      2. Golf IV 1.9 TDI 2010-2012
      3. Golf VI 2.0 GTD 05.2012-11.2016
      4. Audi 200 20V seit 10.2016



    • So aufwändig wie Para. betreibt das hier von uns wohl keiner - von daher - Respekt!

      ABER ... mal die realen Alltagsfakten zusammengekehrt:

      Ich hab keine Mehrleistung spüren können mit der teuren Plörre im Diesel.
      Wie schon angesprochen fahren massig Fahrzeuge ihr Leben lang mit normalem Diesel umher und werden locker 200.000 km alt.
      Bei den Rennveranstaltungen geht es vlt noch mal um 0,5 Ps oder 0,1 Sekunde pro Runde - zudem stört es dort niemanden, wenn die je Rennen 300 Liter Sprit für je 20 Cent Mehrpreis fahren würden - das wären 60 € mehr...und wahrscheinlich bekommen die den Sprit eh geschenkt :D

      Beim R32 kenn ich paar Spezies die den sogar nur mit Super fahren,. während ich normales Super Plus fahre (nicht Shell oder Aral Super Plörre) oder selbst wenn ich mal 102er Kraftstoff reinkippe, bin ich wenn wir mal 1 zu 1 Beschleunigung teste da null schneller. :)

      Ich bin kein Freund der teuren Flüssigkeiten. Kipp lieber ab und zu mal so ne nette Keramik für nen Zwanni mit in den Motor. Da freut sich der Turbo :)

      VCDS-Haber-Liste



      Was sagt Andreas Bourani am Geldautomaten ? ICH HEB AB ! :D
    • Paramedic_LU schrieb:

      Ich würds nicht mehr tanken.
      Beim Vr6 den ich hab tank ich das Aral Ultimate 102. Das passt hier auch, da es ein MPI Motor ist. Zudem wurde die Motorsoftware von Zoran auf die 102 abgestimmt.
      Bei den FSI und TFSI ist es etwas problematischer, da hier die Hochdruckpumpe und Injektoren verbaut werden, die etwas Schmierung benötigen.
      Und hier ist das kleine Problem.
      Die Premium-Kraftstoffe schmieren weniger als die normalen.
      Bei Diesel und Otto-Motoren.
      Eigentlich sind sie grob gesagt wie Lösungsmittel. Die Verbrennung läuft definitiv harmonischer, leiser und ruhiger ab. Echte Vorteile bringen sie nur im Vollastbereich. Wobei im unteren Bereich schon eine geringe Spritersparnis möglich ist. Und eine gefühlt bessere Gasannahme.
      So Effekte sind vorhanden.

      Zum Diesel.
      Ich hab ja noch den neuen A3 8V TDI.
      Ich fuhr den mit der Werksfüllung ein. Da nehmen die kein Ultimate Diesel in Neckarsulm.
      Die 2.te Tankung war Shell normal Diesel.
      Nach gut 1600km warf ich das Öl raus. Eine Probe ging ins Labor.
      Danach war der weitere Einfahrprozess bis zum nächsten Ölwechsel, 6 Monate später.
      Hier dachte ich mir, tust dem Motor was Gutes wie beim VR6, und tankst Aral Ultimate Duiesel oder Shell V-Power.
      Der Motor lief in der Tat ruhiger und gefühlt etwas bissiger.
      Und so blieb ich die ganze Zeit über bei Aral und Shell Premium Diesel.
      Das Erwachen kam 6 Monate später mit dem Ölwechsel und der Ölanalyse.
      Über 2% Sprit im Öl.!!!
      Das setzt die Viskowerte schlecht, und fördert den Verschleiss, da es zu Schmierfilmabrissen kommt in Folge der Ölverdünnung.
      Also, Ursachenforschung. Ganz neuer Diesel-Motor nach dem neuen MDB-System. (Modularer Diesel-Baukasten)
      Ist kein Upgrade des vorigen 2.0 TDI CR, sondern eine komplette Neukonstruktion.
      Der fettet zwar im unteren Bereich (unter 2000 1/min) und Vollastbereich gut an, und auch in der Kaltphase (um dem DPF einzuheizen), aber 2% ist schon hoch.
      Also mit der Anwendungstechnik in Leuna Kontakt gehalten. Die kamen dann auch bald auf die Lösung. Ob ich den Premium-Diesel gefahren wäre...Ja das tat ich.
      Hier ist der Schlüssel. Da das Zeug ähnlich Lösemittel grob gesagt ist, wandert da viel von ins Öl.
      Ich solle mal drauf verzichten, bzwe nur jede 5.te oder 10.te Füllung tanken.
      Gesagt getan.
      Wieder 6 Monate später beim nächsten Ölwechsel, ging das Öl ins Labor. Und siehe da... alle Werte wieder normal.
      Am Fahrprofil hatte sich nichts geändert.
      Die Laborwerte hab ich hier veröffentlicht.
      a3quattro.de/index.php?page=Thread&postID=194978#post194978

      Probierts mal an der Tankstelle.
      Nehmt etwas normalen Diesel in die Finger, und etwas Ultimate Diesel, und ihr werdet spüren, dass es beim normalen Diesel schmieriger ist.

      Fürs Öl, die Hochdruckpumpe und die Injektoren ist der normale die bessere Wahl.
      Den Effekt vom Ultimate hol ich mir durch die Zugabe von Addinol MZ406 Zweitaktöl mit der JASO/FC zurück.
      Da geb ich 200-250ml auf nen Vollen Tank.
      Der Motor läuft ruhiger, leiser und geschmeidiger.
      Der Verbrauch sinkt etwas, im oberen Bereich ist er etwas spritziger, die HD-Pumpe und Injektoren werden ausreichend geschmiert, und es fördert die innere Reinigung, gerade im Bereich der AGR.
      2T-Öle müssen ja gut reinigen können.
      Dem DPF schadet es nicht, da es ein Low-Smoke Öl ist. Die haben nen geringen Ascheanteil. Das MZ 406 hat glaub 0,5-0,8%
      Ein gutes LowSAps Motorenöl 5W30 liegt hier ne Potenz höher.
      Die heutigen Abgassysteme, DPF und KAT, sind für den Betrieb so ausgelegt, dass sie schadlos eine Leckölrate von etwas über 1 Liter auf 1000km wegstecken können.
      Also auch hier passiert nichts.
      Auch ist das Regenerationsintervall länger mit 2T-Öl. Er reinigt nicht mehr so oft.
      Im A3Q Forum haben wir hierzu auch schon sehr viele positive Erfahrungen in einem Thread gesammelt.

      Bei den älteren Dieseln ohne Hochdruckpumpe und Injektoren kann man Ultimate einsetzen, hat aber immer noch das Problem der Ölverdünnung am Hals.




      Das Problem ist, an diesen Vergleich ist das der Nobel Diesel von Aral und Shell gleichzeitig genutzt wurden.
      Man hätte/müsste dauerhaft entweder das Shell Zeug oder eben Aral fahren müssen um ernsthaft zu vergleichen.
      Da sich selbst der Luxus Diesel von Aral und Shell noch unterscheidet.

      Hatte bei meinen TDi PD ebenfalls über mehrere Monate hinweg nur den Luxus Diesel von der Aral getankt. In Sachen Öl gab es derartige Auffälligkeiten nicht, im Vergleich zum normalen Aral Sprit.

      Der Motor lief leiser, der Verbrauch war Minimal weniger <0,4 beim 1.9 TDi ( optimiert durch TP)
      Beim Skoda meines Schwiegervaters war zusätzlich das Problem mit den DpF pase, sein RS hatte sonst regelemäßig die regi Meldung im Kombi.


      Wenn ihr also ernsthaft testen wollt, da je Luxus Diesel und nicht mal Aral dann Shell dann wieder Total etc.

      Gab auch mal ein Test von der GTÜ ( finde ihn Gerate nicht auf mein Rechner sorry) wo nur der Aral Ult Diesel positiv hervor geht.
      Ob sich der Mehrpreis lohnt oder nicht muss jeder allein für sich entscheiden.