Lebensdauer 2.0 TFSI

    • Golf 5 Benziner

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Lebensdauer 2.0 TFSI

      hi community,

      ich würde gern mal n paar erfahrungsberichte hören!
      wieviel tausende kilometer seid ihr bereits gefahren bzw. was meint ihr wieviel km der 2.0 tfsi in serienzustand halten wird?

      bin vielfahrer (pro monat knappe 2,5tkm), jedoch alles autobahn.
      autobahnkilometer kann man eh nicht mit stadtkilometer vergleichen, oder?

      ich bin nun bei 139.000km nach 2jahren .. gekauft mit 62.000km.

      bin gespannt was der motor so aushält!

      Pirelli Edition | 230PS | H&R Deep | ABT SP01

      ________________________________________________

    • ca. 300.000km bei normaler Pflege, vielleicht mit 1. Turbo. Die Frage ist halt immer, was versteht man unter "halten". Ein Rumpfmotor kann 400-500.000km halten, wenn ich bis dahin die ganzen Anbauteile getauscht habe. Das ist wirtschaftlich aber meist Unsinn, weil der Restwert des Wagens mit sovielen km sehr gering ist und es sich wirtschaftlich nicht mehr lohnt, zu investieren.

      Ich finde diese Frage auch sehr sinnlos, denn wenn deine Kiste mal über 200-250tkm gelaufen hat, ist der Motor das kleinste Problem, sondern:

      - Fahrwerk, Achtsteile (Querlenkerlagerung etc.)
      - Kupplung
      - Radlager
      - Getriebe
      - ...

      Mein alter 3er GTI hielt ca. 290tkm mit 1. Maschine, dann kam ein Austauschmotor rein und jetzt hat der ca. 450tkm drauf (nicht mehr in meinem Besitz).

      Anderes Beispiel: Mein TDI hat 230tkm gelaufen. Am Motor war bisher nur der Turbo zu machen. Aber das ganze andere Zeug bis dahin sollte man eben auch sehen (Querlenkerbuchsen defekt, Koppelstangen ausgeschlagen, Kabelbrüche, Undichtigkeiten von Kühlleitungen etc).

      Insofern finde ich diese Frage "Wie lange hält mein Motor?" immer recht sinnlos. Zumal es auch sehr vom Fahrprofil abhängt.

      Der Motor ist bei hohen Laufleistungen meist das kleinste Problem.

      (Es sei denn er heißt "TSI" :D )

    • Hi,
      ich bewege mich nun schon etliche Jahre im Golf 5 Bereich und hatte selber von 2006 bis 2012 einen 5er GTI. In der Zeit hatte ich viele Kontakte zu anderen Ver GTI Fahrern auch später noch nachdem ich meinen verkauft hatte. Grundsätzlich, nach meinen Erfahrungswerten über die Jahre, ist der Motor ab 220tkm nicht mehr vertrauenswürdig. Mir sind einige Fälle bekannt wo der 2.0 TSI im G5 GTI bei 220 bis 230 tkm kapitale Motorschäden hatte die Schlicht auf verschleiss der Innermotorischen Bauteile wie Zylinderlaufbahnen, Pleulagerschalen und Kurbelwellenlager zurück zu führen waren. Genauso zeigte sich bei den früheren Baujahren ab 160 tkm gerne mal der K03 Turbo als Mimose und quitierte den Dienst ( Leistungsverlust / Pfeiffen / Hitzerisse im Gehäuse -> dadurch Ölverlust und Ladedruckverlust)
      Die Spiegelt meine persönlichen Erfahrungswerte wieder und ist nun kein unumstößlicher Fakt ;)

      Radio Wer braucht sowas die Musik spielt vorne im 1 - 5 - 3 - 6 - 2 - 4 Takt

      [VCDS im Bereich WTM-AUR-WHV-FRI]


      Aktueller Bestand zugelassener Golf 5 R32: 3195 ( TSN ADV/AMC/820 (Stand Januar 2014)
    • Glaube ich nicht, es gibt etliche mit 250tkm und mehr. Was heißt vertrauenswürdig? Ich würde einem TFSI 2.0 mit 230tkm stärker vertrauen als einem 1.4er Twincharger mit 50tkm.

      Das Problem liegt hier auch am Auto selbst, denn die GTIs werden meist anders gefordert als der 0815 Diesel.

      Der Threadersteller sollte ich übrigens ggfs. auch nen Diesel anschaffen bei dem Fahrprofil. Gerade zum km schrubben ist doch so ein 1.9er oder 2.0 TDI besser geeignet als der GTI.

    • vwgolf_2004 schrieb:

      Der Threadersteller sollte ich übrigens ggfs. auch nen Diesel anschaffen bei dem Fahrprofil. Gerade zum km schrubben ist doch so ein 1.9er oder 2.0 TDI besser geeignet als der GTI.
      Dem stimme ich zu... da wäre er besser mit einem GTD bedient...
      Radio Wer braucht sowas die Musik spielt vorne im 1 - 5 - 3 - 6 - 2 - 4 Takt

      [VCDS im Bereich WTM-AUR-WHV-FRI]


      Aktueller Bestand zugelassener Golf 5 R32: 3195 ( TSN ADV/AMC/820 (Stand Januar 2014)
    • okay, danke erstmal!

      zum fahrzeugwechsel folgendes: habe nun noch knapp 1jahr diese distanz zu fahren, danach wird fahrrad zur arbeit gefahren und der golf ist nur noch wochenendfahrzeug. bis dahin fahre ich den golf auf die lange distanz, lohnt sich in meinen augen nicht sich für den zeitraum n auto zu kaufen.

      ich habe gelernt: bei guter pflege hälte er noch lange .. querlenker, leitungen usw waren mir wohl klar, genauso wie die typischen teile, die gerne mal kaputt gehen.

      Pirelli Edition | 230PS | H&R Deep | ABT SP01

      ________________________________________________

    • Was besseres wie ständig Autobahn und Langstrecke fahren kann es für einen Motor nicht geben.

      Ich habe meinen alten 3er GTI auch ca. 150tkm Autobahn gefahren und er machte bei 290tkm nur die Grätsche, weil er auf LPG lief und es ein Ventil geschmolzen hat. Auf Benzin hätte ich dem Motor ca. 400tkm oder mehr vorhergesagt.

      Ich würde folgendes machen:

      Wenn du an dem GTI hängst, lege den still für die Zeit und hol dir einen günstigen 1.9 TDI für ca. 4000 Euro rum. Über ein Jahr gesehen sparst du schon ziemlich ein Sprit.

      Mit dem 1.9 TDI kommst du mit einem Tank ca. 900km.

      Den 1.9 TDI kannst du meist für den gleichen Preis verkaufen, wie du ihn eingekauft hast, da Nachfrage immer noch sehr hoch ist. ;)

      Naja, mir wäre so ein GTI zu schade zum km schrubben.

    • vwgolf_2004 schrieb:



      Ich finde diese Frage auch sehr sinnlos, denn wenn deine Kiste mal über 200-250tkm gelaufen hat, ist der Motor das kleinste Problem, sondern:

      - Fahrwerk, Achtsteile (Querlenkerlagerung etc.)
      - Kupplung
      - Radlager
      - Getriebe
      - ...



      Diese Komponenten hast du aber in jedem Fahrzeug und somit sind die Kosten zu vernachlässigen.

      Aber ob du einen 1.6er oder einen 2.0 oder einen 3.2er "frisch" machen lässt, ist preislich dann vielleicht nicht mehr gleich, weil ein Austauschmotor Welten unterschiedlich teuer ist.

      Was ein wirklich relevantes Argument wäre, ist der Turbo, da du den nicht bei jedem Motor hast.

      Ich würde sagen, wenn du deinen 2.0 TSI serie fährst und pfleglich behandelst, dann kannst du damit auch 300 tkm schaffen. Der Turbo wird jedoch vorher mindestens 1x neu müssen :)
      VCDS-Haber-Liste



      Was sagt Andreas Bourani am Geldautomaten ? ICH HEB AB ! :D
    • Turbo ist kostenmäßig auch zu vernachlässigen. Ich hatte bei 200tkm beim 1.9 TDI einen Turboschaden. Gebrauchtteil bei Ebay besorgt mit 60tkm (180 Euro), Einbau vom Kumpel, weiter ging die Reise.

      Wer sich ein überteuerten Lader von VW einbauen lässt, den man direkt beim Hersteller (Garett / KKK) für 50% weniger bekommt, ist selbst schuld.

      Von aufbereiteten Ladern würde ich aber die Finger lassen.

    • vwgolf_2004 schrieb:

      Turbo ist kostenmäßig auch zu vernachlässigen. Ich hatte bei 200tkm beim 1.9 TDI einen Turboschaden. Gebrauchtteil bei Ebay besorgt mit 60tkm (180 Euro), Einbau vom Kumpel, weiter ging die Reise.

      Wer sich ein überteuerten Lader von VW einbauen lässt, den man direkt beim Hersteller (Garett / KKK) für 50% weniger bekommt, ist selbst schuld.

      Von aufbereiteten Ladern würde ich aber die Finger lassen.


      Ich mein ...serious ? Wer kauft sich einen Turbo mit 60.000 km Laufleistung ???

      Es muss ja nicht direkt von VW sein, aber da zu sparen halte ich für sinnfrei - zumal nicht jeder einen Kumpel hat, der nen Turbo für Lau einbaut.

      Ein Einbau kostet normalerweise halt schon paar Hunder € und sich da nen gebrauchten zu kaufen, bei dem du nicht weisst wie er gefahren wurde - näää lass mal X/
      VCDS-Haber-Liste



      Was sagt Andreas Bourani am Geldautomaten ? ICH HEB AB ! :D
    • Natürlich, ich baue mir bei einer Laufleistung von 200tkm und einem Restwert von ca. 4000 Euro (BJ 2004) einen Turbo für 500-600 Euro neu ein.

      Das nenn ich mal unwirtschaftlich. :S

      Aber es soll Menschen geben, die geben ihren 15 Jahre alten VW immer noch brav zum Kundendienst für ca. 500 Euro jährlich. Das böse Erwachen kommt dann meist erst, wenn das Fahrzeug verkauft wird, denn die abertausende Euro für "Original VW Service" und "Originalteile" bezahlt nämlich niemand beim Autokauf mit.

    • Meiner GTI (AXX) hat jetzt 220 000km runter und ich merke noch nichts dramatisches. Da ich das Auto viel fahre werde ich berichten ob es so bleibt. :thumbup:

    • 60.000 km bei einem Turbo naja würde ich mir nicht einbauen. Dann noch eher einen generalüberholten mit nen bischen Garantie.
      Am besten natürlich neu. Turbolader wollen eben gut behandelt werden sonst sind sie Matsch. Daher sind gebrauchte Turbolader immer ein Risiko.


      Stimmt schon ja unwirtschaftlich, aber es soll leute geben für die das keine Rolle spielt, sondern nur die Liebe zu Ihrem Auto.