Kleine Geschichte über den Herrn Müller

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Kleine Geschichte über den Herrn Müller

      habe heute diese email erhalten, welche ich mehr als übel finde, da könnt ich mich mehr als aufregen, ich gehe jetzt mal davon aus das alle angaben stimmen!!! :rolleyes::(8o


      Eine schöne Geschichte über Herrn Müller
      >
      >
      > Das hier, das ist der Herr Müller. Der Herr Müller kommt aus Aretsried,
      > das liegt in Bayern, also ganz im Süden.
      >
      >
      > Der Herr Müller ist ein Unternehmer und das, was in den Fabriken von
      > Herrn Müller hergestellt wird, habt ihr sicher alle schon mal gesehen,
      > wenn ihr im Supermarkt wart. Der Herr Müller stellt nämlich lauter
      > Sachen her, die aus Milch gemacht werden. Naja, eigentlich stellen die
      > Kühe die Milch her, aber der Herr Müller verpackt sie schön und sorgt
      > dafür, daß sie in den Supermarkt kommen, wo ihr sie dann kaufen könnt.
      >
      >
      > Die Sachen, die der Herr Müller herstellt sind so gut, dass sogar der
      > Herr Bohlen dafür Werbung gemacht hat. Weil der Herr Müller ein
      > Unternehmer ist, hat er sich gedacht, er unternimmt mal was und baut
      > eine neue Fabrik. Und zwar baut er sie in Sachsen, das ist ganz im
      > Osten.
      >
      >
      > Eigentlich braucht niemand eine neue Milchfabrik, weil es schon viel zu
      > viele davon gibt, und diese viel zu viele Milchprodukte produzieren.
      > Aber der Herr Müller hat sie trotzdem gebaut.
      >
      >
      > Und weil die Leute in Sachsen ganz arm sind und keine Arbeitsplätze
      > haben, unterstützt der Staat den Bau neuer Fabriken mit Geld.
      > Arbeitsplätze hat man nämlich im Gegensatz zu Milchprodukten nie genug.
      > Also hat der Herr Müller einen Antrag ausgefüllt, ihn zur Post gebracht
      > und abgeschickt.
      >
      >
      > Ein paar Tage später haben ihm dann das Land Sachsen und die Herren von
      > der Europäischen Union in Brüssel einen Scheck über 70 Millionen Euro
      > geschickt.
      >
      >
      > 70 Millionen, das ist eine Zahl mit sieben Nullen, also ganz viel Geld.
      > Viel mehr, als in euer Sparschwein passt.
      >
      >
      > Der Herr Müller hat also seine neue Fabrik gebaut und 158 Leute
      > eingestellt. Hurra, Herr Müller. Nachdem die neue Fabrik von Herrn
      > Müller nun ganz viele Milchprodukte hergestellt hat, hat er gemerkt,
      > dass er sie gar nicht verkaufen kann, denn es gibt ja viel zu viele
      > Fabriken und Milchprodukte.
      >
      >
      > Naja, eigentlich hat er das schon vorher gewusst, auch die Herren vom
      > Land Sachsen und der Europäischen Union haben das gewusst, es ist
      > nämlich kein Geheimnis. Das Geld haben sie ihm trotzdem gegeben.
      >
      >
      > Ist ja nicht ihr Geld, sondern eures. Klingt komisch, ist aber so. Also
      > was hat er gemacht, der Herr Müller? In Niedersachsen, das ist ziemlich
      > weit im Norden, hat der Herr Müller auch eine Fabrik. Die steht da schon
      > seit 85 Jahren und irgendwann hatte der Herr Müller sie gekauft. Weil er
      > jetzt die schöne neue Fabrik in Sachsen hatte, hat der Herr Müller die
      > alte Fabrik in Niedersachsen nicht mehr gebraucht, er hat sie
      > geschlossen und 175 Menschen haben ihre Arbeit verloren.
      >
      >
      > Wenn ihr in der Schule gut aufgepasst habt, dann habt ihr sicher schon
      > gemerkt, dass der Herr Müller 17 Arbeitsplätze weniger geschaffen hat,
      > als er abgebaut hat. Dafür hat er 70 Millionen Euro bekommen.
      >
      >
      > Wenn ihr jetzt die 70 Millionen durch 17 teilt, dafür könnt ihr ruhig
      > einen Taschenrechner nehmen, dann wisst ihr, dass der Herr Müller für
      > jeden vernichteten Arbeitsplatz über 4 Millionen Euro bekommen hat.
      >
      >
      > Da lacht er, der Herr Müller. Natürlich nur, wenn niemand hinsieht.
      > Ansonsten guckt er ganz traurig und erzählt jedem, wie schlecht es ihm
      > geht.
      >
      >
      > Aber der Herr Müller sitzt nicht nur rum, sondern er sorgt auch dafür,
      > dass es ihm besser geht. Er ist nämlich sparsam, der Herr Müller.
      >
      >
      > Sicher kennt ihr die Becher, in denen früher die Milch von Herrn Müller
      > verkauft wurde. Die schmeckt gut und es passten 500 ml rein, das ist ein
      > halber Liter. Seit einiger Zeit verkauft der Herr Müller seine Milch
      > aber in lustigen Flaschen, nicht mehr in Bechern. Die sind praktisch,
      > weil man sie wieder verschließen kann und sehen hübsch aus.
      Allerdings sind nur noch 400 ml drin, sie kosten aber dasselbe. Da spart er was,
      > der Herr Müller. Und sparen ist eine Tugend, das wissen wir alle.
      >
      >
      > Wenn ihr jetzt fragt, warum solche ekelhaften Schmarotzer wie der Herr
      > Müller nicht einfach an den nächsten Baum gehängt werden, dann muss Ich
      > euch sagen, dass man so etwas einfach nicht tut.
      >
      >
      > Wenn ihr aber das nächste mal im Supermarkt seid, dann lasst doch
      > einfach die Sachen vom Herrn Müller im Regal stehen und kauft die
      > Sachen, die daneben stehen. Die schmecken genauso gut, sind meistens
      > billiger und werden vielleicht von einem Unternehmer hergestellt, für
      > den der Begriff "soziale Verantwortung" noch eine Bedeutung hat.

    • Sicher kennt ihr die Becher, in denen früher die Milch von Herrn Müller verkauft wurde. Die schmeckt gut und es passten 500 ml rein, das ist einhalber Liter. Seit einiger Zeit verkauft der Herr Müller seine Milch aber in lustigen Flaschen, nicht mehr in Bechern. Die sind praktisch,
      weil man sie wieder verschließen kann und sehen hübsch aus.
      Allerdings sind nur noch 400 ml drin, sie kosten aber dasselbe. Da spart er was,
      der Herr Müller. Und sparen ist eine Tugend, das wissen wir alle.



      Das stimmt leider ! Aber die hat früher auch besser geschmeckt, die Milch vom Herrn Müller !
    • da kam se ja auch noch ausm Westen :D:D :D^
      wie wir eben im Text gelernt haben ;)

      98er Golf 4 - 18" ASA - KW v1 Inox
      ________________________________________________________

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von kthunder16V ()

    • Also wenn es stimmt ist es natürlich sehr scheisse !!! =)

      Aber eiegtnlich könnte es auch tatsächlich in den Witze Thread passen , da es in der Form wie es geschrieben ist sehr belustigent aufgebaut ist ...

    • RE: Kleine Geschichte über den Herrn Müller

      Original von tedi
      > Wenn ihr aber das nächste mal im Supermarkt seid, dann lasst doch
      > einfach die Sachen vom Herrn Müller im Regal stehen und kauft die
      > Sachen, die daneben stehen. Die schmecken genauso gut, sind meistens
      > billiger und werden vielleicht von einem Unternehmer hergestellt, für
      > den der Begriff "soziale Verantwortung" noch eine Bedeutung hat.


      Daraus entsteht aber auch wieder ein Problem... Wenn keiner mehr Herrn Müllers Milch kauft, dann braucht er auch keine 170 Leute mehr, die die herstellen...
      Andere Konzerne streichen dann mehr Gewinn ein, dass die dann wiederrum Arbeitsplätze schaffen darf bezweifelt werden...

      Ist eine Katze die sich in den eigenen Schwanz beißt gewissermaßen.

      Wobei man wirklich sehr viele Leute an Bäumen aufhängen könnte... fagen wir mal an bei sämtlichen Bestechungsskandalen bei, VW, Skoda und so weiter und sofort.
      Was in unserem Lande manchmal abgeht ist mit Verstand wirklich nicht nachzuvollziehen... Dann kommt noch die EU... tja und dann ist die Party im Gange. :D:rolleyes:

      Mal nebenbei der Schreibstil erinnert mich stark an die Sendung mit der Maus Verarschungen :D

      Gruß

      Marcus

    • > Wenn ihr aber das nächste mal im Supermarkt seid, dann lasst doch
      > einfach die Sachen vom Herrn Müller im Regal stehen und kauft die
      > Sachen, die daneben stehen. Die schmecken genauso gut, sind meistens
      > billiger und werden vielleicht von einem Unternehmer hergestellt, für
      > den der Begriff "soziale Verantwortung" noch eine Bedeutung hat.


      An die ganzen Milchbauern denkt mal wieder keiner ?(

      Die leben teilweise vom Herrn Müller ;(

      Außerdem machen das viele andere auch, nur da kratzt es eben keinen(z.B. wenn man in einem Gasthaus ein 0,4 Cola erhält, zu dem Preis für den man früher eben ein 0,5l Cola bekam). ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Golf4Turbo ()

    • Wenn jetzt keiner mehr das Zeug von Herr Müller kauft, gehen wahrscheinlich Arbeitsplätze verloren.....ABER die Firmen die das große Geld einstreichen werden dann wahrscheinlich auch langsam die Farbriken von Herr Müller kaufen und die Leute wieder einstellen (wenn die teile gebraucht werden)...

      Problem ist einfach das zuviele "Müller" in der politik sitzen und sich das Geld da einstreichen....das gleiche gibts in der Automobilbranche, Elektrizität usw und sofort....ist ein übler Teufelskreis....

      P.s.: Der Autor von oben war bestimmt Peter Lustig ^^

      cya

    • der autor hat noch einen ganz wichtigen punkt vergessen.

      da die armen arbeitslosen menschen im osten sich über jeden job freuen arbeiten sie auch noch für viel weniger geld als die kollegen im westen! zwei gute beispiele sind porsche in leipzig und auch bmw! ich arbeite selber im getriebebau und weiß wovon ich rede...

      man muß das einsehen...standortsicherung...konkurenz aus osteuropa...

      das kommt noch das man irgendwann noch dafür bezahlen muß um arbeiten zu können


      wie war doch gleich der spruch? vorfahrt für das was arbeit schafft!!!

      na gute nacht deutschland

    • Original von Duke02
      da die armen arbeitslosen menschen im osten sich über jeden job freuen arbeiten sie auch noch für viel weniger geld als die kollegen im westen!


      Na nu solltest du die Bälle mal flachhalten ;) Das gibts nicht nur im Osten, sondern auch im Westen.

      Wenn man mal überlegt, in Hamburg macht die HAW dicht weil der Strom!! zu teuer ist. Dann gibts noch Leute die die AKWs abschalten wollen :P Irgendwie schaufelt Deutschland sich sein eigenes Grab :rolleyes:

      Gruß

      Marcus
    • Also die Masche ist irgentwie krass, aber man kann es halt nicht ändern
      Die Reichen werden auf kosten der armen immer noch reicher
      So war es schon immer und so wird es auch immer sein ...
      Am besten wäre nur wenn er die alte Hütte noch verkauft und den Wert raus bekommt den er selber in die neue Fabrik gesteckt hat

    • Schön wie schnell und wieviel Geld Große Firmen einfach so bekommen. Könnte ich auch gebrauchen wäre schon mit rund 300.000 Euro zufrieden. Dann könnte ich eine Nagelneue Werkstatt bauen und noch 3 Arbeitsplätze zusätzlich schaffen. Aber bei sowas stellen sich ja alle an, bloß keine Arbeitsplätze schaffen oder expandieren :rolleyes:X(

    • Zum thema fällt mir grad noch ein das z.b. Porsche kein Sub-Geld vom Staat genommen hat (obwohl es ihnen zusteht) bemi bau einer neuen Fabrik im Osten (Porsche Cayenne ).

      Das ist mal ein Vorbild....ok die haben ja auch das kleingeld dafür...


      @ Marco-V6

      ich kann dich nur zugut verstehen....in solchen Sachen scheitert es am verständnis!
      Hauptsache Siemens und Co. kiegen Ihre aufträge im Ausland....is klar X(

      cya