BIODIESEL : JA NEIN ? Wer hat ihn schon gefahren?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • BIODIESEL : JA NEIN ? Wer hat ihn schon gefahren?

      Hallo,

      die Boarsuche um einen Biodieselthread hat nix ergeben :D deswegen direkte Fragen:


      -Kann Biodiesel bedenkenlos beim 1.9 TDI PD 115 Ps gefahren werden?

      -Kann man Biodiesel einfach auf normalen "drauftanken" ?

      -Merkt man den Mehrverbrauch / Leistungsverlust deutlich ?


      Grund iss der ich möchte mal den Biodiesel zu 0,85cent testen !

      Nur möcht ich VORHER schon eure Erfahrungen kennenlernen

      =)



      lg,

      michi

    • ich hab einmal BoiD getankt und muss sagen, dass war das letze Mal - Verbrauch war höher und riechen tuts auch ned so toll :(
      Aussderdem ist der BioD aggressiver auf Schläuche und Filter....

    • selber hab ichs nie probiert (abgeschreckt durch einige Berichte bei dieselschrauber.de). Da würd ich erstmal nachlesen bevor du deinem Motor das antust.

    • Also ich würd Dir auch abraten!
      Mein Kumpel ist VW Mechaniker, der hat gemeint die hatten schon zwei Motorschäden in der Werkstatt aufgrund von Biodiesel!

    • würd meinem motor niemals biodiesel antun... bis jetzt nur negatives gehört...

      dann lieber mal mit dem rad oder so in die arbeit fahren dann sind die paar cent auch wieder herinnen...

      mfg max

    • Fahre seit 160.000 Km nur Biodiesel.

      Pumoenschäden bei Biodiesel:
      Sofern Ausschliesslich Bio gefahren wird, ist die Gefahr von Pumpenschäden auch nicht grösser als bei "Normalem Diesel"

      Motorschäden bei Biodieselbetrieb:
      Habe mit gestern eien MAN-Motor (480 PS) mit Kolbenfresser angeshaut, der nur mit Biodiesel betrieben wurde.

      MAN gibt Warungsinterwalle von 30.000 KM vor, der Motor hat seit dem letzetn Ölwechsel 50.000 KM im Verteilerverkehr (300Km Täglich mit vielen Stop an Go und Motorstarts)
      Zudem wurde als Motoröl ein Zweitrafinat verwendet.
      Ergebniss ist ein erhöhter Anteil an Verbrennungsrückständen ("Ölkohle") in den Kolberingzohnen die zum fressen geführt haben.

      Bisher waren alle Motorschäden auf nicht Einhatung der Wartungsaweisungen zurück zu führen.

      Mischbetrieb BIO/Mineraldiesel ist auf alle Fälle tötlich.

      Was bei BIO-Betrieb beachtet werden musssind die geänderten Wartungsanweisungen (VW alle 30.000 KM Kraftsofffilterwechsel z.B.)

      Motorschäden bei Land und Forstwirschaftlichen Fahrzeigen wegen Biobetrieb sind mir Unbekannt (Sofern die Hersteervorgaben bezüglich Auf/Umrüstung und Betrieb beachtet wurden)

      Und Freunde, diese Motoren werden richtig belastet !!

      Bernhard

    • Original von Zwilling
      Pumoenschäden bei Biodiesel:
      Sofern Ausschliesslich Bio gefahren wird, ist die Gefahr von Pumpenschäden auch nicht grösser als bei "Normalem Diesel"


      Mischbetrieb BIO/Mineraldiesel ist auf alle Fälle tötlich.


      Jo jo jo, genau das hab ich auch erlebt. :( Der Vorbesitzer hat wohl gerne mal Biod. getankt. Eine Pumpe ist ihm schon während des ersten Jahres verreckt (Authoaus hat nach Streit auf Kulanz ersetzt weil Verkäufer Biod. für unproblematisch ersetzt hat) und jetzt ist mir diese Pumpe vor fast 1,5 Jahre auch wieder verreckt. Und wenn ich an den Preis für eine Austauschpumpe und den Einbau denke ... da wird mir schlecht.


      Ich finde, es ist auch schwer ausschliesslich Biod. zu fahren wenn man nicht immer die selben Strecken mit seinem Auto fährt und weiß welche Tankstelle Biodiesel hat. Aber mit Erdgas ist es ja noch schwerer und es gibt trotzdem genug die Gas Fahren. ;)

      PS: Es stinkt wirklich nach Pommesbude :]
    • Meinen Ex-A3 (AGR;90PS) hab ich auch mit Bio-D. gefahren bis bei ca. 120 000km die Einspritzpumpe undicht war.;(
      Nach dem Austausch bei einem Boschdienst hab ich keinen mehr getankt.
      Ich war auch mal auf ´nen Leistungsprüfstand und war mit den gemessenen 76,5KW sehr zu frieden :D!
      Der Verbrauch war unwesentlich höher. Immer so um die 5l rum.
      Den Geruch kann ich bestätigen, nur riecht man es selten, da die Abgase ja nach hinter einem bleiben! :D

    • Original von Zwilling
      Fahre seit 160.000 Km nur Biodiesel.

      Pumoenschäden bei Biodiesel:
      Sofern Ausschliesslich Bio gefahren wird, ist die Gefahr von Pumpenschäden auch nicht grösser als bei "Normalem Diesel"

      Motorschäden bei Biodieselbetrieb:
      Habe mit gestern eien MAN-Motor (480 PS) mit Kolbenfresser angeshaut, der nur mit Biodiesel betrieben wurde.

      MAN gibt Warungsinterwalle von 30.000 KM vor, der Motor hat seit dem letzetn Ölwechsel 50.000 KM im Verteilerverkehr (300Km Täglich mit vielen Stop an Go und Motorstarts)
      Zudem wurde als Motoröl ein Zweitrafinat verwendet.
      Ergebniss ist ein erhöhter Anteil an Verbrennungsrückständen ("Ölkohle") in den Kolberingzohnen die zum fressen geführt haben.

      Bisher waren alle Motorschäden auf nicht Einhatung der Wartungsaweisungen zurück zu führen.

      [B]Mischbetrieb BIO/Mineraldiesel ist auf alle Fälle tötlich.[/B]

      Was bei BIO-Betrieb beachtet werden musssind die geänderten Wartungsanweisungen (VW alle 30.000 KM Kraftsofffilterwechsel z.B.)

      Motorschäden bei Land und Forstwirschaftlichen Fahrzeigen wegen Biobetrieb sind mir Unbekannt (Sofern die Hersteervorgaben bezüglich Auf/Umrüstung und Betrieb beachtet wurden)

      Und Freunde, diese Motoren werden richtig belastet !!

      Bernhard


      was genau meinst du mit mischbetrieb?
      dass man kein biodiesel-diesel-gemisch im tank haben sollte oder das man sich generell für eine sorte entscheiden sollte? sprich, ob ein wechsel zwischen den beiden möglich ist, sofern keine mischung von beiden im tank?
    • Also ich kann bis jetzt nur positive Erfahrungen mit Bio-Diesel berichten!
      Fahre zwar erst gut 10tkm BioD, aber ein Kumpel fährt schon seit 4 Jahren mit seinem G4-Variant BioD und ist hochzufrieden damit. Wir fahren beide 1,9 TDI un tanken im Normalfall ausschließlich Bio-Diesel.
      Ob genau dein Motor für Bio-D geeignet ist, fragst du einfach mal bei deinem Freundlichen nach!

      Was das Mischen von Bio- und Mineraldiesel angeht, laut dem Freundlichen und meinem Kumpel garkein Problem.
      Ich habs erst einmal gemacht, sicherheitshalber als ich im Skiurlaub war, da Bio-D leichter gefriert als Mineraldiesel oder gemischtes Diesel.
      Der Freundliche hat allerdings dazu geraten, jede dritte oder vierte Tankfüllung dann Mineraldiesel zu fahrn, um das ganze System immer schön zu "spülen". Mein Kumpel fährt seit 4 Jahren nur Bio-D und hat noch keinerlei Probleme gehabt!!

      Die Abgase sind vielleicht net grad als wohlriechend zu bezeichnen, aber alle mal angenehmer als die von Mineraldiesel!

      Verbrauch ist minimal höher. Im Schnitt so zwischen 0,2 bis 0,5 L/hkm.
      Kommt halt wie immer auf die Fahrweise an. Aber dafür kostet mein Bio-D nur 80 Cent pro Liter.

      Leistungsverluste hab ich, rein gefühlsmäßig, net bemerkt.

      Also zusammenfassend kann ich Bio-Diesel bis jetzt nur empfehlen!
      Hab bisher keinerlei Nachteile oder Probleme mitbekommen. Weder bei mir, noch bei meinem Kumpel.

      Gruß
      CHRIS

    • Original von Planett

      .....

      was genau meinst du mit mischbetrieb?
      dass man kein biodiesel-diesel-gemisch im tank haben sollte oder das man sich generell für eine sorte entscheiden sollte? sprich, ob ein wechsel zwischen den beiden möglich ist, sofern keine mischung von beiden im tank?


      Unter Mischbetrieb versteht man die Wechselseitige betankung .

      Bei einer Sorte bleiben!!
      Jede Kraftstoffart bildet gewissen Ablagerugen im Kraftstoffsystem die durch die andere Sorten angelöst wird und das Kraftstoffsystem verschlieren.

      Günstigenfalls ist nur der Filter dicht, im Ungünstigsten Fal fänngt der Regler in der Pumpe an zu fressen.

      Ich muste im September lertzen Jahres zwangsläufig einmal Mineraldisel in München/Kahrsfeld tanken (hab da jkein Bio gefunden).
      Bin anschliessend 800 Km Nonstop nach Hause gefahren und hab das Auto zuhause abgestellt.
      Am nächsten Morgen sprang er nicht mehr an ;(

      Da ich immer einen Filter liegen habe, war das Problem 5 Miuten später keines mehr :D

      Bevor ichs vergesse:
      Vorgenantes gillt nur für die TDI Modelle mit der Verteilereinspritzpumpe. Mit PD habe ich noch keine eigenen Erfahrungen.

      Ach jad, mein Vorgänger Golf III TDI 66kw hate es leider Unfallmäsisig zerissen.
      Der hatte 235.000 Km auf der Uhr. 190.000 Km BIO :D

      Mit BIO-Diesel nach DIN-Norm Tabkendem Gruss
      Bernhard