MDF-Lautsprecheraufnahme für Front-Tieftöner

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • MDF-Lautsprecheraufnahme für Front-Tieftöner

      Hallo zusammen.

      Da ich am Wochenende (leider) sowieso meine Fahrertür zerlegen muss, wollte ich auch meinen HiFi-Ausbau noch mal überarbeiten und dazu unter anderem die Tief-/Mitteltonaufnahmen aus Plastik gegen MDF ersetzen.

      Frage 1: Ich habe hier im Forum gelesen, dass Ihr 2x19mm MDF verwendet habt. Wieviel Platz bleibt dann noch bis zu Innenverkleidung und wie habt Ihr diesen Spalt abgedichtet?

      Frage 2: Muss man das Türblech vor dem Dämmen mit den selbstklebenden Matten entwachsen und wenn ja, womit?

      Weiterhin habe ich mich in Unkosten gestürzt und mir die Miketta-Upgrade-Frequenzweichen für mein Exact V-Compo 6.2 zugelegt. Die Dinger sind erheblich größer, als sie auf dem Foto aussehen! Deshalb:

      Frage 3: Wieviel Abstand ist da zwischen Aggregateträger und Innenverkleidung (im Bereich zwischen Türablage und Lampe)?

      Ich weiß, das kann ich alles nachmessen, wenn ich die Innenverkleidung ab habe. Da ich aber leider mein Türschloss ausbauen muss, ist das Auto dann nicht mehr fahrbereit zum Material holen.


      Andreas

    • RE: MDF-Lautsprecheraufnahme für Front-Tieftöner

      Original von qaywsx
      Hallo zusammen.

      Da ich am Wochenende (leider) sowieso meine Fahrertür zerlegen muss, wollte ich auch meinen HiFi-Ausbau noch mal überarbeiten und dazu unter anderem die Tief-/Mitteltonaufnahmen aus Plastik gegen MDF ersetzen.

      Frage 1: Ich habe hier im Forum gelesen, dass Ihr 2x19mm MDF verwendet habt. Wieviel Platz bleibt dann noch bis zu Innenverkleidung und wie habt Ihr diesen Spalt abgedichtet?

      Ich hab sogar 2x21mm Multiplex genommen, das passt auch noch, den Spalt hab ich aber nicht abgedichtet, mach das Sinn???

      Frage 2: Muss man das Türblech vor dem Dämmen mit den selbstklebenden Matten entwachsen und wenn ja, womit?

      Das Türinnenblech ist soweit ich weiß gewachst, das muss also runter! Wenn du nur den Aggregatträger dämmen willst brauchst du nichts abzumachen.

      Weiterhin habe ich mich in Unkosten gestürzt und mir die Miketta-Upgrade-Frequenzweichen für mein Exact V-Compo 6.2 zugelegt. Die Dinger sind erheblich größer, als sie auf dem Foto aussehen! Deshalb:

      Frage 3: Wieviel Abstand ist da zwischen Aggregateträger und Innenverkleidung (im Bereich zwischen Türablage und Lampe)?

      Weiß zwar nicht wieviel Abstand da ist, aber wieso baut ihr alle eure Frequenzweiche in die Tür? hab meine im Kofferraum ;)

      Ich weiß, das kann ich alles nachmessen, wenn ich die Innenverkleidung ab habe. Da ich aber leider mein Türschloss ausbauen muss, ist das Auto dann nicht mehr fahrbereit zum Material holen.


      Andreas
    • Türen solltest du entwachsen, geht z.B. mit Silikonentferner oder Bremsenreiniger ziemlich gut.

      Die Ringe solltest du auf jedenfall aus Mulitplex machen, da gerade im Türbereich nässe auftritt und sich die MDF Ringe damit vollsaugen und anfangen zu schimmeln und die weichen auf.

      Die Frequenzweiche kannst du auf der rechten Seite auch prima auf dem Handschuhfach verstauen. Und auf der linken Seite unter dem Lenkrad.

      Da ist auf jedenfall genug Platz :)

    • Hi BennY-

      Türen solltest du entwachsen, geht z.B. mit Silikonentferner oder Bremsenreiniger ziemlich gut.


      Super. Bremsenreiniger hab ich vom letzten Drosselklappereinigen noch übrig.

      Die Ringe solltest du auf jedenfall aus Mulitplex machen, da gerade im Türbereich nässe auftritt und sich die MDF Ringe damit vollsaugen und anfangen zu schimmeln und die weichen auf.


      Multiplex ist doch auch verleimt (und somit nicht nässebeständig). Ich wollte eigentlich schnell 2 Schichten Klarlack drübermachen, da ich noch ein halbvolles Töpfchen Acryllack habe, der nach 30 Minuten überstreichbar ist.
      Wie dick dürfen die Ringe denn werden? Kannst Du bestätigen, dass 2x21mm passen? Es soll ja auch nicht die Sicke an der Abdeckung anliegen.
      Und was ist mit dem Luftspalt? Sonst muss ich die Türpappe ja auch noch dämmen.

      Die Frequenzweiche kannst du auf der rechten Seite auch prima auf dem Handschuhfach verstauen.


      Nein, passt leider nicht. Die Weiche ist wegen der Luftspule im TT-Zweig fast 50mm hoch.
      Ich hatte mir folgendes überlegt: Da ich den Aggregateträger sowieso rausbauen muss, kann ich doch ein Stück MDF-Platte anschrauben (von hinten durch das Blech), an das ich dann wiederum die Weiche schraube. Damit habe ich dann gleich auch noch den besonders kritischen Bereich des Aggregateträgers etwas versteift.


      Andreas
    • Wie dick dürfen die Ringe denn werden? Kannst Du bestätigen, dass 2x21mm passen? Es soll ja auch nicht die Sicke an der Abdeckung anliegen.


      Also ich hatte meine Türpappe vor Kurzem auch ab.
      Der Plastikadapterring, den ich bei mir eingebaut habe ist 40mm hoch und wenn der Lautsprecher darauf montiert ist, sind es immer noch ca. 8mm bis zur Türpappe.

      Also sind 2x21mm kein Problem.
    • Hallo zusammen.

      Also, ich war richtig fleißig am Wochenende. Leider habe ich das Problem mit dem Spalt zwischen Tieftöner und Türpappe aber noch nicht gelöst, weil zum einen die Gitteröffnung nicht auf das LS-Chassis zentriert ist und zum anderen der Spalt nicht überall gleich groß ist.





      Die Fotos sind mit dem Plastikadapterring gemacht, der etwa 40mm dick ist. Nachdem ich mir die LS-Aufnahme im Aggregateträger mal etwas genauer angesehen habe, halte ich es übrigens für überflüssig, da irgendetwas in MDF zu bauen: Das Blech ist zwar an der Stelle relativ dick und so gepfalzt, dass es eine schön steife Auflagefläche bildet, dennoch ist die Nachgiebigkeit des Adapterrings garantiert vernachlässigbar gegenüber der Nachgiebigkeit der Blechaufnahme. Und da es sich um eine mechanische Reihenschaltung dieser beiden Nachgiebigkeiten handelt, lohnt es nicht, die Steife des Adapterrings erhöhen zu wollen.

      Was da aus physikalischer Sicht eventuell Sinn machen würde, wäre die Masse des Adapterrings zu erhöhen (die ja das Feder-Masse-System der Lautsprecheraufnahme im tieffrequenten Bereich mitbestimmt). Aber dann bitte auch richtig, d.h. Rotguss oder Stahl und nicht Aluminium!

      Also bleibt aber nach wie vor die Frage: Wie schließt man den Spalt zu Türpappe am besten?


      Andreas

    • Kannst Du mir mal sagen wieso Du das Gitter aus der Verkleidung rausgenommen hast?

      Gruß
      Feldi

      bash schrieb:

      beim nächsten tuning treffen of life einfach den stick presenten. mal gucken wer schneller ready to splash ist :thumbsup:
    • Ist es nötig die Tür zu dämmen? weil dass standard system hört sich ja auch gut an!!! Wenn man dämmen muss hat jemand bilder?


      Das Dämmen bringt schon einiges, zumindest bei meinem LS-System, das ja leider ohne Subwoofer auskommen muss.

      Grundsätzlich gibt es drei Dinge, die für eine Dämmung in Frage kommen: Türaußenblech, Aggregateträger und Türinnenverkleidung.

      Das Türaußenblech ist insofern nicht ganz so kritisch, als dass die Schallanteile, die durch sein Mitschwingen produziert werden, sich nicht mit den (gewollten) Schallanteilen vom LS überlagern. Dennoch besteht es aus zwei großen, unprofilierten Flächen, die natürlich recht leicht anzuregen sind. Grundsätzlich sollte man vor allem beim 3-Türer das spätere Gesamtgewicht der Tür im Auge behalten und die Dämmung ist besonders effektiv in der Mitte eines glatten Blechstücks. Ich habe deshalb jeweils ein kleineres Stück Dämmmatte in die Mitte der beiden Teilbereiche und noch mal ein größeres Stück darüber geklebt.



      Besonders wichtig in Bezug auf die Dämmung ist der Aggregateträger, da er die Schallwand des Lautsprechers bildet. Alles, was hier mitschwingt, überlagert sich direkt dem Nutzschall und "verbiegt" durch Interferenz den Frequenzgang.
      Gottseidank ist der Aggregateträger so stark profiliert, dass es kaum Flächen gibt, die als Ganzes mitschwingen können. Auf der Innenseite habe ich nur eine gefunden:



      Dafür sollte man bei der Vorderseite nicht so sparsam sein. Hier habe ich auch nicht die Standard-Matten aus dem Car-Hifi-Bereich genommen sondern richtige Dachpappe aus dem Baumarkt, die etwa 5-6mm dick ist. Die Verarbeitung ist allerdings etwas schwieriger, weil man das Zeug nicht mehr mit der Schere schneiden kann und mit einer Heißluftpistole regelrecht "anschmelzen" muss.



      Als letztes bleibt dann noch die Türpappe. Auch hier habe ich nur die Mitten der größeren Flächen beklebt.



      Insgesamt habe ich also gar nicht so viel Gewicht eingebracht, aber mir die Stellen ausgesucht, bei denen die Dämmung eine besonders große Wirkung hat.


      Andreas
    • Ich mache einfach noch mal weiter, falls jemand über die Suchfunktion auf diesen Thread stößt:


      Die Weichen sind letzlich jetzt doch ins Armaturenbrett gekommen, wobei ich das Handschuhfach und die komplette Fußraumverkleidung auf der Fahrerseite entfernen musste.





      Ist natürlich auch für die Elektronik besser, da sich so nichts durch das Türzuschlagen lösen kann.


      Die (kleine aber feine) Endstufe hat tatsächlich ins Handschuhfach gepasst:




      Andreas