GolfIV 1.4 er - von Getriebeproblemen und VW Kulanz- eine endlose Geschichte

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • GolfIV 1.4 er - von Getriebeproblemen und VW Kulanz- eine endlose Geschichte

      Ein kleiner Auszug meiner endlosen Geschichte in Sachen GETRIEBE U. SCHALTPROBLEMEN

      Gebraucht-Kauf August 2004 - VW Händler
      EZ 12/2002
      Kilometer bei Kauf 10.000 KM
      Jetzt: 16.000 KM


      Nach fünf Tagen:

      1. Gang läßt sich nach dem Parken nicht mehr herausnehmen.

      VW- Werkstatt:

      Kupplungsmitnehmerscheibe defekt. - Kulanz

      Weiterhin Schaltprobleme.
      Überwiegend 2. und 3. Gang.
      Später thermischer Zusammenhang beobachtet.

      Sobald warme Außentemperaturen oder Fahrzeug in Betriebstemperatur kein Einlegen insbesondere des 2. und 3. Ganges möglich. Im Kaltzustand keine Probleme.

      Getriebe- Kompletterneuerung Vier Wochen nach Kauf - Kulanz.

      Schaltprobleme halten an.

      Zuständiger Kundendienstleiter in Lünen lehnt erneute Reparatur ab.
      Wagen sei in Ordnung.

      Vier andere VW Werkstätten (Probefahrten mit Kundendienstleiter ) und ADAC (GTÜ) -Gutachter bestätigen thermisch abhängige Problematik.

      Daraufhin Termin mit VW-Außéndienst Gutachter Ende Oktober 2004.
      Probefahrt. Gutachter bestätigt thermische Schaltprobleme ( im warmen Betriebszustand)

      Probleme seien laut Gutachter bei VW bekannt.

      Gutachter veranlaßt 2. Getriebeaustausch auf Kulanz, desweiteren Verlängerung der 2 jährigen VW Garantie bis Juni 2005.

      Dieses Getriebe soll laut Gutachter völlig überarbeitet sein (Synchronringe).

      Nach 2. Getriebetausch "Warm"- Problematik so gut wie weg. Dennoch extrem schwergängiger 1. Gang.

      Insgesamt zufrieden nach 3. Reparatur. (November)

      Jetzt bei den Kalten Temperaturen (Februar) + 2 Grad und weniger erneut Schaltprobleme.

      Diesmal keine Probleme im Warmen Betriebszustand, sondern die hier im Forum häufig beschriebenen Probleme bei kalten Außentemperaturen.

      Synthetisches Getriebeöl ist eingefüllt.

      Kein Kundendienstleiter kann sich diesen Mist erklären.

      Händler, (Kundendienst) wo Auto gekauft verneint erneut Schaltprobleme. Anderer Werkstattmeister von VW bestätigt Probleme.

      Jetzt ist schon von einem dritten Getriebetausch die Rede (Kulanz).
      und erneutes Hinzuziehen eines VW-Gutachters.

      Es ist ein HERUM-DOKTORN ohne jeden Plan.

      Irgendwann reicht es. Trenne mich sehr ungern von diesem Wagen, aber vermutlich wird es besser sein.

      Schriftliche Beschwerde bei der Volkswagen AG eingereicht.

      Das Auto wird gegen ein anderes beim Händler getauscht. Ansonsten Wandlung.

      Weitere behobene Mängel:

      Frontscheibe ausgetauscht - Materialfehler
      Überall Rappelgeräusche - zum Teil beseitigt worden.
      Lichtmaschine defekt gewesen - ausgetauscht.
      Hintere Bremsbeläge ausgetauscht.


      Die Nerven für so eine Scheiß Kiste ruinieren ????? Bis jetzt keinen Cent dazu bezahlt..... trotzdem.


      Vielleicht fällt ja noch jemandem ein schlauer Rat ein.

    • naja, bis auf das, das ich - wie die meisten anderen hier auch - bei den problemen die sie hatten zum großteil selbst ZAHLEN mussten...

      mein beileid! aber du bist nicht allein!
      PS: die strategie von dir ist aber absolut richtig! geh wegen JEDEM kleinen mist zum händler und lass es beheben! so schnell wie möglich!