Welche Politur benutzen mit Poliermaschine

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Welche Politur benutzen mit Poliermaschine

      hi
      habe mir nach langem zögern nun doch endlich eine poliermaschine gegönnt (bis 3000 tr/min) und wollte jetzt von ein paar technischer besser begabten leuten (mann was für eine bezeichnung) tipps geben lassen.

      welche politur muss ich dafür nehmen (golf 4 black magic perleffect) um das beste resultat zu erzielen ohne nachher die lästigen streifen im lack zu haben?
      spezielle politur oder normale?

      danke im voraus

      chris

    • also ich nehm die normale sonax extreme mit nano-partikeln. (die 2er zum polieren) und nachher mit dem 1ser nanowachs versiegeln. wobei ich nur das polieren mit der maschine mache... und das auch nur beim dach und der haube. der rest handarbeit;)

      Gruß Kaufi,
      meinGOLF.de Moderator

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kaufi ()

    • RE: Welche Politur benutzen mit Poliermaschine

      Original von chris-lux
      hi
      habe mir nach langem zögern nun doch endlich eine poliermaschine gegönnt (bis 3000 tr/min) und wollte jetzt von ein paar technischer besser begabten leuten (mann was für eine bezeichnung) tipps geben lassen.

      welche politur muss ich dafür nehmen (golf 4 black magic perleffect) um das beste resultat zu erzielen ohne nachher die lästigen streifen im lack zu haben?
      spezielle politur oder normale?

      danke im voraus

      chris



      Ein qualitativ hochwettiges Polierergebnis erzielt man nicht nur mit einer guten Maschine, sondern auch mit einem geeigneten Polierteller und den passenden Aufsatz.

      Ich empfehle hier Schwammaufsätze und zum vorpolieren eine leichte ! Schleifpolitur um die Hologrammbildung zu vermeiden.
      zum Nachpolieren kann eine handelsübliche Hochglanzpolirur von Hand oder mit einem Excenter aufgetragen werden um noch vorhandene Micro-Scratches oder feine Hologramme zu entfernen.

      Eine Wachskonservierung zum Schluß wäre eine feine Sache, dann ist der Lack auch wieder leuchtend und fit.

      Gruß

      Frank

      mit Sachverstand geht vieles leichter
      http://www.frank-reiher.de

    • RE: Welche Politur benutzen mit Poliermaschine

      Original von Frankyboy1960

      Ein qualitativ hochwettiges Polierergebnis erzielt man nicht nur mit einer guten Maschine, sondern auch mit einem geeigneten Polierteller und den passenden Aufsatz.

      Ich empfehle hier Schwammaufsätze und zum vorpolieren eine leichte ! Schleifpolitur um die Hologrammbildung zu vermeiden.
      zum Nachpolieren kann eine handelsübliche Hochglanzpolirur von Hand oder mit einem Excenter aufgetragen werden um noch vorhandene Micro-Scratches oder feine Hologramme zu entfernen.

      Eine Wachskonservierung zum Schluß wäre eine feine Sache, dann ist der Lack auch wieder leuchtend und fit.

      Gruß

      Frank


      Schön einen Profi im Forum zu haben =) :] :D
    • Was wären unsere Autos ohne Frank???? :D Bestimmt dreckig... :P

      Also ich nutze die Meguiars Deep Chrystal Politur und zum Versiegeln das Meguiars Carnauba Wax, für die Feinarbeit danach den QuickDetailler, ebenfalls von Meguiars. Finde die Sachen echt gut!!! =) =) Außerdem sind die sehr sehr ergiebig, glaube damit poliere ich meine nächsten 2 Autos auch noch 8)

    • Polieren ....

      Hm ... vielen Dank für die Blumen
      Aber ich bin auch nur Profi auf dem Lack-Gebiet. Was die vielen 100te Polituren auf dem Markt angeht
      da gibts bestimmt noch mehr Freaks die hier gute Tips geben können.
      Ich bin Handwerksmeister und wir Arbeiten zu 90 Prozent mit Polituren welche auch dirkt bei VW im Werk eingesetzt werden . Dort bekomme ich auch alle Tips wie man was am besten hin bekommt.

      Und nun zu Dir basti-FSI wenn Du noch so viel Politur übrig hast.....
      mein Golf könnt auch mal ne Konservierung vertragen.....
      Wann hast denn mal Zeit :D

      In dem Sinne schönen Abend noch

      Gruß aus Niedersachsen

      mit Sachverstand geht vieles leichter
      http://www.frank-reiher.de

    • Original von atomicfan
      was für polierscheiben bzw. teller würdest du empfehlen franky?

      die festo, 3m oder die von rot-weiss?



      Moin,

      Polierscheiben würde ich nicht empfehlen, denn Polierscheiben meist auf Filzbasis sind relativ hart.
      Wenn Du damit Polierst , wird 1. Der Lack so heiß das man Eier drauf braten könnte und 2. bekommst du einen herrlichen 3-D-Effekt in den Lack poliert also diese netten Hologramme wlche dann wunderbar in der Sonne schimmern.
      Auch Lammfelle haben die gleiche Eigenschaft sie sind ebenfalls für ein großflächiges Polieren ungeeignet.
      Zum entfernen kleiner Schleifstellen kann ein Lammfell oder eine Filzscheibe schon mal genutzt werden aber niemals zum aufpolieren einer ganzen Karosserie.

      Ich empfehle die neuartigen Polierschwämme der Firma Klaus-Chemie. Diese werden auch dirkt im Volkswagenwerk verwendet.
      Sie sind entweder orange oder blau. Die blauen sind etwas härter, was zu einer größeren Lebensdauer führt.
      Sollten diese nicht vorhanden sein dann benutze die genoppten orangen Pads von 3-M. diese sind allerdings für einen Excenter gedacht aber ist immer noch besser als nix.
      Als Politur nehme ich die von Festooll geht echt Prima hab gestern einen nagelneuen Golf Plus in Black-Magic damit aufpoliert ohne Kratzer und Schlieren.


      Gruß

      Franky

      mit Sachverstand geht vieles leichter
      http://www.frank-reiher.de

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Frankyboy1960 ()

    • Abend,

      ich hol den Fred einfach mal raus, brauche ich keinen neuen aufmachen.

      Habe mir eine Poliermaschine zugelegt und wollte euch mal fragen welche Politur ich nun verwenden soll. Momentan habe ich Swirl X zuhause aber die ist zu soft. Glänzt zwar wunderschön aber die feinen kratzer bekommt man damit nicht wirklich raus. Ich will wirklich das bestmögliche rausholen. Ausserdem habe ich 3-4 kratzer die ich raus bekommen muss, sind nicht tief aber sichtbar. Also was mit schleifmittelanteil. Wie gesag Swirl X ist zu soft.

      danke !

    • Ein paar Infos wären nicht schlecht, was für eine Maschine, was für Pads?

      Ich gehe jetzt mal davon aus du hast eine Exzenter. Dann brauchst du ordentliche Pads von Lake Country. (Standartausstattung sind 5 Orangene und 3 Schwarze Pads).

      Als Politur für eine Exzenter ist das Meguiars Ultimate Compound sehr gut geeignet. Sie hat genug Biss und ihr Polierkorn lässt sich auch von einer Exzenter zerlegen. Bei 3M, Menzerna und Co muss man aufpassen welche man fährt, zu grobe führen selbst bei Exzenter zu Hologrammbildung und hinterlassen kein schönes Finish.

      Swirl-X ist wirklich sehr sehr mild, wobei das auch auf die Lacke ankommt, auf VW oder Audi Lacken reißt man damit i.d.R. nichts, bei Opel Lacken sieht das schon wieder ganz anders aus.

      Wichtig beim Polieren ist aber auch die richtige Technik, also langsam und viel Druck, sollte die Exzemter keine Zwangsrotation haben, dann einen Strich aufs Pad machen um zu sehen ob bei maximaler Belastung das Pad noch dreht. Außerdem immer mit der Maschine saubere Kreuzstriche fahren.


      LG Eike

      Gruß StraightShooter
      mein
      Golf.de
      Moderator

    • Danke für die ausführliche Info.

      Es handelt sich um die liquid elements t 3000 in nem set mit 2 weichen und 2 mittleren pads, dazu 2 poliertücher. Die mittleren Pads erscheinen mir als ausreichend hart fürs gröbere.

      /Edit

      Ich brauch auch noch eine versiegelung etc. für den Winter. Sollte auch maschinell gehen, Handmassage bin ich leid, deswegen ja die Maschine ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Pierotti ()

    • Nicht zu Danken.
      Die Liquid Elements T3000 ist eine sehr gute Maschine, gerade für Einsteige. Aber Zwangsrotation hat sich nicht, also einen Strich aufs Pad machen.
      Was die Pads angeht, würde ich noch aufstocken, zumindest 4 mittlere sollte man schon haben bei einem Audi Avant.
      Ein Detailer um Politurreste zu entfernen solltest du auch haben und das wichtigste Unmengen an Abklebeband.

      LG Eike

      Gruß StraightShooter
      mein
      Golf.de
      Moderator

    • Pierotti schrieb:

      warum so viele pads ? Reicht 1 pad nicht zum bearbeiten ? Falls nichtm, warum nicht ?

      Pads verdrecken während der Arbeit und das kann zu Hologrammen führen, man kann sie Zwar mit einer Bürste reinigen, aber dennoch sollte man sie mal tauschen. Du musst den Lack auch unbedingt vorher komplett mit Reinigungsknete abkneten. Bei meinem Golf verwende ich in der Regel allein 4 Orangene und meist 2 schwarze. Von den weichen Pads braucht man nicht so viele, sie werden ja als letztes genutzt, dann ist der Lack schon komplett rein und man arbeitet auch nicht mit viel Druck.


      Pierotti schrieb:

      Evtl. noch nen Tip zur Versiegelung für den Winter ? Maschinell zu verarbeiten wie gesagt ...

      Die Versiegelungen, die für einen Einsteiger geeignet sind lassen sich deutlich besser und vor allem sparsamer von Hand auftragen. Um gut über den Winter zu kommen, sind Liquid Glass, Chemical Guys Jet Seal und Jeffs Werkstat Prime Acrylic sehr gut geeignet. Zaino spielt was Glanz angeht nochmal in einer anderen Liga, ist aber auch deutlich teurer und aufwendig zu verarbeiten. Das einzige Produkt, dass man ganz gut mit der Maschine drauf jodeln kann ist das Cairbon CB33, es erzeugt einen schönen Glanz aber die Standzeit ist eher bescheiden, man kann so ca. 3-4 Monate rechnen, je nachdem wie sehr der Wagen leiden muss.


      LG Eike

      Gruß StraightShooter
      mein
      Golf.de
      Moderator