Möglicher Kauf eines Diesels

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Möglicher Kauf eines Diesels

      Guten Morgen,

      ich bin aktuell noch Besitzer und aktiver Fahrer eines kleinen BMW e36 Compact mit 1.9l 140PS (Benziner) und brauche aufgrund dessen, dass mein Kleiner so langsam in die Knie geht (Rost vorne und hinten, Klappern und Klackern an allen Ecken und Kanten, Cappuccino am Öldeckel...), ein neues Fahrzeug.

      Ich bin Informatik Student und bin auf ein zuverlässiges Fahrzeug angewiesen, deshalb sollte das neue alte Fahrzeug, das ich mir zulege nicht zu alt sein und nicht zu viele Kilometer auf der Uhr haben. Tendenziell kann zwar auch ein relativ neues Auto genau so viele Fehler haben wie ein Altes mit vielen Kilometern, die Wahrscheinlich ist aber geringer.

      Zu meinem Streckenprofil:
      In der Vorlesungszeit fahre ich in der Woche 4-5 mal jeweils 50km hin und nochmal 50km zurück von der Uni. Zusätzlich dazu kommen noch die kurze Fahrt zum naheliegenden Nebenjob bzw. mal hier mal deine eine Fahrt Richtung Feuerwehr aufgrund eines Einsatzes. Alles in allem Rechne ich mal so mit min. 15-25tkm im Jahr, weshalb sich wahrscheinlich ein Diesel doch schon lohnen würde. Unsicher bin ich mir dennoch wegen den kurzen Strecken zum Arbeitsplatz oder zur Feuerwehr zwischendurch.

      Meine Vorstellungen und Anforderungen:
      Ganz wichtig ist mir, dass das Fahrzeug von einem seriösen Händler kommt und ich möglichst sorgenfrei um die Runden komme, sowohl finanziell als auch allgemein, denn das kann ich von meinem aktuellen Wagen eigentlich nicht behaupten. Zurzeit fahre ich nämlich speziell zu wichtigen Terminen, wie meinen Klausuren, mit dem Wagen meines Vaters, da ich meinem BMW einfach nicht traue mich an diesem Tag zuverlässig zur Uni zu bringen. :S
      Ein weiterer Wunsch meinerseits ist ein Tempomat, denn es ist einfach gemütlich sich vom Tempomat über die Bahn oder die Landstraße tragen zu lassen und diesen Komfort würde ich mir gerne gönnen.
      Ich bin es außerdem gewohnt ein Auto zu fahren, dass möglichst gut zieht. Um direkt klarzustellen, ich bin kein Heizer oder Raser, ích fahre vorausschauend und eigentlich soweit immer Spritsparend, letztlich wandern da ja auch einige Euronen jeden Monat hin. Es gibt aber kaum etwas schlimmeres als ein zu schwaches Fahrzeug.
      Eigentlich war's das dann auch schon mit meinen wirklich wichtigen Anforderungen an den Wagen.

      Wenn es wirklich zum Diesel hin tendiert, dann wären da ja im Prinzip nur der 1.6er und 2.0er TDI, mit oder ohne BlueMotion. Beide Motoren sind CommonRail Diesel, von denen ich leider pauschal keine etwaige Laufleistung finden kann, womöglich auch, weil die Fahrzeuge einfach noch zu jung sind. Man soll mich da jetzt auch nicht falsch verstehen, ich möchte keine Vorhersage wie lange so ein Motor hält, mir ist klar, dass das einfach nicht möglich ist, doch sollten eigentlich eventuell so ein paar Erfahrungswerte möglich sein, wie lange die Motoren im Schnitt ihren Dienst tun bis sie am Ende sind. Ich habe nämlich vermehrt gehört, die CommonRail Diesel wären bei weitem nicht so lange haltbar wie die PumpeDüse Äquivalente und man soll eher zu einem PD als einem CR Diesel greifen, wo dann der Golf VI natürlich rausfällt.
      Ist dem so, oder sind das einfach nur gespaltene Lager, die einen mögen eher die PD, die anderen eher die CR, letztlich sind beide aber gleichauf was die Laufleistungen angeht?

      Rausgesucht habe ich mir z.B. folgende Modelle:

      Golf VI 2.0 TDI 09/2010 ~86tkm: 12.790€ inkl. DasWeltAuto Zertifikat mit Garantie
      Golf VI 2.0 TDI 02/2010 ~94tkm: 13.480€
      Golf VI 1.6 TDI BMT 12/2011 ~61tkm: 13.480€
      Golf VI 1.6 TDI 07/2011 ~65tkm: 11.910€

      Für mich als Student ist das eine Menge Geld, mit meinem 450€ Job wären das über 2 Jahre abarbeiten, doch dafür bekomme ich, so hoffe ich das zumindestens, ein zuverlässiges Fahrzeug, dessen Unterhaltskosten gleich oder besser sind als bei meinem aktuellen BMW (dort Spritverbrauch: 7,4l Super auf 100km & zusätzlich ein Unmaß an dauerhaften Reparaturen, die ein Bekannter KFZ Schlosser erledigen muss :() Außerdem muss ich bedenken, dass ich für 13.000€ schon Neuwagen bekommen kann (Hyundai, Dacia etc.) die direkt massiv Garantie anbieten, doch ist meine Einstellung nach wie vor, dass ich nicht viel Geld für ein neues Auto rausschmeißen möchte, dass zwar Neuwagengarantie hat etc., mir aber nur teils gefällt, denn ich muss die nächsten Jahre täglich mit dem Auto fahren. Da muss sowohl Fahrspaß, Langlebigkeit als auch Komfort gewährleistet sein.
      Leider muss ich direkt dazusagen, dass ich als Informatik Student natürlich kein Schrauber bin, dank Feuerwehrausbildung und viel zuschauen, helfen und abschauen bei den unzähligen BMW Reparaturen würde ich dennoch behaupten, dass ich mit etwas mit Fahrzeugen auskenne. D.h. ich kann verschiedene Teile identifizieren, ich kann eventuell deren Funktion beschreiben, doch effektiv würde ich mir keine Reparatur zutrauen. Der befreundete KFZ Schlosser ist auch am Ende seiner Kenntnisse wenn es anfängt an die Elektrik zu gehen, deshalb hoffe ich bei dem neuen Auto möglichst wenig bis keine Probleme mehr zu haben, wie ich sie jetzt habe.


      Ich hoffe ihr könnt euch in meine Lage hineinversetzen und mir da Hilfestellung geben. Eventuell sehe ich die Sache auch falsch und ein Diesel wäre nicht das Richtige für mich, doch das sollen eher die Erfahrenen hier im Forum mir empfehlen, als das ich mir das mit meinem Halbwissen irgendwie selbst ausmale.


      Ich habe euch nun genug mit meinem Roman gequält und warte schonmal sehnsüchtig auf eure Antworten. :)

    • Moin erstmal,

      also ich fahre ca 20-25.000km im Jahr und komme mit meinem Benziner super hin ;) Trotz Leistungssteigerung auf über 300ps bin ich bei ~8.6l auf 100km ! ich würde mich an deiner Stelle nicht auf einen Diesel versteifen.

      Ich würde dir den 1.8TSI empfehlen ! Ich weiß leider nicht wie die Verfügbarkeit von dem Modell aktuell ist, da es sich um ein Aktionsmodell handelt der Ende 2009 gebaut wurde. (müssten so ab 10.800€ losgehen)
      Den Motor an sich kenn ich aus dem Wagen meiner Eltern(Audi A3). Er zieht echt gut durch und verbraucht wenig ! Selbst auf Kurzstrecke im Winter ist meine Mutter bei ~8l auf 100km, mein Vater hingegen bei 6.5l auf 100km im Mix. 8)
      Der Motor hat generell den Ruf sehr robust zu sein ! Den 1.4TSI hingegen würde ich nicht nehmen auf Grund von Steuerketten-Problemen.

      Wenn es nicht unbedingt ein 6er Golf sein muss, aber die Zuverlässigkeit gegeben sein sollte, könnte man auch in Richtung Seat Leon, Skoda Octavia oder Audi A3 schauen. Ab 2008 mit unter 70.000km und dem 1.8TSI sind
      1. Leon ab ~ 8.800€
      2. Octavia ab ~8.800€
      3. A3 ab ~ 9.900€
      zu bekommen.

      Wenn du vielleicht noch ein wenig mehr Spaß haben möchtest könntest du auch in Richtung 2.0TFSI schauen. Ich hatte früher einen Leon FR 1p mit dem 200ps TFSI aus dem 5er GTI. ich hatte auf Langstrecke einen Verbrauch von 8l (errechnet von spritmonitor.de).
      Auch wieder ab 2008, unter 70.000km mit 2.0TFSI (200ps):
      1. Leon FR für ~ 10.500€
      2. Golf 5 GTI für ~ 12.900€
      3. Octavia RS für ~13.800€
      4. A3 Quattro für ~ 12.900€

      Zu dem Tempomaten:
      Im FR ist der Serienmäßig und auch so sollte der locker Nachrüstbar sein. Ich hatte da mal beim 6er Golf was von 45€ gelesen.
      Ich habe, trotzt regelmäßiger Langstrecke das Ding sehr selten nur benutzt. Ich wollte vorher auch immer einen haben... Jetzt juckts mich nicht mehr.



      Leon FR 2.0 TFSI
      Focus ST 2.5T
      Golf 6 Edition 35
      Golf 5 R32

      3.5" E-Exhaust Soundfiles
      Stammtisch H/CE/HK
    • Beim Benziner hatte ich gestern die grandiose Möglichkeit zu einer Probefahrt bei einem Kumpel (1.2 TSI). Sehr netter Anzug für den doch kleinen Motor. Preislich macht sich da im Jahr allerdings nicht viel bezüglich der Kosten. Der Diesel ist im Verbrauch deutlich günstiger, dafür ist die Steuer 5x so hoch, der Benziner hat mehr Durst, kostet halt aber in der Steuer fast nichts.

      Desweiteren bin ich nicht so ganz von der Haltbarkeit des 1.2l Benzinern überzeugt, 105PS bei so wenig Hubraum hmpf.. Bin halt noch die älteren Autos gewohnt mit 2l Hubraum und 140 PS, eventuell kann mich da jemand eines besseren belehren. Tendenziell bin ich auch der Meinung ein TDI sei von Grund auf für mehr Laufleistung ausgelegt, das mag u.U. auch falsch sein, bin Informatiker, kein KFZler :P.

      Die Benziner >1.2 sind mir dann doch auch schon wieder zu groß. Die kosten sowohl in Steuer, Versicherung als auch im Unterhalt mehr und sind für mich eigentlich auch nicht nötig. Abgesehen davon gehen da die Preise auch schon etwas höher bei mir in der Umgebung, speziell weil ich gerne von einem Händler mit Garantie (richtiger Garantie, keine "Ja, hast zwar Garantie, aber im Falle das etwas ist dann doch nicht) kaufen würde. Ein Octavia oder Leon gefällt mir leider nicht :(. A3s hatte ich mehrere im Blick, doch die, die mir wirklich gefallen haben, denn die sollten dann auch schon ein Sportback sein und meinen sonstigen Anforderungen entsprechen, waren meist zu teuer oder hatten einen reparierten Unfallschaden.

      Am Samstag werde ich mal eine Probefahrt mit dem hier (http://suchen.mobile.de/auto-inserat/vw-golf-vi-2-0-tdi-team-parkassist-parkpilot-kaiserslautern/203224277.html) machen. Eventuell könnt ihr mir ja was zu dem sagen. Auf was ich achten sollte, mit welchen Folgekosten ich im Jahr rechnen sollte (bitte auch für was genau) etc.

      Danke schonmal :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von dawINNOVATIONS () aus folgendem Grund: Link angepasst

    • Als überzeugter GTD-Fahrer (6er - 125KW / 170PS) könnte ich dir auch dieses Modell ans Herz legen.

      Solche Autos mit aktzeptabler Ausstattung (nicht des super beste) bekommst schon für (meist) weniger als 20.000€ - und wenn dann mal ne längere Strecke ansteht, macht es mit so nem geilen Gerät echt viel viel Spaß!

    • Also mehr als 13.000€ wollte ich eigentlich nicht ausgeben. Habe in meinem letzten Post einen verlinkt mit dem ich am Samstag Probefahrt machen werde.

      Meint ihr das Preis ist okay, wie viel handeln ist da noch drin und vorallem, was sind die Folgekosten für Wartung und Reparatur so im Schnitt pro Jahr.
      Außerdem habe gelesen, bei 90.000 wäre eine Inspektion mit Tausch des Luft- und Kraftstofffilters inkl. normalen Servicearbeiten. Das würde sich auch nochmal so auf 400-500€ belaufen so wie ich das gelesen habe. Stimmt das? Falls ja, kann man das sicherlich auch noch locker raushandeln, schließlich steht das dem Wagen ja unmittelbar bevor.

    • Hi, also ich habe so ziemlich das gleiche Fahrprofil wie du und habe mich auch für einen 2.0 TDI mit 140 PS entscheiden, der hat vor 2 Jahren mit 76000 km 12700 € gekostet und der Händler hatte noch den Service und den Tüv neu gemacht. Bisher bin ich mit dem Fahrzeug voll zufrieden und ich hoffe auch, dass das so bleibt. Nun hab ich fast die 106000 km erreicht und mein Kleiner will wieder zum Service wobei so ziemlich alles gemacht wird. Hab mir bei VW nun gestern ein Angebot eingeholt welches sich auf 400 € beläuft (ich bringe jedoch selbst Öl mit, d.h. kostet der Service 320 €), damit bin ich soweit zufrieden :thumbup:

      Tacho, Klimabedienteil und sonstige Beleuchtung in Wunschfarbe umgelötet - schickt mir eine PN
    • Das hört sich doch vielversprechend an. Habe heute leider keinen an die Strippe bekommen beim Händler um für morgen die Probefahrt zu organisieren, hoffe mal, dass klappt trotzdem wenn ich morgen früh anrufe. Konnte leider erst heute anrufen, musste zuerst mit der Bank ein paar Sachen klären.

      Haben die 2l CR Diesel nach wie vor das Problem mit dem Zylinderkopf? Kumpel hat mich vor den 2.0 VWAG Dieseln gewarnt, weil bei seinem A3 hatte er massive Probleme mit dem Zylinderkopf, der hat aber nen PD 8P. 8|

    • Das ist eigentlich ehr ein 2.0 TDI PD Problem, wobei auch bei einem CR sowas passieren kann, jedoch hört man selten was davon.

      Normal sollte der 2.0 TDI CR sehr robust sein und auch einiges wegstecken können.

      Lass auf jeden Fall den Service gleich von denen nochmal mitmachen, wenn sie nicht drastisch den Preis nach unten setzen :thumbup:

      Tacho, Klimabedienteil und sonstige Beleuchtung in Wunschfarbe umgelötet - schickt mir eine PN
    • So hoch sind die Steuern eines CR Diesels nach 2009 doch garnicht mehr, bezahle bei meinem 1,6TDI knapp 160Eur und in dem niedrigeren Verbrauch und günstigeren Kraftstoffpreisen hast du das im nu wieder raus gefahren, also bei deinem Fahrprofil kann ich Dir nur zum Diesel raten...

      erste Baustelle 8o 1zer Cabrio G60 Komplettrestauration (Baustop seit Elbeflut 6/13 ;( )
      zweite Baustelle 8o 6er Style Variant im GTD Look-> VERKAUFT
      aktuelle Baustelle 8o 7ner High-R-line Variant

    • Hi,
      hatte am Mittwoch eine Probefahrt mit einem 2.0 TDI und heute mit einem 1.6 TDI allerdings letzterer als Variant, es ging aber primär um den Vergleich der Motoren, da dort ja doch große Unterschiede sind.

      Im 2.0 TDI hatte ich zunächst doch schon leichte Probleme mit dem Anfahren, in Anbetracht dessen, dass ich mittlerweile mehrere Jahre verschiedene Fahrzeuge gefahren habe (VW, Mercedes, BMW, Hyundai, Dacia) und auch schon einen Golf 6 (leider aber ein 1.2 TSI 105PS) hatte mich das doch etwas verwundert. Die Kupplung greifte nämlich relativ weit unten, ob das normal ist??

      Bin heute dann im Kontrast den 1.6er gefahren. Dort hatte ich absolut keine Probleme mit der Kupplung, greifte relativ mittig und gut. Doch musste ich bei der Probefahrt doch erschreckend feststellend wie suboptimal die Getriebeübersetzung ist. Durch die Stadt bin ich im 3. Gang gegondelt mit ~1400-1500 U/min, erst so ab 70 rum hat es sich wirklich gelohnt in den 4. zu schalten, da es mir doch relativ quälend für den Motor vorkam innerorts im 4. Gang zu fahren bei 1000-1100 U/min.
      Leistungsmäßig hatte ich jetzt weniger das Bedürfnis es müsste viel mehr sein, 10 Pferdchen mehr hätten vielleicht nicht geschadet, aber es war ausreichend.

      Werde mich nun aber primär auf den 2.0 TDI fokusieren, sollte aber ein 1.6 TDI sehr günstig zu haben sein wäre ich davon natürlich nicht abgeneigt.

      Nun aber noch paar Fragen:
      Ist es normal das die Kupplung doch relativ früh greift bei dem 2.0 TDI oder ist da irgendwas im Eimer? Das Fzg. hat das DasWeltAuto-Siegel und da sollte sowas doch eigentlich geprüft sein?

      Bei dem 2.0 Testfahrzeug handelte es sich um diesen hier. Die einzigen Reifen, Sommerreifen, die dabei sind, sind außen abgefahren. Es sind Steinschläge auf der Haube (so wie ich das gehört habe kann man daran auch gutes sehen -> einige Autobahnfahrten) und er ist rundherum leicht zerkratzt. Der Lack an sich ist da nicht wirklich stark beschädigt, sieht eher oberflächlich aus. An der Fahrertür sind 2 etwas stärkere, dafür aber kleinere, Kratzer, aber auch keine massiven Kratzer. Sieht so aus, als ob der Nebenmann die Tür zu weit geöffnet hat und diese leicht an die Fahrertür kam. Desweiteren wurde irgendwas am unteren Teil der Front gemacht (im Bild markiert). Dort wurde eher schlecht als recht nachlackiert, der Verkäufer geht dem aber nach. Denke eher weniger, dass es schon ein Unfallwagen ist. Zunächst müsste der Verkäufer das definitiv bereits im Angebot angeben und es wurde auch nur die kleine Stelle "nachgearbeitet".
      Im vorderen, mMn linken Bereich des Armaturenbretts war ein Klappern zu vernehmen, hauptsächlich im niederen Drehzahlbereich bis zum Standgas, dort am "heftigsten". Dem geht der Verkäufer ebenfalls nach, ebenfalls wird die Spur vermessen und ggf. eingestellt, da die Reifen außen abgefahren sind. (Lasse mir davon, sollte es zum Kauf kommen, das Prüfprotokoll geben. Sagen kann der Verkäufer viel, dass Vermessen wurde. Möchte ungern neue Reifen kaufen um dann in einem halben Jahr nochmal das selbe zu machen)
      Die Inspektion sowie die AU/HU werden zum Kauf, sollte es dazu kommen, natürlich erneuert.

      Preislich liegt das Fahrzeug aktuell bei 12790€ (wie man im Angebot sieht), was denkt ihr lässt sich da preislich machen? Handeln ist ja definitiv drin bei den oben genannten Problemchen.


      Hier befindet sich die "nachgearbeitete Stelle". Denke es wurde unten die kleine Schramme ausgebessert.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von dawINNOVATIONS ()

    • Diesel, rentiert sich in deinem Falle eher und die Differenz zur Steuer hat man locker mit paar wenigen Tankfüllungen raus.
      Rest schon gesagt wurden eigentlich.


      Signatur und so weiter halt...
    • Diesel rentiert sich meist schon ab einer jährlichen Fahrleistung von 10.000 Km. Steuern sind bei den modernen CR Dieseln noch sehr moderat und versicherungstechnisch ist man mit einem gleichstarken Benziner meist teurer, also gleicht sich das sowieso aus. Ich hab mir das auch reichlich überlegt mit dem Diesel und im Vergleich GTI - GTD spart man zwischen 700-1500 Euro im Jahr, je nach Fahrleistung ^^

      Gruß 8)

      Golf 5 GT
      Golf 6 GTD
      Golf 7 GTI Performance

      F-Town Soundfiles

    • Ich denke die Entscheidung für einen Diesel habe ich bereits getroffen. Einerseits gefällt mir einfach das Fahrgefühl eines Diesels (komme selbst bei meinem BMW aktuell meistens nicht über 3500 Touren, nur auf der Bahn wird da eigentlich mehr gefahren, da er schon bei 130 so hoch dreht), andererseits würde in meinem Fall eh nur der ß1.2 TSI 105PS in Frage kommen und ich bin bei Motoren mit kleinem Hubraum und relativ viel PS eher skeptisch.

      Danke schonmal an alle Vorposter. :)
      Bleibt nur noch die Frage, was ist Preislich noch drin? (siehe letzten Post)

    • Man sollte aber auch die Anschaffungskosten betrachten. Ein 1.6l oder 1.2TSI Benziner im G6 kostet 4000€ weniger!
      Da muss man sehr viele Kilometer zurücklegen um annähernd soviel rauszuholen. ;)

      Achja bin selbst Dieselfahrer.

      None but ourselves can free our minds. - Bob Marley

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Maeckes1337 ()