Radioschacht nach hinten erweitern, durch rausschneiden der hinteren Halterung

    • Golf 4

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Radioschacht nach hinten erweitern, durch rausschneiden der hinteren Halterung

      Hallo,

      war gerade auf der Suche nach nem neuen, günstigen Radio.

      Hab mir gerade das Yamakawa M 2180 bestellt. Das soll aber nicht in den GolfIV Radioschacht passen.

      Das nervt mich, denn das Problem hatte ich schon mit den zwei letzten Radios für den Golf.

      Es passt nicht, weil es zu tief ist, nicht zu breit, damit wir uns nicht falsch verstehen.

      Nun stellt sich mir dir Frage, ob man den Schacht nicht nach hinten verlängern kann. Wenn ich das richtig gesehen habe, werden die Schächte ja künstlich verkürzt, durch einen "Wand". Diese Wand hat mittig n Loch, wo beim originalem Beta ja der Gnuppel reingeht, bzw. vom Ablagefach sich die Halterung reindrückt.

      Nun frag ich, hat schon mal jemand die "Wand" entfernt, bzw. an den entsprechenden Stellen abgetragen?

      Ich kann mir dadurch kein Nachteil vorstellen, ausser das man das Ablagefach dann nicht mehr wahlweise unten oder oben einstecken kann.

      Sicher haben sich schon viele hier über den zu kurzen Schacht geärgert. Es wird Zeit, eine Lösung zu finden.

    • RE: Radioschacht nach hinten erweitern, durch rausschneiden der hinteren Halterung

      Der Nachteil besteht darin, dass dein Radio hinten nicht mehr gehalten wird.

      Ein normales Radio welches in einen DIN Schacht nachgerüstet wird, wird nur von dem Rahmen im vorderen Bereich und von dem "Nupsi" an der Rückseite gehalten, welcher in das von die beschriebne Loch geführt wird.

      Entfernst du die Rückwand wird dein Radio bei Schlaglöchern klappern. es sei denn du befestigst es sonstwie.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Spider1880 ()

    • ich hatte mal ein zu weit rausstehendes radio durch entfernen der hinteren wand "versenkt". das geht ohne probleme, vorausgesetzt der einbaurahmen vorne sitzt bombenfest. ich hatte den anstatt nur mit diesen umbiegenasen vorne richtig verschraubt. dann ging das.

    • Wenn du das Radio in den unteren der beiden Schächte setzt, liegt es auf einer Plastikplatte auf, man braucht also den hinteren Teil nicht wirklich zum "halten".

      Hast du es im oberen Schacht, liegt es auf dem Ablagefach auf, aber halt nur so lange wie das Fach eingebaut ist...

    • Wie sieht es aus wenn man irgendwann dann gerne ein Doppel DIN Gerät verabuen will, würde das halten oder eher nicht? Mein Radio geht auch nicht ganz rein, jedoch möchte ich dieses irgendwann eh ersetzen.


      BBS CK 8x19" - FK Highsport II - SRS-tec R32 Kit - BN-Pipes R32 ESD - Votex DKS - in.pro Xenon - uvm.
    • Na dann weiß ich jetzt ja schon mehr.

      Das Radio kommt in den unteren Schacht.

      Natürlich werd ich erst noch mal schauen, ob ich das Radio nicht vielleicht doch so einsetzen kann, viel Hoffnung hab ich aber nicht.

      Ich hab dieses Loch nie zum Halten des Radios benutzt, hat irgendwie nie gepasst, oder ich habs nicht gebacken bekommen.

      Das Problem ist ja nicht die normale Größe des Radios, sondern die Kabel, die an der Rückseite angebracht werden. Vielleicht reicht es, wenn man Teile der Wand entfernt.

      Aber eins steht mal fest, es ist immer ne scheiß Fummelarbeit.

    • Original von DaProbleM:
      Wie sieht es aus wenn man irgendwann dann gerne ein Doppel DIN Gerät verabuen will, würde das halten oder eher nicht? Mein Radio geht auch nicht ganz rein, jedoch möchte ich dieses irgendwann eh ersetzen.


      Das Doppel-DIN hält auf jeden Fall, liegt ja unten auf. Ich habe beim Einbau meines Kenwood DDX 7025 wegen der vielen Kabel auch die Halterung wegschneiden müssen. Das Gerät passt nun perfekt rein, DVD-/CD-Wiedergabe ist auch störungsfrei.