Meine Story zum Golf 7 Mängel und Rückabwicklung

    • Golf 7

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Meine Story zum Golf 7 Mängel und Rückabwicklung

      Hallo,

       

      ich wollte euch mal meine Story zum Kauf, zum Ärger, zur Kundenunfreundlichkeit und zur Rückabwicklung meines Golf 7 GTD erzählen.

       

      Ich habe im Februar 2014 einen neuen Golf 7 GTD im Wert von ca. 38000 Euro bestellt. Abgeholt haben wir das Auto in Wolfsburg ab Werk. Ich muss dazu sagen, es war mein erster Neuwagen und ich war wirklich überwältigt, als ich ihn im Abholbereich gesehen habe. Ich habe auch gar keine Unstimmigkeiten am Auto festgestellt. Wahrscheinlich weil ich einfach platt vom Anblick war .

       

      Nach einigen 100 Kilometern habe ich dann beim Putzen die ersten Mängel entdeckt. Dazu später mehr.

       

      Alles halb so wild, die Werkstatt wird’s schon richten. Ist ja noch Garantie drauf, habe ich gedacht.

       

      Das Auto war Mängelbehaftet und dementsprechend bei einer Laufleistung bis 10000 Kilometern, ca. sieben Mal in der Werkstatt. Hier wurde uns oft gesagt, wir seien zu pingelig und zudem es sei nur ein Golf. (Wir waren sehr entäuscht, da es in der Werbung als DAS AUTO angepriesen wird).

       

      Hier mal eines meiner Highlites:

      Ein Problem zum Beispiel war, dass der Beifahrersitz ab einer gewissen Geschwindigkeit anfing zu vibrieren (Video vorhanden). Nachdem das Auto wieder einmal eine Woche in der Werkstatt war, wurde lediglich eine Parkscheibe, die mir unter dem Sitz gerutscht war, entfernt. Mir wurde versichert, es wurde eine Probefahrt durchgeführt und es war an besagter Parkscheibe gelegen. Als ich mit dem Auto vom Hof der VW Werkstatt fuhr, rasselte der Sitz wieder. Der Fehler war also noch vorhanden und es wurde nur die Parkscheibe unter entfernt. Sonst, sah die VW Werkstatt keinen Handlungsbedarf. Nach Anruf bei der Kundehotline von VW sagte mir eine gewisse Frau Schmidt (denke die heißen alle so. Bei A-Team heißen die Lynch, bei VW Schmidt): " Herr Will, sein Sie nicht so pingelig, mein Bürostuhl knarzt auch wenn ich mich drauf setzte".

      Ich dachte wirklich ich höre nicht richtig. Was soll man dazu sagen…?

       

      Mein Lenkrad habe ich auch mal reklamiert. Da waren zwei Hügel auf oder in dem Leder. Wie Pickel eben. Der Kundendienst-Mensch der Werkstatt, sagte zu mir es seien Mückenstiche…

      OKAY…

      Zur nächsten Werkstatt gefahren, die haben ein neues Lenkrad eingebaut und gleich mal diese Alueinfassung zerkratzt. Sehr toll.

       

      Das war nur ein kleiner Abriss dessen, was uns mit diesem Auto wiederfahren ist. Weitere Mängel wären zum Beispiel miserable Spaltmaße, Türknarzen, Lackfehler, sich lösende Teile an der Heckscheibe, Faltenbildung auf den Sitzen (Soff), lustige Kreise und Quadrate auf der Scheibe, Poltern im Heckbereich, Kreise und Dreck auf den Xenonlinsen. Diverse Fehler traten schon bei 3800 Kilometern und 2 Monaten auf.

       

      Bei anderen VW-Werkstätten, die ich wegen dieser Mängel aufgesucht habe, wurde immer etwas anderes in Bezug auf die Mängel erzählt. Manche sagten: "Stand der Technik, das brauchen wir gar nicht an VW melden!", andere sagten beim gleichen Mangel: "Das ist ja eine Frechheit, was da aus dem Werk kommt".

      Sie waren sich nie einig und es wurde eine Odyssee von Werkstattbesuchen bei gerade mal 3000 Kilometern. Repariert wurde entweder gar nicht oder nur sehr schlecht, dass im Nachhinein mehr kaputt war als davor.

      Nachdem mir der Geduldsfaden gerissen ist und ich genug von Erklärungsversuchen und fadenscheinigen Ausreden hatte, leitete ich die Rückabwicklung des Kaufvertrags ein.

       

      Auch die Rückabwicklung des Kaufvertrages, bei ca. 10000 Kilometern, war sehr kundenunfreundlich. Nur mit Rechtschutz nahm man uns erst.

       

      Ich hatte hier das Gefühl, dass Agent Schmidt und Konsorten (Name geändert) keine Ahnung über die eignen internen Abläufe haben. Ich habe für meinen ersten Golf 7 GTD 10000 Euro angezahlt.

       

      Nach der Rückabwicklung, habe ich das Geld weder bar bekommen, noch wurde es mir auf mein Konto überwiesen. Es wurde irgendwie zwischen Händler und VW hin und hergeschoben…

       

      Naja, die erste Mahnung über 10000 Euro wartete nicht lange auch sich. Die kam am 02.01.2015. Mir rutschte das Herz in die Hose und ich fragte mich natürlich, wo mein Geld ist. Nach einem Anruf bei der Telefonnummer, die auf der Mahnung stand, wurde mir versichert, dass mein Geld nun eigentroffen sei. Fragt mich nicht über welche Konten das gelaufen ist…

       

      Am 17.01.2015 kommt die zweite Mahnung ins Haus geflattert. Nunmehr über ca. 2200 Euro und Androhung eines Verfahrens, wenn ich nicht sofort bezahle. Die Summe setzte sich aus den Nutzungsgebühren und einen Steinschlag zusammen. Problem ist nur, dass die mir diese Summe von meinen 10000 Euro Anzahlung abgezogen haben, sodass ich praktisch mit 2200 Euro bei VW in der Kreide stand.

       

      Um diese Summe zu begleichen, brauchte ich erst mal meine 1400 Euro, von meinen Raten die ich bis zum Datum der Rückabwicklung geleistet habe. (7x200 Euro) Diese trafen am 13.01.2015 auf meinem Konto ein. Das Lustige ist, die oben genannte Mahnung hatte auch den 13.01.2015 im Briefkopf stehen. Wie soll ich so schnell reagieren? Soll ich mit 2200 Euro in Vorkasse treten? Die überweisen mir das Geld und schicken gleichzeitig eine Mahnung raus.

      Die Rechnungen (Bekleben der Einstiegsleisten mit Folie, Zugfahrt nach WOB), die ich an VW stellte, welche das Auto und die Rückabwicklung betraf, wurde mir zu dem Zeitpunkt wo die 2te Mahnung eintraf auch noch nicht erstattet. Also wieder etwas wo ich in Vorkasse treten musste.

       

      Ich hoffe das ist nachvollziehbar. Wenn nicht, dann sagt es mir und ich erkläre es nochmal .

       

      Auch an meinem neuen VW Golf 7 GTD finden sich viele Mängel. Dieser steht bei 2000 Kilometer das zweite Mal in der Werkstatt. Hier wäre zu nennen; Lackfehler am Kotflügel (eine sogenannte "Rotznase"), sehr faltiges Alcantara, gerissene Türdichtungen usw.

      Ich weiß, dass ein Auto ein Massenprodukt ist und es Qualitätsschwankungen unterliegt. Aber ich frage mich immer öfter, wie so etwas das Werk verlassen kann?

      An sich ist der GTD ein schönes Auto mit, wie ich finde tollem Design und schönen Interieur. Jedoch bin ich persönlich über die Qualität sehr enttäuscht...
       

      Wenn Bilder der Mängel gewünscht sind, werde ich diese nächste Woche einstellen.

       

      Wollte euch einfach mal einen Überriss geben, wie es bei mir gelaufen ist.

    • Danke, dass du uns an deiner Neuwagen-Erfahrung teilhaben lässt. Solche Befürchtungen hatte ich auch schon als ich über eine Neuwagen-Bestellung überlegt habe.
      Ich kaufe lieber Jahreswagen, da ich diese vor dem Kauf testen kann und der Preis deutlich geringer ist ! ;) Wenn dieser Wagen Fehler hat kann man direkt den Preis drücken. Bei einer Bestellung geht das wohl eher nicht, bzw vielleicht nur bevor man die Kiste wirklich mit nach Hause nimmt ?!
      Die Sache mit der Ratenzahlung ist natürlich blöd gelaufen. Ich für meinen Teil spare lieber das Geld zusammen und zahle bar. Ist auch immer ein super Argument den Preis noch mal zu drücken 8)

      Kannst ja gern mal die Bilder einstellen. Vielleicht haben andere die gleichen Probleme, bloß denen ist es nicht aufgefallen ?!



      Leon FR 2.0 TFSI
      Focus ST 2.5T
      Golf 6 Edition 35
      Golf 5 R32

      3.5" E-Exhaust Soundfiles
      Stammtisch H/CE/HK
    • Ich habe letztes Jahr zwei Golf 7 als Neuwagen gekauft ( April Golf 7 R / Oktober Golf 7 TDI), ich habe beide Fahrzeuge nach Mängel geprüft, aber nicht zu pingelig, den wer welche finden möchte, findet welche. 8)

      Das Alcantara falten hat, ist eigentlich normal, sogar mein S6 hat welche. Ich glaube manche übertreiben das mit ihren Mängeln, was ich so in diesem und anderen Forums gelesen habe. Das Fingerabsrücke auf der Xenon scheibe sind, geht nicht, aber das wechselt dir jede VW Werkstatt ohne Probleme aus. ;)

      Ihr kauft einen neuen Golf 35.000€ und kein Mercedes für 200.000€... viele sind echt zu pingelig ... :D

      Außerdem kommt es immer drauf an wie man zu seiner Werkstatt ist, wer da aufmaschiert und einen auf Oberklasse und Pingelig - Detektiv macht 8)

      Mein Sitz hat auch falten ja und? Mein Sitz im TDI knarzt, jugt mich nicht... Es ist ein Golf für billiges Geld... Wenn mich das stört kaufe ich was hochwertigeres...

    • Für manche ist das viel Geld, wobei nur wenige ihr Auto Bar Zahlen. Selbst Fahrzeuge über 200.000 Euro sind nicht frei von Fehlern.
      Der Thread ersteller sollte mal Bilder zeigen, damit man auch weiß, wie die Mängel aussehen.

      Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat es aufzuschließen. (Walter Röhrl)

    • Wolf87 schrieb:

      ... Es ist ein Golf für billiges Geld... 35000€ ....
      Ich glaube, es tut hier nichts zur Sache, ob für Dich 35000€ oder mehr "billiges Geld" sind.
      Der TE hat einen mängelfreien Neuwagen erworben und diesen nicht bekommen!
      Einen knarzenden Sitz kann ich nach 150`km evtl. verkraften, aber nicht ab Werk! Lackfehler sind nun mal Lackfehler! Und merkbare Unebenheiten im Lederlenkrad sind sicher auch nicht normal!
      Das solche Fehler passieren ist auch denk ich gar nicht mal das Hauptproblem an der Sache. Sondern die leider immer weiter verbreitete fehlende Kundenfreundlichkeit und "Aussitz-Taktik" der Hersteller.

      Ich kann den TE jedenfalls gut verstehen.
      "Objects in Mirror are Hondas!!!"


    • Fakt ist egal was es kostet wenn ich was neu kaufe sollte es auch ohne Fehler sein und wenn es nur ein DVD Player für 35€ ist selbst wenn ich das Geld sch..... würde wäre ich mit Ware die nicht 100% ok ist nicht einverstanden. Schön das es Leute gibt für die ein 35000€ Auto ein billig Auto ist dann bin ich hier der Asoziale hier hab nur lächerliche 10000€ für meinen Bezahlt :thumbsup:

    • Wolf87 schrieb:

      Ich habe letztes Jahr zwei Golf 7 als Neuwagen gekauft ( April Golf 7 R / Oktober Golf 7 TDI), ich habe beide Fahrzeuge nach Mängel geprüft, aber nicht zu pingelig, den wer welche finden möchte, findet welche. 8)

      Das Alcantara falten hat, ist eigentlich normal, sogar mein S6 hat welche. Ich glaube manche übertreiben das mit ihren Mängeln, was ich so in diesem und anderen Forums gelesen habe. Das Fingerabsrücke auf der Xenon scheibe sind, geht nicht, aber das wechselt dir jede VW Werkstatt ohne Probleme aus. ;)

      Ihr kauft einen neuen Golf 35.000€ und kein Mercedes für 200.000€... viele sind echt zu pingelig ... :D

      Außerdem kommt es immer drauf an wie man zu seiner Werkstatt ist, wer da aufmaschiert und einen auf Oberklasse und Pingelig - Detektiv macht 8)

      Mein Sitz hat auch falten ja und? Mein Sitz im TDI knarzt, jugt mich nicht... Es ist ein Golf für billiges Geld... Wenn mich das stört kaufe ich was hochwertigeres...



      Sorry, aber ich kann Deine Meinung auch nicht teilen.

      Wir reden hier von einem Neuwagen aus dem Jahre 2014. Nicht von 1957. Von einem Hersteller, der sich anschickt, der größte Autobauer der Welt werden zu wollen.

      Mit einem gewissen Premiumanspruch in mittlerweile allen Konzernmarken. Von Seat über Audi bis Ducati und Bugatti.

      Da kann man bei einem "Billigfahrzeug" wie einem Golf für 38.000€ schon erwarten das der wie aus dem Ei gepellt vom Band rollt.

      Das hat auch nichts mit Pingeligkeit oder ich-suche-solange-Mängel-bis-ich-einen-finde zu tun.

      Das ist einfach - um es mal in Schulnoten auszudrücken - ne glatte 5 von VW. Mangelhaft.

      Punkt. Daran gibt´s auch nichts zu mosern oder schön zureden.

      Ich will Dich hier sicher nicht in Deiner Meinung einschränken, absolut nicht.

      Aber Deine Sichtweise auf diesen Sachverhalt verwundert mich doch sehr.

      Gruß André,
      meinGOLF.de Moderator


      "döp döp döp dödödöp döp döp
      dödöp döp döp dödödöp döp döp"

      Scooter, 2003
    • Die meisten die hier ihre Meinung schreiben, haben absolut keine Ahnung. Muss man einfach mal erwähnen. Kein Auto, bei welchen Hersteller auch immer, ist 100% perfekt nach dem es von Band läuft.

      Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat es aufzuschließen. (Walter Röhrl)

    • Aber Du hast Ahnung? ^^

      Natürlich ist kein Auto perfekt.

      Irgendwas ist immer.

      Aber die aufgezählten Mängel sind nicht das was man erwartet oder hinnehmen sollte.

      Gruß André,
      meinGOLF.de Moderator


      "döp döp döp dödödöp döp döp
      dödöp döp döp dödödöp döp döp"

      Scooter, 2003