Bremsbeläge mit oder ohne Warnkabel

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Bremsbeläge mit oder ohne Warnkabel

      Hi Leute!

      Ich habs in meinem Thread etwas weiter unten schonmal gefragt, aber trotzdem: Da ich Scheiben und Beläge wechseln will, hab ich bei webteile24.de gesehen, dass es für meinen Golf Beläge einmal mit und einmal ohne Warnkabel gibt.

      Bis FahrzeugIdentNummer 1JX800000 Ohne Warnkabel
      Ab FahrzeugIdentNummer 1JY000001 1x mit 3x ohne Warnkabel

      Meine FahrzeugIdentNummer ist 1JZ2...... Brauche ja eigentlich die mit Warnkabel, wusste aber gar net, dass meiner sowas hat.

      Kann mal bitte jemand nen kurzen Comment abgeben, der Ahnung davon hat?

      Danke,
      VipViper2000

    • Ah, da ich LongLife habe, hat meiner das also wirklich. Jetzt mal ne blöde Frage: Wie macht sich dass denn dan bemerkbar? Steht dann im Display "Beläge wechseln" oder was?

    • Entweder steht es im Display oder das KI macht dich über eine Leuchte darauf aufmerksam. Hab genauso Longlife wie du, aber bei Webteile hatte ich nur eine Möglichkeit zur Auswahl, ohne Trennung nach FGST-Nummer.

      gruss

      G4SE

    • @KiaNikolas

      Ahh, diese Leuchte ist das. Jetzt weiss ich auch was das ist. Also nicht, dass die gerade leuchtet, aber ich wusste halt net wofür die ist.

      Also bei webteile bietet er mir das schon an - komisch.

      Achso, hab gerade gelesen, dass man zum Wechseln der hinteren Beläge / Scheiben ein Spezialwerkzeug bräuchte. Da mein Bekannter das bestimmt nit hat, wird das dann auch nix oder was?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von VipViper2000 ()

    • Achso, hab gerade gelesen, dass man zum Wechseln der hinteren Beläge / Scheiben ein Spezialwerkzeug bräuchte. Da mein Bekannter das bestimmt nit hat, wird das dann auch nix oder was?


      Das Werkzeug brauchst du, um die Bremskolben an der Hinterachse unter Druck zurückzudrehen. Ein Bekannter hat das wohl auch ohne Spezialwerkzeug geschafft, aber würd ich dir nicht empfehlen. Nachher zerstörst du das Gewinde...

      gruss

      G4SE

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von G4SE ()

    • Aha. Funktioniert die hintere Bremse anders als die vordere? Weil vorne brauch man dieses Werkzeug doch nur dann, wenn man trotteligerweise auf Bremspedal latscht, wenn der Sattel von der Scheibe ist, oder nicht.

    • Original von VipViper2000
      Aha. Funktioniert die hintere Bremse anders als die vordere? Weil vorne brauch man dieses Werkzeug doch nur dann, wenn man trotteligerweise auf Bremspedal latscht, wenn der Sattel von der Scheibe ist, oder nicht.


      Wenn du das machst, flutscht der Kolben raus, inklusive Bremsflüssigkeit = totale Sauerei

      Dann darfst du den Kolben schön von der Fachwerkstatt einbauen lassen...

      EDIT: Das Werkzeug hinten brauchst du wegen der Feststellbremse, die sich automatisch nachstellt.

      gruss

      G4SE

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von G4SE ()

    • Aso, mhmm, hört sich ja gar nicht so gut an... Vielleicht sollte ich das dann doch lieber in einer Wertkstatt machen lassen. Was meint ihr denn, was das so kosten wird, komplett die Teile einbauen zu lassen? Also halt VA Scheiben + Beläge und HA Scheiben + Beläge.

    • Wenn du nicht öfter schon gebastelt hast, und vielleicht ein "Grobmotoriker" =) bist, dann würd ich es lassen. Es sind die Bremsen, sei dir darüber im klaren. Ein "So wird´s gemacht" Buch ist jedenfalls eine gute Investition, erst recht bei Sicherheitsteilen, weil dort auch die Drehmomente angegeben sind. Ich kann dir aber leider nicht sagen, was der Wechsel in der Werkstatt kostet. Aber deine Beläge und Scheiben bringst du dann selbst mit, oder nicht?

      gruss

      G4SE

    • Longlinfe und Bremsverschleiss anzeige

      Hey, ich hab einen Golf IV 2003 Baujahr mit Longlife! Habe jetzt 80 tausen kilometer oben und musste die Bremsbacken und die Bremsscheiben bereits einmal auswechseln -> war schon Metall auf Metall! Da hat mir die MFA aber überhaupt nichts angezeigt!

    • @G4SE

      Naja, also ich hab ja das Buch So wird's gemacht schon sehr lang - ist auch sehr gut. Und wenn würde ja nicht ich den Kram wechseln sondern ein bekannter, der KFZ Meister ist / war. Jetzt weiss ich halt nur nicht, ob der dieses Spezialwerkzeug hat ( aber eher nicht, weil er ja nicht mehr in einer Werkstatt arbeitet ). Und ja, ich will ja dann heute oder morgen die neuen Scheiben + Beläge bestellen - blöd nur, wenn ich den Kram dann habe und keinen, der sie mir einbaut. Weil sowohl ATU als auch PitStop machen das nicht ;(.

      Hab mir gerade mal das Kapitel für das Wechseln der hinteren Beläge angeschaut. Woher bekomme ich denn ambesten diesen Reparatursatz mit den neuen Haltefedern und neuen Befestigungsschrauben? Beim Freundlichen? Hat jemand vielleicht ne TeileNr.? Und nochwas: In meinem Buch steht, mann muss die Handbremse neu einstellen, wenn man die Bremsscheiben gewechselt hat - warum?

    • Hallo,

      wenn dein Bekannter Kfz Meister ist, und dir das machen möchte, kein Problem! Du kannst das Werkzeug auch ausleihen, der "Freundliche" von nebenan wird´s auch machen. Warum aber ATU dies nicht machen möchte ist klar: Der Preis für´s wechseln der Scheiben und Beläge ist ein Spottpreis. Nur wenn der Kunde die Verschleissteile auch da kauft, lohnt sich der Umbau für ATU. So würd ich das einschätzen.

      Dann würd ich in erster Linie an den befreundeten Kfz Meister zurückgreifen.

      Den Reparatursatz bekommst du beim Freundlichen. Besteht so viel ich weiss aus neuen Belägen, die Halteklammern und 4 Schrauben für den Bremssattel. Ja, die Handbremse muss neu eingestellt werden, die Vorgehensweise ist auch im Buch beschrieben. Dein Freund sollte damit keine Probleme haben.

      gruss

      G4SE