ATU teurer als VAG

    • [PLZ 2....]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • ATU teurer als VAG

      .........die spinnen die Römer..........

      Habe heute den Golf von einer 60.000er Inspektion zurück bekommen, mit Repararturauflistung, was alles gemacht werden sollte.

      Radlager v.r. / Bremsen komplett v. + h. / Endschalldämpfer / Koppelstange und ein paar kleine andere Dinge. Eben mal schlank ca. 1.600,- € X( . Ich zu ATU und dort nach Preisen gefragt. Die wollen teils noch mehr Kohle haben als VAG ?( Was geht denn jetzt ab........
      Kurz noch preise bei Autoteile Süd eingeholt, natürlich nur für Teile. Das ist ein Bruchteil von den VAG Teilekosten, was ca. 75% der Summe ausmacht. Aber warum ist ATU so teuer?

      Gut Teile besorgen geht schnell, jetzt fehlt nur noch der " SCHRAUBER " der mir die Sachen auch an das Fahrzeug montiert.
      Naja, das ist ein anderes Thema....... :D.......

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Floppmann ()

    • Ich hab bei meinen Bremsen ein bissl rum gefragt bei verschiedenen Firmen und sie schlußendlich für DIE HÄLFTE des Preises welchen VW haben wollte bekommen (also nur Material). Aber nix No-Name, ist auch ne bekannte Marke. ATU lag auch ziemlich weit oben mitn Preis. Wenn du solche Preisvergleiche für mehrere Teile hochrechnest, dann kann man sich da schnell mal ein paar hundert Euro sparen! Atu genießt bei uns in der Nähe sowieso keinen guten Ruf, also würd ich da auch nicht hingehen, wenn sie die billigsten wären. Wenn die Werkstatt bei denen nicht ausgelastet ist, finden die plötzlich mal noch schnell ein oder zwei Teilchen, die kaputt sind.

    • kleiner Tip:
      besorgt die teile und laßt den Service in einer VW Werkstatt machen.
      so spart ihr Geld, aber euer Auto bleibt trotzdem Checkheftgepflegt =)

    • Original von Pee Wee
      kleiner Tip:
      besorgt die teile und laßt den Service in einer VW Werkstatt machen.
      so spart ihr Geld, aber euer Auto bleibt trotzdem Checkheftgepflegt =)


      Hallo Pee Wee,

      welche VAG Werkstatt macht das denn mit?
    • Original von 7500rpmGTI
      die verdienen doch eh das meiste an den arbeitsstunden! ?(:rolleyes:

      oder seh ich das falsch!


      Moin 7500rpmGTI,

      Teile bei VAG entsprechen ca.75% der Gesamtrechnung, die restlichen 25% sind nur die Arbeitskosten.
    • dann musst du dem "ca" aber einen großen bereich zuordnen.

      ich sollte für den zahnriemenwechsel für meinen tdi bei vw so "ca" 850 euronen bezahlen und laut teileverkäufer von vw betragen die materialkosten um die 450 euronen.....

      da wird das mit den 25 % arbeitskosten aber knapp.....

    • Original von Clixx
      dann musst du dem "ca" aber einen großen bereich zuordnen.

      ich sollte für den zahnriemenwechsel für meinen tdi bei vw so "ca" 850 euronen bezahlen und laut teileverkäufer von vw betragen die materialkosten um die 450 euronen.....

      da wird das mit den 25 % arbeitskosten aber knapp.....


      Sorry, für meine wagen Angaben :D .

      Also KV Summe setzt sich wie folgt zusammen:

      ESD Wechsel ( 268,62 € ) ( ESD = 204,80 € ) ( Zub. = 110,70 € )
      BREMSEN V. komplett mit Scheiben ( 291,17 € ) ( Teile = 231,41 € ) ( Zub. = 94,36 € )
      BREMSEN H. komplett mit Scheiben ( 207,40 € ) ( Teile = 147,63 € ) ( Zub. = 55,46 € )
      RADLAGER V. R. ( 272,54 € ) ( Teile = 76,18 € ) ( Zub. = 27,26 € )

      Teile = 660,02 €
      Stunden = 1039,73 €

      OK habe mich leicht verrechnet : 63,48 %:]

      Zub. = Preise für Teile bei Autoteile SÜD ( Markenartikel wie z.B. ATE )

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Floppmann ()

    • Original von Patric1972
      Aber an den Teilen auch meist noch kräftig... das sind schon noch mächtig Prozente auf den EK drauf.


      14% um genau zu sein (bei Fahrwerksteilen)
      Bei Wartungsteilen ca 11%, bei Karosserieteilen ca 23%

      Hierbei sind die Kalkulatorischen Händlingskosten berücksichtigt (Grosshandelbeschaffung). Bei Opel kommen daher je nach Region zwischen 17-23% als Teileaufschlag drauf, da Opel die Händlingskosten nicht berücksichtigt.

      Von der Differenz EK/VK muss der Betrieb seine eigen Lagerkosten ( Anlagekosten) betreiten,sowie die Lagerpersonalkosten und die Unterhaltskosten erwirtschaften.

      Nur mal so am Rande: Die Gewinnerwartung eines KFZ Betriebes beträgt 1,7-2,5% vom Umsatz. Davon müssen alle Kosten und die Rücklagen gebildet werden.

      Bernhard
    • Ist schon richtig, aber ich finde 23% trotzdem viel. Andere Branchen müssen mit 5-10% kalkulieren...

      Das mit der Differenz VK/EK ist bei jedem Betrieb so.

      Gewinn kann nur das sein, was übrig bleibt wenn Kosten und Rücklagen bereits abgezogen wurden.

    • Original von Clixx
      dann musst du dem "ca" aber einen großen bereich zuordnen.

      ich sollte für den zahnriemenwechsel für meinen tdi bei vw so "ca" 850 euronen bezahlen und laut teileverkäufer von vw betragen die materialkosten um die 450 euronen.....

      da wird das mit den 25 % arbeitskosten aber knapp.....


      Wo war das denn ?? Bei den Freundlichen hier in der Nähe hätte es 650 bzw bei nem anderen 630 Euro gekostet.

      Bin dann zu Autofit, war ehemaliger VW Händler, da hat es dann 400 Euro mit WaPu gekostet...
      MfG Stefan
    • Original von Patric1972
      Ist schon richtig, aber ich finde 23% trotzdem viel. Andere Branchen müssen mit 5-10% kalkulieren...
      ....
      .


      Das liegt daran, dass Transportschäden (Beulen und Dellen bis ca 10cm Grösse und max 5mm tiefe ) auf kosten des Händlers mit Instandgesetzt werden müssen.

      Die Beforratungskosten für Karosserieteile sind höher als bei "normalen" Ersatzeilen.

      Bernhard