Probleme nach Achsvermessung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Probleme nach Achsvermessung

      Hi Leutz,

      habe mir letzte Woche Eibach-Federn einsetzen und 18'' montieren lassen. (Bis auf ein wenig schleifen an der Innenseite am Spritzschutz (habe ich einfach die betreffende Stelle mit 'nem Cutter ausgeschnitten) war alles iO und der TüV hats ohne Probs abgenommen)

      Alles war OK bis zur Achsvermessung.

      Ab diesem Zeitpunkt hatte ich bei vollem Lenkeinschlag ein Knarren so ähnlich wie sich evtl eine überspannte Feder anhören würde (ich meine jetzt nicht die Federn von dem Fahrwerk, ist nur ein Vergleich) oder eine knarrende Tür!

      Was kann das sein? Der bei der Vermessung hatte die Werte für einen Golf IV vor sich und meinte er nimmt mal nicht die vom Basisfahrwerk. Da mein Golf tiefer wäre (glaube 30mm durch die Eibach) nahm er dann die vom Golf GTi...

      Warum knarrt es nun?

      Was knarrt?

      Soll ich dann doch lieber die Werte vom Basisgolf nehmen?

      Hilfe! ;(;( :wb:


      Danke!

      Ahei Augs

    • die zu verwendenden werte stehen im Teilegutachen deiner federn. im Normalfall jedoch Basisfahrwerk.

      Was da knarrt ist schwer zu sagen. Aber schau dir mal die reifen an, ob da was auffälliges zu sehen ist.
      Wurde eigentlich nur die Spur oder auch der Sturz eingestellt?

    • Also soweit ich weiss die Spur weil der Sturz wohl beim G4 nicht mehr einzustellen ist...

      Ich werde dann noch mal in das Teilegutachten der Federn schauen....

      Ist echt zum Heulen, das ganze war ein Geschenk für meine Freundin und ich habe mir den Wagen Donnerstag ausgeliehen und wolle ihn ihr Freitag zurückgeben... (habe ich ja dann auch getan)...

      und nun so etwas...das hat irgendwie die ganze Überraschung zunichte gemacht...

      Obwohl sie sich trotzdem wie eine Schneekönigin gefreut hat...

      P.S. Habe das bei nem Bekannten bei Mercedes machen lassen (hat mich bis auf 'ne Flasche 7jährigen Havana nur nen Händedruck gekostet)

      Ahei

      Augs

    • @augs

      Eigentlich wird auch der Sturz eingestellt.Ist eigentlich normale Vorgehensweise.Schau doch mal in dein Prüfprotokoll,da ist es/sollte es ersichtlich sein.

      Hmm,kurze Frage:Habe ich das richtig verstanden?Du Hast die Federn einbauen lassen,bist dann erst zum TÜV und hinterher erst die Achsvermessung???Sollte das nicht andersrum sein,sprich erst Einbau und Vermessung und danach Abnahme???

      Bei uns wollen die Prüfer das Prüfprotokoll der Achsvermessung einsehen,zusätzlich zu dem Teilegutachten etc.

      cya Jan

    • Original von augs
      Ab diesem Zeitpunkt hatte ich bei vollem Lenkeinschlag ein Knarren so ähnlich wie sich evtl eine überspannte Feder anhören würde (ich meine jetzt nicht die Federn von dem Fahrwerk, ist nur ein Vergleich) oder eine knarrende Tür!m Golf GTi...


      evtl. die Servolenkung, weil auf die pumpe im stillstand enorme Kräfte wirken... ?(

      MfG
      GMR
    • @SonGoku

      Meine Werkstatt läßt sich aber nicht in die Sparte *die Meisten* stecken! ;)

      @GrossmeisterR

      :D

      cya Jan

    • Kann gut sein dass es doch die Feder ist. Bei mir knarrt es auch ab und zu und habe herraugefunden dass es die Vorspannfeder meines KW´s is. Die von KW meinten dann ich solle die Vorspannfeder anstatt oben besser unter der Hauptfeder montieren sollte dann wäre dass Problem weg. Schau ( und hör ) doch einfach mal ins Radhaus während Deine Freundin am Lenkrad dreht, vielleicht findest Du´s ja raus....

    • Tja nun ist es dann halt passiert...

      Der Wagen war kurz in der Werkstatt... und die meinten die Feder vorn rechts wäre nicht richtig eingebaut worden wohl irgendwo mit Gewalt drauf rumgehauen worden .... na ich weiss nicht was der meinte...die Feder würde sich wohl irgendwie mitdrehen ??? und sei dadurch permanent unter Spannung!

      Ein Gutachter der gerade zufällig einen Unfallwagen bewertete warf dann mal einen kurzen Blick auf den Wagen und meinte, dass hätte der TüV nichtz abnehmen dürfen...

      auf jeden Fall hat das Autohaus anschliessend eine Probefahrt gemacht (natürlich ohne den vermeintlichen Schaden zu beheben) ... in einer Linkskurve ist das Fahrzeug dem Meister nach rechts ausgebrochen weil sich die Feder wohl urplötzlich entladen hat!

      Resultat:

      auf der rechten Seite sind beide Reifen und beide Felgen zerstört!!! :(

      Ein Stoßdämpfer (rechts) ist kaputt irgendwelche Stahlträger irgendwelche Teller?? Eine Bremsscheibe also eine ganze Menge ...ohne die Felgen meinten die mal so kurz übern Daumen gepeilt min. 800,- €...

      und jetzt das Schönste die Werkstatt will dafür nicht aufkommen!!!

      Sie meint der Schaden war schon vorher also die Ursache liegt bei demjenigen der die Federn eingebaut hat!

      Meinte Freundin konnte sich nun auch nicht wehren da sie nur am Weinen war... als ich dann angerufen habe und mit dem Chef von der VW Werkstatt telefnoierte, meinte der ich soll froh sein, dass das meiner Freundin nicht auf ner Landstrasse passiert sei...ist ja richtig aber das entbindet Ihn doch nicht von seiner Pflicht das zu bezahlen...er ist mit dem Wagen gefahren obwohl er wusste, dass er es nicht hätte dürfen (siehe oben Gutachter<>TüV)...

      ich musste mich arg zusammenreissen um nicht ausfällig zu werden....

      Tja und was nun??? Wenn das Autohaus nicht einsichtig ist, muss ich einen Anwalt einschalten und das kann dauern und dann wird das Auto aufgrund der nicht geregelten Kostenfrage auch nicht repariert werde.....


      So eine S......

      Augs

      P.S: Ich musste das jetzt einfach mal los werden...deshalb ein wenig mehr Text...

    • Wenn von der Werkstatt ne Probefahrt gemacht wurde, unabhänig davon ob der Schaden behoben wurde, oder nicht, und dabei Shäden am Fhrzeug entstehen, kommt eigentlich die Haftplicht der Werkstatt/des Autohauses dafür auf.

      Ich würde den Schaden auf jeden Fall nicht selbst bezahlen!

      Wer hat denn die Fdrn eingebaut?

    • Oh mein Gott!!!!!!!!!!! ;(
      Was für eine Geschichte,da wird einem ja schlecht,wenn man das liest.Sei froh das das nicht deiner Freundin passiert ist. :(

      Eigentlich könntest du alle Instanzen rechtlich belangen. X( Also Die Werkstatt die dir das eingebaut hat und auch den Prüfer der dir die Abnahme ersteilt hat.Was sich das Autohaus da erlaubt hat ist ja wohl auch ne absolute Frechheit und Fehlhandlung.Wissend der Umstände hätten sie eigentlich keine Probefahrt machen dürfen bzw. sie hätten das Auto kurzzeitig stillegen müssen,damit du alles weitere klären hättes können.Natürlich hätte das auch bei einer Fahrt mit dir passieren können und ich weiß nicht genau,aber kann sein das das relevant ist und darum das Autohaus direkt nicht belangt werden kann.

      Du solltest auf jeden Fall deinen Anwalt,bzw. den Rechtsschutz einschalten,schließlich handelte es sich nicht nur um eine Materialbeschädigung sondern dabei hätten auch Menschen zu Schaden kommen können.


      Das Autohaus bzw. die zuständigen Leute die den Mangel entdeckt haben müssen auf jeden Fall als Zeugen auftreten,denn sonst hättest du keine Chance vor Gericht.

      Am allerschlimmsten aber finde ich die nachlässige Abnahme des TÜVs.Der Prüfer ist schließlich nicht nur da um Auflagen zu prüfen sondern den ordnungsgemäßen Anbau zu überprüfen. X( Er hätte das auf jeden Fall entdecken müssen,hätte er sich richtig damit beschäftigt.Es ist nicht nur damit getan ein oder zweimal ums Auto zu laufen.

      Wenn man deine Ausführung so hört,wird man selber auch sauer....grrrrrrr X(

      Hoffe für dich und deine Freundin,das sich alles regelt und es sich nicht allzu lang hinauszögert.

      Mein Beileid habt ihr jedenfalls!

      cya Jan

    • Oh Gott, also doch die Feder..... 8o

      ....also ich würde auf alle Fälle direkt im autohaus mal vorstellig werden, ein paar laute Worte im Verkaufsraum wirken meistens Wunder. Sag auch dass Du schon einen Anwalt eingeschaltet hast ( auch wenn´s nicht stimmt ). Wer hat die Federn denn eingebaut, hoffentlicht nicht irgend ein Bekannter...

      Mein Beileid..... ;(

    • Naja...leider muss ich dann die Hoffnung trüben...es war "irgendein" Bekannter.

      Allerdings ist der Meister (zwar bei Mercedes) aber das sollte ja nichts machen...

      Ich denke auch wenn der TüV das ganze abgenommen hat (der ist fast genau eine Stunde über und unter das Auto gekrochen) dann ist mein Bekannter "aus dem Schneider" da der TüV damit den ordnungsgemäßen Einbau bestätigt hat und nur weil die VW Werkstatt etwas anderes sagt... Wer kann nun Recht haben? Der Gutachter bei VW der TüV? Wahrscheinlich wird der letzten Endes vom Gericht bestellte Gutachter Recht behalten...

      Ist eine ganz schön verworrene Angelegenheit, zumal jetzt so viele Leute drin stecken (den TüVer kenne ich zufällig auch noch)...

      Nach meiner Rechtsauffassung wäre theoretisch die Werkstatt mitschuldig, da sie fahrlässig das Auto im Straßenverkehr bewegt hat! Was wäre gewesen der "Unfall" wäre auf offener Straße und nicht in einem relativ abgelegenen Gewerbegebiet geschehen? Die Schuld des Monteurs nachzuweisen wird Sache des Gutachters bleiben... leider studiere ich nicht Jura und habe somit keinen genaueren Einblick in das deutsche Rechtssystem...

      Allerdings kann und will ich das nicht bezahlen... Woher soll ich denn als Student noch einmal so viel Geld hernehmen... Die Felgen und Federn habe ich aus einer kleinen Erbschaft bezahlt... Da sich meine Freundin ständig auf golfiv.de herumgetrieben hat und geschwärmt hat... "so und so möchte ich meine Golf auch haben"..."und das auch noch"..."und schau mal der hat zwei große Spiegel warum ich nicht? "...

      Nun dachte ich halt mach ich ihr eine Freude...

      Aber wo Licht ist ist auch Schatten.... nur scheint sich bei mir jetzt gerade ein nuklearer Winter über das Land zu legen....

      Sie brauch ihren Wagen doch und erstmal so reparieren lassen bevor die Kostenfrage geklärt ist, ist wohl sehr unsicher.

      Sollte es allerdings zur Verhandlung kommen (ich hoffe der Anwalt des Autohauses ist so schlau und lässt es darauf nicht ankommen) dann kann sich das ja Monate hinziehen... Das macht mich alles ganz schön fertig, und am schlimmsten finde ich, dass die Kleine so darunter leidet und nun am allerwenigsten dafür kann... naja morgen schreibe ich dann erstmal meine letzte Prüfung und habe dann hoffentlich meinen Bachelor of Science und dann würdeich mich gern darum kümmern... aber ich muss am Sonntag nach Landshut (BMW) und dort mein Praktikum antreten...

      Die ganze Situation schmeckt mir überhaupt nicht! X(X(X(

      Aber Danke Leute für Eure Ratschläge und Mitgefühl!

      Bis dahin

      Augs;(

      P.S. Nach Regen kommt auch wieder Sonnenschein! Wird schon irgendwie werden!