Innenwiderstand der Batterie messen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Innenwiderstand der Batterie messen

      irgendwie hab ich das DejaVue, das hier schon mal gefragt zu haben, kann aber keinen Thread dazu finden:

      wie mißt man den Innenwiderstand der Batterie richtig?

      Ich habs mal so versucht:

      1) nach längerer Standzeit Batteriespannung gemessen = U1

      2) Fahrlicht angemacht

      3) noch mal die Spannung gemessen = U2

      Fahrlicht hat so 120W, also 10A

      R = (U1-U2)/10A

      und da kam gut 10mOhm raus

      Im Web hab ich gelesen eine neue Batterie hat so 2-4 mOhm und bis 8 mOhm is noch ok.

      Nu war ich beim Boschdienst und hab die mal mit ihrem Hitech-Ding messen lassen und das sagt "superflummigut"

      Also meine Frage: wie mißt man den Innenwiderstand richtig?

      Und bitte nicht "richtig läßt man vom Boschdienst messen" antworten ;)

    • ähja... das is ja genau das was ich auch gemacht habe, nur wortreicher beschrieben :)

      Die Frage is: wie mißt man eine so dicke Batterie wie die im Auto? reicht das Fahrlicht? oder sollte man vielleicht mehrere Meßpunkte aufnehmen durch schrittweises zuschalten von immer mehr Verbrauchern? wie mißt man den Strom zur Batterie am sinnvollsten?

      und nimmt der Innenwiderstand mit zunehmender Last eher zu oder eher ab?

    • Der Innenwiderstand hängt auch von der Erwärmung ab. Je größer der Entladestrom, desto wärmer die Batterie und desto größer der Innenwiderstand.

      Deshalb ist eine 20h-Entladung für fast alle Akkus günstiger für die Kapazität als eine 1h-Entladung. Bei 20h kann man insgesamt mehr Energie entnehmen.

      Aber wofür brauchst Du denn den Innenwiderstand unbedingt ?
      Mit den ermittelten 10 mOhm kannst Du doch fürs erste arbeiten, das ist o.k.

    • der Innenwiderstand soll einen Anhaltspunkt für den "Verschleiss" der Batterie sein, hab ich gelesen. Eine gute neue hat halt einen niedrigen und je älter sie wird (oder je weniger sie von Anfang an getaugt hat), desto höher ist er

      Idee ist, mit Mitteln die man als ambitionierter Elektroniker zu Hause hat, zu prüfen wie lang es die Batterie noch macht