Dröhnen/Geräusche nach dem Wechsel der Antriebswellen (Golf 5 V)

    • Golf 5

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Dröhnen/Geräusche nach dem Wechsel der Antriebswellen (Golf 5 V)

      Hallo,
      ich habe ein Problem und möchte dies mit eurer Unterstützung lösen.

      Vorgeschichte:
      Vor kurz hat die Antriebswelle mit dem typischen knattern/schlagen bei voll- oder teilweisen eingeschlagenen Lenkeinschlag Geräusche von sich gegeben. Daraufhin habe ich beide Antriebswellen gewechselt und gegen neue von Spidan getauscht. Das Äußere Gelenk der linken Welle hatte merklich viel Spiel und war somit definitiv defekt. Das Knattern ist weg. Doch sofort danach treten folgende Problem auf:

      Probleme:
      Im 3 bis 6 Gang jeweils exakt im Drehzahlbereich von 1.800 bis 2.000 U/min vibriert das ganz Auto (Resonanz) und gibt ein tiefes brummen und dröhnen von sich. In höheren Gängen ist es minimal lauter als in den kleineren Gängen. Das Geräusch ist im genannten Drehzahlbericht bei Voll-, Teillast und auch beim Rollen zu hören. Bei Rollen jedoch etwas leiser.
      Fährt man jedoch mit über 200 km/h (6. Gang) vibriert und dröhnt es wirklich unerträglich laut und man denk es fliegt gleich alles auseinander (wirklich richtig laut).
      Die Probleme traten sofort nach dem Einbau der neuen Antriebswellen auf, sind immer vorhanden und somit reproduzierbar.

      Verdacht:
      Zweimassenschwungrad: Würde ich ausschließen, da im Leerlauf und bei niedrigen Gängen keinerlei komischen Geräusche (rasseln, klackern, usw.) auftreten.
      Antriebswelle falsch eingebaut: Viel kann man da doch nicht falsch machen?! Am inneren Gelenk die Schrauben mit Schraubensicherung mit 80 Nm angezogen und die Achsschraube jeweils mit 200 Nm + 180° angezogen. Des weiteren wurden lediglich die 3 Muttern vom Träger des Traggelenkes für den Ein- und Ausbau gelöst. Die Spur muss somit nicht eingestellt werden.
      An er Auspuffanlage konnte ich nichts ungewöhnliches festestellen.


      Hab ihr Ideen an was es noch liegen können?
      Es muss ja mit dem Antriebsstrang zusammenhängen, da es ja direkt nach dem Einbau der Antriebswellen auftrat, oder was meine ihr?

      Vielen Dank vorab

      Fahrzeugdaten:
      Golf V Tdi 2.0 140 PS Bj. 2005 Manuelles Getriebe 150.000 km

    • Danke für die schnelle Antwort.

      Leider habe ich die Antriebswellen nicht genau vermessen. Ist doch sehr unwahrscheinlich oder nicht?
      Dann müsste das Rad auch schief stehen bzw. nicht mehr in Schrauben für das Traggelenk passen.

      Am Fahrwerk ist sonst alles original, keine Tieferlegung oder ähnliches.

    • Nicht unbedingt....

      Hast du die Welle anhand deiner Fahrgestellnummer oder der Nr direkt an der alten Welle bestellt?

      Was sagt denn die Werkstatt die das eingebaut hat dazu?

    • Ok, also eingebaut hab ich die selber. Bin keinesfalls Reparaturneuling aber eben auch keine Meister ;)

      Bestellt wurden die Wellen mit dem Fahrzeugschein, sollte also passen. Aber ich werde mal schauen. Die Länge von den verbauten werde ich schon irgendwie rausfinden. Weist du zufällig die Standardlänge?

      Hast du schon mal so sein Problem mit zu langen Wellen gehabt?

      Edit:
      Nach einer kurzen Internetrecheche habe ich herausgefunden das es Unterschiede gibt (sofern die Quellen vertrauenswürdig sind):
      Spidan
      links 488 mm rechts 795 mm
      SKF
      links 487 mm rechts 792 mm

      Quellen:
      lott.de/autoteile/_VW-GOLF:t19…lle-SPIDAN::XY175937.html
      lott.de/autoteile/_VW-GOLF:t19…lle-SPIDAN::XY175690.html
      autoersatzteile.de/14616-skf
      autoersatzteile.de/7303770-skf

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von unkwonUser ()

    • Nein weiss ich nicht, wäre aber so meine erste Idee..

      Der unterschiedliche mm Bereich dürfte keinesfalls der Ursprung deines Problems sein.. dafür ist der Unterschied meines Erachtens nach zu gering.

      Hört sich doof an aber ist ausreichend Fett in den Achsmanschetten gewesen?

      Ansonsten vllt mal ne Werkstatt aufsuchen und dein Problem schildern.

    • Gibt keine doofe Fragen, nur doofe Antworten ;)
      Ich habe jeweils die komplette Welle getauscht, d. h. die Gelenke mit den Manschetten waren bereits montiert. Fett ist in den Manschetten schon drin. Das ist also auszuschließen.

    • Hört sich für mich eigentlich auch nach zu langen / falschen Wellen an. Schau doch mal nach ob deine Wellen noch Axiales Spielen haben wenn dein Auto auf dem Boden steht, sollten so ca. 2-5mm sich Richtung Getriebe / Rad verschieben lassen.... Sonst drückt das zu sehr aufs Getriebe und dann brauchst du bald nen neues :eek:

      erste Baustelle 8o 1zer Cabrio G60 Komplettrestauration (Baustop seit Elbeflut 6/13 ;( )
      zweite Baustelle 8o 6er Style Variant im GTD Look-> VERKAUFT
      aktuelle Baustelle 8o 7ner High-R-line Variant

    • Wenn dein Golf mit dem Rad in der Luft ist, lässt sich das Rad auch gut und ruhig drehen? Hast du für die Antriebswelle eine neue Zentralchraube verwendet? Könnte auch sein dass das Radlager einfach nicht ganz frei drehen kann?!

    • Habe festgestellt dass die Vibrationen während der Fahrt oder im Stillstand (mit oder ohne Getretene Kupplung) auch im Bereich von ungefähr 3800 bis 4000 U/min auftreten.

      Tony83 schrieb:


      Hört sich für mich eigentlich auch nach zu langen / falschen Wellen an. Schau doch mal nach ob deine Wellen noch Axiales Spielen haben wenn dein Auto auf dem Boden steht, sollten so ca. 2-5mm sich Richtung Getriebe / Rad verschieben lassen.... Sonst drückt das zu sehr aufs Getriebe und dann brauchst du bald nen neues :eek:

      Das achsele Spiel werde ich testen sobald ich die Wellen ranseitig gelöst haben. Im verbauten zustand kann ich das ja nicht testen.


      Shockwave1989 schrieb:


      Wenn dein Golf mit dem Rad in der Luft ist, lässt sich das Rad auch gut und ruhig drehen? Hast du für die Antriebswelle eine neue Zentralchraube verwendet? Könnte auch sein dass das Radlager einfach nicht ganz frei drehen kann?!

      Ja Rad lässt sich drehen. Radlager sollte in Ordnung sein. Ja je eine neue Zentralschraube verwendet. Getriebeseitig sind die alten Schrauben drin geblieben.


      Ich werde die Welle ausbauen und dann schauen ob die Vibrationen dann auch noch auftreten oder nicht.
      Wenn nicht wird es wohl doch das ZMS sein. Denn ein komisches helles metallisches klackern beim stoppen des Motors gibt es schon, aber keine typisches Rassel oder "rupfen" der Kupplung.
    • Lösung:
      Die neuen Antriebswellen ausgebaut und die neuen Antriebswellen mit einem neuen Gelenk (radseitig) eingebaut und es sind keine ungewöhnlichen Vibrationen/Geräusche mehr vorhanden.

      Zuvor hatte ich noch den Motor ausgerichtet (die neuen Antriebswellen waren verbaut) was aber keinerlei Veränderung ergab.