Chef bittet zur Kasse, ist das Rechtens???

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Chef bittet zur Kasse, ist das Rechtens???

      Hallo Zusammen,

      mein Arbeitgeber hat sich jetzt in den Kopf gesetzt das die Produktionsmitarbeiter und die Mitarbeiter meiner Abteilung finanziell für den Verlust von 3 Elektromaschinen aukommen sollen. Nochmal zum Sachverhalt es handelt sich um 2 Akkuschrauber und 1 Stichsäge die irgendwann verschwunden sind, jetzt ist das Thema hochgekocht...tja keiner Weiß wer Sie hat oder wo Sie sind nur sollen alle dafür zur Kasse gebeten werdn.

      Das dies nicht in Ordnung ist ist klar aber ich würde vor einer Diskussion eine Gesetzesgrundlage haben die dafür sorgt Chefe den Wind aus den Segeln zu nehmen....

      Also bitte um Mithilfe!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von der2liter4er ()

    • RE: Chef bittet zur Kasse, ist das Rechtens???

      Ich würde mich mal an die Berufsgenossenschaft wenden.

      Ich denke dann wird er sowas ganz schnell sein lassen.

      Die andere traurige Seite ist natürlich das es bei Euch anscheinend jemanden gibt der glaubt seine private Werkstatt günstig aufrüsten zu können.

      UNGLAUBLICH sowas

      Gruß Andy

    • RE: Chef bittet zur Kasse, ist das Rechtens???

      Original von MisterGolf4

      Die andere traurige Seite ist natürlich das es bei Euch anscheinend jemanden gibt der glaubt seine private Werkstatt günstig aufrüsten zu können.

      UNGLAUBLICH sowas


      Jap du sagst es...und das obwohl vor 2 Monaten schon einer Gekündigt wurde, manche lernen es einfach nie! Wer seinen Arbeitsplatz wg. sowas auf Spiel setzt ist eindeutig nicht ganz bei Sinnen
    • Bei uns verschwinden Laptops und Beamer und sogar die Flaschbildschirme der Vorstandassis verschwinden hier.
      Wo kämen wir denn hin, wenn die Unkosten auf die MA abgewälzt werden?
      Für sowas ist die Firma doch versichert, oder?

    • richtig ja, aber kommt drauf an was die firma abgeschlossen hat und wie hoch die selbstbeteiligung ist

      das thema haben wir leider auch schon druch, für solche leute hab ich echt kein verständnis :rolleyes:

      mal ausleihen ist ja ok, aber dann daheim liegen lassen ?
      :rolleyes:8o

      ... stay tuned

    • Das ist totaler Schwachsinn die Mitarbeiter zahlen zu lassen...:rolleyes:

      Leider bei uns auch schon vorgekommen. Bei uns wurde eingebrochen. Flachbildschirme, Rechner und Drucker wurden geklaut. Und die GL(Geschäftsleitung) meinte die Mitarbeiter sollten wenigstens die Bildschirme bezahlen. Is klar!! Ich bin Azubi. Hab leider kein Esel im Keller der Geld scheißen kann.

      Wenn wirklich was geklaut wurde, trägt das die Versicherung. Wenn deine GL trotzdem drauf besteht: Berufsgenossenschaft. Kann dann aber auch sein das dich dein Chef nicht mehr mag:D

    • Genau dass sind die Sachen für einen Betreibsrat, um solche Mittelaterlichen Anwandlungen zun unterbinden.

      Die Belegschaft für Fehler des Mangments verantwortlich zu machen hat sich leider zu einer gängine Praxis entwickelt.

      In eurem Falle ist das allerdings Sippenhaft, und die ist Illegal.

      Bernhard

    • Ich gehe davon aus, der Chef will dadurch erreichen, daß der oder diejenigen, die verantwortlich sind unter Druck geraten. Leider hat er dabei nicht bedacht, daß dies, wie es schon mehrmals geschrieben wurde, illegal ist und zudem für ein EXTREM mieses Arbeitsklima sorgt.

      Vor Jahren hatte ich auch mal nen kollegen, der in der Firma verschwundene TFTs bei eBay verkauft hat. Manche Leute sind wirklich sowas von dumm, das glaubt man garnicht!

      Gruß Arnold
      meinGOLF.de Administrator

    • Ich finde das auch das letzte !
      Bei uns in der IT wurde auch schon Software und Latops geklaut. Ich kann die Leute nicht verstehen. Aber für solche Fälle gibt es Versicherungen, bei uns kam die Versicherung jedes mal für den Schaden auf.
      Habt Ihr einen Betriebsrat? Wenn ja, dann schalte Ihn ein.

      Gruss Dirk

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dirk ()

    • Original von inspector_gadjet
      Wenn wirklich was geklaut wurde, trägt das die Versicherung. Wenn deine GL trotzdem drauf besteht: Berufsgenossenschaft. Kann dann aber auch sein das dich dein Chef nicht mehr mag:D


      na die BG muss ja nicht wissen von wem der tip kam...;)
      zu meiner ausbildungszeit gab es da nen webformular welches man einfach mit seinem anliegen ausgefüllt hat. und siehe da, ein paar tage später standen die herren auf der matte... :D
    • Es gibt die Möglichkeit den/die verantwortlichen MA in Haftung zu nehmen. allerdings nur wenn die GL nachweisen kann wer die Geräte geklaut hat, derjenige haftet dann auch. Auch wenn Sachen kaputt gehen kann man (leider) nur in Haftung genommen werden, wenn grobe Fahrlässigkeit nachweisbar ist (z.b. aus Langeweile schiesse ich mit nem Fussball meinen Monitor von Tisch ;) ).

      Alles andere kann sich eure GL schön klemmen, das kann nämlich ganz mächtig nach hinten losgehen..

    • Nein das ist nicht rechtlich abgesichert.

      Wenn am Firmenparkplatz wer mein Fahrzeug beschädigt und abhaut kann ich auch nicht den Chef persönlich zur Kasse bitten.

      Es gibt da gewisse Gesetze unter anderem, wenn du Werkzeuge unabsichtlich beschädigst und es im Rahmen bleibt musst du sie nicht bezahlen.
      Wenn du allerdings das Werkzeug mutwillig beschädigst, oder du täglich nen Bohrer im Wert von 1000 € beschädigst dann wird er irgendwann mal sagen was das soll, und dich zahlen lassen oder dich versetzen oder kündigen.

      Sag deinem Chef er soll Strafanzeige erstatten, die Polizei wird den Täter dann ermitteln, aber einfach kollektiv die Leute zahlen lassen, NEIN.

    • Würde nicht zahlen, wenn du kündigung bekommen solltest dann wende dich an ein Arbeitsgericht. Jedes Arbeitsgericht wird dir recht geben und er wird dich einstellen müssen

      Informiere dich besser bei der Genossenschaft, jedoch setzt du auch damit das verhältnis mit deinen chef aufn das spiel. wenn du mal urlaub brauchst erinnert er sich bestimmt daran und wird ihn dir eventuell verweigern. sprich "mobben" könnte ein möglichkeit sein sich so an die mitarbeiter zu rechen.....