zum 1 mal Tüv,paar fragen.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • zum 1 mal Tüv,paar fragen.

      Ja,endlich hab ich fast alles beiainander,fehlen nur noch 25 mm spurplatten je seite für hinten.
      Jetz hab ich n paar fragen

      1.Also,wegen den distanzscheiben,die muss man wohl trotz teilegutachten per einzelabnahme eintragen weil die reifengröße nicht im gutachten steht oder wie seh ich das? Kann ich dann auch No-Name Spplatten nehmen und per einzelabnahme eintragen? oder stressen die da schon?

      2.Dann,ich hab 20 mm scheiben hier rumliegen von nem kumpel,wenn ich die draufhaue hinten solang ich meine 25 er kaufe,und dem tüv prüfer sage,das sind 25 er die gerade drauf sind,denkt ihr der misst das nach? also kumpels meinten der tüv prüfer sei voll in ordnung und macht keine probleme.

      3.Ich hab ja 215/35/18 er reifen drauf auf den neuen felgen und im gutachten stehen nur 215/40/18 drin,muss ich die felgen dann per einzelabnahme eintragen lassen? der Tüvprüfer meinte ich brauch nen Tachotest damit der mir die 35 er einträgt aber weiß eben net ob ers dann per E.A. einträgt oder mit teilegutachten.

      4.Hinten hab ich das FK Highsport ganz runtergeschraubt und es sind noch gut 2 cm platz zwischen reifen und kotflügel,laut gutachten darf man aber ja nur 55mm runter? die frage ist eher,darf man denn die verstellringe komplett runtermachen damit man den 1 cm noch runter kommt? oder sagt der tüv prüfer dann ob ich nicht ganz dicht sei?

      5.Sind denn federwegbegrenzer erlaubt? wenn ich die beim tüv drin habe?

      yoa wenn mir noch was einfällt füge ichs hinzu :D

      gruß

    • 1. Brauchst auf jeden Fall eine Teilegutachten, wenns kein org VW-Teil ist.
      Könntest es ja auf der eigenen Werkbank zusammengedreht haben ;)

      2. Kannst ja ruhig den Tüv bescheißen, aber wunder dich nicht, wenn Du nach einem Unfall ( wollen wir aber keinem wünschen ) bösen Ärger mit der Vers bekommst. Die können Dich dann schön in Regress nehmen.
      Und zahl mal ein paar tausender oder mehr wegen 5mm, lol.

      3. Mach eben ne Tachoangleichung, hast sonst eh zuviel Abweichung.

      4. ?(

      5. ?(

    • 1. Bei mir stand die Rad reifen Kombi auch net drin aber war überhaupt kein Problem !

      2. Würde ich nicht versuchen !

      3. Wenn Du für die Reifen keine Freigabe hast kann es passieren das der Tüv Mann sagt, bitte kaufen sie andere !

      4. Du mußt hinten 5mm Restgewinde haben oder nicht ? (Ist zumindest bei meinem FK so) !

      5. Wieso sollten sie das nicht sein ?

    • RE: zum 1 mal Tüv,paar fragen.

      Original von UnDerDoG
      Ja,endlich hab ich fast alles beiainander,fehlen nur noch 25 mm spurplatten je seite für hinten.
      Jetz hab ich n paar fragen

      1.Also,wegen den distanzscheiben,die muss man wohl trotz teilegutachten per einzelabnahme eintragen weil die reifengröße nicht im gutachten steht oder wie seh ich das? Kann ich dann auch No-Name Spplatten nehmen und per einzelabnahme eintragen? oder stressen die da schon?

      Also wenn ein Gutachten dabei ist, dann geht es als normale Eintragung durch, da ein Festigkeitsgutachten vorliegt. No Name würd ich nicht zu raten, da könnte der TÜV Dir Ärger machen, höchstens wenn Du von der Fa eine Festigk. Gutachten hast, dann gehts per Einzelabnahme.



      2.Dann,ich hab 20 mm scheiben hier rumliegen von nem kumpel,wenn ich die draufhaue hinten solang ich meine 25 er kaufe,und dem tüv prüfer sage,das sind 25 er die gerade drauf sind,denkt ihr der misst das nach? also kumpels meinten der tüv prüfer sei voll in ordnung und macht keine probleme.

      Wenn er etwas schlau ist und nicht nur pfuscht, dann wird er zumindest die Nr. der Scheiben kontrollieren, anhand dieser sieht er dann die Breite und die weicht von den noch nicht gekauften ab. Also lass es lieber. Wenn Du Dir so einen TÜV Prüfer zum Freund machst, kannst Du da immer wieder hin gehen und er macht Dir keinen Ärger, merkt er aber Deine Lügerei, dann machst Du Dir damit keine Freunde.



      3.Ich hab ja 215/35/18 er reifen drauf auf den neuen felgen und im gutachten stehen nur 215/40/18 drin,muss ich die felgen dann per einzelabnahme eintragen lassen? der Tüvprüfer meinte ich brauch nen Tachotest damit der mir die 35 er einträgt aber weiß eben net ob ers dann per E.A. einträgt oder mit teilegutachten.

      Wenn er eine Angleichung will, dann mach eine. Kostet ca 40€ . Hab mit meinen 19 Zoll auch eine gemacht. Bei meinen 8,5x18 mit 215/35 war es allerdings nicht nötig. Ohne trägt er es auch nicht als Einz. Abn. ein.


      4.Hinten hab ich das FK Highsport ganz runtergeschraubt und es sind noch gut 2 cm platz zwischen reifen und kotflügel,laut gutachten darf man aber ja nur 55mm runter? die frage ist eher,darf man denn die verstellringe komplett runtermachen damit man den 1 cm noch runter kommt? oder sagt der tüv prüfer dann ob ich nicht ganz dicht sei?

      Die Tiefe ist Ermessenssache des TÜV Prüfers. Er ist ja der "TÜV", demnach kann er selbstr den von ihm tüvgeprüften Bereich festlegen. Wenn nichts schleift und der TÜV es OK findet, kannst Du den Teller auch komplett runterschrauben.


      5.Sind denn federwegbegrenzer erlaubt? wenn ich die beim tüv drin habe?

      Natürlich sind die erlaubt, bei mir sind 2 auf der VA sogar mit eingetragen.

      yoa wenn mir noch was einfällt füge ichs hinzu :D

      gruß
    • RE: zum 1 mal Tüv,paar fragen.

      Original von UnDerDoG

      3.Ich hab ja 215/35/18 er reifen drauf auf den neuen felgen und im gutachten stehen nur 215/40/18 drin,muss ich die felgen dann per einzelabnahme eintragen lassen? der Tüvprüfer meinte ich brauch nen Tachotest damit der mir die 35 er einträgt aber weiß eben net ob ers dann per E.A. einträgt oder mit teilegutachten.



      ich habe auch 215/35 ZR18 auf meiner 8x18 ET 35 felge. im felgengutachten steht diese reifengröße auch nicht. aber ich wollte die unbedungt fahren und habe einige reifenhersteller, die diese größe vertreiben, angeschrieben und von TOYO kam ich nach 1 stunde eine reifenfreigabe. mit dieser bekomme ich die reifen auf den felgen eingetragen.

      und tacho angleichen muss ich auch nicht. habe eine abweichung von 3,8 %. bis 4 % braucht man IMHO keine angleichung
    • Der Prüfer misst nach darauf kannst du Gift nehmen.

      Wenn das der Prüfer nicht abnimmt, dann musst für das 2 Mal ebensoviel bezahlen. Würde mal sagen knapp 120 Euro haben oder nicht haben, für den gesamten Spass eintragen lassen.

      (Fahrwerk,Reifen,Spurplatten).

    • bei 25mm pro seite gibts ehh probleme..

      du darfst die achse nur um 2% verbreitern.. also ca. 15mm pro seite..

      ansonsten brauchste nen achsfestigkeitsgutachten und das kostet richtig asche... :(

    • Original von tonyffo
      bei 25mm pro seite gibts ehh probleme..

      du darfst die achse nur um 2% verbreitern.. also ca. 15mm pro seite..

      ansonsten brauchste nen achsfestigkeitsgutachten und das kostet richtig asche... :(

      also das mit den 2% halte ich auch für unsinn. wo haste denn das her?

      Gruß Kaufi,
      meinGOLF.de Moderator

    • Original von Kaufi
      Original von tonyffo
      bei 25mm pro seite gibts ehh probleme..

      du darfst die achse nur um 2% verbreitern.. also ca. 15mm pro seite..

      ansonsten brauchste nen achsfestigkeitsgutachten und das kostet richtig asche... :(

      also das mit den 2% halte ich auch für unsinn. wo haste denn das her?


      Also mein Tüv hat mir das so vertickert, dass der Golf eine max. ET von 15 hat. Beispiel: Felge hat ET30, dann darf man laut TÜV nur eine Distanzscheibe von 15mm pro Seite montieren, da sonst die Achsen so stark beansprucht werden.