Standlicht-LEDs mit Luxeon Emitter, gibts das?

    • Allgemein

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Standlicht-LEDs mit Luxeon Emitter, gibts das?

      Moin,

      das Thema Standlicht-Birnen und ihre Farbe ist ja recht beliebt,
      vor allem bei der Xenon-Fraktion. Die Alternative LEDs statt Funzeln
      hat aber zwei Probleme: a) Es gibt noch keine legalen LEDs dafür,
      b) die illegalen LEDs sind meist recht lichtschwach (auch, weil sie
      zu sehr nach vorne und nicht rundrum abstrahlen).

      Von Lumileds gibt es die Luxeon LEDs, ziemliche Heissbrenner, sowohl
      bei Licht- als auch bei Wärmeausbeute. Aber sie würden von den
      Abmessungen gerade noch in die üblichen Metallsockel (z.B. BAx9s
      oder BA9s) passen. Hat schonmal jemand so eine Lösung gesehen,
      z.B. eine low-end Luxeon (nicht ganz so heiss) in einem Glühbirnen-
      sockel? Es gibt sie auch mit verschiedener Optik (ohne Reflektor mit
      110 grad oder 180 grad Linse,bzw. mit Reflektor und 10 grad).

      Der Preise für einen Selbstbau ist sicherlich erstmal nicht ganz so der
      Hit. Eine Luxeon kostet so zwischen 6 und 12 Euro, dann muss man
      noch irgendwie Spannung und Strom passend machen, also mind. einen
      Vorwiderstand mit einlöten. Wenn man die Luxeon-Montageplatte
      geschickt mit dem Metall der Fassung verbindet, sollte die Kühlung
      ausreichend sein (hoffe ich).

      Hier noch ein paar Links:
      shop.dotlight.de/shop/index.php/cPath/162
      lumileds.com/products/family.cfm?familyId=7

      Gruss,
      dbauer

    • hmm..ich glaube das du da kein glück haben wirst...
      mal ein beispiel aus deinem ersten link:

      die dinger haben ne versorgungsspannung von ca 3,5 V und ziehen strom von 350mA...
      am vorwiderstand würde also ne leistung umgesetzt werden von etwa 9V/0.35A...das sind etwa 25WATT... also brauchst du nen ziemlich grossen (bauform) widerstand..shunt oder dergleichen.
      alternativ gehts evtl mit nem 3,3V konstanten...hätte auch vorteile wenn die batteriespannung mal höher ist...aber der müsste die gleiche leistung abführen, und das ist schon ne ganze menge. du bräuchtest also schonmal irgendwie einen kasten den du ausserhalb des sw hast in dem die 3,x Volt generiert werden. dazu kommt das selbst wenn du die lumileds kühlst der kühlkörper so warm werden kann das man sich ordentlich die flossen verbrennt :) ... also kühlung würde ich dir auf jeden fall empfehlen da du sie ja längere zeit an hast...
      so long

    • Normalerweise werden Luxeon-LEDs mit einem speziellen Schaltnetzteil betrieben, dass z.B. von Philips gefertigt wird und so rund 42 ¤ kostet 8o

      Zudem brauchst Du dann noch eine Optik, um den Lichtstrahl zu bündeln. Sonst leuchten die Dinger nicht mal aus dem Scheinwerfer raus :D

      Die Kühlung ist ein echtes Problem, die Dinger werden verdammt heiß (sollte man vor allem im Sommer berücksichtigen).

      Außerdem meine ich mal in einem Datenblatt gelesen zu haben, dass die Dinger für den Betrieb unter 10 Grad Celsius nicht geeignet sind.... also wohl nix für's Auto...

    • @boara-r32
      Ja, das mit der Verlustleistung am Vorwiderstand oder dem Stromregler
      ist schwierig. In der Kombination mit dem Autoakku nicht ganz einfach
      zu lösen. Aber vielleicht sind wir da ja noch nicht am Ende. Luxeons
      gibt es jedenfalls schon in diversen Anwendungen, wo es auch ohne
      echte Kühlkörper klappen muss, z.T. mit integrierter Vorschaltelektronik:

      terralux.biz/products/index.htm

      Das Model TLE-6 (MaxStar2) kommt der Sache wohl schon recht
      nahe (man beachte, zwei 1W Luxeon Emitter Rücken-an-Rücken!).
      Das scheint bis 4.5 V zu funktionieren, die Frage ist dann also nur noch,
      wie man die Spannung von Autoakku auf diese Bauform am
      elegantesten anpasst (einen Eingangstrom von bis zu 400 mA muss
      man aber sicherlich mit einkalkulieren ...).


      @Patric1972
      Das mit den passenden Konstantstromquellen stimmt, da gibt es
      verschiedene. Letztlich sind die Luxeons aber auch nur LeuchtDIODEN,
      und unser Autoakku ist eine ganz gut kalkulierbare
      Spannungsversorgung. Unangenehm ist letztlich die Wärmeentwicklung.

      Das mit der Optik habe ich allerdings nicht verstanden: Normale
      Standlichtglühlampen strahlen recht gleichmässig mit 180+ Winkelgrad
      ab. Das, was Du davon im Schweinwerfer siehst, sind nicht die paar
      Grad, die nach vorn direkt zu Dir rauskommen, sondern der Teil, der
      über den Scheinwerferreflektor rauskommt. Im Kontrast dazu liefern
      fast alle Leuchtdioden (bauartbedingt) einen Lichtkegel zwischen 10
      und (max.) 140 Winkelgrad. Davon kommt leider nur recht wenig im
      Reflektor an. Dieses Standlicht kommt also fast ausschliesslich als kleiner
      heller Punkt direkt von der Leuchtdiode. Was man also bei
      LED-Standlicht eigentlich braucht ist nicht eine bündelde Optik, sondern
      eine streuende. Eben das liefert die eine spezielle Bauform der Luxeons
      ("side emitting"), die offenbar auch schon als Glühbirnenersatz in
      Reflektorgehäusen Verwendung findet (oberstes Bild):
      terralux.biz/products/index.htm

      Einen Hinweis auf Probleme beim Betrieb unter 10 grad C kann ich
      übrigens nicht finden. Die Lagertemperatur wird mit bis -40 grad C
      angegeben. Ansonsten könnte es höchstens ein temporärer
      Temperaturgradient sein, schliesslich heizt sich die LED inkl. Umgebung
      recht schnell selber auf.

      Gruss,
      Daniel

    • @boara-r32
      Ähem, kleiner Nachtrag: Du hattest geschrieben, dass

      1.) die Luxeons so etwa 3.5 V Vorwärtsspannung haben und daraus
      ca. 9 V Spannungsabfall am Vorwiderstand abgeleitet.

      2.) die Rechnung 9 V / 0.350 A ergibt aber nicht 25 W(att), sondern
      25 Ohm (!). Du hast damit die Widerstandsgrösse berechnet, die
      man braucht, damit tatsächlich 350 mA fliessen ...

      3.) Die Verlustleistung am Vorwiderstand ergibt sich dann aus
      9 V * 0.350 A = 3.15 W, also nicht 25 W.

      Die Luxeon produziert also gut 1 Watt, der Vorwiderstand gut 3 Watt.