Getriebeölwechsel Schaltgetriebe Golf 5 Kennbuchstabe JHU

    • Golf 5 Benziner

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Getriebeölwechsel Schaltgetriebe Golf 5 Kennbuchstabe JHU

      Hallo Gemeinde !

      Ein Freundliches Hallo von einem neuen Mitglied in die Runde. :)

      Möchte gerne am Golf 5 mit 5 Gang Schaltgetriebe das Öl wechseln.
      Kennbuchstabe des Getriebes ist ein JHU.
      Vielen Unkenrufen vorab, ja angeblich Lifetimefüllung, aber trotzdem möchte ich das Öl gerne tauschen.
      Habe versucht ein wenig mich diesbezüglich einzulesen, allerdings so richtig komme ich da nicht weiter, anscheinend zu viele Getriebetypen mit unterschiedlichen Ablassöffnungen und Auffüllöffnungen vorhanden.
      WER kann mir hier weiterhelfen ?

      Freundliche Grüße

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von eckstuebche ()

    • früher Golf 3 GTI: 305tkm, nie gewechselt, nie Probleme
      dann: Golf 4 1.8t: 235tkm, nie gewechselt, nie Probleme
      Golf 5 TDI: aktuell 245tkm, nie gewechselt, keinerlei Probleme

      Den Rest kannst du dir denken. ;)

      Und bei unserem anderen Golf 5 TDI BJ 2006, wo wir nach 90tkm gewechselt haben wg. schwergängigem ersten Gang, hat es überhaupt nix gebracht.
      Auf keinen Fall würde ich dann noch das überteuerte Öl von VW nehmen, einfach die Spezifikation raussuchen und anderswo zu 50% weniger kaufen als bei VW. Aber wie gesagt, ich würde gar nicht wechseln und schon gar nicht alle 60tkm, das habe ich noch nie gehört.

      Das JHU ist ein Getriebe am 1.4er, unser Polo in der Familie hat diesen Motor auch, der hat mit ca. 160tkm auch nie einen Wechsel bekommen.

    • Hallo !

      Doch machen will ich es auf jedem Fall, die 50,- Euro Material machen den Bock nicht fett.
      Probleme sehe ich nur wie genau machen. Früher wurde, das weiß ich noch, die große Inbuss Schraube rausgedreht, kam etwas gelaufen, war genug drinnen, ansonsten auffüllen bis es rausläuft.
      Da ich aber einen kompletten Ölwechsel machen will, bin ich mir nicht sicher welche Schrauben genau geöffnet werden müssen. Unten am Getriebe gibts ja eine Vielzahnschraube (Ablass ???) und wo wird genau dann wiederaufgefüllt. Der eine sagt an dieser besagten großen Inbussschraube, der andere meint Schaltgestänge blockieren und von oben einfüllen. Von daher ???
      Möchte mich halt vorab genau informieren wie esrichtig gemacht wird.
      Es ist übrigens ein JHV Getriebekennbuchstabe, kein JHU wie ich zuerst geschrieben hatte.

      Gruß

    • vwgolf_2004 schrieb:

      früher Golf 3 GTI: 305tkm, nie gewechselt, nie Probleme
      dann: Golf 4 1.8t: 235tkm, nie gewechselt, nie Probleme
      Golf 5 TDI: aktuell 245tkm, nie gewechselt, keinerlei Probleme

      Den Rest kannst du dir denken. ;)

      Und bei unserem anderen Golf 5 TDI BJ 2006, wo wir nach 90tkm gewechselt haben wg. schwergängigem ersten Gang, hat es überhaupt nix gebracht.
      Auf keinen Fall würde ich dann noch das überteuerte Öl von VW nehmen, einfach die Spezifikation raussuchen und anderswo zu 50% weniger kaufen als bei VW. Aber wie gesagt, ich würde gar nicht wechseln und schon gar nicht alle 60tkm, das habe ich noch nie gehört.

      Das JHU ist ein Getriebe am 1.4er, unser Polo in der Familie hat diesen Motor auch, der hat mit ca. 160tkm auch nie einen Wechsel bekommen.



      Dann lass es mal ab, und schicks ins Labor. Mit Öl hat das nix mehr zu tun ;)

      [customized] - NWT powered

    • Hab bei 90.000 auf der Uhr bei meinem JHU 5-Gang-Schalter gewechselt, seitdem lässt sich der Rückwärtsgang wieder locker flockig einlegen, vorher zickte der manchmal. Ansonsten ist anzumerken, dass die Brühe, die da rauskam, wirklich nichts mehr mit Öl zu tun hatte. Verwendet wurde das original VW Öl auf Empfehlung vom Para.

      Schöne Grüße
      Casey

      Öl-Vergleichstabellen:
      Benziner:
      0W-40 vs 5W-40 vs 5W-50: klick
      Diesel:
      0W-30 vs 5W-30 (VW 507.00): klick
      0W-40 vs 5W-40 (MB 229.51): klick
      Lektüre:
      Motorspülung & 2T-Öl im Tank: klick
    • Ich fahr am Montag auch nach Stuttgart und lass mein Automatikgetriebe spülen, Mechatronik komplett raus, neu abdichten und das Differenzialöl wechseln. Aktueller Kilometerstand 75.500km, alter 9 Jahre.

      Bin schon gespannt was da aus dem Getriebe raus kommt... :D

      Anderen Usern zufolge fährt sich das Auto nach der Kur wie ein neues Auto was die Schaltvorgänge angeht :):)

      Generell sollte ein Getriebeöl auch mal getauscht werden, Lifetime-Füllungen sind ein Marketing Gag.

      Der Getriebehersteller von meinem Automatikgetriebe ZF sagt zwischen 80-120tkm SOLLTE das Öl erneuert werden...BMW sagt brauchts nicht...wem soll man da wohl eher Glauben schenken 8)

    • Golf4Turbo schrieb:

      Ich fahr am Montag auch nach Stuttgart und lass mein Automatikgetriebe spülen, Mechatronik komplett raus, neu abdichten und das Differenzialöl wechseln. Aktueller Kilometerstand 75.500km, alter 9 Jahre.

      Bin schon gespannt was da aus dem Getriebe raus kommt... :D

      Anderen Usern zufolge fährt sich das Auto nach der Kur wie ein neues Auto was die Schaltvorgänge angeht :):)

      Generell sollte ein Getriebeöl auch mal getauscht werden, Lifetime-Füllungen sind ein Marketing Gag.

      Der Getriebehersteller von meinem Automatikgetriebe ZF sagt zwischen 80-120tkm SOLLTE das Öl erneuert werden...BMW sagt brauchts nicht...wem soll man da wohl eher Glauben schenken 8)

      Wo gehst du denn hin nach Stuttgart?

      Gruß Dani :thumbsup:



      Golf 5 R32 / NWT 3.0 / F-Town Aggressor 3" / H&R Gewindefahrwerk Tiefe Version (80mm) / US-Standlicht / Schwarze Außenspiegel / SRS-Tec Kotflügel / RNS 510 / Alle Schalter auf Passat CC Look umgebaut / NWT 3.0

    • So, hier auch mal ein kleiner Bericht für die Leute der "Getriebeölwechsel brauchts nicht"-Fraktion:

      Gestern wars soweit und die Getriebeölspülung wurde durchgeführt ebenso wurde das Differenzial-Öl gewechselt. Aktueller Kilometerstand war 75.730km, alter 9 Jahre. :D

      Da ich 170km Anreise hatte zum Ort des Vertrauens war das Öl schön warm und wir konnten sofort los legen.

      Als erstes wurden alle Verkleidungen demontiert, dann die Ölablassschraube der Getriebeölwanne entfernt. Hier kamen nun schon ca. 5 Liter Öl aus dem Getriebe(schon recht dunkel und vom Zustand her noch im Rahmen, aber alles andere als optimal. Was für eine Suppe...


      Dann wurde die Getriebeölwanne demontiert, alle Dichthülsen getauscht, die Steckerhülse ebenso. Das Reinigen der Mechatronik war nicht wirklich erforderlich, so wurden nur die Auflageflächen schön geputzt.
      Schön austropfen lassen


      Mechatronik:


      Getriebe runterkühlen vor dem spülen:

      Nach der Spülung mit neuem Öl, war dann das komplette Getriebe vom alten Öl befreit, insgesamt waren ca. 10 Liter drin.

      Zwischenzeitlich wurde während des Abkühlens noch das Differenzial-Öl getauscht...das war vielleicht ein Suppe, sah aus wie karamellisierter Zucker, und war auch recht dickflüssig, trotz sicherlich 30° Öltemperatur...Das neue Castrol 75W140 war dann wieder schön Goldgelb. Hier kamen ca. 900ml raus, 1000ml gehen rein ins Diff. ;)

      Dann gings ans neu befüllen mit Mannol AG55 ATF-Öl:


      Genial finde ich das Bild hier, der Farbunterschied zwischen alt und neu :D


      Alles in Allem hat die Aktion 2 Stunden gedauert, aber auch nur weil jeder Handgriff 100%ig sitzt und sämtliche benötigten Vorrichtungen etc. da waren. Top Arbeit kann ich da nur sagen. :thumbsup:
      Dann wurden noch die Adaptionswerte gelöscht, und los gings zur Adaptionsfahrt. Die ersten Schaltvorgänge waren noch etwas hart, aber das wurde von mal zu mal besser. Auf der Heimfahrt im Stuttgarter Stadtverkehr gabs dann noch zwei kleine Schrecksekunden, als ich bergauf mit ca. 60km/h gefahren bin, leicht beschleunigen wollte und plötzlich das ganze Auto vibriert hat 8| , etwas mehr Gas und weg wars, kein Gas, auch weg...also erstmal noch etwas weiterfahren, das Getriebe muss sich ja erst wieder ordentlich adaptieren, dacht ich mir. Und tatsächlich wurde es jedes mal besser, bis es ganz verschwunden war. ;)
      Bis ich wieder daheim war schaltete das Getriebe so wie ich es noch nie kannte, kaum spürbare Schaltvorgänge, kein ruckeln unter Last im manuellen Modus. Und was mich am meisten freut ist, dass jetzt mehr Motorleistung an die Räder kommt und nicht im Getriebe verloren geht, spürbar besonders in den hohen Gängen bei niedrigen Drehzahlen. ;)

      Also ich kann nur jedem raten, sein Getriebeöl nicht allein nur nach den Kilometern zu wechseln, sondern auch die Verweildauer mit einzubeziehen...es war eine gute Entscheidung den Service zu machen :)

    • Sehr schön beschrieben :thumbup:

      Dann steuer ich auch noch ein paar Berichte und vorallem Bilder bei
      a3quattro.de/index.php?page=Thread&threadID=8630

      Selbst beim neuen A3 nach 30000km waren die Öle gut mitgenommen
      a3quattro.de/index.php?page=Thread&threadID=13490

      a3quattro.de/index.php?page=Thread&threadID=13491

      [customized] - NWT powered