DEKRA top

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Hallo zusammen...

      Ich hab heute meine Federn (45/40) bei der DEKRA eintragen lassen. Vorher hatte ich schon echt Muffengang was das wohl werden würde, kenn ja die ganzen TÜV/DEKRA-Stories ausm Forum. Jetzt muß ich aber mal deren Ruf wahren! Meine Abnahme verlief einwandfrei. Bin hingefahren, ohne Wartezeit sofort rangekommen (der Prüfer hat sogar noch nen anderen Kunden zurückgestellt), er setzt sich rein, fährt auf den "Rüttler" und Rollenprüfstand, guckt sich die Lichteinstellung an. Murmelt sich immerzu ein "gut,gut" in den Bart, dann hat er den Wagen noch kurz hoch auf die Hebebühne, meinte die Federspannung is grade so an der Grenze, aber das Fahrwerk setzt sich ja noch.

      Wisch ausgedruckt, 44,50 Teuros abgedrückt, noch 1 € für die Kaffeekasse und ab dafür.
      Alles einwandfrei in 15 min erledigt.

      Bloss nen Zollstock konnte der Typ nicht bedienen :D. hat die Fahrzeughöhe gemessen und wollte mir erzählen, das auto wär jetzt 5 cm höher als vorher *grins*


      greetz
      ²S

    • jaja,

      sind schon alles helden. grundsätzlich würde ich aber mit meinen eintragungen immer zur dekra gehen, die sind (zumindest in freiburg) sehr viel kulanter und schauen auch manchmal nich so genau hin (jaja, 5cm höher als vorher...)

      das härteste was ich erlebt hab, war, als sie nen alten porsche geprüft haben. alles anstandslos erledigt und als das ding vom hof rollt, explodiert irgendwas und der motor war am arsch...

    • naja, den wert den er gemessen hat, der lag wohl angeblich 5 cm über dem was im kfz-schein steht, aber er hat sich wohl einfach um 10 cm verguckt aufm zollstock.

      ich wollte ja auch erst zu den Total Überschätzten Versagern ;) , aber die hatten schon wochenende

      greetz

      ²S

    • Original von Cloudman
      jaja,

      sind schon alles helden. grundsätzlich würde ich aber mit meinen eintragungen immer zur dekra gehen, die sind (zumindest in freiburg) sehr viel kulanter und schauen auch manchmal nich so genau hin (jaja, 5cm höher als vorher...)

      das härteste was ich erlebt hab, war, als sie nen alten porsche geprüft haben. alles anstandslos erledigt und als das ding vom hof rollt, explodiert irgendwas und der motor war am arsch...


      Naja was bringt einem ein schluderhafter Prüfer der nicht richtig hinschaut... :( Da würde ich lieber einen Prüfer wählen der etwas schärfer hinschaut und trotzdem gute Abnahmen macht als so einen Typen,wo die meisten alle hinfahren weil er eh schon so einen Ruf hat leicht Abnahmen zu machen.

      cya Jan
    • Wieso, das verstehe ich nicht...

      wenn ich etwas an meinem Auto gemacht habe, etwas nicht in Ordnung ist, oder oder oder... dann merke ich das doch viel früher als der TÜV, DEKRA oder sonstwas für ein Mensch. Aber wenn ich mir sage, das muss so sein, der muss so klingen oder so tief liegen oder sonstwas in die Richtung, dann ist es doch schade, wenn ich das dann im Endeffekt von meiem TÜV-Wichtel versaut bekomme, nur weil er meint, nein, der ist aber ein dBA zu laut oder liegt 1 cm zu tief.

      Was ich sagen will: Wenn was an meinem Auto kaputt oder nicht verkehrstauglich ist, dann weiss ich das doch selbst am besten. Wenn ich aber etwas geschraubt habe, dann habe ich mir davor auch über die Konsequenzen Gedanken gemacht (Natürlich gibt es Leute, die sich keine Gedanken um verkehrssicherheit etc. machen, aber ich behaupte mal, das ist die Minderheit...) und dann sollte es nicht an jemand scheitern, der zusehr in paragraphen denkt...

      so long...

    • Original von Cloudman
      Wieso, das verstehe ich nicht...

      wenn ich etwas an meinem Auto gemacht habe, etwas nicht in Ordnung ist, oder oder oder... dann merke ich das doch viel früher als der TÜV, DEKRA oder sonstwas für ein Mensch. Aber wenn ich mir sage, das muss so sein, der muss so klingen oder so tief liegen oder sonstwas in die Richtung, dann ist es doch schade, wenn ich das dann im Endeffekt von meiem TÜV-Wichtel versaut bekomme, nur weil er meint, nein, der ist aber ein dBA zu laut oder liegt 1 cm zu tief.

      Was ich sagen will: Wenn was an meinem Auto kaputt oder nicht verkehrstauglich ist, dann weiss ich das doch selbst am besten. Wenn ich aber etwas geschraubt habe, dann habe ich mir davor auch über die Konsequenzen Gedanken gemacht (Natürlich gibt es Leute, die sich keine Gedanken um verkehrssicherheit etc. machen, aber ich behaupte mal, das ist die Minderheit...) und dann sollte es nicht an jemand scheitern, der zusehr in paragraphen denkt...

      so long...


      Wenn alles ordnungsgemäß eingebaut wurde und ordnungsgemäße Gutachten vorliegen und alle Auflagen erfüllt wurden,habe ich noch nie einen Prüfer erlebt,der rummosert,das angeblich was nicht in Ordnung ist.Wie ich hier im Forum schonmal anbdeutete:Das viele Prüfer einem etwas versauen liegt daran,da die Leute nicht mehr durchsehen.Es ist so das jeder Prüfer so sein Fachgebiet hat.Der eine ist Spezialist für Räder,der andere halt für Motorabnahmen etc.so ist das nunmal.Dazu kommt noch das heutzutage nicht mehr ersichtlich ist was Serie und was nicht Serie ist.Ich habe diese Erfahrungen schon öfters gemacht.

      Und ich es ist nicht zu glauben,aber die Leute die wirklich alles ordnungsgemäß eintragen lassen sind eher die Minderheit.Der Rest besteht aus jungen Fahranfänger die einfach ein etwas aufgemotztes Auto wollen,das aber für unsereins,sprich die Tuning als Hobby haben,eher wie eine Ratte erscheint.Oder die andere Art Leute,die ein gutes Auto fahren und sich trotzdem nicht um den TÜV scheren.Es gibt solche und solche. :( Ich kenne einige persönlich und auch einige hier aus dem Forum,die scheinen sich einen Teufel um Eintragungen zu scheren. :(

      Und glaube mir,ohne bestimmte Mittel ist es auch für unsereins nicht ersichtlich,ob mit dem Auto auch wirklich alles in Ordnung ist,bzw. rechtens ist.

      cya Jan
    • ok, lasse mich da gerne eines besseren belehren...

      ich habe aber auch schon erlebt, was die leute für scherereien hatten, obwohl alles "ordnungsgemäss" war. die sache ist einfach, wie geschrieben, es gibt solche und solche. allerdings ist das sowohl bei den fahrern/haltern als auch bei den prüfern der fall. ich persönlich schaue auch, dass alles eingetragen ist. (um hier fragen vorzubeugen: habe NOCH kein auto, kommt allerdings in einem jahr. aber sowohl bei den autos die ich fahre z.B. von freunden als auch bei meinem jetzigen fahrbaren untersatz (vespa) schaue ich dass alles im schein steht.)

      und ich habe aus erfahrung gelernt: es ist nichts frustrierender als alles fertig an/ein/umgebaut zu haben und dann zu hören: haben ´se ne ABE? nich? dann zeigen ´se mir das teilchen in ner woche nochmal, wenn´se das wieder rückgängig gemacht haben.

      so long...

    • Original von Cloudman

      und ich habe aus erfahrung gelernt: es ist nichts frustrierender als alles fertig an/ein/umgebaut zu haben und dann zu hören: haben ´se ne ABE? nich? dann zeigen ´se mir das teilchen in ner woche nochmal, wenn´se das wieder rückgängig gemacht haben.

      so long...

      Also das ist ja wohl verständlich,wenn man kein Gutachten oder eine ABE vorweisen kann brauchtst du dich nicht wundern das solche Antworten kommen.Das ist normal.Die Prüfer wollen sich auch nur Rechtlich absichern.Wenn nämlich was passiert,sie also das Teil eingetragen haben ohne Gutachten,dann sind sie nämlich fällig,und das wollen die Prüfer verhindern.zu mir hat auch schonmal einer gesagt:*Ja die Räder könnte ich eintragen kein Problem,aber wenn ihnen damit was passiert,dann bin ich dran,also trage ich ihnen das so nicht ein* Und das war auch der Tag an dem ich gelernt habe nicht immer nur über die Prüfer zu schimpfen.

      cya Jan