Interessante Aussage eines Chiptuners

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Interessante Aussage eines Chiptuners

      Hy,

      waren gerade einen Passat RÜCKRÜSTEN - kommt ne interessante Aussage eines Chiptuners:

      Ein Turboladerschaden kann NIEMALS vom Chiptuning kommen.

      Grund:

      Der Turbo iss mechanisch das einzige was daran geändert wird ist die Druckdose davor die natürlich anders wirks und was weis ich auf alle Fälle kommen bissl mehr BAr durchlass raus.


      Der Turbo soll aber angeblich keine einzige Umdrehung schneller drehen !


      ??

      Iss das so ??

      Lg,

      Michi

    • Original von sesamgasse
      was mich nun noch viel mehr interessiert, der NAME des "Tuners" ?!


      Du fragst mich Sachen !

      War bei meinem Haustuner Harry in Pocking.

      Der hätte normalerweise den Chip ausgelötet und rückprogrammiert.

      So dann simma 15km weiter gefahren die wollten des Passat dann via OBD rückrüsten - ging nicht.

      Steuergerät raus, direkt angezapft, Software drauf - perfekt - wieder Serie 150 PS.


      ABER WAS ISS JETZT DRAN ???
    • Ist das nicht WKR??? Der glaube ich ist doch in Pocking oder heißt der wieder anders :O :D

      Wenn es dem Turbo nicht schaden würde, dann würde ja jeder Chippen. Was soll es sonst Schaden???

    • Original von K-836
      Ist das nicht WKR??? Der glaube ich ist doch in Pocking oder heißt der wieder anders :O :D

      Wenn es dem Turbo nicht schaden würde, dann würde ja jeder Chippen. Was soll es sonst Schaden???


      War früher WKR iss heute EMC.

      ER hat das aber nicht gesagt sondern einer der OBD Tuned...
    • Original von K-836
      Was soll es sonst Schaden???


      also da würden mir noch ein paar andere Teilchen einfallen. :D

      Je nachdem wie sehr man es übertreibt. =)



      WKR hatte doch mal nen halbwegs guten Namen .... so vor 3-4 Jahren, oder täusch ich mich da?
    • Original von sesamgasse
      Jo, also der typ scheint mal nicht wirklich plan davon zu haben. Beim Chiptuning wird u.a. der Ladedruck angehoben, und das geschieht durch Drehzahlerhöhung!


      Seit wann erhöht man den Ladedruck durch Drehzahlanhebung? Das war wohl nix. ;)

      Beim Ottomotor wird teilweise die Abregeldrehzahl raufgesetzt um nehr Endgeschwindigkeit zu erreichen.
    • Original von Michael
      Original von sesamgasse
      Jo, also der typ scheint mal nicht wirklich plan davon zu haben. Beim Chiptuning wird u.a. der Ladedruck angehoben, und das geschieht durch Drehzahlerhöhung!


      Seit wann erhöht man den Ladedruck durch Drehzahlanhebung? Das war wohl nix. ;)

      Beim Ottomotor wird teilweise die Abregeldrehzahl raufgesetzt um nehr Endgeschwindigkeit zu erreichen.


      Ja, das macht man so... Ladedruckerhöhung schaffst du nur durch höhere Füllung des "Saugrohrs" mit Frischluft... und wo soll die herkommen wenn nicht vom Turbo???

      Und wie solll der Turbo bitte mehr Luft durchschieben wenn nicht durch Drehzahlanhebung? Schaufelradgeometrie und Druchmesser sind bekanntermaßen vorgegeben..

      Beim Diesel kannst du die Anströmggeschwindigkeit der Schaufeln mittel VTG erhöhen und so schon im unteren Motordrehzahlbereich "Druck" bzw. "Drehzahl" am Lader machen..
    • mooooment......

      Du kannst bei 3000U/min nicht über eine Erhöhung der Drehzahl den Ladedruck anheben. 3000U/min sind und bleiben nunmal 3000U/min. Und das Abgasvolumen änderst du duch Erhöhung der Drehzahl dann auch nicht mehr. ;)
      Den Ladedruck kannst du nur durch eine geänderte Ansteuerung der Laderuckregelung, sprich die Kennfelder für die Ansteuerung des N75 (Ladedruckregelventil) ändern.

    • hey...

      da möchte ich auch mal kurz mitreden.

      Ehrlich gesagt habe ich mich immer gefragt wie man das mit dem Ladedruck regelt. Den Turbo kann ich ja in keiner weise ansprechen (otto-Motor), richtig? Also habe ich vor dem Tuning bei meinetwegen 3000 U/Min einen gewissen Ladedruck. Nach dem chippen kann doch der Ladedruck nicht anders sein bei 3000 U/Min, richtig? Ich habe ja den selben Abasstrom und dadurch auch die selbe Umdrehungsgeschw. des Turbos, oder? Das hiesse, ich habe vor und nach dem chippen den gleichen Ladedruck AM TURBO, richtig?

      Das einzige, was ich mir vorstellen kann wäre, dass ich durch das NJ57 den Druck einstelle und nach dem chippen einen anderen Druck an der Drosselklappe habe, als vorher, richtig? Das kann ich ja per Software steuern?

      Also hiesse dies auch, wie schon behauptet, dass ich durch's chippen keine Mehrbelastung des Turbos hätte??

      Bei mir wurde an der Druckdose nach dem chippen nix eingestellt? Ist das unbedingt von nöten?????

      Bitte klärt mich auf! :-))

      Gruß Sven

    • Der Ladedruck wird über das Wastegate bzw. Ladedruckregelventil gesteuert. Dieses wird bei älteren Motoren manuell eingestellt und bei neueren übers Motorsteuergerät elektronisch geregelt. Ist das Wastegate zu werden alle vom Motor produzierten Abgase durch den Lader gelassen und der Lader hat damit den höchstmöglichen Ladedruck. Wird das Wastegate geöffnet werden die Abgase am Lader vorbei durch das Hosenrohr geleitet und der Lader bekommt damit fast nichts von den Abgasen ab und hat die niedrigsten Ladedruck. Halb geschlossenes Wastegate somit halber Ladedruck usw. usw. ;)
      Hoffe es ist einigermaßen verständlich.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von DannyR. ()

    • Original von Infernaleternal
      Wenn aber die Einspritzmenge erhöht wird, dann hast auch mehr Abgase-> Turbo dreht schneller-> mehr Druck


      mehr oder weniger quatsch

      Du kannst nich mehr Abgas produzieren, wie Luft angesaugt wurde. Der Motor läuft dann galt mit fetterem Gemisch.