Luftfilter

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Hallo

      ich weis zu diesem Thema gibt es schon ein paar Treads aber vielleicht könnt ihr mir trotzdem noch ein paar Infos geben!!

      Ich fahre einen Golf IV 1.6 16V Bj. 2003

      Habe vor mal was für den Sound zu machen... möchte mir aber erst mal noch nichts am Auspuff machen!!
      Was würdet ihr mir denn für einen Luftfilter empfehlen??
      Oder was haltet ihr denn von dem K&W Typhoon System??

      Schonmal danke für die Infos!!

      Gruß Petey

    • Das sollte als Info reichen ! :D

      Die gebräuchlichen Filtersysteme
      Papier-Schaumstoff-Ölbadfilter

      PAPIERFILTER Hier arbeitet ein spezielles Filterpapier mit tausenden von kleinsten Löchern, um die Staubpartikel mittels der extrem kleinen Löcher abzufangen. Durch die Partikel werden mehr und mehr Löcherblockiert und die Luft sucht sich den Weg über ein „geht noch durch / geht nicht mehr durch“ System.

      Vorteile: Der Papierfilter ist zuverlässig und von guter Filterwirkung. Sein Vorteil liegt auch in den geringen Kosten pro Stück.

      Nachteile: Feuchte Witterunsbedingungen lassen das Papier aufquellen und verringern die Zahl der Durchflusslöcher meist dauerhaft. Papierfilter müssen in regelmässigen Intervallen erneuert werden. Werden sie länger gebraucht, nimmt der Luftdurchfluss rapide ab und führt zu:

      1) Leistungsverlust, erhöhtem Kraftstoffver-brauch und starker Umweltbelastung durch erhöhte Emissionswerte.
      2) Es kommt bei verstopftem Filter vor, dass durch den zwangsläufig erhöhten Unterdruck in den Ansaugrohren, Staubpartikel aus dem Luftfilter in den Motor gerissen werden und dort Dauerschäden verursachen.

      SCHAUMSTOFF-FILTER Arbeiten wie Papierfilter nach dem „geht durch / geht nicht durch“ System. Sie sind in einigen Fällen eingeölt, um eine klebrige Oberfläche nach dem Fliegenfängerprinzip zu schaffen. Eingeölte Filter verlieren stark an Luftdurchfluss.

      Vorteile: Die Stückkosten entsprechen meist denen der Papierfilter. Einige Typen sind aber auch wesentlich teurer. Leichte und flexible Herstellung helfen den Herstellern dieser Filter.

      Nachteile: Luftdurchsatz geringer als beim Papierfilter. Generell geringe Filterwirkung, besonders bei nicht eingeölten Filtern. Sie sind nicht feuerunempfindlich, was gerade bei Wettbewerbsfahrzeugen ein erhöhtes Risiko bringt. Regelmässige Pflege und Einölen erforderlich. Weitere Nachteile wie bei Papierfiltern unter 1) und 2) angeführt.

      ÖLBADFILTER Kaum noch in Gebrauch und weitgehend durch Papierluftfilter oder andere Luftfiltersysteme ersetzt.
      __________________


      Hallo,
      nachdem ich einige negative Testberichte* über den K&N Filter gelesen hatte, wollte ich es selber testen.
      Serienfilter VAG 1J0 129 620 gegen K&N 33-2128, getestet bei einem 98er 1.8T über 2 Tankfüllungen. Weder in der Beschleunigung noch in der Elastizität habe ich eine Verbesserung feststellen können, dazu habe ich mit der Stopuhr die Werte verglichen.

      Pro:
      - Kein Filterwechsel

      Contra:
      - keine spürbare Leistungssteigerung
      - Durchzug identisch
      - Risiko für LMM
      - Nachladeeffekt beim Gaswegnehmen
      - kein Sound
      - kostet mit Öl und Reiniger so viel wie 5 Papierfilter

      Eigentlich sollte der K&N schon durchlässiger sein, denn das Filtergewebe scheint dies, gegen das Sonnenlicht gehalten, zu sein. Deswegen habe ich mal die (abgewickelte) Filterfläche ausgerechnet, der K&N hat nur 2.944 cm2, der VAG-Filter hat 16.326 cm2, der Papierfilter hat also die 5.5-fache Filterfläche! Zum Vergleich, ein DIN A4 Blatt hat 624 cm2


      Fazit:
      So überflüssig wie Oktanbooster und Zündkabelverstärker, nur der Glaube zählt ... habe ihn wieder raus geschmissen.


      Hatten wir ja schon mehrfach ! Das Geld einfach sparen !!!
    • MoinMoin,

      er hat allerdings nach dem Typhoon Kit gefragt, siehe hier:

      Hier klicken

      , dies kostet viel Geld scheint aber sinnvoll zu sein und Sound bringt es in jedem Fall.

      Und noch was zu dem Typhoon Kit:

      Zitat von der K&N Homepage:
      " Spezielle polierte oder eloxierte Ansaugrohre sorgen für einen praktisch unbegrenzten Luftdurchsatz. Alle Typhoon Kits werden auf einem Leistungsprüfstand abgestimmt. K&N garantiert das jedes Typhoon Kit wirklich Mehrleistung bringt oder Sie bekommen Ihr Geld zurück."


      Ich für meinen Teil würde es probieren,wenn es leistungstechnisch nichts bringt zurück damit, ansonsten natürlich behalten.


      Fazit:
      57i-Kit besser nicht , Typhoon-Kit auf jeden Fall probieren.

    • Klar,

      aber warum nicht wenn man es sich leisten kann?

      Ab zum ADAC-Prüfstand und OEM testen lassen, dann Kit montieren und wieder rauf, wenns nichts bringt zurück damit.

      Nicht immer im Vorfeld alles nieder machen was mit offenen Filtern zutun hat :rolleyes: , gibt auch brauchbares wie z.B. die EIP-Kits =) ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von turtle ()

    • Original von TurboG.
      ...und dann -80€ für die Prüfstandsläufe mit Ergebnis "+0,372 PS bei 4750 u/min" :D
      Naja, wers haben muss.


      lol

      Bin auch der Meining das es nix bringt ! Außer vielleicht etwas Sound !
    • Naja,

      vielleicht testet es ja mal jemand und berichtet inkl. Diagramm.

      *edit* @petey55

      Die EIP-Kits gibt es leider nur für den V(R)6,R32 und den 1,8T 20V.

      @idna

      Na, das EIP Kit schon getestet? Glaub ich kaum ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von turtle ()

    • Original von turtle
      Naja,

      vielleicht testet es ja mal jemand und berichtet inkl. Diagramm.

      lol das glaub ich eher weniger !