Nochmal wegen Long Beach -> Versicherung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Nochmal wegen Long Beach -> Versicherung

      Hallo,

      Abi ist endlich geschafft und damit kann ich mich wieder meinem Auto widmen. So, ich habe mal mit meinen Eltern über das Problem gesprochen und mein Vater meinte, dass es mit der Versicherung Probleme geben könnte, wenn ich die Felgen ohne die vorgeschriebenen Umbauten eintragen lasse. Theoretisch hat er da ja nicht ganz Unrecht, weil die Rad-Reifen-Kombination zwar im Fahrzeugschein steht, aber die technischen Voraussetzungen nicht vorhanden sind (Lenkgetriebe/Fahrwerk).
      Meine Frage ist jetzt die, ob jemand da genaueres (am besten mit einer entsprechenden Quelle) preisgeben kann?

    • RE: Nochmal wegen Long Beach -> Versicherung

      Fahr zum TÜV. Der Prüfer soll sich das mal unverbindlich angucken.
      Wahrscheinlich hat er keine Probleme damit, das ohne "Umbauten" einzutragen.

    • Ja priber einfach mal beim TÜV..., und sag ja nix von irgendwelchen umbau arbeiten am Lenkgetriebe oder so. Immer schon dumm stellen nd hoffen. Wenn die merken das du was weißt das es eigentlich nicht so eingetragen wird machen sie es nicht....

      Moment. Ich les gerade die Rad Reifenkombi steht schon im Fahrzeugschein ? Wenn das so ist, warum willst´n die dann eintragen lassen ? Brauchst doch gar net wenn Felgen - und Reifengräße passen...

      MfG Stefan

      MfG Stefan
    • ihm gehts doch darum, ob er versicherungsschutz mit den felgen hat!?

      Wenn sie eingetragen sind aber die technischen änderungen nicht durchgeführt wurden.

      Gruß
      Kai :D

    • Sind die Felgen vom Tüv abgenommen darf er die auch fahren.
      Hat er nur die gleiche Größe drinstehen, es handelt sich aber nicht genau um diese Felgee-eintragen!!

    • also, ich denke theoretisch könnten sie dir an den kragen wenn es eingetragen ist aber die auflagen nicht erfüllt sind

      Gruß
      Kai :D

    • Original von mbillstein
      Sind die Felgen vom Tüv abgenommen darf er die auch fahren.
      Hat er nur die gleiche Größe drinstehen, es handelt sich aber nicht genau um diese Felgee-eintragen!!


      ;(;(;(

      Wie oft noch?????

      Eingetragen heisst NICHT = 100%ig legal!


      Gruss,
      Patrick

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von RowdyBurns ()

    • Wie oft noch?????

      Eingetragen heisst NICHT = 100%ig legal!


      Eben für genug Geld trägt Dir der eine oder andere Tüvprüfer alles ein !
      Nur ob es dann legal ist, steht wo ganz anders !
    • Jungs, wenn dert Prüfer das aber einträgt liegt die Vernatwortung für die Sicherheit bei ihm allein, und wen ndann was passiert gehts wenn dann dem Prüfer an den Kragen...

    • Original von Luetti
      Jungs, wenn dert Prüfer das aber einträgt liegt die Vernatwortung für die Sicherheit bei ihm allein, und wen ndann was passiert gehts wenn dann dem Prüfer an den Kragen...


      Das hört sich ja ganz "gut" an, aber ich brauche da schon etwas konkretes (quelle/beleg) :/
    • Original von mbillstein
      Hat er nur die gleiche Größe drinstehen, es handelt sich aber nicht genau um diese Felgee-eintragen!!


      Nicht ganz richtig, wenn die ohne KBA Nr. drin stehen ist es egal.
      Nur Größe muß Stimmen. Das heist wie bei allen original eintragungen.
      Steht auch nur größe und ET und somit darfst alle fahren die dem entsprechen z.B. egal ob Stahl oder Alu und Audi oder VW oder sonst eine Marke.

      Aber macht euch doch nicht soviele gedanken!
      Eintragen oden wenn eingetragen sind ist doch ok.
      Drauf machen und glücklich sein.
      Meinst etwa jeder erfüllt alle auflagen die in den Gutachten stehen!
      Zumal was soll dich es bei den Long Beach jucken, wenn der Prüfer dir die so einträgt evtl. sogar ohne Gutachten was willst du da falsch machen?

      Gruß Andi
    • Original von eule
      Das hört sich ja ganz "gut" an, aber ich brauche da schon etwas konkretes (quelle/beleg) :/


      Das "Rundum-Sorglospaket-mit Hosenträger-und Gürtel" gibt es nicht.

      Original von euleSo, ich habe mal mit meinen Eltern über das Problem gesprochen und mein Vater meinte, dass es mit der Versicherung Probleme geben könnte, wenn ich die Felgen ohne die vorgeschriebenen Umbauten eintragen lasse.


      Dann ist doch alles geklärt und deine Meinung steht fest ;)

      Was steht denn genau in deinem Gutachten?
      Ohne diese Angaben unsererseits nur Spekulationen.

      Im allgemeinen findest du dort Angaben wie

      "Es ist zu prüfen ob..."

      "Es muss sichergestellt sein dass,..."

      Mittels dieser Angaben stellt der Prüfer fest, dass dein An-oder Umbau
      den Auflagen weitestgehend entspricht und das er dies auch mit
      Unterschrift bestätigen kann.

      Sollte er damit Probleme haben, kann er auch Vergleichsgutachten
      zu Hilfe nehmen und anhand derer prüfen.

      Weiterhin kann das ganze auch über eine etwas teurere Einzelabnahme erfolgen.

      Viele Dinge liegen im Ermessensspielraum des Prüfers und im Regelfall
      wird kein Prüfer seinen Job oder eine Klage riskieren wegen eines
      Gefälligkeitsgutachten. Ausnahmen bestätigen die Regel.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von jot_ess ()

    • Sorry, wenn ich das sagen muß, aber die Long Beach sehen total *zensiert* aus.

      Nimm doch einfach eine andere schöne Felge, dann haste die ganzen Probleme nicht. EASY!

    • Original von Veteran
      Sorry, wenn ich das sagen muß, aber die Long Beach sehen total *zensiert* aus.

      Nimm doch einfach eine andere schöne Felge, dann haste die ganzen Probleme nicht. EASY!


      Der erste Satz ist überflüssig ;). Schliesslich müssen sie ja mir gefallen. Ich habe mir sie ja auch nur gekauft, weil ich günstig an sie rangekommen bin. Ich gebe ganz sicher nicht über 1000€ für Rad-Reifen aus. Das ist es mir echt nicht wert. Da kaufe ich mir lieber Sachen, die ich täglich (be)nutzen kann.



      Was steht denn genau in deinem Gutachten?
      Ohne diese Angaben unsererseits nur Spekulationen.


      Ich habe kein Gutachten. Ich wusste schon vorher, dass man *eigentlich* das Lenkgetriebe tauschen müsste, was allein schon 600€ kostet. Bin halt mal ein Risiko eingegangen. War heute beim TÜV und die haben mir den selben Mist wie VW erzählt. Tja, eigentlich habe ich wenig Lust, jetzt jeden TÜV abzuklappern (schliesslich können die die Daten per Datenbank abfragen); zumal die Eintragung ja sowieso nicht ganz legal wäre. Mal schaun, vielleicht finde ich jemanden, der mir so einen Lenkgetriebe-Umbau günstig anbieten kann.
      Da frage ich mich wirklich, wer sich einen Satz 17"er kauft (sagen wir mal 800-1000€), dann Reifen (~500€) und schliesslich noch das Lenkgetriebe für 600€. Das ist der helle Wahnsinn, nur damit das Auto neue Schuhe bekommt. :rolleyes:

      @Lenkgetriebe: passen dann eigentlich auch die "alten" Reifen wieder drauf und vor allem meine Winterreifen oder braucht man da gleich wieder neue?




      Aber macht euch doch nicht soviele gedanken!
      Eintragen oden wenn eingetragen sind ist doch ok.
      Drauf machen und glücklich sein.
      Meinst etwa jeder erfüllt alle auflagen die in den Gutachten stehen!
      Zumal was soll dich es bei den Long Beach jucken, wenn der Prüfer dir die so einträgt evtl. sogar ohne Gutachten was willst du da falsch machen?


      Wenn die Versicherung über mich laufen würde, dann sähe ich da weniger Probleme.





      Wie sieht das eigentlich bei den Leuten mit über 17" aus? Was musstet ihr denn verändern? Oder gibts plötzlich ab 18" ABEs? ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von eule ()