Stress mitm Ordnungsamt

    • Allgemein

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Stress mitm Ordnungsamt

      Hi!

      Ich hatte vorgestern folgende Problemchen:

      1)

      Hinter einer Bushaltestelle an der die Busse auf der Straße halten vor der Tür des Ladens meiner Eltern ist direkt ein Parkplatz auf dem Seitenstreifen. Als ich ca. 200m davor war war noch kein Bus in Sicht, doch als ich den Blinker und Rückwärtsgang reingemacht habe stand ein Bus an der Haltestelle, der dann auch sofort aufs Gas getreten hat und ca. 10cm hinter mir stand, so dass ich nicht mehr Einparken konnte. Naja, ich hab den Rückwärtsgang dringelassen und er den Motor abgestellt. Ich vermute er wollte die Haltestelle anfahren, hat gesehen dass keiner aufsteht und ist direkt (natürlich ohne Blinker usw.) wieder aufs Gas gegangen, hätte allerdings doch bremsen können um Fahrgäste aufzunehmen. Kurze Zeit später kam ein Wagen vom Ordnungsamt, 2 Leute springen raus, rennen um mein Auto rum, tippen das Kennzeichen ein ohne überhaupt zu fragen was los sei und schreien mich an "Fahren sie sofort weiter!".

      2)

      Nachdem ich dann 'ne Runde gefahren hab ich mich schnell in unsere Toreinfahrt in der allerdings schon ein unbekanntes Auto stand, so dass meiner ca. 30cm auf den Bürgersteig raus ging gestellt und bin zum Ordnungsamt-Wagen gegangen um das zu klären. Einer verwickelte mich in ein Gespräch und der andere ging direkt zu meinem Auto, machte Fotos und schrieb ein 2. mal auf. Ich war übrigens immer in der Nähe des Wagens und stand seit ca. 1,5 Minuten da. Als ich ihn darauf hingewiesen hab, dass es offensichtlich ein Halten und kein Parken ist meinte er "Nö, sie stehen da schon mindestens 5 Minuten". Dazu kommt, dass vorm Laden Blumenkübel stehen die ca. 80cm auf den Bürgersteig hinausragen, mein Golf hat weitere 20cm gebracht. Der Bürgersteig ist allerdings ca. 3 Meter + Fahrradweg und es laufen nur ganz selten mal mehr als 3 Leute gleichzeitig lang.

      Ich weiss, dass es nicht viel bringt sich mit dem Ordnungsamt und ÖPNV anzulegen, aber das lass ich nicht auf mir sitzen, denn ich hab auch 4 Zeugen. Ich dachte mir das so, dass der Busfahrer mich eindeutig genötigt hat weiterzufahren und ich natürlich stehen geblieben bin damit die Situation für die "Freunde und Helfer" ersichtlich ist. Nummer 2 war abgesehen davon, dass es ein Halten war natürlich ein Be- und Entladen. Kann es für sowas auch Punkte geben? Speziell der 1. Fall, beim 2. eh nicht..
      Naja, da die Busfahrer sich in der Ecke eigentlich immer sehr rücksichtslos verhalten hab ich nun die Erlaubnis bei nächster Gelegenheit einen der dreisten Busfahrer mit alleiniger Schuld seitlich in unsern E500 rein-anfahren zu lassen. Vielleicht werden die mal wacher wenn sie ca. 50.000 auf den Tisch legen müssen. Im Golf tut mir das zu sehr weh.. ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von sebastian85 ()

    • Du kannst denen nur nen Brief schreiben oder anrufen. Dann texten die dich da zu und wollen nur recht haben. Beim Brief wird das eher untergehen...
      ist aber trotzdem wieder mal typisch...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von -Jan- ()

    • 1.) Wer sein Fahrzeug verlässt, der parkt - steht in der StVO (§ 12 II glaub ich). Ausnahme: Be- und Entladen. Du hast also im 2. Fall jedenfalls ordnungswidrig auf dem Gehweg geparkt, auch wenn's nur 30 cm waren.

      2.) Dichtes Auffahren allein ist keine Nötigung - das Stehenbleiben auf der Straße schon eher. Vermutlich gibt das aber nur ein Verwarngeld wegen Parkens (>3 min) im Haltverbot bzw. in 2. Reihe mit Behinderung.

      So besch... dreist diese Busfahrer auch sind: Warum in Gottes Namen bist Du nicht einfach ein Stück vorgefahren, damit der Bus überholen konnte? Dann hätte er keinen Grund mehr gehabt stehenzubleiben, und Du hättest jetzt den Ärger nicht. So daneben das von dem Busfahrer auch war: Wirklich toll hast Du Dich auch nicht verhalten. Nimm's mir nicht übel!

      Gruß nach DU,


      Timo

    • Sicher war das nicht die einfachste Lösung, aber irgendwann läuft das Fass halt über.
      Im 2. Fall kann man sich also mit Be- und Entladen rausreden.
      Im 1. Fall bin ich gespannt was kommt. Ich hab ja im Halteverbot weder gehalten noch geparkt. Der Motor war an und ich wurde vom Busfahrer zu einem sogenannten unfreiwilligen Halten genötigt. Je nachdem was kommt werde ich entsprechenden Einspruch einlegen. Argumentieren kann ich in jedem Fall mehr als genug. Meint ihr es macht Sinn wenn ich vorher da anruf und denen 'nen kleinen Denkanstoss gebe, dass sie damit höchstwahrscheinlich nicht durchkommen? Oder gibts den Brief auf jeden Fall?

    • Original von sebastian85
      Im 2. Fall kann man sich also mit Be- und Entladen rausreden.

      Mit dem kleinen Haken, dass Du ja nicht be- und entladen, sondern mit den Typen vom Ordnungsamt rumdiskutiert hast :) - wie willst Du Dich da rausreden?


      Original von sebastian85
      Im 1. Fall bin ich gespannt was kommt. Ich hab ja im Halteverbot weder gehalten noch geparkt.

      Da sich Dein Fahrzeug nicht bewegt hat, hast Du gehalten - und da das ganze wahrscheinlich länger als 3 min gedauert hat, bis die Ordnungsamtler kamen, wohl auch geparkt.


      Original von sebastian85
      und ich wurde vom Busfahrer zu einem sogenannten unfreiwilligen Halten genötigt.

      Ich dachte Du hättest freiwillig gehalten, weil Du einparken wolltest?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Nuffolino ()

    • Mit dem kleinen Haken, dass Du ja nicht be- und entladen, sondern mit den Typen vom Ordnungsamt rumdiskutiert hast - wie willst Du Dich da rausreden?


      Da ich die Leute erstmal davon überzeugen musste, dass es ein Be- und Entladen ist bin ich ja garnicht dazu gekommen zu Be- und Entladen. Das ich eine Tante die Fotos von meinem Auto macht und das Kennzeichen aufschreibt nicht einfach ignorieren kann sondern sie auf ihr Unrecht hinweisen will ist doch wohl klar.

      a sich Dein Fahrzeug nicht bewegt hat, hast Du gehalten - und da das ganze wahrscheinlich länger als 3 min gedauert hat, bis die Ordnungsamtler kamen, wohl auch geparkt.


      Um den Rückwärtsgang einzulegen hält man in der Regel kurz an. Ich wollte meine Fahrt natürlich fortsetzen, wurde aber vom Busfahrer dazu genötigt dies nicht zu tun. Dummerweise hat er sich damit selber in die ungünstige Lage gebracht ebenfalls nicht mehr weg zu kommen. Somit ists eine unfreiwillige, sogar durch Nötigung entstandene Fahrtunterbrechung. Kein Halten, kein Parken. Wenn du an einer roten Ampel stehenbleibst ist es ja auch weder Halten, noch selbst wenn die Ampel 10 Minuten lang rot ist ein Parken. Ein weiteres Beispiel wäre ein Stau auf der Autobahn.

      Ich dachte Du hättest freiwillig gehalten, weil Du einparken wolltest?


      Wie schon gesagt gehe ich mal davon aus, dass ein kurzes stoppen (ca. 2 Sekunden) um den Rückwärtsgang einzulegen kein freiwilliges Halten ist sondern zur Fahrt gehört. Was soll ich auch da rumstehen wenn hinter mir direkt die Parklücke ist?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von sebastian85 ()