Übersicht von Arbeitswerten

    • Golf 4

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Übersicht von Arbeitswerten

      Hallo,

      gibt es eigentlich eine Übersicht welcher man entnehmen kann, wie lange Werkstätten für gewisse Tätigkeiten brauchen (ähnlich wie auch z.B. in Gutachten, in der Art 100 AW für Ausbau und Einbau Stoßstange)...?

      Gruß, Stefan

    • ja es gibt zeit vorgaben für bestimmte tätigkeiten ,auf einem lehrgang hatten wir mal unterlagen bekommen die für den lehrgang als lehrmaterial dienten wo einige beispiele drauf waren. Aber wo man sowas komplett einsehen kann kann ich dir leider nicht sagen. Ob dir da eine werkstatt auskunft drüber geben kann/darf weiß ich nicht

    • Mmmh, hätte gedacht das es zumindest ungefähre Werte gibt, wo nehmen denn z.B. Gutachter die Angaben her? Die rufen doch nicht für jedes Gutachten bei VW an um nachzufragen, wie lange irgendwelche Arbeiten laufen...? Oder steht sowas in diesem Teilesystem drin, welches in den Werkstätten läuft (wie heißt das, ETKA?), und haben die Gutachter da auch Zugriff drauf...?

    • sicher gibts die festen Zeiteinheiten wie lange man z.b. für Lenkradwechsel oder so brauchen soll. Und daran müssen sich die VW-Dealer ja auch halten.
      in den Zubehörprospekten z.b. steht sogar drinne wie lange z.b. ein Spoileranbau oder so in ZE dauert. Aber der Preis einer ZE ist von Laden zu Laden unterschiedlich

    • Was eine Zeiteinheit nachher kostet ist eher sekundär... Nur wenn ich einen Händler frage wie lange er für diesen und jenen Umbau braucht habe ich zumindest eine grobe "Kontrolle" ob die Zeit einigermaßen realistisch ist... Wenn er mir sagt er braucht dafür 4 Stunden je 90¤ dann kann ich zumindest sehen, ob die Zeit so einigermaßen paßt (natürlich alles im Rahmen, wenn die Zeitwerte so 3 Stunden sagen und der Händer sagt zwischen 4 und 5 Stunden max. dann finde ich das noch OK... Will der Händler den Wagen aber plötzlich einen ganzen Tag in der Werkstatt haben müßte ich mir dann schon Gedanken machen ob das noch "im Rahmen" ist)...

    • Original von Rufos110
      Wäre natürlich auch klasse, wenn man mal eine Übersicht von den Kosten pro ZE bei VW hätte!

      Gruß
      Rufos


      Die sind in jeder Werkstatt öffentlich ausgehängt, must nur schauen.
      Da steht was die Arbeitsstunde kostet.
      VW/Audi rechnete nach dem Dezimalsystem, da sind 1Std = 100 ZE

      Bernhard, freier Gutachter
    • Original von Stefan79
      Mmmh, hätte gedacht das es zumindest ungefähre Werte gibt, wo nehmen denn z.B. Gutachter die Angaben her? Die rufen doch nicht für jedes Gutachten bei VW an um nachzufragen, wie lange irgendwelche Arbeiten laufen...? Oder steht sowas in diesem Teilesystem drin, welches in den Werkstätten läuft (wie heißt das, ETKA?), und haben die Gutachter da auch Zugriff drauf...?


      Für jedes Modell gibt es unterschiedliche Vorgabezeiten pro Arbeitsschritt.
      Da werden für 95% aller Arbeiten vom Hersteller die Entsprechenden Zeiten veröffentlicht.
      Wir Gutachter greifen da auf Kalkulationssoftware (Audatex) zurück, die auch wiederum auf die Herstellerangaben greifen.
      Wir müssen nur in der Auftrageröffnung die Individuellen Stundneverrechnungsäzte der Werkstatt (Rep algemein =* Rep Mechanik =** Rep Karosserie = ***, Lack plus Mataufschla, ET-Aufschläge, Klleinteilpauschal und ggf. Überführungszeiten) einpflegen.
      Dan geben wir anhand von sogenanten Leitnummer die Bauteile und ggf Zaitmutationen und Abzüge (NFA) an.
      Die Eigendliche Kalkulation erfolgt Online.
      Eine Kalkulationsabfrage kostet mich 25 Euro, ist also ein teures Vergnügen.

      Anhand der Ap kann man Herstellerspezifisch schon erkennen um welches Bauteil und welche tätigkeit es sich handelt.
      Gerade VW/Audi hat da ein sehr übersichtliches System aufgebaut das Logisch Strukturiert ist.
      Ich hab mal Versehnedlich den AP-Katalog für den Golf II Augedrukt, als ich noch KD-Meister in einen VW-Autohaus war.
      Waren 380 Din A4 Seiten 8o

      Bernhard
    • Also wenn sich Gutachter sowas kostenpflichtig auslesen können, wird es (wenn es für den "Privaten" überhaupt so eine Liste gibt) erst Recht kostenpflichtig sein...

      Naja, dann muss ich wohl mehrere Werkstätten besuchen und hoffen, das was vernünftiges bei raus kommt...

      Gruß, Stefan

    • Original von Stefan79
      Also wenn sich Gutachter sowas kostenpflichtig auslesen können, wird es (wenn es für den "Privaten" überhaupt so eine Liste gibt) erst Recht kostenpflichtig sein...

      Naja, dann muss ich wohl mehrere Werkstätten besuchen und hoffen, das was vernünftiges bei raus kommt...

      Gruß, Stefan


      Na, ja bis wir das Auslesen können, nuss aber nochetwas entscheidenesn geschehen:

      Du must die Software erst mal haben.
      Diese lassen sich die Firmen seeeehrrr teuer bezahlen.
      - Einmalig 1900 Euro Anschaffung
      - 60 Monate Lizenzvertrag, Monatliche Lizenzgebühr ca 84 Euro
      - Monatliche Updats, natürlich Kostenpflichtig
      - Schlungspflicht (2 Tage) ca 700 Euro
      - Zusätzlich die Abfbfragegebühren, PKW/Krad 25 Euro, Lkw über 2,8 To 45 Euro, VIN-Abfrage PKW 3 Euro, Vin Abfrage LKW 15 Euro

      Da kommen im laufenden Monat ganz schöne Summen zusammen.

      Das Programm erfragt bei jeder Abfrage die Version und Lizensnummer ab. Du kanst dir noch nicht mal ne (lauffähig )Sciherungskopie anlegen.
      Aber, trotz der ganzen (tlW.) bekannten Fehler im Prpogramm, es gibt nichts besseres.
      Die weitern Anbieter (Schwacke und DAT) die ähnliche Programme anbieten sind nicht Gerichtsfest.

      Werkstätten die nicht Markengebunden sind, Arbeiten häufig mit der Werkstattsoftware "DAT SilverDat"
      Ist im Werkstattgebrauch durchaus nutzbar, für Sachverständige jedoch nicht. Es fehlen bei den AP die Umfasttexte (Arbeit XYZ beinhaltet Abeitschritt a,b,c,d...)

      Benhard, freier Gutachter
    • Falls es für jemanden interessant ist:

      Das Ein- und Ausbauen eines! Sitzes wird mit 50 Zeiteinheiten angesetzt. Das Aus- und Einbauen eines! Seitenairbags mit 110 Zeiteinheiten. Macht zusammen 320 Zeiteinheiten für den Austausch der Sitze inkl. Umbau des Seitenairbag. Also fast 280¤...

      Gruß, Stefan

    • Original von Stefan79
      Falls es für jemanden interessant ist:

      Das Ein- und Ausbauen eines! Sitzes wird mit 50 Zeiteinheiten angesetzt. Das Aus- und Einbauen eines! Seitenairbags mit 110 Zeiteinheiten. Macht zusammen 320 Zeiteinheiten für den Austausch der Sitze inkl. Umbau des Seitenairbag. Also fast 280¤...

      Gruß, Stefan


      Ich brauche für beide Arbeiten ca. 10 Minuten, also für eine komplette Ausstattung ca. 30 Minuten, nur zur Info :))

      Die Rückbank ist in 5 Minuten draußen, danach kommen die Sitzschienen hinter den Sitzen dran (1 Minute, da nur 2 Schrauben) und danach die beiden Schrauben an den Vordersitzen (1 Minute).

      Die vorderen Sitze werden danach nach hinten aus den Schienen rausgeschoben, von den Airbagsteckern befreit (vorher unbedingt die Batterie abklemmen und alle Verbraucher mal eingeschaltet haben) und aus dem Wagen gehoben.

      Jetzt muß die Sitzlehne nur noch unten geöffnet und der Stoffbezug nach oben gezogen werden und schon kann man den Airbag abschrauben und entfernen, das wars :))

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von AlexFFM ()