Fragen und Tips rund ums Türen dämmen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Türdämmung im Golf IV

      So, hallo erstmal.

      Ich möchte mir in meinen Golf eine Anlage einbauen.
      Budget ist so etwa 1000 bis 1500 Euro für die restlichen Sachen. Endstufe (ESX 900.5) und Radio (Kenwood 8024) hab ich schon.

      Von Einbau möchte ich alles selber machen bis auf den Reserveradsubwoofer.

      War gestern mal bei zwei Carhifiläden und hab mich beraten lassen. Der eine schwört auf ein GFK Gehäuse für den Reserveradsubwoofer und der andere meint Multiplexholz ist besser.
      Der mit dem Holz ist natürlich auch günstiger.
      Was ist besser?

      Wie dämmt man eine Tür beim Golf IV am besten?
      Hab mir gedacht das Türblech und den Aggregatsträger mit Exvibration von Brax (Dämmpaste streichbar) und die Türverkleidung mit Dämmmatten.
      Die Türverkleidung hatte ich schon mal ab, aber den Aggregatsträger nicht.
      Ist das sehr schwer? Oder machbar? Eine genaue Anleitung aus So wird's gemacht habe ich.

      Edited by Golf4FFD
      Das Thema gehört ja nun doch in den Hfi- Bereich und nich in den Elektronik- Bereich.
      Gruß Sven

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Sven ()

    • Also den Agregateträger rauszubekommen ist "eigentlich" kein Problem. Kommt halt immer drauf an wie man sich anstellt. :D

      Also ich habe es bisher immer so gemacht.

      1.Türpappe runter.
      2. Fensterscheibe ausbauen
      3. 10x Schrauben lösen die den Agregaateträger an der Tür halten.
      4. Spiegelverstellung- (bei elektrischen Spiegeln) und Hochtönerkabelverbindungen trennen.
      5. Im Fußraum unten die Kabelstränge für die Agregateträger aus den Verbinungsstationen trennen.
      6. Kabelstrang in die Tür hin durchziehen.
      7. 2 Vielzahnschrauben die das Türschloß halten rausschrauben.
      8. Türgriff & Schloß bzw. Schloßabdeckung abbauen.
      9. Der Kabelstrang geht durch so ne Plasteführung quasi vom Türinneren nach draußen zum Agregateträger. Dieses Plasteteil kann man samt Kabelstrang raushebeln und dann rausziehen.
      10. Agregateträger abnehmen.


      Hört sich schwerer an als es eigentlich ist. Wenn man erstmal dabei ist dann geht das fast wie von selbst. ;)

      MfG Sven :)
      ------------------

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Sven ()

    • Wenn ich jetzt das Türblech mit Exvibration oder Dämmmatten auskleide, wie siehts denn dann eigentlich mit dem Korressionsschutz aus?

      Das Türblech ist ja eingewachst, zum dämmen muss ich es ja entwachsen.

      Ist in den Tür des Golf IV eigentlich so eine Schutzfolie? Oder ist imm Inneren der Tür nur der Aggregatsträger?

      Wie schaut es beim 2 Türer hinter den Seitenteilen neben der Rückbank aus? Lohnt sich das Dämmen da auch?

    • also ich würde dir eher zu dämmmatten raten , halte prinzipiell von dämmung zum streichen nicht soo viel.

      korrusionsschutz musst du dir normalerweise keine sorgen machen, und mit dem entwachsen musst du es ja auch nicht übertreiben :P

      mfg g666

    • Das Außenblech hinten würde ich auch mit 4mm starken Bitrumenplatten (nicht die auß'm Baumarkt, sondern die speziellen für Hifi) dämmen. Auch wenn hinten keine LS eingebauten werden (würde ich nicht machen) finde ich alleine dieses Plopp, statt des normalen Plock plock schepper dröhn wenn man aufs Blech haut so schön :D:D:D

    • Ich würde auch eher die Matten nehmen, sagen wir einfach es handelt sich dabei um Erfahrungswerte ;)

      Wegen dem Multiplexgehäuse: Warste da beim Fortissimo? Schöne Grüsse an den von mir, und seine Gehäuse wie auch der Rest den er macht sind eigentlich immer allererste Sahne!

    • @Jay-Kay

      Ja war bei Fortissimo und Xdream Caraudio.

      Der von Xdream Caraudio nimmt halt immer GFK und der Fortissimo sein Multiplex.

      Der Xdream Caraudio fährt halt eher so die Optikschiene, mit Plexiglas und solchen Sachen.
      Dem seine Einbauten sind optisch immer sehr gelungen.

      Fortissimo baut eher so dezent ein.

    • Ich kenn die beide recht gut, den Didi (Fortissimo) halt etwas besser, seine Einbauten sind halt alle von Grundauf solide, wäre auch meine Wahl wenn ich da wohnen würde und das nicht selbst machen würde ;)

    • Also in einem Carhifi Forum hab ich gelesen, daß das Exvibration von Brax sehr gut sein soll, aber es stink anscheinend minimum 2 Wochen nach der Anwendung.

      Dann nehm ich wohl lieber Dämmmatten. Wieviel Dämmatten benötige ich für einen 2 türigen Golf IV?
      Türen vorne und Seitenteile hinten.

      Wo habt ihr die Matten überall hingekleppt?
      Türaussenblech und Innenseite der Plastiktürverkleidung ist klar, wie sieht es mit dem Aggregatsträger aus? Vorder- und Rückseite?

    • Hallo zusammen,

      auch wenn hier geäußert wurde, dass es von einem Laien zu schaffen sei, den Agregatträger ein und auszubauen, würde ich pers. darauf verzichten. Wer gesehen hat was da alles drannhängt, der versucht soviel Dämmplatten wie möglich durch die Lautsprecheröffnung an die Innenseite des Außenblechs zu bekommen.
      Denn könnt ihr garantieren, dass ihr alles so wieder "dauerhaft" klapperfrei zusammenbekommt?
      Ich für mein Teil würde dieses Risko nicht eingehen, aber das muss jederfür sich entscheiden.

      Das man durch das LS-Loch das Türblech nicht entwachsen kann, ist nachvollziehbar. Allerdings habe ich damals in meinem Golf 3 das Türblech (mangels besseren Wissens) nicht entwachst und 2 Schichten Dämmplatten von Opel (nicht schlagen, waren am billigsten -Quadratmeterpreis+Materialstärke- und selbstklebend) genommen, und die sind auch nach mehreren Sommer nicht runtergekommen.

      Das ist keine Vermutung! Ich konnte dies überprüfen! Als ich ihn nach 5 Jahren verkauft habe und alles Hifi in den Türen abgebaut habe klebten die Matten immer noch an ihrer Stelle.

      Dazu muss aber fairerweise gesagt werden, dass man beim Golf3 die Schaumstofffolie leicht abnehmen konnte, sprich die Matten viel besser andrücken konnte als beim Golf 4 durch das Loch hindurch.

      Ergo: Dämmt den Agregatträger von innen nach Abnahme der Verkleidung und das Innenblech, so weit wie ihr mit eurem Arm reinkommt, mit 1-2 Lagen Dämmmatten. Das sollte reichen.

      Noch ein Tipp: Die Dämmung nicht übertreiben!
      Anfangs hatte ich es besonders gut machen wollen und 4-5 Schichten Dämmmatten aufgebracht. Ergebnis: Die Tür gab auch bei gemeinsten Bässen kein Murks von sich. Super dachte ich, Operation geglückt. Beim ersten "Ausritt" schlug das Türschoss bei jeder Querfuge aber so fies auf den Schließbolzen an der B-Säule, das es mehr nervte als alles andere. Was war passiert, die Türen waren zu schwer geworden. Also alles runter bis auf 2 Lagen.
      Besonders bei 2-Türer mit den langen Türen ist vor zuviel Dämmeinsatz abzuraten.

      Gutes gelingen.

      Gruss, Martin

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von boravariant2003 ()

    • Fragen zum Türen dämmen

      Morgen,

      hätte mal einige Fargen zum Türdämmen.

      -Was bringt es? Merkt man wirklich einen Klangunterschied?

      -Reicht es den Aggregateträger zu bekleben, oder muss ich den abnehmen und innen alles dämmen?

      -Welche Matten sind zu empfehlen (günstig und ohne Chemieduft)?

      danke schonmal