Suche VW Mitarbeiter zwecks Reparaturhistorie

    • Allgemein

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Suche VW Mitarbeiter zwecks Reparaturhistorie

      Hallo,

      ich vermute das mein VW Händler mir einen Schaden am Auto verheimlicht hat und würde gerne wissen, was bisher alles an meinem G4 gemacht wurde (ich besitze ihn erst 3 Wochen).

      Misstrauich bin ich geworden, weil die Spaltmasse der Fahrertür zum Kotflügel hin und am Kotflügel/Scheinwerfer auf der Fahrerseite nicht stimmen.

      Falls ein VW Mitarbeiter das hier liest und für mich einen Blick in die Reparaturhistorie werfen könnte (Screenshot o.ä. wäre auch schön, muß aber nicht), wäre ich sehr dankbar. Bleibt auch selbstverständlich unter uns.

      Gruß,
      Klaus

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Klaus76 ()

    • fahr einfach zu einem anderen händler und lasse dort nachgucken... bei einem verdacht machen die das und mit guten worten:-)


      aber wenn der wagen vom vorbesitzer in einer nicht vw-werkstatt repariert wurde, dann steht dort auch ncihts drinn...
      aber meistens checkt vw doch eh immer alles nach...

      miss doch einfac mal die lackdicke usw... gegebenenfalls fahr zu einem gutachter... unfallcheck kostet meist ca. 25-75€
      die aber für ein ruhiges gewissen gut investiert sind...

      wenn sich ein schadenrausstellt und du dein fahzeug bei vw gekauft hast und als unfallfrei, dann kannst du natürlich den wagen zurückgeben...

      kannst auch mit dem händler für ein anderes fahrzeug verhandelnund ihm gleich mal unter die nase reiben, das es ja ne arglistige täuschung sei und versteckter mangel etc...

      evtl. ist es ihm ja doch was wert, wenns ne unfallschleuder ist, das es keiner rausbekommt....

    • Folgende Fakten:

      -Spaltmasse Tür/Kotflügel (oben 3mm unten 6mm) und Kotflügel/Scheinwerfer sind falsch und beide Türen stehen oben ab. Alles auf der Fahrerseite.
      -War gestern bei der Dekra: Die Lackstärke ist bei diesem Kotflügel höher (um ca. 10µm), aber immernoch innerhalb der Toleranz. Ansonsten nichts verdächtiges festgestellt.
      -Vorbesitzerin angerufen: War nix dran gewesen am Auto.
      -Ein freundlicher User hat mal in die Rep.historie gekuckt (Nochmal vielen Dank dafür!): Nix auffälliges.

      Scheint also kein Unfallwagen zu sein, sondern "normaler Pfusch" :) Wenn auch sehr merkwürdig ...

      Gruß,
      Klaus

    • Nur mal so ne Frage: Es könnte doch auch sein, dass ein Unfall in einer freien Werkstatt oder privat behoben worden ist, da bringt es doch auch nichts wenn bei VW nix drin steht !?

    • Klar könnte das sein, aber ich denke, daß der Dekra irgendwas in dieser Hinsicht aufgefallen wäre und die Vorbesitzerin hätte dann evtl. auch etwas gesagt.

      Klar besteht immernoch ein Restrisiko, aber ich kanns leider nicht nachweisen, sondern muß das jetzt so als gegeben hinnehmen.

    • Hi,
      das die Spaltmaße nicht stimmen, muss nicht unbedingt durch einen Unfall entstanden sein, es reicht ja aus, wenn zu irgendeiner Reperatur mal die Türe und der Kotflügel abmontiert wurden. Daraus können schon verdächtige Lücken auftreten.

      Wenn du nen Gutachter kennst, geb dem mal das Kennzeichen der Vorbesitzerin und lass den mal bei den Versicherungen nachfragen. Da kommt meist mehr bei raus.

      Ist in nem ähnlichen Fall auch bei mir so. Vorbesitzer hat den Schaden nicht erwähnt, wärend eines Telefonats, doch das Gutachten weißt deutliche Schäden auf. (Miestens sagen die Vorbesitzer nichts, weil Sie wissen, das Ihnen ne klage des Autohauses ins Haus steht, wenn Sie zugeben, das der Wagen nen Unfallschaden hat, was Sie natürlich beim Ankauf verschwiegen haben)

      Und noch ein Tip aus eigener Erfahrung schau, das du das binnen des ersten Halben Jahres klärst, weil es danach so gut wie aussichtslos ist überhaupt noch zu deinem Recht zu kommen.


      Mfg
      christian

    • Original von SilverGolfIV
      das die Spaltmaße nicht stimmen, muss nicht unbedingt durch einen Unfall entstanden sein, es reicht ja aus, wenn zu irgendeiner Reperatur mal die Türe und der Kotflügel abmontiert wurden. Daraus können schon verdächtige Lücken auftreten.


      Für welche Art von Reparatur muß man Kotflügel, Fahrertür und hintere Tür abmontieren? 8o



      Wenn du nen Gutachter kennst, geb dem mal das Kennzeichen der Vorbesitzerin und lass den mal bei den Versicherungen nachfragen. Da kommt meist mehr bei raus.


      Ich kenne leider keinen Gutachter. Kann man das auch irgendwie als Privatperson?



      Ist in nem ähnlichen Fall auch bei mir so. Vorbesitzer hat den Schaden nicht erwähnt,


      Also _wenn_ an meinem Auto ein Unfall war, dann kommt eigentlich nur noch in Frage, daß die Vorbesitzerin lügt. Würde das Autohaus etwas wissen, bzw. repariert haben, dann wäre das aus der Reparaturhistorie ersichtlich.
      Wenn aber so ein immenser Schaden war, daß der Kotflügel und beide Türen abmontiert wurden, bzw. etwas abbekommen haben, dann hätte das ganz bestimmt der Gutachter gestern an irgendwas erkennen müssen.


      Mir ist heute noch ne Kleinigkeit aufgefallen:
      Das Gummi, welches oben auf dem Dach zwischen Tür und Dach lang läuft ist hinten nicht bündig eingesetzt. Da ist ne Lücke.
      Ich würde meinen Ar*** drauf verwetten, daß da ne grössere Rep fällig war, aber wenn man es nicht nachweisen kann, dann kann ich leider auch nichts machen.

      Klaus
    • Als privat Person hast du soweit ich weiß keine chance legal an solche Informationen zu kommen. (Das ist genau auch bei meinem alten auto das Problem gewesen)

      Und wie ich schon gesagt habe, geh nicht davon aus, das der Vorbesitzer dir die Wahrheit erzählt, da es für ihn auch ganz unangenehm werden kann, wenn di wahrheit an Licht kommt. Das Autohaus muss grundsetzlich jeden Wagen, den es ankauft auf unfallschäden untersuchen. Ist dies unterlassen worden, drägt das Autohaus die schuld.

      Der schaden muss ja nicht zwingend bei VW repariert worden sein. Daher kann die History nur anhaltspunkte geben. Ein guter Tip ist auch die Werkstätten abzuklappern, die im Serviceheft die Inspektionen durchgeführt haben.


      Das is eine gute Frage, bei welcher rep. das alles abgebaut wurde. Aber es währe ja möglich, das die Türaufhängungen Nachgebessert werden mussten, das erklärt vielleicht den ausbau der türen und ein Kotflügel ist nunmal schnell angedellt. Da dies aber kein offenbarungspflichtiger Schade ist, ist dort vielleicht einfach nur eine kleine Beule entfernt worden.

      Also du siehst es gibt das viele Möglichkeiten, was da gemacht werden konnte. Man muss auch nicht unbedingt den Kotflügel mit den Türen in Verbindung setzten das können auch zwei vonein ander unabhängige reperaturen gewesen sein.

      Mach aber nicht den Fehler, den ich begangen habe und lass dich auf einen Rechtsstreit ein. Das kann am ende richtig teuer für dich werden, da du nach einem halben jahr in der beweispflicht bist.


      Mfg
      christian

    • Ich habe mir heute nochmal den Wagen genau angesehen (bisher habe ich immer nur Bruchstückhaft etwas wahrgenommen).

      Also folgendes Gesamtbild:

      -Vordere und hintere Tür (Fahrerseite) stehen oben etwas ab, so daß ich meine Finger zwischen Tür und Dach schieben kann.
      -Spaltmaß zwischen Fahrertür und Kotflügel oben 3mm, unten 6mm.
      -Gummi, welches von vorne nach hinten seitlich auf dem Dach entlangläuft hat hinten eine Lücke
      -Lackdicke des Kotflügels auf der Fahrerseite unterscheidet sich leicht von der Lackdicke des anderen Kotflügels (um ~10µm), was laut Sachverständiger von der Dekra innerhalb der Toleranz sein soll.
      -Kotflügel ist vorne an der Ecke um schätzungsweise 3mm zum Scheinwerferhin eingedrückt. Oben bildet der Kotflügel mit der Motorhaube "eine Linie". Also kein Versatz o.ä.
      -Heute neu festgestellt: Auch der Abstand zwischen Motorhaube und Scheinwerfer ist auf der Fahrerseite größer. Ich kann in diesen Spalt _locker_ meinen KFZ-Schlüssel durchschieben und habe noch einiges an Luft. Auf der Beifahrerseite ist das nicht möglich!

      -Sachverständiger von der Dekra hat nichts festgestellt, was auf einen Unfall/größeren Schaden hindeutet
      -Vorbesitzerin verneint einen Schaden / Unfall.
      -Der VW Händler hat keinen Schaden/Unfall erwähnt.
      -Reparaturhistorie von VW weißt keine aussergewöhnlichen Reparaturen auf.

      So. Ich meine ich bin ncith blind und blöd hoffentlich auch nicht. Das alles können keine Zufälle sein. Das alles verstellt/verbiegt/verzieht sich nicht durch einen Parkrempler oder durch ähnliche leichte äusserliche Einflüsse.

      Aber was kann ich als Privatmann noch tun? Ich fühle mich etwas -wie soll ich sagen- verar***t. Nur von wem weiß ich nicht. Und ich weiß auch nicht, was ich noch tun soll. Ich habe -denke ich- alles mir mögliche getan.
      Muß ich jetzt damit leben, daß ich vielleicht einen Unfallwagen fahre, aber niemandem etwas beweisen kann? Quasi das perfekte Verbrechen?

      Der VW-Händler _scheint_ unschuldig zu sein, sonst würde in seine rRep.historie etwas stehen. Also verheimlicht -wenn überhaupt- die Vorbesitzerin etwas. Nur wie kann ich das nachweisen?

      <ironie on>
      Oder kann es wirklich sein, daß das alles "harmlos" ist? Und sich die Motorhaube durch Gegenwind verzogen hat, der Kotflügel durch Dagegenlehnen eingedrückt wurde, die Türen durch Unachtsamkeit verbogen wurden und das Gummi von Werk aus falsch montiert war?
      </ironie off>

      Ich fühle mich gerade wie Columbo :D

      Gruß,
      Klaus

    • machdoch mal paar bilder und stell sie rein
      aber wie vor her einer sagte das kann auch sein das die die teile schon mal ab hatte und dann keine lust hatten =) beim zusammen bauen alles einzustellen

    • -Selbst wenn die Türen abgebaut wurden, dann verbiegen die sich nicht. Durch einstellen an den Scharnieren/Schliessbügel ist das nicht hinzukriegen. Die müssen "gebogen" werden.

      -Wozu wurde das Gummi, was auf dem Dach verläuft, abgemacht? Der Wagen ist noch nichtmal 3 Jahre alt. Spröde war da bestimmt nichts.

      -Wenn man die Motorhaube auf der Fahrerseite irgendwie ein Stück tiefer bekommt (wie auch immer), dann wird der Übergang zum Kotflügel nicht mehr stimmen. Den Kotflügel kann man aber nicht mehr tiefer setzen, weil der Spalt zwischen Stoßfänger und Kotflügel kaum vorhanden ist.

      Sieht irgendwie so aus, als wäre der Wagen an der Fahrerseite ein Stück nach oben "verzogen". Das würde die ganzen Spaltmaße erklären. Quasi durch einen Aufprall von unten gegen die vordere Ecke der Stoßstange auf der Fahrerseite.
      Vielleicht durch einen Wildunfall? Die Vorbesitzerin wohnt in ner ländlichen Gegend. Oder irgendwo auf der Seite auf einen "Felsen" geknallt?

      Das würde erklären, daß der Kotflügel an dieser Ecke etwas richtung Scheinwerfer gedrückt wurde.
      Das würde erklären, daß der Kotflügel auch evtl. etwas nach oben gedrückt wurde und die Motorhaube gleich mit.
      Das würde evtl. erklären, daß der Spalt zwischen kotflügel und Fahrertür oben geringer ist, als unten.
      Hinterher wurde vielleicht alles von ner Pfuscherwerkstatt "justiert", damit es einigermassen gleichmässig aussieht.
      Das würde aber noch nicht die Türen erklären ...
      Naja, alles nur Spekulationen.

      Hier sind mal ein paar Bilder, die ich vor ca. ner Woche gemacht habe. Da hatte ich nur Probleme mit der Tür (Windgeräusche). Da war die Welt noch in Ordnung ;)
      Vielleicht mach ich vom Rest am Wochenende ein paar Fotos.


      Übergang Türverkleidung / Amaturenbrett (Fahrerseite):
      i2x.kdnet.de/g4/1.jpg

      Spalt Türverkleidung und B-Säule (Beifahrerseite):
      i2x.kdnet.de/g4/2.jpg

      Spalt Türverkleidung und B-Säule (Fahrerseite):
      Hmmm...verdammt. Ich habe dieses Bild versehentlich gelöscht.
      Aber ich komme mit meinem Finger komplett dazwischen.

      Übergang Tür / Dach (Fahrerseite):
      i2x.kdnet.de/g4/3.jpg
      i2x.kdnet.de/g4/4.jpg
      i2x.kdnet.de/g4/5.jpg
      i2x.kdnet.de/g4/9.jpg

      Übergang Tür / Dach (Beifahrerseite):
      i2x.kdnet.de/g4/8.jpg

      Spalt Tür / Dach (Fahrerseite):
      i2x.kdnet.de/g4/6.jpg

      Spalt Tür / Dach (Beifahrerseite):
      i2x.kdnet.de/g4/7.jpg

      Die unterschiedliche Spaltbreite zwischen Kotflügel und Fahrertür hat meine Kamera leider nicht so gut erfasst., weswegen ich davon keine Bilder gemacht habe.


      Gruß,
      Klaus

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Klaus76 ()

    • nur mal so

      Ich habe vor kurzem von einem Autoverwerter eine Borafront erstanden und meine Teile zum Tausch gegeben. Beim ersten Anschauen meines Wagens fragt er mich gleich, ob ich mal einen Unfall hatte o.ä., da die Spaltmaße nicht hinkommen. Kotflüge, Haube Scheinwerfer, Tür ... Überall passte das irgendwie nicht so recht. Ich habe diesen Wagen neu gekauft, so dass ich mir sicher sein konnte, dass er keinen Unfall hatte.

      Laut dem Autoverwerter hatte er auch schon diverse VW, bei denen die Maße grausam waren. Als Beispiel nannte er unter anderem auch mal ne Reparatur, wo eine Tür bei einem Golf IV ausgetauscht werden mußte und erst die dritte OEM-Tür passte.


      Mit dem Anbau der Borateile ist das Problem bei mir jetzt behoben, die haben sich viel Mühe beim Ausrichten gegeben.

      Muß also nicht unbedingt ein Unfall gewesen sein.

      Gruß
      Goldi ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Goldi ()

    • Also das ist bei dir mal mit SICHERHEIT noch alles in Ordnung. Da fehlt nix, aber
      auch gar nix. Und im Innenraum kann man so und so keine Spaltmaße prüfen. lol. Also mach dir mal bitte nicht so viel Gedanken. Der ist schon in Ordnung. Die von der Dekra haben auch ein bißchen Ahnung und vorallem Erfahrung.

      Die Spaltmaße sind vom Werk aus schon sau schlecht.

    • Schau dir mal den Markierten Bereich genau im Gegenlicht an:



      Wenn da eine Delle ist, so hat der Wagen einen Unfall gehabt.

      Ansonsten ist das alles Einstellungssache.

      Bei Spaltmassen gibt VW eine Tolleranz von max 2mm vor, und nicht wie bei deinen Türen von 2cm.

      Bernhard

      Zu den "fachlichen Qualitäten" der DEKRA möchte ich mich nicht weiter Auslassen.
      Hab nur den Schreibtisch voll mit deren "Ergüssen" zur Nachbearbeitung X(

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Zwilling ()