Felgen zu Breit - was kann passieren??

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Felgen zu Breit - was kann passieren??

      Hallo Leute!

      Ich habe ein mittelgeosses Prob:
      Habe jetzt endlich meine neuen Felgen! *freu*
      Doch leider sind die Felgen an der HA zu breit - genauer gesagt 9,5x18 mit 245/35er Reifen und einer ET15!!
      Mein Lackierer hat die Radläufe jetzt schon mit einer Karosserierolle bearbeitet, aber das reicht noch nicht aus, dass die Räder gerade nach vorne zu - im Einfederbereich - voll abgedeckt sind und mehr kann er nicht machen ohne dass der Lack reist!

      Jetzt meine Frage:
      Wie misst der TÜV die Radabdeckkung geanu, denn wenn man von oben schaut könnte es gehen, aber von vorne ganz bestimmt nicht!?
      Was kann passieren, wenn ich mit den Räder jetzt so fahre, ohne weiteres an der Karosserie zu machen??
      Kann bei einem Schleifen was passieren und kann vorallem am Reifen was passieren, wenn er die Kotflügelkante berührt??

      Die einzige Möglicjkeit sind dann wohl Federwegsbegrenzer!?
      Aber welche nehme ich da und woher weiß ich ohne großartige "Tests" zu fahren, wobei vielleicht noch was am Kotflügel bzw. den Reifen kaputt geht, dass die Federwegsbegrnezer so weder zu lang noch zu kurz sind??
      Das Auto so voll beeladen, dass ich sehe wie weit es einfedert??


      Danke schon mal für eure Hilfe!

    • Kommt natürlich immer alles auf den jeweiligen Prüfer an .
      Es reicht aber nicht aus das Profil nur von oben abgedeckt zu haben .
      Es muss auch abgedeckt sein nach vorn.
      Sind glaub ich 30 Grad von der Nabe aus .
      Gibt aber sicher Prüfer die darauf nicht achten.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von BG-98 ()

    • so wie Nh4u das schreibt ist es richtig.

      stelle dein auto doch einfach mal über kreuz auf holzböcke so das er einfedert. sollte er irgendwo an die karosserie kommen kannste es vergessen zum tüv zu fahren den der testet das genau so.

      am besten solange federwegsbegrenzer einbauen bis es mit diesem test zu keinem kontakt zwischen reifen und karosserie mehr kommt.


      Gruss und gutes gelingen
      MisterGolf4

      Gruß Andy

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von nh4u ()

    • Das mit den Hölzern werde ich mal probieren - wie hoch sollten die in etwa sein!?
      Und wenn die Reifen die Kotflügel dann nicht berühren, dann kann auch in Realität nichts nichts schleifen/schlagen??
      Haltet ihr davon das Aut vollzuladen nichts?
      Haben Federwegsbegrenzer auch irgendeinen Nachteile gerade bezüglich der Dämpfer, außer dass es ziemlich hart wird?


      Und für die TÜV müssen die Räder 50° nach vorne und 30° nach hinten abgedeckt sein und außerhalb von diesem Bereich kann das Rad rausstehen soweit es will?!

    • Original von joego
      Und für die TÜV müssen die Räder 50° nach vorne und 30° nach hinten abgedeckt sein und außerhalb von diesem Bereich kann das Rad rausstehen soweit es will?!


      Ja, aber bei diesen Abdeckungsvorgaben steht dann schon nix mehr raus. ;)
    • Original von MisterGolf4
      so wie Nh4u das schreibt ist es richtig.

      stelle dein auto doch einfach mal über kreuz auf holzböcke so das er einfedert. sollte er irgendwo an die karosserie kommen kannste es vergessen zum tüv zu fahren den der testet das genau so.

      am besten solange federwegsbegrenzer einbauen bis es mit diesem test zu keinem kontakt zwischen reifen und karosserie mehr kommt.


      Gruss und gutes gelingen
      MisterGolf4


      Egal ob die Räder über die Kotflügelkante überstehen oder nicht?!

      Wenn du zuviel Federwegsbegrenzer reinmachst, dann hast du null Komfort, weil er ständig auf den Begrenzern aufsitzt!!
      Außerdem kommt es bei Federwegsbegrenzern, die auf der Kolbenstange sitzen dann durch den originalen Fahrwerks-Federwegsberenzer zu einer Pumpwirkung, die den Dämpfer dadurch kaputt macht!!

      Also entweder kannst du nicht so teif oder nicht so breit!

      Und ich würde es auf jeden Fall auch so testen wie MisterGolf4 es beschrieben hast testen, wobei 1.dass Auto in extrem Fällen sicher noch tiefer einfedert und 2.die Achse dabei schief steht und die eingefederten Räder so etwas nach innen geneigt sind.
      Ansonsten kannst du deine Reifen und auch deinen Kotflügel kaputt kriegen!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von nh4u ()

    • RE: Felgen zu Breit - was kann passieren??

      Hallo,

      Hierzu haben die ersten beiden Kommentare beide Recht den es gibt zwei Regeln bzw. Bestimmungen! eine Europäische und eine Internationale oder so! auf jeden fall ist die eine mit 30 Grad!( So wurde es bei mir eingetragen und die andere mit 50 -> wobei diese rein Optisch egal dann scheiße aussieht finde ich weil dann die Reifen + Felge überhaupt nicht mehr so rauskommen wie sie eigentlich sonst stehen!

      MFG Martin

      Gruß Martin,


    • Original von nh4u
      Normalerweise muß das komplette Rad 50° nach vorn und 30° nach hinten abgedeckt sein.


      @mecca0_1

      Da muß ich dir widersprechen!

      Es ist so, wie ich es gesagt habe. Es gibt keine 30° oder 50° Regelung.

      Das Rad muß im Winkel von 50° nach vorn (gemessen von Mitte Radlaufkante) und 30° nach hinten (gemessen von Mitte Radlaufkante) abgedeckt sein. Und zwar das komplette Rad ! Das ist die EU Richtlinie, der sich Deutschland wohl anpassen muß. Alles andere (Abdeckung Lauffläche) ist aus vergangenen Tagen.