Xenon im NSW

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Hallo Forum!
      Ich hoffe es ist nicht unhöflich, beim ersten Posting gleich mit einer Frage aufzuwarten... - jedenfalls liegt mir eine Frage auf dem Herzen, die in anderen Foren viel zu emotional diskutiert wird, mein Freund Google nicht beantworten kann - aber vielleicht findet sich hier ein Profi mit Ahnung!

      Es geht mir hier nicht um Legalitätsfragen in Deutschland sondern um eine technische Frage - hat jemand Erfahrung mit dem Anschluss eines Xenon Kits am Nebelscheinwerfer der Golf 5 Plattform?

      Die Story:
      Aus Neugier habe ich mal die 51W Nightbreaker ausgebaut und 4.8W LEDs eingebaut. Funktioniert gleich hell, schaut klasse aus, die Kaltdiagnose spricht nicht an - aber leider die (nicht deaktivierbare) Warmdiagnose wegen der geringeren Stromaufnahme. Die fehlende Leistung per Widerstand zu verbraten finde ich recht sinnfrei, daher wieder raus damit.

      Als nächstes wollte ich ein rumliegendes 35W Xenonkit testen. Eine Seite mal eingebaut - leuchtet wunderbar (aber logischerweise mit Warmdiagnose - Warnung).
      2. Seite gemacht - hoppla bleibt dunkel. Ballast, Kabel und Brenner seitenweise getauscht - spitze jetzt geht gar nichts mehr.
      Xenonkit direkt auf der Batterie auf Funktion getestet -> einwandfrei!
      1. Seite rückgebaut und nochmal rumprobiert - plötzlich geht die 2. Seite aber eben die erste nicht mehr. Grrrr.
      Die LEDs als "Stromtester" funktionierten jeweils. Xenons direkt auf die Batterie ebenfalls.
      Eine zweite Fehlermeldung tauchte noch auf mit Hinweis "Kurzschluss nach Plus" - Kabel natürlich alle in Ordnung.
      Ein Bier zum Nachdenken.

      Dann ist irgendwann komplett Sense weil ich inzwischen durch die ganze Testerei bei komplett eingeschaltener Beleuchtung nicht nur das Bier sondern auch die Batterie geleert hatte :)

      Mit Freude über die vermeintlich gefundene Fehlerursache (Batterie schwach -> Brenner konnten nicht zünden) den Motor gestartet und Batterie wieder geladen - doch beide Seiten bleiben dunkel. Daraufhin war die Motivation dahin und die Nightbreaker wanderten wieder rein wo sie hingehören.

      Dennoch "nagt" dieser Sachverhalt an - ich will den technischen Hintergrund wissen!

      Theorie:
      Da die NSW direkt am Bordnetzsteuergerät hängen wäre denkbar, dass dieses den Strom aus irgendwelchen Gründen abgestellt hat. Sicherungen sind mir zumindest keine bekannt und scheiden sowieso als Fehlerursache aus.

      Die "Minderleistung" von 35W entgegen den originalen 51W kanns auch nicht sein, da die noch schwächeren 4,8W Leds funktionieren.

      An der gesamten verfügbaren Stromleistung kanns nicht liegen... zum einen hat der Hauptscheinwerfer originales Bixenon und auch bei laufender Maschine geht das Teil auch nicht an.

      An einer zu schwachen Verkabelung sollte es auch nicht liegen - zumal beide Seiten ja kurzfristig (einzeln) gegangen sind.

      Die NSW sind nicht speziell auf Xenon codierbar - und die Dimmung der NSW habe ich auf 0 reduziert.

      Wäre also noch denkbar, dass das Steuergerät mit einer Spannungsspitze beim Zünden nicht zurecht kommt und daher den Strom kappt. Dies könnte auch die "Schluss nach Plus" Meldung erklären, weil das Steuergerät glaubt dass die paar Ampere nicht durch den Xenonverbraucher sondern eben durch einen Kurzschluss zustande kommen.

      Kennt sich jemand damit aus und kann meine Vermutungen nachvollziehen und bestätigen? Oder gibt es noch andere mögliche Gründe die ich übersehe?

    • Als aller erstes mal braucht so ein Xenon eine saubere Gleichspannung, so wie sie von der Batterie kommt. Ich vermute mal, dass es bei einem Xenon Kit nicht anders ist. Beim Golf 5 werden alle Lampen, die nicht mit Xenon Lampen ausgerüstet sind aber mit einem PWM Signal angesteuert um die Lampen langlebiger zu machen.
      Schonmal ein möglicher Fehlergrund warum die Teile nicht angehen.
      2. Wenn du Warmdiagnose dem Kanal (z.B. Nebelscheinwerfer Links) nen Fehler zugewiesen bekommen hat, schaltet das Bordnetz aus Sicherheitsgründen die Versorgungsspannung für den Kanal ab.
      3. Zerstören so Xenon Kits ganz gerne mal die Bordelektrik, was da schon ein erstes Anzeichen von ist, da die Elektrik damit einfach nicht klar kommt.

      Bau lieber LED ein und bau nen großen 3,3 Ohm 100 Watt Widerstand rein, da der mit PWM keine Probleme hat :D

    • Guter Mann - vielen Dank für diese Info!

      @PWM: Die Pulsweitenmodulation ist irgendwie logisch - ich setzte aber voraus, dass bei 100% (dh. keiner Dimmung) das Signal clean rausgeht. Ausserdem haben diese moderneren Kits ja vor dem Ballast noch ein weiteres Kästchen, von dem ich annehme dass dies entsprechende Kondensatoren enthält um genau diese Probleme abzufangen - zumindest wird dies beworben als Anti-Flicker etc.


      Das interessiert mich - werde da mal das Ozi ranhängen.


      @2: Der Hinweis auf die Warmdiagnose klingt sehr gut - klingt der aufgetretene Fehler "Kurzschluss nach Plus" für dich auch nach "kurzer Überspannung beim Zünden"? Das würde doch eigentlich auch erklären wieso die Geschichte sporadisch mit nur 1 Verbraucher lief und beim zweiten dann versagte?


      @Leds: Nein ich lass die Nightbreaker drinnen - von der Helligkeit her in etwa gleich und keine Scherereien... Nicht dass die Rennleitung bei der Untersuchung der Nebler etwa einen Antilaser findet :)


      In Summe heisst das also: Nebler-Xenon nur machbar mit z.b. eigenem Relais mit Arbeitsstrom vom Hauptscheinwerfer und Schaltstrom vom Nebler plus Widerstand - also Schwachsinn.