Arbeitsrecht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Moin

      kennt sich hier jemand mit dem arbeitsrecht aus ?
      Habe da nämlich ein kleines problem bin seit 27.10.04 bei einer zeitarbeitsfirma...bisher alles super gelaufen usw. und dann vor 2 wochen urplötzlich fristgerechte kündigung aus betrieblichen gründen...
      Hatte bis heute auch noch einen einsatz bei ner firma wo mir dan gesagt wurde muss morgen nemmer wieder kommen und im burö meiner zeitarbeitsfirma sagte mir die Sekretärin den auf meine frage wo ich den morgen dann hin solle das ich meine überstunden abfeiern solle ...habe 100 üStunden und 10 tage Urlaub....

      Jetzt mal meine frage ..heist es nicht immer es muss sozialgerecht gekündigt werden muss geguckt werden wer kinder hat und es müssen die leute zuerst gehen die zuletzt gekommen sind ...??
      Lohnt es dafür vors arbeitsgericht zu gehen ?

    • RE: Arbeitsrecht

      es fehlen noch ein paar infos um dir zu sagen ob du vors gericht ziehen kannst-wies aber ausschaut hast du nicht viel chancen. bis jetzt klingt alles grün.

      wenn es sich um eine kündigung aus betrieblichen gründen handelt müsste eigentlich ein sozialauswahl getroffen werden:

      wer hat kinder, wie alt ist er, vor allem betriebszugehörigkeit, ...!

      also wäre es eine kündigung aus betrieblichen gründen müssten deine kollegen welche später gekommen mit dir entlassen werden...

    • genau und das ist nicht der fall ..habe meine chefin mal gefragt gehabt nachdem ich die kündigung hatte und meinte sie dann es wäre keine arbeit da ..nachdem ich sie den nochmal gefragt hatte meinte sie ..sie hätten nur noch arbeit für frauen .....naja und alleine in der firma wo ich jetzt mal wieder 3 wochen war sind 2 die nach mir eingestelt wurden....

    • also: liegt es an der mangelnden auftragslage und sie hat nur aufträge für frauen (das muss aber erstmal nachgewiesen sein) hat sie recht.

      sagt sie aber sie hat wenig aufträge - entlässt aber dich und behäkt männliche mitarbeiter die nach dir gekommen sind, dann kann diese ausrede nicht mehr zählen.

      denn wenn es an der mangelnden auftragslage liegt, dann müssten schon die die zuletzt gekommen sind zuerst wieder gehen.

    • dann liegt eine kündigung aus persönlichen gründen vor.

      dann muss sie nachweisen das du auf irgendeine art und weise ihr vertrauen bzw den arbeitsvertrag verletzt hast.

      mein tip: rede nochmal PERSÖNLICH mit ihr - kein rankommen dann kannst du gern den gerichtlichen weg gehen. wird aber stapaziös. und arbeiten könntest du dann dort eh nicht mehr. und solltest du gewinnen bekommst du etwas geld - falls die überhaupt was haben. aber das kann ich von hier ja nicht genau einschätzen ob es sich lohnt