2.0 TDI BMM Turbo Problem!

    • Golf 5 Diesel

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • 2.0 TDI BMM Turbo Problem!

      Hi!

      Heute habe ich es endlich mal geschafft mein bereits lange existierendes Problem festhalten zu können (tritt nur sporadisch auf).
      Langsam macht mir das echt etwas sorgen.

      Habe mal ein kleines Video gemacht. Genau dann wenn der Lader seinen Druck aufbaut kommen diese "Aussetzer"/"Ruckler" oder wie man es nennen mag. Außerdem hört man ein schrecklich lautes Pfeifen teilweise bei Last. Die beiden Phänomene treten im kalten, sowie im warmen Zustand auf. Die Aussetzer bei ca. 30% Gasstellung. Das Pfeifen ist fast immer zu hören.

      Meine Vermutung momentan: Ladeluftsystem undicht.

      Hier mal das Soundfile
      youtube.com/watch?v=GGyYF76Y4dg

      Ich bitte um Hilfe!

      Grüße
      Niklas

    • Erfahrungsbericht - Leck im Ladekreis

      Hallo

      Mein BMM Golf TDI (2007, 180'000 km, 4Motion Handschaltung) hat seit kurzem ein Leck im Druck-Kreislauf, zwischen Lader und Ansaugkollektor.

      Zuerst hörte ich ein leichtes Zwitschern um 1800 bis 2000 Umdrehungen. Als ich dann das Fenster runter liess, um zu Hören, weil ich einen Turboschaden befürchtete, hörte ich ein leises Zischen. Bei meinem Golf ist ein Loch im Schlauch vom Lader zum ersten Kunststoffrohr, welches fahrerseitig um dem Block geführt ist (natürlich unter der Ansaugleitung vom Luftfilter zum Ladereingang).

      Nach wenigen Kilometer Fahrt wurde das Zischen so laut, dass es selbst bei eingeschaltetem Radio auf Zimmerlautstärke deutlich hörbar ist. (ich brauchte auch etwas Leistung, es ging steil bergauf)...
      Ich fuhr sofort zu meinem Freundlichen, da ich ursprünglich eigentlich nur Scheibenwaschwasser kaufen wollte. Von den Geräuschen wusste ich, dass die Druckseite undicht sein muss. Der Mechaniker meines Freundlichen fand dann die Schadstelle...

      Schon bei der nächsten Fahrt (Überland, relativ Eben) begann die Laderegelung zuerst zu pendeln und schliesslich begann der Glühwendel zu blinken (Fehlermeldung - Leistungsreduktion im MFU Plus). Das war freitags.

      Am Samstag begann dann die Motorkontrollleuchte (Fehlermeldung: Notbetrieb, Falschluft im Ansaug) auch noch zu leuchten und letztendlich der Partikelfilter.

      Die Beladung des Partikelfilters ist nun bei 61.9 gr. Im Notbetrieb ohne Aufladung und max Verbrauch 7.2l/100km im 6. Gang wird offensichtlich nicht mehr freigebrannt. Deshalb ist meine nächste Fahrt nur noch zum Freudlichen, um den Druckschlauch zu ersetzen.

      Anschliessend wird forciert freigebrannt - würde die Beladung auf über 90 steigen, müsste ich den DPF entweder reinigen, oder ersetzen lassen.

      Nur kurzen wie Aussetzer anfühlenden Betriebsausfall (eher Reduktion) habe ich nur beim Freibrennen bemerkt. Es fühlt sich jeweils an, wie eine verzögerte Umsetzung meines Leistungswunsch. Der Turbo in meinem Golf tönt übrigens nicht so laut...

      Ich hoffe Dir damit etwas helfen zu können.

      Freundlich grüsst

      Dieter

    • GolfComfl4M2.0TDIDPF schrieb:


      Die Beladung des Partikelfilters ist nun bei 61.9 gr.
      Anschliessend wird forciert freigebrannt - würde die Beladung auf über 90 steigen, müsste ich den DPF entweder reinigen, oder ersetzen lassen.



      Aschebeladungsgrenze ist 60g und nicht 90.
      Dein DPF ist voll und gehört getauscht, entfernt - wie auch immer.

      Keine Ahnung wie Du auf 90 kommst.
    • Das habe ich aus der Hilfe des VCSD 14.10, erweiterte Parameter. Es ist schon möglich, dass der Wert zu hoch ist. Der Grund, warum ab so hohem Wert nicht mehr freigebrannt wird, ist die Brandgefahr.

      Ich werde am Dienstagabend hören, was mein :) dazu sagt.

      Dass der DPF nun übermassen voll ist, würde aber auch heissen, dass der nach rund 200km auf dem Notprogramm ohne Turboaufladung vollständig zubackt.

      Freundlich grüsst

      Dieter

    • GolfComfl4M2.0TDIDPF schrieb:

      Das habe ich aus der Hilfe des VCSD 14.10, erweiterte Parameter. Es ist schon möglich, dass der Wert zu hoch ist. Der Grund, warum ab so hohem Wert nicht mehr freigebrannt wird, ist die Brandgefahr.



      Komische VCDS Version.
      Brandgefahr ist in der normalen vermerkt bei übermäßiger RUß Beladung, das hat nichts mit den maximalen 60g Asche zu tun, aufgrund dessen man den DPF tauschen muss.



      Dass der DPF nun übermassen voll ist, würde aber auch heissen, dass der nach rund 200km auf dem Notprogramm ohne Turboaufladung vollständig zubackt.


      ??? ?(

      Ein DPF "backt nicht einfach so zu". Eine Turboaufladung hat auch nichts damit zu tun.
      Entscheidend für eine Beladung ist die Häufigkeit der Regeneration wo Ruß zu Asche verbrannt wird.

      Ist Lambda im "grünen" Bereich ist das / der Ablauf immer der selbe. Egal ob mit oder ohne Turbo.
      Selbst wenn ein Wagen im Notlauf ist (Turbo "aus"), wird Lambda berechnet und die Rußentwicklung ist auf einem minimum.
    • Also - ich habe jetzt nochmals nachgeschaut. Den Fehler (P2279) habe ich gelöscht. Der kommt sicher bald wieder. Das Leck besteht noch.

      61.9 ist der Beladungskoeffizient - in % und nicht in gr. Die Einheit war falsch im ersten Beitrag von mir.

      Die Aschebeladung ist auf 43 (ich glaube) gr.

      Dann wird weiter angezeigt, dass seit der letzten Regeneration 380 km gefahren wurde und 17.8 Liter verbraucht wurden. Es sind keine unvollendeten Regenerationen und keine aktive Regeneration verzeichnet. Mit dem Fehler bin ich 178 km gefahren (ODB-Aufnahme).

      Ich habe eher den Eindruck, dass die DPF-Leuchte leuchtet ist im Beladungskoeffizient begründet.

      Freundlich grüsst

      Dieter

      P.S.: VCDS ist 14.10.2 vom 21.03.2015

    • Im Dieselschrauber-Forum, technische Ratschläge, habe ich gelesen, dass mit VCDS und Passwort (auch vermerkt) die erzwungene Freibrennung (Regeneration) gestartet werden kann. Jedoch steht in der Beschreibung auch, dass vorher (!) alle Fehler (Motorsteurung) gelöscht und behoben werden müssen (da die Fehler wohl gleich wieder auftreten werden).
      Das heisst für mich - gemäss Beschreibung - als dass der Notbetrieb Motorsteuerung das Freibrennen (Regeneration) des DPF ausschliesst.

      community.dieselschrauber.de/viewtopic.php?t=17091

      Freundlich grüsst

      Dieter

      P.S.: ich fahre meinen Golf nur noch zu meinem 1.2 km entfernten :) , um den Schlauch ersetzen zu lassen. Auch dazu gibt es auf I-Net weitere Informationen.... Es gibt einen verbesserten, roten Druckschlauch. Der Schlauch reisst wohl immer an der genau gleichen Stelle X( ein, im Bogen (vom Laderausgang zum Kunststoffrohr) gegen den Motorblock gelegen. Der defekte Druckschlauch in meinem Golf ist (noch) schwarz.

    • So, das Gölfchen habe ich wieder zurück. Der Besitzer und Boss der Niederlassung führte noch eine Probefahrt von ca. 10 km durch. Die DPF Anzeige wurde während der Testfahrt dunkel.
      Nach der Übernahme, noch auf dem Hof des :) schloss ich Laptop und Interface-Kabel an und liess den Laptop aufstarten. Beim ersten Baustellen-Lichtsignal schaltete ich VCDS auf erweiterte Messresultate und wählte die wesentlichen, den DPF betreffenden Parameter aus. Der Beladungskoeffizient war damals noch 0.8%. Durch Einhalten der Drehzahl um 2000 ging der Beladungskoeffizient ziemlich schnell auf 0.0%. Die Temperatur am Turbolader stieg kurzzeitig bis über 700 Grad.

      Freundliche Grüsse

      Dieter