eBay - Wichtige Frage

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • eBay - Wichtige Frage

      Hab vor kurzem bei eBay n Radio + Wechsler verkauft. Der Auktionsgewinner behauptet, dass der Wechsler nicht funktioniert. Will 80 Euro haben, damit er das Zeug behält, wenn ich das nicht überweise, will er gleich zum Anwalt. Blabla. Schaut mal die Anzeige
      an....was würdet Ihr tun?

    • Du könntest entweder:

      - ihm sagen, er soll den Wechsler zurücksenden, nach erfolgter Prüfung wirst Du ihm die 80 EUR zzgl. seiner Portoauslagen für die Rücksendung erstatten.

      Keine Sorge, da wird nie was kommen :D

      - es einfach ignorieren

      Um des Spaßes wegen würde ich persönlich zu Variante 1 tendieren.


      Ob der Gewährleistungsausschluss so rechtens ist sei mal dahingestellt (ist er wohl eher nicht, aber wir denken mal, er wäre es), bei dem Streitwert befasst sich kein Gericht der Welt damit.


      Wie gesagt, rein der Gaudi halber würde ich Variante 1 wählen, denn ich bin mir absolut sicher, der EU-Mitgliedschaftsanwärter :D:D:D versucht nur, Kohle zu schneiden...

      Edit: augenscheinlich kauft der gewerblich Wechsler bei Ebay ein....soll sich mal lieber nen anständigen Beruf suchen :D

      Edit 2: stell Dich aber auf ne negative Bewertung ein...wie ich sehe hast Du ihn schon bewertet, spitze :rolleyes: Jetzt kann er natürlich fordern, was er will...

      Merks Dir für die Zukunft, Bewertung erst nach erhaltener Bewertung abgeben!

      Edit 3: seine zahlreichen "Privatverkäufe" find ich interessant....wenn Du ihn ärgern willst....ruf mal beim Finanzamt Gelsenkirchen an ;)

      So ein Problem gabs schon früher mal:

      Negative Bewertung
      Kauft als defekt angebotene Ware und beschwert sich dann, dass sie defekt ist

      Verkäufer bienelino( 8950 bis 99 Bewertungspunkte)
      11.07.06 19:59 9126463477

      Antwort von canim_furkan: Naklar habe Defekt gekauft,aber nicht als Wasseschaden,Von den keine Ware Kaufen
      11.07.06 20:24

      Ergänzungskommentar von bienelino: Defekt ist defekt-Grund des Defektes:?Wer defekt kauft,bekommt auch defekt!Oder?

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Golf3_1.8T ()

    • Original von Golf3_1.8T

      - ihm sagen, er soll den Wechsler zurücksenden, nach erfolgter Prüfung wirst Du ihm die 80 EUR zzgl. seiner Portoauslagen für die Rücksendung erstatten.

      Edit 3: seine zahlreichen "Privatverkäufe" find ich interessant....wenn Du ihn ärgern willst....ruf mal beim Finanzamt Gelsenkirchen an ;)


      Ich würde ihm auch die Variante 1 Vorschlagen. Wenn er dann dumm tut könntest dir das Edit 3 überlegen. Denn so viele Autos kann er und seine Verwandschaft nicht haben ;)

      Gruss Dirk

    • Das is wohl einer der sehr gerne Privat viele Autoradios verkauft...

      Das soll jetzt nichts gegen ausländer sein liebe Admins aber seinem namen nach kommt er aus dem eher Orientalen bereich und bekanntlich hat man da große Familien *g* :D Soll nur spaß sein..

      bitte hier soll sihc keiner angegriffen fühlen. Aber das was er da macht is so ned ganz legal oder??? Er betreibt ja fast schon ein geschäft oder?




      EDIT: WHOOOO DAS WAR MEIN 444 BEITRAG :P

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von $il3nceR ()

    • Original von $il3nceR
      Aber das was er da macht is so ned ganz legal oder???


      Nach dem Bubenstück was Ackermann & Compagnie diese Woche abgeliefert haben, wird Wirtschafskriminalität, gleich welcher Dimension, in Deutschland zukünftig vom Staat unterstützt :D:D:D
    • Original von golf5005
      Also ich denke, dass du nichts zu befürchten hast, wenn du gar nicht reagierst!!!



      Kann mir eh nichts vorwerfen, bei mir hat der Wechsler noch getan. Mag wegen so einem Schrott einfach keine schlechte Bewertung X(
    • Hmmm, ich weiß nicht recht ob ihr es euch nicht etwas zu einfach macht.

      Ich habe mir jetzt nicht die Mühe gemacht und Deine Auktion angeschaut. Was hast Du denn geschrieben? Das er in Ordnung ist und immer ohne Probleme lief? Hat er das auch tatsächlich gemacht, hat er funktioniert kurz bevor Du ihn ausgebaut hast? Gibt es dafür Zeugen die dem zustimmen, dass er funktioniert hat?

      Klar ist die Sache mit den Privatverkäufen mysteriös, aber dass sich kein Gericht der Welt damit beschäftigt ist so nicht ganz richtig.

      Es könnten hier schließlich auch Straftatbestände erfüllt sein. Wenn Du beispielsweise wissentlich falsche Angaben machst und dann Schrott verschickst begehst Du einen Betrug. Ob sich das jetzt um 80 Euro dreht oder um 20000 ist egal.

      Sorry, ich muss das von Beiden Seiten sehen. Ein Kumpel von mir hat nämlich vor kurzem tatsächlich nen defekten Wechsler zugeschickt bekommen der als i.O. angepriesen wurde.

      Beste Grüße

    • Original von hctobi
      Es könnten hier schließlich auch Straftatbestände erfüllt sein. Wenn Du beispielsweise wissentlich falsche Angaben machst und dann Schrott verschickst begehst Du einen Betrug.


      Betrug erfordert Vorsatz.

      Er muss also vor Verkauf des Wechslers

      a) gewusst haben, das dieser defekt ist
      b) dies ganz bewusst -eben vorsätzlich- verschwiegen haben

      Problem an der Sache: der Nachweis dieses vorsätzlichen Tuns...
    • Hallo!

      Beim Privatverkauf, anders beim Händler, liegt die Beweispflicht
      beim Käufer und nicht beim Verkäufer. Das heißt, er muss einen
      Gutachter einschalten, der ihm bestätigt, dass dieses Gerät schon
      vorher Defekt war und bekommt dann erst seine Kohle.

      Also solltest deine Aussage richtig sein, bitte ihn darum, dass er dir
      einen Beweis vorlegt, dass dieses Gerät schon beim Verkauf defekt
      war und nicht durch Fehlbenutzung oder Beschädigung seinerseits
      intakt ist.

      Solange brauchst du nichts machen.