tachonadel problem bewegt sich eigenartig

    • Golf 4

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • tachonadel problem bewegt sich eigenartig

      hallo,

      musste noch ein foto abliefern von der tachoscheiben aktion,
      jetzt wollte ich die tachonadeln wieder dranmachen aber wie muss ich da drehen mit oder gegen den uhrzeigersinn BEIM MONTIEREN.

      und wie lange muss ich drehen bis es wieder leicht geht und dann auf null bitte helft mir brauch den wagen am montag wieder

      NEUES PROBLEM
      und zwar bin ich gerade spazieren gefahren mit meinen golf und da musste ich leider einige fehler feststellen:
      zündung aus tachonadel etwas unter 0
      zündung ein tachonadel etwas ÜBER 0, ist das normal das die sich mit der zündung mitbewegt?

      hauptproblem; wenn ich gas gebe bewegt sich die nadel nicht gleichmäßig sondern in der art eines raschen sekundenzeigers. er geht nicht fließen. und wenn ich vom gas gehe geht sie auffällig langsam zurück und wenn ich stehen bleibe wirds bei 20auf0 seehhrr langsam

      was ist da schuld ist dieser motor auf der rückseite kaputt

      danke mfg josef

      danke mfg josef

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von seppl00 ()

    • du musst gegen den Uhrzeigersinn drehen. Also entgegen der Richtung in der sich die Nageln im Fahrbetrieb bewegen.
      Einfach ansetzen und beim drehen etwas drücken, damit die Nadel über den Metallstift geht.
      Wirst dabei mehrere Runden drehen müssen, bevor die Nadel wieder normal sitzt. Die Nadel bei Drehzahl und Geschwindigkeit einfach auf 0 stellen.

      Gruß Michael

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kuckuck ()

    • ich hab das jetzt schon mehrfach bei mir gemacht und auch bei
      AlexFFM
      RON-RS
      VW-Matse

      Bisher haben alle Tachos danach wieder funktioniert! ;)

      Wie gesagt, du muß die Nadel gerade ansetzen und mit LEICHTEM Druck gegen den Uhrzeigersinn drauf drehen.

      Gruß Michael

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kuckuck ()

    • nein ich frage nur deshalbe da ich jetzt mal 2 nadeln mit den uhrzeigersinn gedreht hab und war immer gleich der widerstand lies nie nach.

      kurz nach deiner antwort hab ich dann gegen den uhrzeigersinn gedreht da ging es leicht nach einer 1/4 umdrehung stand ich dann an.

      jetzt hab ich gedrückt gegen den uhrzeigersinn die nadel von tankanzeiger und von geschwindigkeit eingerichtet passt das so

      mfg josef

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von seppl00 ()

    • also da jetzt ja hinter jeder Nadel ein kleiner Motor. Und wenn der Stift, wo der Motor dran ist, an seiner Anfangsstellung ist (0 Umdrehungen, 0 Km/h), dann läßt er sich nur mit dem Uhrzeigersinn drehen, weil es ja die Richtung ist, in der sich die Nadel normal bewegt.
      Um die Nadel draufzudrehen, muß dieser Stift am Motor an der Anfangsstelle sein und du muß gegen den Uhrzeigersinn drehen, damit wenn die Nadel an der richtigen Position ist auch wirklich am Anfangspunkt ist vom Motor ist, verstehst du was ich damit meine???

      Diese kurze Stück, warum es zuerst leicht ging, ist glaube ich, weil der Motor noch nicht an der Anfangsstellung gewesen sein wird.

      Gruß Michael

    • also gegen uhrzeigersinnd und drücken

      aber bei meinen ersten 2 tachonadeln wo ich mit der uhr gedreht hab wird wohl nichts passiert sein.

      ach ja rastet die tachonadel auch mal ein oder wie schauts da aus

      danke mfg josef

    • aber mit LEICHTEM Druck draufdrehen.
      Da wird nichts einrasten. Die Nadel hat ja so eine Plastiktülle und diese wird einfach nur auf den Metallstift gedreht. Das hält dann so. Der Durchmesser von der Plastiktülle ist etwas kleiner, wie der Metallstift. Deswegen gehts auch nicht so leicht.
      Und es wird etwas "knarzen". Wie als wenn Metall auf Plasik reibt, was es ja dann tut :D

      Wenn du net so weit weg wohnen würdest, würd ich dir anbieten, kommste mal vorbei. Aber ohne Tacho läßts sich schlecht fahren ;)

      Gruß Michael

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kuckuck ()

    • hast ja geschrieben war eine Viertel Umdrehung also 90° und der Bewegungsraum von der Drehzahl und Geschwindigkeitsanzeige sind ja ca 270°. denke mal, dass das nichts ausgemacht hat. Wobei am Ende wahrscheinlich auch wieder ein Endwiederstand gewesen sein müsste, wenn du bis zum Anschlag gedreht haben solltest

      Gruß Michael

    • hi!
      habe hier noch einen golf 4 tacho (Motometer) liegen, bei dem die geschwindigkeit nicht stimmt, weil der zeiger vom vorbesitzer mal entfernt wurde. wie kriege ich den jetzt wieder richtig eingestellt?
      mus ich dafür den zeiger wieder abnehmen?

      bei den anderen reicht es da wenn ich die jetzt einfach bei abgenommenem glas auf null zurückdrehe?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Planett ()

    • Original von Planett
      ......

      bei den anderen reicht es da wenn ich die jetzt einfach bei abgenommenem glas auf null zurückdrehe?


      genauso sollte es auch beir der Drehzahl und Geschwindigkeit gehen.
      Wie gesagt, ist ja nur auf den Metallstift draufgesteckt. und mit etwas Drehen gegen den Uhrzeigersinn und mit etwas "knarzendem" Geräusch kann man die wieder in Grundstellung bekommen.
      Ich würd die Zeiger noch im aufgesteckten Zustand vorsichtig gegen den Uhrzeigersinn drehen und am Anfangspunkt, wo der Motor dann blockt, den Zeiger beim Drehen abziehen! (es "knarzt")

      Gruß Michael

    • Original von Kuckuck
      Original von Planett
      ......

      bei den anderen reicht es da wenn ich die jetzt einfach bei abgenommenem glas auf null zurückdrehe?


      genauso sollte es auch beir der Drehzahl und Geschwindigkeit gehen.
      Wie gesagt, ist ja nur auf den Metallstift draufgesteckt. und mit etwas Drehen gegen den Uhrzeigersinn und mit etwas "knarzendem" Geräusch kann man die wieder in Grundstellung bekommen.
      Ich würd die Zeiger noch im aufgesteckten Zustand vorsichtig gegen den Uhrzeigersinn drehen und am Anfangspunkt, wo der Motor dann blockt, den Zeiger beim Drehen abziehen! (es "knarzt")


      also der zeiger steht mometan auf null, aber bei der stellgleiddiagnose hat er immer viel zu viel angezeigt.

      also ich drehe den zeiger jetzt gegen den uhrziegersinn, aber wie weit?
      kann das grad nicht ganz nachvollziehen :(

      hier mal ein bild, als ich den tacho mal eingebaut hatte:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Planett ()

    • bis der Motor blockiert und der Zeiger sich mit leichtem Druck nicht weiter drehen lässt. Die Betonung liegt auf LEICHT :D

      Meinst du jetzt diese 3-4 mm die er über dem Nullpunkt liegt ???

      Gruß Michael

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kuckuck ()

    • nee, diese paar mm meine ich nicht, bei vollausschlag steht er nicht bei 220 sondern unten im display :evil:

      gut, dann hol ich jetzt mal nen torx und mach das gehäuse mal auf!
      dann werd ich den zeiger drehen bis der gegendruck stärker wird...

      soll ich den zeiger dann abziehen oder weiter gegen den uhrzeigersinndrehen bis er bei null steht?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Planett ()