Golf V, 2.0 TDI BJ 2005 nimmt plötzlich kein Gas mehr

    • Golf 5 Diesel

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Golf V, 2.0 TDI BJ 2005 nimmt plötzlich kein Gas mehr

      Hallo, folgende Problematik:

      Ich fuhr heute Morgen auf der Autobahn, bis zu deren Auffahrt alles wie immer war: er zog so, wie's sich gehört. :rolleyes:
      Auf dem Beschleunigungsstreifen / beim Ausscheren kam ich bis etwa 140, dann merkte ich, dass der Motor auf einmal kein Gas mehr nahm. Selbst nach 2 Minuten Vollgas waren nicht mehr als 150 drin. Auch bei niedriger Geschwindigkeit betrug die Beschleunigung gefühlt etwa ein viertel des Normalwertes, sprich: von 30 auf 100 bei Vollgas in ca. 1 Minute.
      Runterschalten, bremsen, beschleunigen - alles ohne Erfolg. Ich fuhr auf einen Rastplatz, startete den Motor neu und es fühlte sich wieder normal an. Leider nur genau so lange, bis ich auf zurück auf die Autobahn fuhr und einmal bis 140 beschleunigt hatte, dann dasselbe in grün: plötzlich keine "Gasannahme" mehr.
      Es wurde mir weder beim ersten noch beim zweiten Mal ein Fehlercode angezeigt. Was mir auffiel, ist, dass kurz vor dem Erstauftreten beim Setzen des Blinkers der Scheibenwischer kurz ansprang, was kein Versehen gewesen sein kann, denn Scheibenwischerhebel und Blinker sind ja auf den entgegengesetzten Seiten des Lenkrads angebracht. Es regnete auch nicht, es war kein einziger Tropfen auf der Windschutzscheibe, sodass der Regensensor auch nicht hätte anspringen dürfen.


      Vor 2 Monaten wurde eine Einspritzdüse gewechselt, nachdem ich immer mal wieder Probleme mit "Motorstottern" bei höheren Geschwindigkeiten hatte. Die Fehlermeldung war damals "Injector 3 defekt" oder so ähnlich. Teurer Spaß. Ansonsten lief die Kiste bislang wirklich erfeulich rund - bis auf den Zahnriemen und eben den neuen Injector gab's keine größeren Reperaturbedürftigkeiten.


      Hat jemand eine Idee, was das sein könnte?


      Danke vorab.



    • Die VTG IST quasi der Turbolader und heisst nichts anderes als "variable Turbolader Geometrie".

      Wenn er keine Leistung mehr hat, spricht das beim Diesel schon für z.B. den Turbolader.

      Wenn er nicht macht wie er soll, hast du halt nur noch einen Bruchteil der Leistung -> kaum noch Beschleunigung.

      VCDS-Haber-Liste



      Was sagt Andreas Bourani am Geldautomaten ? ICH HEB AB ! :D
    • Moin,

      ich hatte vor 2 Jahren ein ähnliches Phänomen. Plötzlich keine Gasannahme mehr. Motor aus, Motor an, alles wieder gut. Das ganze ging ein paar Tage. Dann hat sich iwann die Abgaskontrollleuchte gemeldet.

      Wieviele km hat dein Auto nun runter? Hast du einen Partikelfilter verbaut? Ab ca. 100tkm gehen iwann die Differenzdruckgeber vom Partikelfilter kaputt. Das hatte ich inzwischen nicht nur bei mir, sondern auch schon bei einigen anderen Fahrzeugen festgestellt.

      Sonst muss du mal einen mit VCDS ranlassen. Vllt bekommt der was raus.

      Ist die Straße trocken, drauf den Socken. Ist die Straße nass, Fuß vom Gas!

      ZUM VERKAUF:
      - Lenksäulensteuergerät
      - GTI Fußstütze Golf V NEU!
    • Wenn der Motor gar keine Leistung mehr hat und kaum noch beschleunigt, sonst aber noch rund läuft, spricht das für die Unterdruckverschlauchung zum Turbo, möglicherweise die VTG oder das Magnetventil.

    • Sowohl bei meinem 2.0 TDI 2005 als auch bei meinem Bruder mit gleichem Motor im Oktavia waren die Unterdruckschläuche mal vom Marder benascht worden.

      Hinter dem Motor ist ein etwas längerer Schlauch - da würd ich zuerst mal gucken.

      VCDS-Haber-Liste



      Was sagt Andreas Bourani am Geldautomaten ? ICH HEB AB ! :D
    • Also,
      Werkstatt sagt: Turbolader defekt, ein Fehler bezüglich der Einspritzdüsen wird auch noch angezeigt (davon wurde ja vor kurzem schon mal eine gewechselt, das war preislich damals schon recht happig). Aufbereiteter Turbolader + (wahrscheinlich zugehörige Teile / Schläuche) + Einbau = 1800 €. Wir waren jetzt noch mal in einer anderen Werkstatt, der Chef meinte, 1800 ist kein günstiger, aber auch kein völlig utopischer Preis dafür. Generell meinte er auch, dass die Kiste vermutlich zur Sparbüchse wird und es wohl besser wäre, sich nach was neuem umzugucken und den Golf zu verkaufen. Der Golf ist wie gesagt BJ 2005 und hat 164 Td Km runter.

      Was meint ihr? Was bekommt man in etwa noch für den Golf, wenn man ihn jetzt mit defektem Turbolader verkaufen würde (ansonsten hat er nur ein paar kleinere Schrammen, die den Wert mindern würden).

      Würde es ggf Sinn machen, einen aufbereiteten Turbolader bei ebay mit Garantie für 350-400 € zu kaufen, den einbauen zu lassen und das Auto dann als fahrbereiten Gebrauchtwagen zu verkaufen?


      Danke vorab!


      Es war übrigens so, dass der Motor erst ab 3000 Umdrehungen / ab 140 kmH in den Notlauf schaltete. Auf explizite Frage hin wurde gesagt, dass tatsächlich der Turbolader an sich kaputt ist und nicht nur die Schläuche. Die Mechaniker wunderten sich, dass es beim Auftreten des Problems keine Rauchwolke gab. Gab es aber definitiv nicht.


      Edit: Schwacke sagt 3800 € Händlereinkaufspreis, es ist ein Golf V 2.0 TDI Comfortline 103 kW 140 PS, 3 Türen, 6 Gang Schaltgetriebe mit einigen Extras: Xenonscheinwerfern, Sitzheizung, Coming Home leaving Home, Regensensor etc.


      Also: Turbolader reparieren (+ Schrammen aufbereiten lassen) und dann verkaufen oder lieber so im "Bastlerzustand" versuchen loszuwerden? Mit welchem Preis könnte ich in diesem Fall in etwa rechnen?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von isdo ()

    • Wenn du bisschen was "Neues" probieren willst, kannst dich mit den Leuten von h-turbo.de in Verbindung setzen. Die basteln dir aus deinem defekten Turbo einen neuen der noch dazu standfester ist und es kostet dich ungefähr so viel wie ein neuer Turbo.

      Ich hab bei meinem Laderschaden am BKD damals auch den original Turbo neu machen lassen und konnte den hinterher mit über 200 Ps fahren (mit anderen Düsen noch).
      Aber vom Prinzip her ne gute Sache, wenn man nicht eh wieder Serie fahren will.

      Viel Erfolg.

      VCDS-Haber-Liste



      Was sagt Andreas Bourani am Geldautomaten ? ICH HEB AB ! :D
    • Lader raus und ab zu H-Turbo ist ne gute Idee - musst halt vorher anrufen weil beim Thomas die Zeit immer knapp ist. Wurde denn der PD-Kabelstrang schon gewechselt? Oft ist das PDE selbst nicht defekt. Aber auch hier wäre H-Turbo oder der Bosch-Service Hannover ne gute Adresse um die mal zu prüfen. Die Golf 5 TDIs kommen gebraucht jetzt mitm Preis in Keller - aber ich kann versichern, dass die neuen Kisten nicht besser sind. Man muss halt am Golf 5 wissen, wo man zeitwertgerechte professionelle Ersatzteile bekommt. Bei VW sollte man die Autos nicht mehr hinstellen - das ist klar.

      gruß

    • Hallo, Entscheidung ist gefallen, ein neuer Turbolader kommt rein und dann fahre ich die Kiste, bis sie wirklich schrottreif ist.
      Die Frage ist nun, welcher, denn ich liebäugle gerade mit ein wenig mehr Leistung. 160 PS (das wären 20 mehr als jetzt) würden mir reichen.

      Laienfrage:

      Macht es Sinn, einen leistungsstärkeren TL einzubauen? Müssten zusätzliche Veränderungen vorgenommen werden? Wäre das sehr schädlich für den Motor?


      EDIT:

      Ok, ich habe jetzt auch ein bisschen quergelesen...hätte ich vielleicht vorher machen sollen. Größerer TL ist also Quatsch. Wie sieht es mit Chiptuning aus? Man liest ja viel in Richtung "schrottet Kupplung, Wellen etc.", "bringt wenig, wenn überhaupt wird Leistung vorgegaukelt".
      Der Golf hat wie gesagt 164.000 km runter und soll auch noch ein Weilchen überleben, möglichst ohne größere Investitionen in Zukunft.

      Was sagt ihr?

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von isdo ()

    • Hast du einen BMM (8V mit DPF) oder eine BKD Motor (16V ohne DPF)?
      Beim BKD sind 165-170PS für die Düsen und den Motor kein Problem. Hin und wieder gibt ein Kopf nach, aber das passiert auch Serie.

      Der BMM hat kleine PD-Elemente, und den DPF, und nen kleinen Lader da würde ich nicht unbedingt viel an der Leistungschraube drehen.

      Kupplung sehe ich bei beiden unkritisch, wenn es sauber programmiert ist. Spürbare Leistung bringt es, man hat das Gefühl einen neuen stärken Motor zu fahren. Wenn du nicht unbedingt Dauervollgasjäger bist seh ich bei Haltbarkeit auch keine Probleme.

      Wo wohnst du denn?

      gruß