Benzin statt diesel getankt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Benzin statt diesel getankt

      Vom Kollegen hat sich der eine Kollege seinen G4 74 kw diesel ausgeliehen weil sein auto nicht ansprung,tank war auf reserve und hat dann leider für 10 euro benzin getankt,er hats dann aber erst gemerkt wie das auto dann ausging,auto wurde abgeschleppt und steht jetzt in der werkstatt,was meint ihr wie das ganze ausgeht??

    • nicht gut...
      falsches tanken is ein sogenannter betriebsschaden und somit nicht versichert.
      die haftpflicht des kumpels zahlt auch nicht, da der kfz betrieb dort ausgeschlossen ist. und tanken gehoert zum betrieb eines kfz
      d.h. die zwei muessen dich selber einigen
      nen rechtsanspruch hat dein kumpel natuerlich gegen den falschtanker
      geht nan nachm 823er bgb

    • Für 10€ ?? Dann braucht ja nicht mal abgepumt werden. Kraftstoffilter wechseln und Filtergehäuse mit Diesel füllen, Tank voll machen und dann "orgeln" bis er anspringt(dauert nicht lange). Bei der geringen Menge vermischt sich das Benzin mit dem Diesel im Tank. Das einzigste was sein kann, ist das er ein bischen qualmt und weniger Leistng hat ( aber bei der geringen Menge, sehr unwahrscheinlich). Wäre der Tank nicht auf Reserve gewesen wäre er von den paar Litern Benzin auch nicht ausgegangen. Zu Zeiten als es noch kein Winterdiesel gab hat man ja auch bis zu 10% Benzin zum Diesél getankt, damit der Diesel bei Minusgraden nicht flockt.

    • Original von fetterdackel
      Zu Zeiten als es noch kein Winterdiesel gab hat man ja auch bis zu 10% Benzin zum Diesél getankt, damit der Diesel bei Minusgraden nicht flockt.


      Das war aber noch vor der Zeit der PDs. Ob die das so mögen, wenn ca 15% Benzin beigemischt ist?? Ich denke eher nicht....

      Gruß

      Marcus

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von golfIVtdi ()

    • ein thema wo ich mitreden kann! lach !

      keine ahnung wies mir damals passiert iss aber es ist passiert !

      haben einfach auf gut glück die kiste mit diesel vollgetangt und angeschmissen !
      Lief nich so schön rund aber er lief haben ihn erstmal 10 minuten im stand laufen lassen und sind auf der stossstange rumgesprungen damit sich alles gut vermischt !

      habe dann alle 50 - 100 km wieder vollgetankt damit die mischung dünner wurde !

      das auto läuft heute noch bei nem freund!

      ps. meiner iss damals aber nicht bis zum ausgehen gefahren worden aber bis kurz davor !

      gruss

    • ich erlebe das beim ADAC ständig.

      Wir haben in der Woche mindestens. 2 Falschtanker

      Macht alles garnichts Benzin raus Diesel rein Sprifilter volllaufen lassen.

      Und die Kiste läuft wieder.

      Gruß Andy

    • Benzin zum diesel ist nicht so wirklich schlimm!
      Schlimmer ist diesel im benziner!
      Hat mal ein kunde von uns gemacht der sonst einen CDI fährt!
      Leihwagen war aber ein benziner!
      Tanken, schön auf die autobahn motorschaden feine sache!

      Wer gern mit dem Feuer spielt sollte die Hölle als Spielplatz nicht fürchten....
    • wenn es ein PD ist, können sich die vielen kleinen Poren vom PD-Element zusetzen und dann hat man ein Problem

      ist bei uns einem Touran-TDI-Fahrer passiert, der hatte versehentlich (von seinem vorherigen Benziner so gewohnt) ein paar Liter Benzin getankt
      --> Pumpe-Düse-Element war dann hinüber und das Teil hat alleine über 500 € neu gekostet
      das Auto lief zwar noch, auch als sie das Benzin wieder raus hatten, aber das Auto hatte keine richtige Leistung mehr

      white rabbit 1999 - 2009

    • Zur Praxis wurde ja schon alles gesagt. Was mich noch von den Motor-Experten interessiert ist die Theorie:

      Ein Diesel "wartet" bis sich der Sprit von selbst entzündet. Benzin tut das nicht, also müßte sich der Wagen verhalten wie bei Schubabschaltung und schließlich ausgehen. Das is wohl der Grund warum es so herum relativ harmlos ist.

      Ein Benziner möchte, dass der Sprit von den Kerzen gezündet wird. Beim Saugbenziner kann das mit Diesel bei betriebswarmen Motor schon vorher passieren und der Motor kommt klopfend zum Stehen ...

      Benzineinspritzer spritzen in die komprimierte Luft ein; bei alten, mechanischen kann es bei hohen Drehzahlen das gleiche Problem geben wie beim Sauger

      Moderne, elektronisch geregelte müßten die Klopfneigung bemerken und später einspritzen

      Wenn das stimmt, müßten aktuelle Benziner unempfindlicher gegen Falschtanken sein; halt aus dem gleichen Grund warum man bei elektronisch geregelten einen gewissen Spielraum bei der Oktanzahl hat

      was sagen die Profis dazu?

      Irgendwelche Unverträglichkeiten mit Schmiermitteln und Gummis und Kunstoffteilen oder an den Pumpen können natürlich noch unabhängig davon auftreten

    • Also die frau meines Chefs hat in den Diesel mal Benzin getankt und zwar voll, ist damit von Nürnberg nach Fürth gekommen und dann abgeschleppt geworden.
      Tank wurde leer gepumpt und Diesel rein hat am Anfang etwas komisch gemacht, aber er lief.
      Er hat dann im Baumarkt ein Aditiv (Reiniger für Einspritzelemente bei Dieselfahrzeugen) gekauft und zugemischt, das ganze ist jetzt ca. 2300 Km her und das Ding läuft wieder ohne merklichen Leistungsverlust.
      War allerdings kein PD.

      Und wie schon oben gesagt bei 10€ ist da sicher nicht mit einem Schaden zu rechnen.