Nach Spurverbreiterung stimmt Symmetrie nicht mehr

    • Golf 4

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Nach Spurverbreiterung stimmt Symmetrie nicht mehr

      Habe mir auf Hinterachse Spurverbreiterungen drauf machen lassen, 15mm je Seite, Felge BBS 7 1/2 x 17 ET 38, Reifen 225/45 - 17. Wenn man sich nun hinter das Fahrzeug stellt fällt auf das die Symmetrie nicht mehr stimmt. Der rechte Reifen steht optisch ca. 1cm mehr raus als der linke. Ob das vor der Spurverbreiterung auch der Fall war kann ich nicht sagen, da die Reifen vorger nicht so an der Radhauskannte gestanden haben.

      Woran kann das liegen und was kann man machen?

      Produktionsbedingte Fertigungstolleranz von VW?

      Spurplatten sind jedenfalls auf beiden Seiten gelich starkt :evil:

    • mach ne achsvermessung beim Händler und lass ggf. die spur/sturz nachstellen, solle man nicht nur bei fahrwerksumbau machen lassen.

    • Hmm, hatte schon mal angefragt beim Händler, der meinte Spur kann man hinten einstellen, Sturz nicht. Man kann aber wohl die gesamte Achse hinten nach links/rechts verschieben.

      Er sagte aber auch das er es so lassen würde :(:rolleyes:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von mobiman ()

    • Fährst auch ne Hebebühne, machst die schrauben der hinterachse locker und verschiebst sie bis alles passt. also das ist ja mal wirklich überhaupt kein problem.

    • Ja, schon, nur die Radoberkante ragt auf der rechten Seite mehr raus als auf der linken, bei der Unterkante ist alles ok (von der Mittenzentrierung des Rades gemessen).

      Habe das ganze mit zwei Laservermessungsgeräten vermessen. Ergebnis: die rechte Radoberkannte ragt im Vergleich zur linken um 7mm weiter raus.

      Also ist es der Sturz, man würde hier übertrieben gesehen von einem positiv Sturz auf der rechten Seite sprechen.

      Leider kann man den Sturz hinten nicht einstellen. :(

    • Original von mobiman
      Ja, schon, nur die Radoberkante ragt auf der rechten Seite mehr raus als auf der linken, bei der Unterkante ist alles ok (von der Mittenzentrierung des Rades gemessen).

      Habe das ganze mit zwei Laservermessungsgeräten vermessen. Ergebnis: die rechte Radoberkannte ragt im Vergleich zur linken um 7mm weiter raus.

      Also ist es der Sturz, man würde hier übertrieben gesehen von einem positiv Sturz auf der rechten Seite sprechen.

      Leider kann man den Sturz hinten nicht einstellen. :(


      Hattest wahrscheinlich schon mal einen Unfall oder?

      Sturz kann man auch vorne nicht einstellen ;)
    • Original von mobiman
      Kein Unfall gehabt, keine Bordsteinrempler usw. Wagen 2002 neu gekauft ;)

      Sicher das es der Sturz,also die Achse is,und nicht z.b. der "Heck-Kotflügel"? Das von der Karosserie her eine Seite weniger weit rausschaut und dadurch das Rad optisch gesehn weiter draussen steht?
    • Original von Chrismaster
      Sicher das es der Sturz,also die Achse is,und nicht z.b. der "Heck-Kotflügel"? Das von der Karosserie her eine Seite weniger weit rausschaut und dadurch das Rad optisch gesehn weiter draussen steht?


      Da hatte ich auch schon dran gedacht, doch ist auf beiden Seiten exakt gleich, ohne geringste Abweichung.
    • Naja nach normalen Achsversatz hört sich das ja nicht an!

      Gruß

      Benni