was haltet ihr von wassereinspritzung?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • was haltet ihr von wassereinspritzung?

      überlege mir für meinen tdi die wasser/methanol einspritzung zu kaufen,soll ja 20% mehrleistung bringen.Hat das schon jemand von euch verbaut?Falls ja,wie sind die erfahrungswerte?

    • soll 30 - 40% mehr LEistung bringen , mich würde das auch sehr interessieren ....

      Ich meine sogar , dass DannyR. (chipping.de) so Dinger verbaut und verkauft , vielleicht könnte er oder ein anderer Forumstuner (zB DKW-motorsport) mal etwas dazu schreiben , zB :

      - haltbarkeit des Motors
      - wirkliche Mehrleistung
      - Kosten
      - etc.

    • Original von turbodiesel
      soll ja 20% mehrleistung bringen

      Original von G1-Golf
      soll 30 - 40% mehr LEistung bringen

      Ich bin mal ein Stündchen weg, mal schauen, wieviel Mehrleistung es bis dahin bringt/ bringen soll :D...
    • Die erreichbare Mehrleistung ist abhängig von der Leistung der Turbine. Bei einer qualitativen hochwertigen Turbine ist eine Mehrleistung von bis zu 40 Prozent möglich. In aller Regel bewegt sich der Leistungszuwachs zwischen 20-30%. Bei mechanischen Ladern sollte die Laderdrehzahl (Ladedruck) etwas erhöht werden um vernünftige Ergebnisse zu erzielen, oder gleich einen größeren Lader einbauen, wenn man hohe Leistungen erreichen will.


      Hat ich wohl doch recht mit der Mehrleistung !!!!

      Scheint ja sogar gut für den Motor zu sein das ist sehr interessant ....

      PREISE ???
    • Nö!
      Ein Kumpel hats mal bei nem 110er TDI verbauts, da hats garnichts gebracht. KA warum.
      Bei einem anderen hats im V6 TDI satte 650 NM gebracht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von DannyR. ()

    • Wasser/Ethanol Einspritzung
      Ich qoute mich mal selbst :]

      Der Zweck einer WAES ist die Unterdrückung von Klopfen, nicht die Leistungssteigerung. Man KANN eine Leistungssteigerung erzielen, da man durch die verminderte Klopfneigung jetzt in der Lage ist, das Gemisch abzumagern oder den Ladedruck zu erhöhen ohne dass man Probleme mit Klopfen bekommt.
      Dass ohne weiteres keine Mehrleistung rauskommt, liegt daran, dass zwar die Ladeluft gekühlt wird, aber gleichzeitig der Wasserdampf teilweise den Sauerstoff verdrängt und sich die Effekte so gegenseitig praktisch aufheben.

      Wenn mehr Leistung rauskommen soll, muss man also gleichzeitig den Ladedruck erhöhen, das Gemisch abmagern oder mehr Frühzündung fahren. Daraus entsteht dann auch das erste Problem: Weil Gemisch, Ladedruck und ZZP vom Steuergerät geregelt werden, müsste man das irgendwie dazu bewegen, diese Parameter zu ändern, während Wasser eingespritzt wird, und nur dann.

      Daraus ergibt sich Problem zwei. Was passiert wenn der Wassertank leer ist? Da der Verbrauch recht hoch und der Tank recht klein ist, kann das schon mal vorkommen. Wenn dann trotzdem noch mit erhöhtem Ladedruck etc. gefahren wird, bekommt das dem Motor nicht (Stichwort Klopfen). Daher muss auch überwacht werden, ob eventuell die Pumpe aussetzt oder der Filter verstopft ist.

      Was noch Schwierigkeiten machen könnte, ist die praktische Umsetzung der Einspritzung. Die muss erstens so ausgelegt sein, dass im Ansaugtrakt keine "Pfützen" entstehen können, die dann auf einen Schlag angesaugt werden. 50ml pro Zylinder können tötlich sein, weil es nicht komprimierbar ist. Das gilt auch für Nachtropfen bei abgestelltem Motor.

      Und zweitens muss man je nach Positionierung der Düse bestimmte Anpassungen machen. Grundsätzlich muss sie hinter den LMM weil die Messung sonst verfälscht würde. Spritzt man vor dem Turbo ein, muss man eine Düse verwenden, die das Wasser atomisiert, da grössere Tropfen die Kanten der Verdichterflügel rund schleifen würden. Spritzt man hinter dem Turbo ein, kann man den Ladedruck nicht zum Pumpen benutzen, sondern muss eine gesonderte elektrische Pumpe verwenden. Die sollte aber last- bzw. mindestens ladedruckabhängig geregelt sein, um das Wasser auch dosieren zu können. Wenn hinter der Drosselklappe eingespritzt wird, muss sichergestellt sein, dass das System bei Unterdruck nicht leckt.

      Ausserdem muss man beachten, dass das Wasser/Alkohol-Gemisch brennbar ist und der Tank und die Leitungen dementsprechend ausgelegt sein müssen. Auch muss dafür gesorgt sein, dass das Wasser gleichmässig auf alle Zylinder verteilt wird, um Klopfen von einzelnen Zylindern zu verhindern, wenn der Ladedruck angehoben, die Zündung verstellt wird.

      Das ist so das, was mir im Moment dazu einfällt.

      Gruß Olli,

      GTI 1.8T since '02
      family car: Golf VII GTI