AGR Stilllegung mit Metallplatte

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • AGR Stilllegung mit Metallplatte

      was meint ihr, lieber den Schlauch ziehen, oder mal 5€ Investieren. Bin bis jetzt eigentlich mit der Schlauchlösung gut gefahren.

      Die AGR Bau ich ehh 2x im Jahr aus, wäre für mich keine Umstellung zur Winterzeit/Sommerzeit


      cgi.ebay.de/AGR-EGR-Stilllegun…ZWD1VQQrdZ1QQcmdZViewItem
      link


      verdammt, der link geht nicht...


      hier das Foto

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Daniel ()

    • 5 Euro für'n Stück Blech!? Sowas bastelt man selbst... Wenn deine AGR intakt ist, reicht "Schlauchabziehen" vollkommen aus. Falls du doch ein Blech einbaust, mach vorsichtig mit dem Flexrohr. Das ist bei mir damals gerissen, jetzt habe ich gar keins mehr 8)

    • Ne, das Teil würd ich mir selbst machen bzw. gar nicht verwenden.


      Stopfen in Schlauch und/oder AGR Rate runterregeln ist doch ausreichend. Finde ich.

    • Abgasrückführung.

      Sollte gehen, man kann sich so ein Stück Metall selber zurechtarbeiten oder eben mal in einer Schlosserei fragen =)

      Das würde einfach die "Dichtung" unter der AGR ersetzten, kann also nichts passieren. Ob nun die Metallplatte den Weg verschließt oder aber das Ventil... ist ja kein Unterschied.

      Vorteil ist, dass es nicht auffällt, es sei denn jemand schraubt die AGR auseinander und sieht es dann :baby:

      Gruß

      Marcus

    • für 5 Euro fang ich nicht an, mir selber eine Platte zu fräsen und die Löcher anzupassen.
      Wenn ich den Schlauch dran lass, also das Ventil öffnet und die Platte dazwischen ist, dürfte ja eigentlich nichts passieren, die obere Seite wird sicher nur "etwas" verfärben.......

      Ach, ich bestell das mal

    • hat das der 1.4er auch?

      könnte ma bitte einer kurz erläutern wie die AGS funktioniert und aus welchen Gründen man die überhaupt hat und warum ihr dei deaktivieren wollt!?
      danke

    • Original von t0xiC
      hat das der 1.4er auch?

      könnte ma bitte einer kurz erläutern wie die AGS funktioniert und aus welchen Gründen man die überhaupt hat und warum ihr dei deaktivieren wollt!?
      danke


      Das hast doch schon in dem AGR Stilllegen Thread geschrieben :O

      Ist nur bei Turbomotoren zur Abgasverbesserung
    • turbo motoren, hab es aber bisher immer nur im zusammenhang mit diesel motoren gelesen. was bringt euch das mehr leistung oder bessere abgaswerte. das zweite wohl weniger oder ?

    • Es bringt schlechtere Abgaswerte. Die AGR dient dazu, die Verbrennungstemperatur zu senken im Teillastbereich. Durch hohe Verbrennungstemperaturen entstehen mehr Schwefel-irgendwas-oxide, die giftig sind. Angeblich solls auch ohne AGR zu einem besseren Ansprechverhalten führen, ich habe aber nichts gemerkt. Ich mach das eigentlich bloss, damit sich der Ansaugtrakt nicht so zusetzt und irgendwann dem Motor die Luft ausgeht...
      Bei Vollgas ist die AGR eh zu,also bringts keine Mehrleistung.
      Saugmotoren können auch eine AGR haben.

    • Abgasrückführung - AGR

      Eine Abgasrückführung (Abkürzung AGR) ist für die Minderung von Stickstoffoxiden (NOx) bei der Verbrennung von Kraftstoff in Ottomotoren, Dieselmotoren, Gasturbinen, Heizkesseln usw. zuständig. Diese Reduktion ist nötig, um speziell bei Verbrennungsmotoren für Fahrzeuge die vorgeschriebenen Emmissionsgrenzwerte zu erreichen.

      Dabei wird ein Teil des Abgases durch ein Rohr wieder der Frischluft zur Verbrennung zugeführt. Durch diese Reduktion des überschüssigen Sauerstoffes wird die Verbrennungstemperatur gesenkt und die Zündung erfolgt verzögert. Anhand dieser Maßnahme erhöht sich der Anteil von Kohlenmonoxid und unverbrannten Kohlenwasserstoffen. Dieser kann aber durch einen Abgaskatalysator wieder verringert werden.

      Eine noch bessere Reduktion von Stickoxiden kann noch erreicht werden, wenn das Abgas vor der Beimengung noch gekühlt wird. Diese Kühlung wird aufgrund der zusätzlichen Kosten nur bei leistungsstärkeren, teureren Motoren durchgeführt.

      Im Nutzfahrzeugbereich ist eine gekühlte AGR quasi Standard bis zur Abgasnorm Euro 3. Ab Euro 4, welche im Oktober 2005 für neu entwickelte Fahrzeugtypen zur Pflicht wird, gibt es die gekühlte AGR noch bei MAN und Scania. Andere Hersteller setzten auf das aufwändigere SCR-Prinzip. AGR ist eine innermotorische Maßnahme um durch das Herabsetzen der Verbrennungstemperatur die Stickoxid-Bildung während der Verbrennung zu verringern.

      Generell besteht ein Zielkonflikt zwischen geringen Ruß- und NOx-Emmisionen. Erstere entstehen vermehrt bei geringen Brennraumtemperaturen, während sich bei hohen Temperaturen deutlich mehr NOx bildet.

      Die Abgasrückführung wird darüberhinaus auch bewusst zum Absenken des spezifischen Kraftstoffverbrauchs im Teillastbereich bei Ottomotoren eingesetzt. Durch die bewusst schlechtere, weil verzögerte Verbrennung sinkt die Leistungsabgabe, was durch Entdrosseln (größere Drosselklappenwinkel) kompensiert wird. Bei vernünftigem Einsatz einer Abgasrückführung kann der Verbrauch in der Teillast ohne Nachteile in der Fahrbarkeit um bis zu 5% abgesenkt werden. Hierzu werden aber diagnostizierbare AGR-Systeme benötigt (Lagerückmeldung des offenen Ventilquerschnitts oder indirekte Überwachung über den Luftmassenmesser).


      Von "http://de.wikipedia.org/wiki/Abgasr%C3%BCckf%C3%BChrung"