Frontsysteme: Hifonics Zeus vs. Focal 165-A

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Frontsysteme: Hifonics Zeus vs. Focal 165-A

      Hi, also ich glaube ich habe mich jetzt auf zwei Systeme beschränken können, von denen es dann wohl eins wird:

      Hifonics ZS 6.2C
      16 cm 2-Wege-Komponenten-System
      mit blauer LED-Beleuchtung
      125/250 Watt, Impedanz 4 Ohm
      25 mm Gewebe Neodym-Hochtöner
      12 dB Frequenzweiche mit Pegeleinstellung
      Einbautiefe 74 mm
      Einbauöffnung 144 mm







      Focal 165-A
      Typ/Prinzip 16,5 cm 2-Wege Komponenten System
      RMS Belastbarkeit
      - 2 x 60 Watt
      Max. Belastbarkeit
      - 2 x 120 Watt
      Impedanz
      - 4 Ohm
      Frequenzbereich
      - 60Hz - 20kHz
      Allgemein
      - Wirkungsgrad: 92dB (2,83V/1m)
      - Separate Frequenzweiche mit 12dB/Oktave, einstellbarer Hochtonpegel: "Smooth"/"Live"
      - 165mm Mitteltieftöner mit 25mm Schwingspule und 72mm Magnet
      - TN-47 Hochtöner, detaillreicher, sanfter Klang
      - mit abnehmbarem Gitter
      Abmessungen
      - 165 mm Mitteltöner
      - Einbautiefe: 66,2 mm
      - Lochausschnitt: 140 mm




      Ich würde ja das System von Hifonics nehmen, weils halt wegen den blauen LEDs schon geiler aussieht :D. Die Frage ist aber, was besser geeignet ist, wenn man eher Rock hört und ein Kenwood Radio drin hat, welches auch nicht ausgewechselt werden soll.
      Bei den originalen Boxen, die ich noch drin habe, finde ich die Höhen sehr nervig. Das sollte bei meinem neuen FS nicht so sein. Ein Subwoofer soll aber auch in Kürze kommen.
      Was mich etwas verwirrt ist, dass das Hifinoics FS fast die doppelte Leistung hat. Wie kommt das? Sind das wieder so Fantasywerte?

      Also was würdet Ihr bevorzugen? Aber sagt jetz net bitte net einfach Focal, nur weil Focal so toll sein soll.

      Wenn Ihr ein anderes System kennt, was Ihr empfehlen könnt, wäre das auch gut, allerdings sollte es nicht mehr als 150€ kosten.

      Die günstigsten Preise, die ich finden konnte, waren 148€ für das Focal und 149€ für das Hifonics. Gibts die vielleicht irgendwo günstiger, außer bei ebay?

      Danke schomma ;)

    • Hast du dir schonmal das Rainbow SLX angeschaut? Kostet so um die 130 € und wird beide Systeme klanglich übertreffen. Oder wie wäre es mit dem Peerless Definition 6? Ich persönlich halte von Hifonics und den günstigeren Focal Laustprechern nicht viel.

    • Nein, die Systeme habe ich mir noch nich angesehen, da ich auch zum ersten Mal was davon höre und ja nur vom Markennnamen nichts beurteilen kann.

      Das habe ich gerade noch eher zufällig gefunden, dabei gehts um das Focal Access 165A (ich nehme mal an, das is das gleiche wie das Focal 165A?):

      AutoHifi Heft 6/2002
      Testsieger
      Hochtöner mit konkaver 25-Millimeter-Tioxyd-Membran und Doppel-Neodym-Magnet. Die Glasfasermembran und die Schwingspulenbelüftung des Tieftöners sind gleichfalls lecker. Es war eine reine Freude, dem Focal zu lauschen. Wie aus einem Guss, kräftig im Bass und tonal ausgewogen spulte es die Test-CD`s nahezu ohne Fehler ab.Es ließ mit seinem packenden Drive alle Konkurrenten hinter sich und hat sich den Klangthron somit verdient. Testsieger!


      AutoHifi Heft 1/2005
      "Oberklasse", "Preis/Leistung: sehr gut"

      Vergleichstest 16-cm-Komposysteme
      Wer schon länger dem Car-Hifi-Virus verfallen ist, wird sich früher oder später nach einem neuen Frontsystem sehnen. Denn ein gutes Zweiwegekompo beeinflusst den Klang der gesamten Car-Hifi-Anlage. Hier sollte wirklich nicht gespart werden. Für 200 bis 300 Euro bekommt man eine gute Mischung zwischen Budget und gehobenem Klang. Wir haben sieben Kandidaten in dieser hart umkämpften Preisklasse genauer unter die Lupe genommen.
      Focal Access 165-A
      Die Access-Serie von Focal kommt mit einem relativ schlanken 16er-Tiefmitteltöner. Er besteht aus einem leichten Kunstoffkorb, der dank seiner schmalen Bauweise auch in schwierigen Einbaupositionen leicht zu installieren ist. Die Membran besteht aus Fiberglas und zeigt im Labor durch die weiche Bauart einen homogenen Mitteltonverlauf. Der Freiraum unter der Zentrierspinne wird durch große Öffnungen am Korb hinterlüftet, so gerät der 16er auch bei Volllast nicht ins Schwitzen. Um den Hochton kümmert sich beim Access-System eine Tioxid-Kalotte. Sie besitzt eine inverse Membran und wird durch einen doppelten Neodymium-Magneten angetrieben. Verschiedene Adapter machen eine versenkte oder aufgesetzte Montage möglich.Die Frequenzweiche des Kompos ist einfach, aber effektiv aufgebaut. Auf der Platine befinden sich neben einfachen Kondensatoren auch feine Luftspulen, die gegen Mitschwingen mit einem Tropfen Heißkleber fixiert sind. Die Pegelabsenkung des Hochtöners geschieht mittels eines Schalters auf der Platine und reduziert die Lautstärke des Tweeters um 2 dB.Klanglich gefällt das Focal-System durch ein sehr homogenes Klangbild. Zwar muss man bei der tiefreichenden Basswiedergabe Abstriche hinnehmen, doch überzeugt das Kompo durch eine ehrliche und sehr räumliche Wiedergabe. Der Hochtöner spielt zwar manchmal etwas frisch, aber gerade bei Frauenstimmen sorgt das System für eine Gänsehaut beim Zuhörer.Das Focal System eignet sich für Personen, die trotz problematischer Einbaubedingungen nicht auf guten Klang verzichten wollen.