Regenerationsfahrt aber wie?

    • Golf 5

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Regenerationsfahrt aber wie?

      Hallo liebe Community,

      Und zwar habe ich einen Golf 5 GT Sport Diesel mit 170 PS und DPF.Und ich war letztens in der Werkstatt und ein Mechaniker hat mir denn Aschegehalt ausgelesen und er betrug 58% und er meinte ich sollte mal öfter eine regenerationsfahrt machen.

      Jetzt weiß ich aber nicht wie das funktioniert ich weiß nur das der DPF bei einer bestimmten konstanten Drehzahl sich freibrennt.

      Kann mir jemand erklären wie ich eine regenerationsfahrt mache?

      Ich fahre jeden tag 29 km zur Arbeit hin und zurück über Autobahn mit 120 Km/h und bin dann bei 120 km/h im 6. Gang bei 2200 u/min.

      In der Stadt wenn ich 50 km/h fahre bin ich im 4. Gang bei ca 1400 u/min.

      Ich würde mich sehr auf Eure Antworten freuen.

      Danke schonmal im Vorraus.

      Gruß
      Sido89

    • Einfachste Variante über VCDS weil man die so aktivieren kann.

      Wen das Symbol bisher noch nicht im Tacho aufgeleuchtet ist würd ich das so lassen.

      Mein Onkel meinte (gelernter KFZ Meister) das die Abgastemperatur um die 800° betragen sollte weil er da das verbrennen anfängt.

      Sinnvollste Lösung ist das Teil auszubauen und draußen zu lassen :D

      Leistung gibt an wie schnell man gegen die Wand fährt...Drehmoment wie fest :thumbsup:
    • Hi.
      Den Aschegehalt kannst du nicht mindern. Bei 60% brauchst du einen neuen DPF oder du lässt ihn reinigen. Ansonsten regeneriert sich der DPF selbstständig. Wenn du aufmerksam bist merkst du, dass der Motor lauter brummt und aggressiver auf das Gaspedal reagiert. Bei deinem beschriebenen Fahrprofil musst du nicht nachhelfen.

      Gruß
      Andi

    • g3FreAK schrieb:

      Hi.
      Den Aschegehalt kannst du nicht mindern. Bei 60% brauchst du einen neuen DPF oder du lässt ihn reinigen. Ansonsten regeneriert sich der DPF selbstständig. Wenn du aufmerksam bist merkst du, dass der Motor lauter brummt und aggressiver auf das Gaspedal reagiert. Bei deinem beschriebenen Fahrprofil musst du nicht nachhelfen.

      Also der Mechaniker in der Werkstatt meinte ich solle 2 Monate lang auf der Autobahn ca 15 min lang zwischen 2000 - 2500 U/min fahren damit sich der DPF regeneriert.Ich hab das 1 Woche lang mal gemacht aber es fühlte sich wie eine gang normale fahrt an also ich hab die regeneration gar nicht gemerkt.

      Jetzt bin ich etwas verwirrt :(

      Was kann ich denn machen das der Aschegehalt erst gar nicht die 60% erreicht?

      Ich würde mich um weitere Hilfe freuen.
    • Normalerweise gibt es ein Programm für dieses Regenrationsverfahren. Dadurch wird einfach im Stand die Drehzahl so hochgedreht das sich die Asche irgendwann löst. Dauert ca eine halbe Stunde. Danach ist der DPF aber keinesfalls "Leer" sondern nur etwas freier als vorher. Ich würde einfach warten bis er voll ist und ihn dann reinigen lassen. Für neue DPF will man einfach zu viel Geld haben.

    • 5imon89 schrieb:

      Normalerweise gibt es ein Programm für dieses Regenrationsverfahren. Dadurch wird einfach im Stand die Drehzahl so hochgedreht das sich die Asche irgendwann löst. Dauert ca eine halbe Stunde. Danach ist der DPF aber keinesfalls "Leer" sondern nur etwas freier als vorher. Ich würde einfach warten bis er voll ist und ihn dann reinigen lassen. Für neue DPF will man einfach zu viel Geld haben.


      Das ist nicht ganz richtig. Durch das Regenerieren wird der DPF stark erhitzt, sodass der eingelagerte RUß zu Asche verbrennt. Die Asche ist das Abfallprodukt und verbrennt NICHT, kann auch kontruktionsbedingt im eingebauten Zustand nicht gelöst oder ausgeblasen werden. Die Asche bleibt in jedem Fall im DPF zurück und kann auch nicht durch VCDS oder sonst wie entfernt werden.

      Leider kannst du ebenso wenig dafür tun, die 58% nicht weiter zu überschreiten. das ist nunmal der Sinn des DPF, als Filter zu dienen und irgend wann mal voll zu sein. Ab 60% ist er leider voll und muss ersetzt/gereinigt werden.

      Gruß
      Andi

    • Sido89 schrieb:

      g3FreAK schrieb:

      Hi.
      Den Aschegehalt kannst du nicht mindern. Bei 60% brauchst du einen neuen DPF oder du lässt ihn reinigen. Ansonsten regeneriert sich der DPF selbstständig. Wenn du aufmerksam bist merkst du, dass der Motor lauter brummt und aggressiver auf das Gaspedal reagiert. Bei deinem beschriebenen Fahrprofil musst du nicht nachhelfen.

      Also der Mechaniker in der Werkstatt meinte ich solle 2 Monate lang auf der Autobahn ca 15 min lang zwischen 2000 - 2500 U/min fahren damit sich der DPF regeneriert.Ich hab das 1 Woche lang mal gemacht aber es fühlte sich wie eine gang normale fahrt an also ich hab die regeneration gar nicht gemerkt.

      Jetzt bin ich etwas verwirrt :(

      Was kann ich denn machen das der Aschegehalt erst gar nicht die 60% erreicht?

      Ich würde mich um weitere Hilfe freuen.


      Irgendwas hast Du, oder der "Mechniker" nicht verstanden.
      Regeneriert wird bei max 40% RUß-Beladung, nicht bei 60!

      Aschegehalt ausgelesen und er betrug 58%


      Asche ist das Verbrennungsprodukt aus der Verbrennung / Regeneration des Ruß. Und das geht, wie genannt wurde, NICHT zu mindern!
      Das sind auch keine %, sondern GRAMM. Und bei 60 ist das Ding technisch voll und muss neu / RAUS, wie auch immer.
    • g3FreAK schrieb:

      Was ist jetzt richtig - hast du 58 Prozent oder Gramm im Filter?



      Wenn es Asche war, müssen es Gramm sein.
      Bei 58% Ruß wäre die gelbe Lampe im KI an und der Wagen im Notlauf :D
    • Sorry das ich mich jetzt erst melde.Ich bin mir nicht sicher aber wiegesagt ich denke er hat 58% gesagt.

      Aber was ich mich frage,wenn der DPF nach einer gewissen Zeit sowieso voll wird warum reinigt sich der DPF?Ist die reinigung nicht dann sinnlos?

      Oder reinigt er sich um das "voll" sein hinauszuzögern?

      Bin jetzt mal 90 Km auf der autobahn im 5.Gang bei 2600 u/min gefahren da müsste doch einiges gereinigt worden sein oder?

      Hab gemerkt das mein Auto nach der Autobahnfahrt etwas besser gezogen hat.Ob es an denn "freibrennen"lag?

      Würde mich weiterhin auf Eure antworten freuen.

    • Ist doch ganz simpel.

      fahren fahren fahren = Ruß lagert sich ab. (bis max 40% Beladung)
      Der wird in der Regeneration verbrannt.
      Zu ASCHE.

      Und diese kann nicht verbrannt werden und lagert sich ab. (maximal 60 Gramm)
      Damit ist der DPF dann irgendwann so beladen, das er quasi verstopft und dann muss er gewechselt werden.

    • Alles klar.Aber wäre dann ne DPF reinigung genauso gut wie ein neuer? 2000 € für einen neuen DPF ist mir viel zu teuer.Hab gelesen das mache es für ca 400€ reinigen aber ob es dann genauso gut ist wie ein neuer?

      Welche Vor und Nachteile gibt es bei der reinigung?

    • Ein neuer DPF kostet keine 2000€ (PKW abhängig)

      Und vom Reinigen halte ich persönlich, gar nix. Warum nicht?
      Ein Teil ist hier beschrieben: avdi-forum.de/avdi_aktuell/ind…ilter-Infos-zum-Reinigen/

      inkl Bilder usw.



      Rein technisch gedacht, ist das Ding "innen" defekt oder am Ausgang usw, sieht man es so nicht.
      Und dann ist ein ggf größerer Schaden (wie schon erlebt) fast vorprogrammiert.


      Kann aber jeder machen wie ER es SELBER für richtig hält *gg* :D