VW Golf 5: Abt holt mehr raus

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • VW Golf 5: Abt holt mehr raus

      Tuner Abt stellt auf der IAA die erste Tuning-Version des neuen VW Golf vor. Wie der Tuner aus Kempten im Allgäu mitteilt, wurde dem Vierzylinder-Turbodiesel im Abt Golf VS4 etwas mehr Power verpasst.



      Mit Hilfe von Chip-Tuning kommt der Golf auf 170 Tuner-PS statt 140 Serien-Pferdchen. Damit der Abt-Golf auch seine Potenz nach außen hin dokumentiert bietet der Tuner außerdem Karosserieanbauteile an. So sollen ein Frontgrill, eine Frontspoilerlippe, Seitenleisten, ein Heckflügel und eine Heckschürze die Leistungssteigerung unterstreichen. Abgerundet wird das markante Heck mit einem Endschalldämpfer mit vier je 76 Millimeter dicken Endrohren.

      Zur weiteren Ausstattung des VS4 gehören ein höhenverstellbares Gewindefahrwerk, 19-Zoll-Leichtmetallfelgen im Fünf-Speichen-Design und mit 235/35er Reifen. Eine Sportbremsanlage ist derzeit noch in Vorbereitung. Den Preis für den VS4 - inklusive TÜV-Abnahme, Montage und Lackierung - gibt Abt mit 35.900 Euro an.


      VW Golf VS4



      Mit Hilfe von Chip-Tuning kommt der Golf auf 170 Tuner-PS statt 140 Serien-Pferdchen.

      ____________

      nett nett :) da sieht der doch ganz gut aus der neue *g* besser als der astra!!! *G*

    • LOOOL! Knapp 36.000 € für einen 170 PS Diesel Golf?! Bei denen scheinen ja wohl jetzt sämtliche Sicherungen durchgebrannt... :rolleyes: Wer kauft sich denn bitte für vergleichsweise so viel Geld ein solches Auto?

      Für den Preis bekommt man bereits einen sehr schönen gebrauchten 911er oder auch (mein Geheimfavorit) einen Mitsubishi EVO VI oder EVO VII (wenn man Glück hat ebenfalls neu - ansonsten mit max. 10.000 km). Beide Autos kann man in keinster Weise mit einem Golf vergleichen.

      Ich fass es ja nicht... ?(:D

    • ich schrieb ja schon, ich habe mir einen g5 2ltdi zusammengestellt. mit ein paar extras (ohne radio, navi und sonderfelgen) lag der preis bei fast 30.000€

      Als der Golf 4 rauskam haben viele Leute einen Preischock bekommen. Meiner hat glaub ich ein bisschen mehr als 46.000 DM gekostet und ich weiß noch wie mein Vater seinen Kollegen (Vorbesitzer) für verrückt erklärt hatte sich für so viel Geld einen Golf zu kaufen (Anfang 1998).

      @GordonGekko.

      Der Diesel in dem Wagen ist das eigentliche Sahnestückchen würde ich sagen. Als 1.4er bekommst Du den 5er nakig schon ab 15.000 €

    • Ich habe mir auch mal einen Ver zusammen gestellt, mit den Extras die ich auch habe. Ausser Xenon und 4Motion!!!
      Und, es kamen knapp 32.000 Euro dabei raus.
      Die bei VW spinnen also und nicht umbedingt der ABT, obwohl das auch eine Apotheke ist.

      Mir sagt die Kiste überhaupt nicht zu. Vier Endrohre, was soll das? Ist doch lächerlich bei 170 PS.
      Der Rest ist auch solala. Wieder mal die Standard-ABT-Felgen udn ein paar Karosserieenderungen, dass war es dann auch schon wieder.
      Aber mal schauen wie der Wagen dann von vorn aussieht.
      Trotzdem bin ich mir 100% sicher, dass der Oettinger Ver um Klassen besser aussehen wird. Sieht man ja schon am neuen Oettinger A3.

    • Für den Preis von Abt kauf ich mir lieber ein 330CD von BMW, der kostet mit vielen Extras und ein Jahr gebraucht ca. 36000 Euro.
      Gut, das ist ein Diesel (Sound ;( ) aber mit 204 PS + Chip(240PS) und ohne Ende Drehmonent :D
      Vorallem mit einem maximalen Spritverbrauch von 8 Liter.

      Gruß
      Manuel

    • Original von nellor
      Für den Preis von Abt kauf ich mir lieber ein 330CD von BMW, der kostet mit vielen Extras und ein Jahr gebraucht ca. 36000 Euro.
      Gut, das ist ein Diesel (Sound ;( ) aber mit 204 PS + Chip(240PS) und ohne Ende Drehmonent :D
      Vorallem mit einem maximalen Spritverbrauch von 8 Liter.

      Gruß
      Manuel


      ich denk auch das vw mit dieser preispolitik etliche kunden verlieren wird. was werden dann die modelle mit 5 und 6 zylinder kosten ?!? ist doch ein irrsinn, tztz

      außerdem bin ich nicht gewillt deßwegen einen polo zu kaufen !

      guckt euch z.b. mal opel an, die kämpfen sich mit einem frischen design und einer guten qualität aus ihrem tief heraus.

      Die PMPO-Zahl ist hoechstens ein Index fuer die Lautstaerke, die
      Lautsprecher-Boxen erzeugen, wenn man sie gegen eine Betonwand wirft. :S

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von MrBlue ()

    • Original von MrBlue
      .....
      guckt euch z.b. mal opel an, die kämpfen sich mit einem frischen design und einer guten qualität aus ihrem tief heraus.


      Da muss ich Dir völlig Recht geben! Fällt wirklich auf: die bemühen sich redlich, von Ihrem Opa-Image (gerade bei den größeren Autos) wegzukommen. Vom Design her gefallen die mir mittlerweile auch immer besser - würde mir zwar immer noch keinen kaufen (außer den Speedster vielleicht), aber sie sind dennoch redlich bemüht. ;)
    • Original von MrBlue
      Original von nellor
      Für den Preis von Abt kauf ich mir lieber ein 330CD von BMW, der kostet mit vielen Extras und ein Jahr gebraucht ca. 36000 Euro.
      Gut, das ist ein Diesel (Sound ;( ) aber mit 204 PS + Chip(240PS) und ohne Ende Drehmonent :D
      Vorallem mit einem maximalen Spritverbrauch von 8 Liter.

      Gruß
      Manuel


      ich denk auch das vw mit dieser preispolitik etliche kunden verlieren wird. was werden dann die modelle mit 5 und 6 zylinder kosten ?!? ist doch ein irrsinn, tztz

      außerdem bin ich nicht gewillt deßwegen einen polo zu kaufen !

      guckt euch z.b. mal opel an, die kämpfen sich mit einem frischen design und einer guten qualität aus ihrem tief heraus.



      Tach zusammen!

      Jungs, was hat denn der Preis von dem Abt-G5 mit der Preispolitik von VW zu tun?

      Rechnet doch mal die ganze Zusatzausstattung von Abt grob zusammen. Das Chiptuning, das Fahrwerk, 19"-Räder mit Bereifung (allein die werden schon 5000,- € kosten), die Anbauteile inkl. Lackierung, usw.

      Klar gibt es Autos, die ein Klasse höher rangieren und als Jahreswagen oder ein wenig älter das gleiche kosten, wie. z. B. der BMW 330 CD. Aber fragt doch mal bei der Versicherung und beim Finanzamt nach, was die so gerne an Zahlungen hätten. Ein 3,3 Liter Diesel kostet auch ein paar Euro. Und das der BMW max. 8 Liter verbraucht? Naja.
    • Original von GordonGekko
      LOOOL! Knapp 36.000 € für einen 170 PS Diesel Golf?! Bei denen scheinen ja wohl jetzt sämtliche Sicherungen durchgebrannt... :rolleyes: Wer kauft sich denn bitte für vergleichsweise so viel Geld ein solches Auto?

      Für den Preis bekommt man bereits einen sehr schönen gebrauchten 911er oder auch (mein Geheimfavorit) einen Mitsubishi EVO VI oder EVO VII (wenn man Glück hat ebenfalls neu - ansonsten mit max. 10.000 km). Beide Autos kann man in keinster Weise mit einem Golf vergleichen.

      Ich fass es ja nicht... ?(:D


      gekko!!
      #
      du hast in jedem punkt recht!
      einer meiner favoriten ist auch ein evo vi oder vii !!!!
      den bekommt man laut mobile mit 10 000 km schon um + 33-35000 euro!
      und nicht so an einschläfernden tdi von der marke vw :rolleyes:
    • Ich bin auch gespannt wie es sich entwicklen wird. Aber ich glaube und befürchte doch, dass VW auch mit den hohen Preisen durchkommt.

      Opel war schon immer billiger als VW, der letze Astra und der G IV tun sich nicht viel in Sachen Qualität wobei der Astra wesentlich günstiger ist. Und jetzt mal die Frage, wer von Euch hier hätte nen Astra statt dem Golf gekauft ?( Ich denke mal keiner ausser mir vielleicht :D

      Und in Deutschland haben wir schon seit Jahren einen Boom Diesel Direkteinspritzer. Aber da die Schlitzaugen den (absichtlich) verpasst haben sind sie auch selbst schuld wenn sie nicht mehr verkaufen.

      Schaut doch mal auf die Straßen was für Motoren die neuen Autos drin haben. Verblüffend oft Diesel.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von DerAlex ()

    • Die jungs von VW drehen echt am Rad. Nicht nur, dass der Golf schon teuer genug wäre, nein er ist auch noch (verhältnismäßig) mager ausgestattet. Immer wenn man Vergleichstests ließt bekommt VW Minuspunkte beim Preis (wenn wunderts) aber lernt VW was dazu? Natürlich nicht. Auch diesmal ist die Zubehörlieste wieder ellenlang. Und so summiert sich der Endpreis schon mal locker auf 30-33.000€!

      Ist eigentlich Gold.Esel noch aktiv? Bei ihm konnte man doch die VW´s ein wenig günstiger beziehen!

    • Die Diskussion bewegt sich zwar jetzt ein wenig vom Ursprung weg, aber egal.

      Ich denke, es ist aber ein bißchen oberflächlich zu sagen, daß VW in der Preispolitik seiner Fahrzeuge "am Rad dreht". Es war und ist schon immer teurer gewesen, ein Produkt in Deutschland zu entwickeln, herzustellen und zu vertreiben. Nicht umsonst ist Deutschland teuerster Industriestandort mit den höchsten Personalkosten in Europa. Zwar fertigt VW auch in sogenannten "Billiglohnländern", wie in Südafrika und der Slowakei, wäre dies aber nicht der Fall, wären die Fahrzeuge noch teurer, da die meisten Kosten immer noch in Deutschland anfallen. Wieso, weshalb und warum, darüber könnte man auch noch diskutieren, dann würde es aber zu politisch. Was wäre wohl, wenn VW die gesamte Produktion ins Ausland auslagert und alle Zulieferteile auch aus demselbigen bezieht? Schönen Gruß ans Arbeitsamt.

      Fakt ist aber, daß VW eine sehr hohe Qualität anstrebt und diese ist nun mal nur mit hochwertigen Komponeneten ereichbar. Oder habt ihr schon mal ein Opel-Cockpit gesehen, das es mit einem Golf-Cockpit in Optik und Haptik aufnehmen kann?

      Diese Konzernstrategie kommt aber wiederrum dem Kunden zu gute, nicht umsonst ist der Golf das Fahrzeug in Deutschland mit dem geringsten Wertverlust. Und dieses wird sich beim G5 mit Sicherheit fortsetzen.

      In Sachen Serienausstattung muss man darüber nachdenken, das es ein schmaler Grad ist, zu entscheiden, was unbedingt in ein Fahrzeug hineingehört und was der Kunde bereit ist zu bezahlen und welche Ausstattung zusätzlich zu bezahlen ist. Ich wäre zum Beispiel nicht bereit, für z. B. automatisch abblendende Aussenpiegel oder die SRA im voraus zu bezahlen, weil ich diese Dinge als Spielerei ansehe, da der Nutzen im Verhältnis zum Preis für mich fragwürdig ist.

      Außerdem bedeutet eine lange Liste für Sonderausstattung nicht unbedingt, daß man das Auto mit jeder Spielerei vollpacken muss, nur um sein Ego zu befriedigen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von pojono ()

    • @AlexKle

      Gut gebrüllt Löwe!

      Ein ganz großes Gegenargument für den Astra war bei mir nebem dem höheren Wertverlust und Opel Image der hier:

      Oder habt ihr schon mal ein Opel-Cockpit gesehen, das es mit einem Golf-Cockpit in Optik und Haptik aufnehmen kann?



      Ausserdem meckert Gott und die Welt über den Golf und hinterher rennen sie hinterher wie die Lemminge und kaufen ihn doch :rolleyes: Eine Sache die ich nicht ganz nachvollziehen kann. Wenn der Golf so teuer ist, so schlecht ist und so viele andere Autos wesentlich mehr fürs Geld bieten, warum fahrt ihr alle Golf IV (ausser Cupra). Auch der Golf IV war genau wie der Gofl V zu Markteinführung ziemlich teuer und wurde eigentlich nur noch vom A3 übertroffen.


      Und bitte vergleicht nicht ständig gebrauchte Autos und ihre Preise mit denen von Neuwagen, und dann auch noch Autos verschiedener Modelljahre ...... das passt einfach nicht wenn man nicht x ander Faktoren berücksichtig. :(

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von DerAlex ()