nockenwellensensor

    • Golf 5 Benziner

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • nockenwellensensor

      Moin i fahre einen Golf 5 Variant 1.4 TSI mit 140PS ... seid samstag ist meine motorleuchte an u beim auslesen stand das STROMKEIS VOM NOCKENWELLENSENSOR AUSSERHALB DES GRENZWERTES & ANSAUGKRÜMMERROHRSTEUERUNG HÄNGT IN GESCHLOSSENER STELLUNG ... woran liegt das u was muss gemacht werden???

      Mfg

    • Nockenwellensensor

      VW-Golf.5-Variant schrieb:

      Moin i fahre einen Golf 5 Variant 1.4 TSI mit 140PS ... seid samstag ist meine motorleuchte an u beim auslesen stand das STROMKEIS VOM NOCKENWELLENSENSOR AUSSERHALB DES GRENZWERTES & ANSAUGKRÜMMERROHRSTEUERUNG HÄNGT IN GESCHLOSSENER STELLUNG ... woran liegt das u was muss gemacht werden???

      Mfg


      Hallo, will dir nicht den Tag vermiesen, aber das ist ein bekanntest Problem bei dem (sorry) kackMotor. Habe den selben(BJ. 2007- 100000 km) Turbolader vor 1,5 Jahren erneuert . Selben Probleme im März gehabt. Hintergrund ist wie bei den meisten das der Zulieferer der Steuerketten ein stumpfes Werkzeug zum stanzen benutzt hat(so grob umschrieben) das hat zur Folge das die Ketten sich mit der Zeit längen bzw ein Grad entsteht. Anzeige folgt meist über den fehler "Nockenwellensensor". Es kann aber dann schon sein das die Kette über einen Zahn (bei mir waren es zwei Zähne) übersprungen ist. Das volle Programm folgte dann . Kette,Spanner,Sensor,Schienen,etc gewechselt.(beim Freundlichen 2500 €. keine Ahnung woher er den Preis hat. Habe 1200 € mit original VW Teile plus Montage bezahlt. .Erst mal liefer er danach 100 km ohne Probleme. Dann fing er an zu stottern im Leerlauf. Hat sich geschüttelt. Kompression gemessen , alle 4 Zylinder 11 Bar. Abgase geprüft,Turbolader geprüft, nix.Nochmal aufgemacht und Versteller auf Sitz geprüft. Abgedrückt.Alles ok. Hmmm? Dachte evt durch das überspringen Ventil oder Ventile krum. Endoskop rein, ausser minimaler Ablagerung alles in Ordnung.Nächster Versuch ,neue Sofware aufgespielt. Minimale Verbesserung. doch jetzt fängt er an beim Gas geben zwischen 1000 und 1500 umdrehungen einzusacken,dann schiesst er erst los.Also bevor sich der Turbo einschaltet. Fehlerspeicher dabei immer leer. Im Unterspeicher zeigte er dann an Zündaussetzer erster Zylinder, ok Spule gewechselt. Fehlerspeicher wie immer leer. Unterspeicher danach Zündaussetzer Zylinder 2+4 . Also Neue Einspritzdüsen ,Platinkerzen und 4 neue Zündspulen gewechselt. . Was sag ich Auto läuft bisher seit gut 600 km echt gut.Zieht untertourig durch.Volle Beschleunigung. Doch was macht er jetzt, Wenn ich bei getretener Kupplung im Leerlauf ganz langsam das Gaspedal trete so das ich etwas über 1000 Umdrehungen komme, schnellt das Gas extrem auf über 1000 und er stottert ganz leicht. Mach ich das im Leerlauf ruckelt er fast gar nicht und das Gas geht auch schön gefühlvoll hoch. Jetzige Vermutung "Zweimassenschwungrad" ,aber das müsste man hören und spüren. . Was soll ich sagen,schade um das schöne Auto( gefällt mir immer noch optisch sehr gut) ,aber der Karton geht jetzt weg in den Export. hab die Schnauze voll. Hoffe du hast mehr Glück.

      PS: Selbst als die Motorkontrollleuchte an war lief er ohne Probleme. Alle Macken danach kamen nach derm Wechseln durch eine Fachwerkstatt.
    • Das mit den Stanzgraten ist ein Ammenmärchen was VW der unwissenden Presse untergeschoben hat, und die das glaubt, und noch nicht mal kritisch hinterfragt, weil sie Angst haben, dann keine Testwagen mehr und Eventeinladungen zu bekommen.

      In Wahrheit sind die Spanner die Übeltäter. Auch die NWV die zudrecken und auch mal die Kette die größerem Verschleiss unterliegt durch Ölkohle.
      VW einigte sich mit dem Hersteller in beiderseitigem Einvernehmen auf die Variante "Stanzgrate".
      Das klingt für Laien nachvollziehbar und logisch, und erweckt den Anschein, dass es ein Ausreisser ist und kein generelles Problem. Was es aber ist, da falsch konstruiert und produziert.

      Das Geschmäckle an der Geschichte:
      VW kann keine Charge oder Zeitraum nennen, in der das angeblich verschlissene Werkzeug eingesetzt war.
      Das ist UNMÖGLICH, weil die Hersteller über alle Produktionsschritte und Werkzeuge Buchführen, und Werkzeuge nach gewissen Einsatzzeiten gewartet werden müssen, und das dokumentieren.
      Wenn die Ursache aber Konstruktionsmangel ist, ist es klar dass man kein Zeitraum nennen kann.

      Mit der Stellungnahme rettet man sich über die Zeit, da immer mehr Wagen aus der Garantie und Kulanzzeit geraten.
      VW muss mit der Taktik des Aussitzens weniger Zahlungen leisten.

      Und die Ausrede ist auch plausibel für unwissende Journalisten, von denen es immer mehr gibt.
      Man sagt ihnen, dass das Aggregat millionenfach gebaut wurde und das hier nur Einzelfälle sind.
      Komischerweise sind die Werkstätten voll von Fahrzeugen, und die Teile im Lieferrückstand. Also so wenige können das nun nicht sein.

      [customized] - NWT powered