Kupplung Golf 4

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Kupplung Golf 4

      Hallo zusammen,

      ich habe ein Problem mit der Kupplung bei meinem Golf 4.
      Sie rutscht, was bei diesem Model nicht außergewöhnlich ist.
      Kurz ein paar Daten von meinem Auto.
      EZ: 05/2003 ,100 PS, 85000 km Langstrecke (ich bin Pendler)
      Nun meine Frage, kann mir jemand weiterhelfen?
      Ich will das VW für die kosten aufkommt, ich weis es ist ein Verschleißteil
      aber es ist nun schon Werkstadtbesuch Nr.: 13 und ich habe keine lust
      mehr die zu bezahlen. Kennt Ihr Fälle wo VW die kosten trotz hoher Fahrleistung
      übernommen hat? Wie schon gesagt es ist ein absolutes Langstrecken Auto.
      (kann ich auch nachweisen)
      Ich danke Euch schon mal für die Hilfe.

      Es Grüßt
      Gert

      PS: Oder ist unter euch jemand der mir die Kupplung zu einem guten Preis wechseln würde?

    • RE: Kupplung Golf 4

      Original von dieselpowertdi
      Hallo zusammen,

      ich habe ein Problem mit der Kupplung bei meinem Golf 4.
      Sie rutscht, was bei diesem Model nicht außergewöhnlich ist.
      Kurz ein paar Daten von meinem Auto.
      EZ: 05/2003 ,100 PS, 85000 km Langstrecke (ich bin Pendler)
      Nun meine Frage, kann mir jemand weiterhelfen?
      Ich will das VW für die kosten aufkommt, ich weis es ist ein Verschleißteil
      aber es ist nun schon Werkstadtbesuch Nr.: 13 und ich habe keine lust
      mehr die zu bezahlen. Kennt Ihr Fälle wo VW die kosten trotz hoher Fahrleistung
      übernommen hat? Wie schon gesagt es ist ein absolutes Langstrecken Auto.
      (kann ich auch nachweisen)
      Ich danke Euch schon mal für die Hilfe.

      Es Grüßt
      Gert

      PS: Oder ist unter euch jemand der mir die Kupplung zu einem guten Preis wechseln würde?




      Ich wollte mich auf diesem wege für die tolle Hilfe von euch bedanken. :rolleyes:
    • RE: Kupplung Golf 4

      Original von dieselpowertdi
      Original von dieselpowertdi
      Hallo zusammen,

      ich habe ein Problem mit der Kupplung bei meinem Golf 4.
      Sie rutscht, was bei diesem Model nicht außergewöhnlich ist.
      Kurz ein paar Daten von meinem Auto.
      EZ: 05/2003 ,100 PS, 85000 km Langstrecke (ich bin Pendler)
      Nun meine Frage, kann mir jemand weiterhelfen?
      Ich will das VW für die kosten aufkommt, ich weis es ist ein Verschleißteil
      aber es ist nun schon Werkstadtbesuch Nr.: 13 und ich habe keine lust
      mehr die zu bezahlen. Kennt Ihr Fälle wo VW die kosten trotz hoher Fahrleistung
      übernommen hat? Wie schon gesagt es ist ein absolutes Langstrecken Auto.
      (kann ich auch nachweisen)
      Ich danke Euch schon mal für die Hilfe.

      Es Grüßt
      Gert

      PS: Oder ist unter euch jemand der mir die Kupplung zu einem guten Preis wechseln würde?




      Ich wollte mich auf diesem wege für die tolle Hilfe von euch bedanken. :rolleyes:


      Schweinerei wie können die Leute es hier auch nur wagen dir nicht sofort zu antworten!!! :rolleyes::rolleyes::rolleyes:
    • Kulanz von VW??? loooooooooooool

      Bei meinem GTI war nach 60000km das Zweimassenschwungrad hin! Durch das austretende Fett war die Kupplung auch gleich hin (ist durchgerutscht). Das ZMS ist bekanntlich KEIN Verschleißteil. Deshalb hat sich VW dann selbst nach 2 Direktanfragen im Werk und anschließender Vorstandsbeschwerde zu exakt 0% daran beteiligt!...obwohl auch dies ein bekanntes VW-Problem ist! DANKE VW!
      ...aber bei denen ist ja selbst der Fensterheber/Anschlag ein Verschleißteil!

      Bestellt: Golf VI GTI DSG | Carbon Steel Grey | RCD510 DynaudioExcite | MuFu mit Schaltwippen | Tempomat | Spiegelpaket | Raucherausführung | Scheiben hinten abgedunkelt | Reifenkontrollanzeige | Produktion KW43

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von leverkusenER78 ()

    • Ein hallo noch mal an alle,

      also beim Freundlichen war ich schon, er sagt um genaueres sagen zu können
      müsste erstmal das Getriebe raus und da fängt es schon an. Sobald die einen Handschlag an meinen Auto machen wollen die Geld sehen und das können die vergessen. Habe gestern eine Mail an VW geschickt im Anhang jede menge Mails von anderen betroffenen. Zeitgleich habe ich das gleiche an den Vorstand von VW gefaxt und siehe da ich habe die in Wolfsburg wach gerüttelt.
      Nun bin ich gespannt was da raus kommt.

      Gruß Gert

    • Hi!

      Also ich hatte bei meinem 100 PS PD auch eine rutschende Kupplung, war mehrmals bei VW. Ums kurz zu machen: Nach dem Rat vom Freundlichen, doch mal bei der 0800-VOLKSWAGEN anzurufen, habe ich ca. 350€ für eine neue Kupplung bezahlt. Ich hatte ca. 75tkm runter.

    • hi,

      davon kann ich auch ein lied singen:
      meine 1. kupplung ging nach 45.000KM kaputt bzw. sie fing an zu quietschen... beim anfahren und auch beim einkuppeln
      eine neue kupplung hat mich um die 300 euro gekostet...
      seit dem fängt die kupplung alle 10.000km wieder an zu quietschen...
      heute hatte ich ein termin mit einem vag aussendienstler...
      kurz: er war ein arschloch
      kurze zusammenfassung:
      angeblich fallen getunte wagen nicht unter garantie / kulanz
      meiner ist nur optisch getunt, da hat der vag knispel mir sprint rennen unterstellt :rolleyes:
      die 10 minütige probefahrt hätte ich mir sparen können, da er mir die ganze zeit versucht hat weiß zu machen, dass tuning maßnahmen zu einer defekten kupplung führen können (klar... mein heckspoiler entwickelt so viel anpressdruck im stand, dass die kupplung 258% mehr beansprucht wird als serie... =) )´
      und breit reifen entwickeln mehr widerstand und bla, aber: die 17" mit 225er reifen sind ab werk? wenn das vw weiß, wieso verbauen die dann so was serie?
      naja, dabei hat er so viel gequasselt, dass er das quietschen der kupplung angeblich nicht gehört hat und deswegen auch nichts machen kann
      ende vom lied ist, dass ich vorhin noch eine mail an die "kundenbetreuung" geschickt habe und mich über den umgangston von diesem vag mitarbeiter beschwert habe.
      so viel zur kulanz und freundlichkeit von diesem verein... :(

    • ......wenn ich diese Geschichten höre bin ich froh das ich alle arbeiten am Auto selber mache und nix mit denen zu tun habe.

      Ich wollte nur einmal, wo ich noch kein VAG COM hatte, den Fehlerspeicher auslesen lassen. Eine Arbeit von ein paar Minuten. Anstecken auslesen und fertig. Ich hätte dafür einen Termin nehmen müssen, damit sich der Mann von der Werkstatt um die Probleme kümmern könne usw...
      Wie lustig ist das denn? Für Fehlerspeicherauslesen das Auto einen ganzen Tag in der Werkstatt lassen und womöglich bekommt man dann auch noch eine saftige Rechnung weil sie dies und das noch gecheckt haben.

      Deshalb hab ich mir später das VAG Com und den Elektronischen Teilekatalog zugelegt. So bin ich unabhängig von den VW Werkstätten. Kann daheim die TN raussuchen, gib sie durch und bekomm genau das was ich will, bzw. es wird bestellt.

      Ich bin mit meinem Golf sehr zufrieden, aber meide in unser Nähe die VW&Audi Werkstätten. Super wenn man sieht wie zB. der Lehrling ein kaltes Auto bis in den Begenzer tretet und später gleich wieder abstellt. Sowieso das beste für Turbos. Aber das ist nicht nur bei VW so, ist überall das gleiche Spiel. Ich arbeite neben einem Opel Händler. Da kann man auch immer schön beobachten wie die Opels über den Gewerbepark gescheucht werden.
      Jedoch gibt es auch Top Autohäuser, wo ich immer wieder gerne hin gehen würde. ZB das Autohaus wo ich meinen Golf gekauft habe. Nur ist das Autohaus ca. 450km von mir entfernt :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von VoodooMan ()

    • es ist leider echt schwierig geworden ne gute Werkstatt zu finden. Habe das Gefühl das man am besten ne freie Werkstatt aufsuchen sollte, nur halt nicht die letzte Hinterhofbude!
      Ich hab den GTI und meine Freundin hatte nen G4 1,6 16V...haben nur besch**** VW-Werkstätten gehabt! Zur Ünfähigkeit kam dann meistens auch noch Unfreundlichkeit...keine gute Kombination! Was in dem 1 Jahr mit dem neuen Auto meiner Freundlin abgelaufen ist..unglaublich!

      Auch mit meinem wars schon manchnmal recht lustig!
      Hab den gebraucht gekauft und dem damaligen Besitzer gesagt das ich als ersten LMM und PopOff checken lassen werde wenn ich den abgeholt habe. Darauf hin ist er damit zu VW gefahren und hat denen gesagt sie mögen beides überprüft haben (um sich selber abzusichern). Was machen die Deppen bei VW?! Lesen den Felerspeicher aus (LOL)...ist ganz toll weil eben beides nicht vom STG bzw. Fehlerspeicher erkannt wird! Naja, wusste der Stümper von VW wohl nicht oder er wollte schnell mal 50€ (!!!) verdienen! Das hat nämlich das simple Fehlerspeicherauslesen da gekostet. Habs erst nicht geglaubt, aber er hatte wirklich ne Rechnung darüber! 50€ für ne simple und in diesem Falle auch noch sinnlose Überprüfung!!!

      PopOff und LMM waren tatsächlich hin (KM-Stand 31.000km)...komisch, das obwohl der Fehlerspeicher ja leer war ;) . Noch verwunderlicher das auch eine Lamdasonde platt war, auf dem Ausdruck der Werkstatt aber nichts davon stand!

      Dann kam bei 60.000km die erwähnte Sache mit dem ZMS. Auch da hat sich VW nicht gerade mit Ruhm bekleckert!

      Habe damals einen Brief an den Vorstand geschieben (den hab ich zwar schon mal gepostet, aber hier ist er noch mal, die Antwort seitens VW ist übrigens kaum erwähnenswert gewesen!:)


      An den Vorstand der
      Volkswagen AG
      38436 Wolfsburg


      Sehr geehrte Vorstandmitglieder,

      ich schreibe Ihnen als ein bisher treuer Volkswagenfahrer. Nach einem Golf II und einem Golf III GT fahre ich zurzeit einen Golf IV GTI 1,8T. Ich habe die Volkswagenmodelle als zuverlässige und wertstabile Autos kennen und schätzen gelernt. Leider wird mein in die Marke Volkswagen gesetztes Vertrauen immer mehr und mehr durch mangelnde Qualität und schlechten Werkstattservice getrübt.
      Auch die Kulanzregelung lässt teilweise zu wünschen übrig. So wird ihrerseits einem Kunden zugemutet, dass nach knapp 56000km eine Erneuerung des Zweimassenschwungrades fällig wird. So wie in meinem Falle geschehen.
      Das der Kunststoffanschlag des Fensterhebers in regelmäßigen Abständen abbricht und einer Erneuerung bedarf kann man ja noch verkraften, da auch der finanzielle Aufwand überschaubar ist. Der Luftmassenmesser, weitläufig als eines der größten Sorgenkinder bekannt, muss regelmäßig ersetzt werden. Glücklicherweise konnte nach längerer Zeit eine günstigere Lösung für dieses Problem geschaffen werden, so dass der Kunde statt ca. 250€ „nur“ noch ca. 80€ zahlen muss. Etwas was es bei anderen Herstellern die mit den gleichen Problemen zu kämpfen hatten schon lange zuvor eingeführt wurde. Ärgerlich nur wenn durch einen defekten Luftmassenmesser ein teurer Motorschaden entsteht, da der Motor zwangsläufig zu mager läuft. Leider erkennt nicht jeder Kunde einen Leistungsverlust (wozu selbst der Fehlerspeicher des Motorsteuergerätes nicht in der Lage ist) und muss, bevorzugt bei längeren Autobahnfahrten, den plötzlichen Motorschaden erleben. Erschreckend das selbst VW-Werkstattmeister bzw. Servicetechniker einen defekten LMM durch eine Abfrage des Fehlerspeichers lokalisieren möchten. Gerade diese sollten wissen dass dies nur bei einer Probefahrt mit angeschlossenem Diagnosegerät erkannt werden kann. Natürlich auch nur dann wenn man auch die entsprechenden Sollwerte kennt!
      Ebenso gehörten Wassereintritt an Türen, knarrende Sitzgestelle, knackende Türen, defekte PopOff-Ventile (nur 1,8T), verschmutze Drosselklappen (mit dem daraus Resultierenden unrunden Motorlauf) und Wasser in der Heckklappe durch den sich lösenden Schlauch der Heckspritzdüse zum täglich Brot der Golf IV-Fahrer.
      Nicht das Sie meinen ich zähle hier die üblichen Fehler auf die in den einschlägigen VW-Foren heiß diskutiert werden, nein, all dies habe ich bei meinem Fahrzeug selbst erlebt.
      Nicht das meine Nerven durch diese Probleme schon genug strapaziert worden wären, so musste ich im Dezember 2004 bei Kilometerstand 55700 feststellen das die Kupplung zwischen 3000 und 3800u/min durchrutscht. Eine Überprüfung in der Fachwerkstatt ergab das Fett aus dem Zweimassenschwungrad ausgetreten ist und auf die Kupplung geraten ist.
      Ein Defekt der VW sehr wohl bekannt ist, da dieses Problem mehrere VW-Fahrer betrifft.
      Der Austausch des Zweimassenschwungrades und der verschmutzen Kupplung war unausweichlich.
      Eine Kulanzanfrage in Ihrem Hause ergab das bei meinem Fahrzeug die Gewährleistungsfrist zu weit überschritten sei. Zwar ist mein Fahrzeug EZ 8/2000 und damit 4 1/2 Jahre alt, aber meine Empörung ist doch groß, dass Ihrerseits ein Versagen eines Bauteiles welches normalerweise ein Autoleben lang halten sollte, bei einer Laufleistung von nicht mal 56000km derart unkulant gehandhabt wird.
      Wollen Sie allen Ernstes einem Kunden unter den genannten Umständen (Laufleistung) eine Reparatur in Höhe von ca.1000€ zumuten, welche auch noch auf Qualitätsmängel zurückzuführen ist?
      Des Weiteren weiß meine Freundin, Fahrerin eines Golf IV 1,6 16V, BJ. 01/2003, 12000km ebenfalls von Qualitätsmängeln an Ihrem Fahrzeug zu berichten. Nach Wassereintritt an der Fahrerseite und dem oben schon erwähnte abgefallen Schlauch an der Heckscheibenspritzdüse und knackendem Fahrersitz gab es obendrein noch mangelhaften Werkstattservice.
      Bei dem 1000km Service wurde anstatt des verlangten „normalen“ Motoröls Longlife-Öl eingefüllt. Dafür wurde eine Beule (!, nicht Delle!) in der Motorhaube hinterlassen, der Stoff am Fahrersitz war aufgeribbelt und an der Handbremshebelverkleidung (Leder) war ein unübersehbarer Kratzer.
      Eine andere Werkstatt wurde wenig später zum beseitigen des Wassereintritts, des daraus resultierenden Schimmels an den hinteren Fensterführungen und ersetzten des Sitzbezuges aufgesucht.
      Auch hier gab es fast nur negatives zu berichten. Als das Fahrzeug abgeholt wurde war der Teppich im Fahrzeuginneren noch Wasserdurchtränkt. Statt einer Entschuldigung wurden lächerlich Ausreden gesucht. Dies sei der Azubi mit einem Geruchsentferungsmittel gewesen, welches er nicht richtig ablüften ließ. Das der Teppich aber noch bis zum Bodenblech mit Wasser voll gesogen sei, was ich zuvor überprüft hatte, wäre nicht der Wahrheit entsprechend und somit wurde ich zu einem Lügner abgestempelt!
      Der Schimmel an den Fensterführungen habe natürlich auch nichts mit dem Wassereintritt zu tun. Vielmehr wurden wir gefragt ob wir in unserem Auto Joghurts essen würden oder Tiere transportieren und die Ursache für den Schimmel dort zu suchen sein. Der Werkstattmeister (der offensichtlich eine Mikrobiologische Ausbildung genossen hat) konnte durch eine augenscheinliche Begutachtung des Schimmels auf einem Blatt Papier ausschließen, das es sich um Wasserschimmel handelt. Also sei die Ursache bei uns zu suchen, so die Auffassung des Meisters! Die Fensterführung wurde vorerst nur gereinigt!
      Als einige Wochen später dann die hinteren Fensterführungen wegen wiederholter Schimmelbildung ersetzt werden mussten, erhielten wir unser Fahrzeug mit frisch ausgesaugtem Beifahrerfußraum wieder. Eine Stelle an der eigentlich gar nicht hätte gearbeitet werden musste. Das dies dennoch so war zeigten die Schmierflecken auf den Sitzpolstern!

      Für meine Freundin ist jetzt schon klar dass dies ihr erster und letzter Volkswagen war. Statt weiterhin Fahrzeuge des Konzerns zu kaufen der sich ganz am Ende der Kundenzufriedenheitsskala bewegt, möchte sie lieber ein Fahrzeug des Herstellers der sich schon seit Jahren an der Spitze der Zufriedenheitsskala etabliert.

      Auch ich als langjährig treuer VW-Fahrer sehe mich durch die VW-Politik immer mehr und mehr zur Konkurrenz gedrängt. Der dafür mit ausschlaggebende Punkt ist sicherlich in wie weit Sie sich bei meinem Defekt des Zweimassenschwungrades/Kupplung noch kulant zeigen können.

      Um es noch einmal ganz deutlich zu machen: Ein Schwungrad ist weder ein Verschleißteil, noch darf es während des kompletten Autolebens kaputt gehen. Das dies schon bei einer Laufleistung von unter 60000km geschehen kann und ist, dann auch noch derart unkulant gehandhabt wird ist einfach eine Frechheit und ein Schlag ins Gesicht eines Jeden Autofahrers.

      Durch die stetig wachsende Profitgier werden Zulieferer immer stärker geknebelt, dadurch Teile minderer Qualität verbaut und mangelnde Entwicklungszeit bzw. mangelhafte Entwicklungsarbeit und die dadurch resultierende mangelhafte Qualität auf dem Rücken des Kunden ausgetragen. Dieser Zustand ist für den Kunden einfach untragbar und wird früher oder später dazu führen, dass sich immer mehr und mehr Kunden anderen Herstellern zuwenden, die ihre Hausaufgaben ordentlich gemacht haben und ihre Kunden nicht mit Füßen treten!
      Gerade bei einem so hohen Preis für dieses Auto sollten solche Fehler bzw. Mängel nicht auftreten.

      Wie schon erwähnt war ich dem VW-Konzern bisher immer treu und sah bis vor kurzem auch keinen Grund dass sich daran etwas ändern sollte.
      Was sich allerdings in den letzten Monaten um mein Fahrzeug und das Fahrzeug meiner Freundin abspielte, rechtfertig in meinen Augen keinen Kauf eines Fahrzeuges des VW-Konzerns mehr, schon gar nicht zu den momentanen Preisen.

      Ich hoffe dass Sie sich zumindest im Falle meines defekten Schwungrades doch noch kulant zeigen können.
      Andernfalls scheue ich mich auch nicht davor mich mit meinen Erfahrungen an die Fachpresse (z..B. AutoBILD) zu wenden.

      Bestellt: Golf VI GTI DSG | Carbon Steel Grey | RCD510 DynaudioExcite | MuFu mit Schaltwippen | Tempomat | Spiegelpaket | Raucherausführung | Scheiben hinten abgedunkelt | Reifenkontrollanzeige | Produktion KW43
    • An den Vorstand...

      Sorry,aber: *muhahahahaha*
      Glaubst doch nich im ernst das der oder die Vorstände das jemals lesen werden *koppschüttel*

      Für solche Probleme gibts Leute die das weit unter dem Vorstand regeln.

      Is ja wie wenn jemand an den Kanzler schreibt und sich wegen eines falschen Steuerbescheides beschwert... ?(?(?(?(?(

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Chrismaster ()

    • Vor allem...

      Andernfalls scheue ich mich auch nicht davor mich mit meinen Erfahrungen an die Fachpresse (z..B. AutoBILD) zu wenden.


      Also in DEM Falle wärs natürlich besser sie zeigen sich schnellstmöglich kulant...
    • Glaubt ihr ich bin deppert? Vorstandsbeschwerden kommen natürlich nie beim Vorstand selber (z.B. Pietschesrieder) an, werden dann aber auch nicht vom 08/15-Sachbearbeiter abgehandelt sondern eben nen paar Stufen höher!
      Wie heißt so was denn sonst? Bin wohl nicht der einzigste der an "den Vorstand" schreibt, oder?

      Ach ja, Androhung solche Sachen der breiten Öffentlichkeit in "Fachzeitschriften" zugänglich zu machen kommt wohl auch nicht gerade selten vor (z.B. Kummerkasten oder wie das heißt). Hat auch schon oft was gebracht und ich wollte halt alle Möglichkeiten ausschöpfen


      Also, erst Braiin hochfahren, dann Tastatur benutzen!

      Bestellt: Golf VI GTI DSG | Carbon Steel Grey | RCD510 DynaudioExcite | MuFu mit Schaltwippen | Tempomat | Spiegelpaket | Raucherausführung | Scheiben hinten abgedunkelt | Reifenkontrollanzeige | Produktion KW43