Welche Gehäuseform ist die beste?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Welche Gehäuseform ist die beste?

      Ich durchforste zur Zeit einige Zeiten mit verschiedenen Gehäuseformen, aber warum ich die bauen soll ist mir ein Rätsel. Und alle durchzuprobiern ist mir zu aufwendig, aber dafür gibts ja euch :P

      Welche Gehäuseform ist euer Favorit und der der Tester (Testsieger)?

      Ich habe zur Verfügung:

      1. Platz
      2. handwerkliches Geschick

      Was ich suche:

      1. für meinen Sub ein Gehäuse
      fs (Hz) 23
      Qts 0,48
      Qes 0,51
      Qms 10,94
      Vas (l) 102
      2. druckvolle Bäße, aber nicht übertrieben
      3. es soll klangvoll bleiben

      Edit: Wie kriege ich die Volumen raus, bei z.B. doppelt ventilierten bandpassgehäusen etc.?
      Wer so ein Berechnungsprogramm besitzt, soll sich mal bitte bei mir melden :)

      MfG
      GMR




    • Das Thema hatten wir schon :D

      speakerbuilding.com/software/

      BTW, es gibt nicht DIE beste Gehäuseform, kommt immer auf Deinen Geschmack bzw. Deine Wünsche, das Auto und den Woofer an.

      Geschlossen: Sub spielt tief und präzise, allerdings nicht so laut und es wird mehr Power benötigt.
      BR: Druckvoller, benötigt weniger Power, nicht ganz so präzise
      Bandpass: Da gibts so viele unterschiedliche, auf jeden Fall sind die meistens seeeehr laut, aber schwierig abzustimmen.

      Muss erst einmal genügen, es ist schon spät, ich hoffe ich habe kein Blödsinn geschrieben.

      CU
      Steve

    • Ok, ich habe mich auch noch im db-nauten forum rumgetrieben und wurde da an einen db-dragracer weitergeleitet, der sich auf velocity spezialisiert hat.

      Hier die Antwort auf meine Gehäusefrage:

      "Also Ronny,

      der VCS 1200 ist Klangwoofer, der sehr universell einsetzbar ist.

      Reserveradmulde geht aber nur, wenn du sie absolut luftdicht bekommst.
      Und das geht fast nur wenn du in die Mulde ein Gehäuse einlamminierst.
      Der Woofer spielt ab 35 Liter geschlossen, dann zwar nicht sonderlich laut, aber extrem sauber und präzise.
      Ich denke bester Kompromiss zwischen Klang und Druck ist ein 60 Liter Bassreflexgehäuse. Das Ganze so stabil wie möglich bauen, min. 19mm MDF mit Verstebungen. Bassreflexrohr Durchmesser 10 cm, Länge 32 cm. Reflexrohr in gleiche Richtung wie Woofer. Gehäuse so bauen, dass der Woofer nach hinten zeigt.
      Anschluss:
      Achte drauf, dass die VR2100 ausreichend Strom bekommt (min. 20mm2 Kabel), Die Schwingspulen des Woofers in REIHE!! schalten und dann mono an die Endstufe. So hast Du einen Anschlusswert von 4 Ohm mono.Da macht die Endstufe etwa 400 Watt RMS, hat aber super Kontrolle über den Woofer. Andernfalls bist Du bei 1 Ohm Mono (Schwingspulen parallel). Die Endstufe macht aber nur 1Ohm stereo. Somit fehlt die Kontrolle und die Endstufe braucht viel zu viel Strom.
      Wenn Du den Woofer nach hinten spielen lässt (klingt besser), da
      musst Du + und - an der Endstufe verpolen (LS-Kabel).

      Alles klar, noch Fragen?
      Schon mal auf unsere Homepage teamtechno.de geschaut?
      Unter dem Technikbutton gibt`s noch viele sinnvolle Tips.

      Laute Grüsse vom
      Team Techno dB-drag Racing Team
      Thomas"