Härteverstellung in der Zugstufe?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Härteverstellung in der Zugstufe?

      nabend leute!

      viele härteverstellbare gewindefahrwerke sind ja nur in der zugstufe in der härte verstellbar (zb das silverline x von fk), also beim ausfedern.

      wie wirkt sich das dann auf die härte des fahrwerkes aus?

      wenn da jetzt eine bodenwelle kommt, federt das fahrwerk auch wenn man die zugstufe auf max härte stellt genau so ein wie wenn die zugstufe weich eingestellt ist, oder?!?

      mfg
      zero

    • Theoretisch ja, wenn man nur eine einzige Unebenheit betrachtet.

      Im wirklichen Leben wird das Rad beim Fahren aber ständig von Unebenheiten geschubst und geknufft, so dass es ständig in Bewegung ist.
      Da diese Bewegung halt in Druck- und in Zugrichtung gehen muss (das Rad muss ja ein- und wieder ausfedern), wirkt sich ein Anziehen der Zugstufe sehr deutlich auf das Komfortverhalten aus - nämlich in der Regel negativ (persönliche Empfindungssache eines jeden einzelnen!).

      Wenn die Zugstufe sehr stark bedämpft ist, schafft es das Rad nicht mehr rechtzeitig auszufedern bis auch schon die nächste Unebenheit kommt. Die Folge: ich habe plötzlich weniger Einfederweg, so dass auch Komforteinbussen in Druckrichtung auftreten.

      Dieser Effekt ist das typische Wippeln und Stuckern von suboptimal abgestimmten Fahrwerken.

    • ok, danke für die antwort!

      das hört sich für mich so an als wäre ein fahrwerk das in der zugstufe zu verstellen ist nicht mal besonders empfehlenswert?!?

    • mormalerweise sind die Fahrwerke ohne Verstellung am besten für "Laien" wie uns , da wir kein Gefühl dafür haben , wie die Zugstufe (oder auch Druckstufe) auf die verschiedenen Nutzungen (Rennstrecke , normale Strasse) einzustellen ist
      -----> Die Fahrwerke ohne Verstellung (zB KW VAriante 1) sind von werk aus ausführlich getestet worden und somit perfekt für den Altäglichen Gebrauch abgestimmt (das sind die Verstellbaren Fahrwerke normal auch , nur sollte man nicht dran rumfummeln) .

      Aus diesem Grund lohnt es sich eigentlich nicht ein Verstellbares FAhrwerk zu kaufen (abgesehen vond er Höhenverstellung : Gewinde)

    • Hi,

      also ich hatte einmal ein Gewinde wo in Zugstufe verstellen ging, war meines erachtens nicht so der Hammer.

      Bin jetzt wieder auf´s normale FK Highsport zurück, das ist für mich der beste Kompromis zwischen härte und komfort. Ziehe das Highsport sogar dem KW 1 vor...

      MfG Stefan

      MfG Stefan
    • Original von -ZERO-
      das hört sich für mich so an als wäre ein fahrwerk das in der zugstufe zu verstellen ist nicht mal besonders empfehlenswert?!?



      So war es nicht gemeint; es kommt halt darauf an, was man persönlich von einem Fahrwerk will und gut findet.
      Es besteht eben auch die Möglichkeit, ein im Auslieferungszustand als zu weich empfundenes Fahrwerk etwas mehr seinen persönlichen Vorlieben anzupassen.
    • es geht darum: ein kumpel von mir hat ein fs silverline und das ist nach seinem und auch meinem empfinden fast etwas zu weich. in den kurven hält es super, aber wenn man jetzt schneller unterwegs ist und es kommt eine bodenwelle, federt das fahrwerk recht stark ein. wenn man dann recht tief unten ist, sitzt der radkasten am reifen auf...

      deswegen wollte ich wissen ob das fahrwerk mit härteverstellung in der zugstufe in solchen fällen härter wird.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von -ZERO- ()