was haltet ihr von reifen von "billigherstellern"?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • was haltet ihr von reifen von "billigherstellern"?

      huhu,

      ich bin grad schwer am überlegen, ob ich mir 17er draufmachen soll, oder nicht. mein hemmnis sind im moment eigentlich mehr die reifen, als die felgen, denn wenn ich für nen markenreifen für meine 15er um die 65,- zahle, dann latze ich für nen 225er mal locker 130,-.
      nun gibt es jedoch auch 225er von z.b. star performer, marshal, gt radial und wie sie alle heissen.
      die "hausmarken" der ganzen reifenversender gibt es zum teil auch schon für unter 90,-.

      jetzt wollte ich mal hören, was ihr von diesen reifen, die nicht von einem der ganz grossen hersteller kommen, so haltet. hatte schonmal einer so "billigheimer" drauf?

      es heisst ja oft, dass diese ganzen firmen auch nur "unterfirmen" der grossen sind und dass die die gleichen herstellungsverfahren verwenden. kommt quasi eh alles aus einer grossen presse (mal vereinfacht gesprochen). billigheimer-produkte bei aldi oder lidl kommen ja meistens auch eigentlich von den grossen herstellern. die wollen eben auch ein bein im low-price segment haben.

    • Also bei den Reifen würde ich nicht am falschen Ende sparen.

      Kauf dir schöne Dunlop oder Pirelli, Michelin oder Fulda oder sonst welche von bekannten Herstellern.

      Das Problem bei diesen Billigreifen ist zu 90% die Festigkeit bzw. Haltbarkeit.

    • Ich sage mir immer: "Wer bei der Sicherheit spart ist selber schuld..."

      Deshalb schaue ich bei Reifen und Fahrwerke nicht auf ein paar Euro mehr... Das ist das einzige was mich auf der Strasse hält...

      Da spar ich lieber bei anderen Sachen...

    • Stimme dir dort zu.

      Ich weiß nur, das PNEUMANT zu Dunlop gehört. Aber solche Dinge wie STAR PERFORMER und wie sie alle heißen... Spare wirklich nicht am falschen Ende. Ich habe mir jetzt die Dunlop SP9000 gekauft und bin schwer begeistert inklusive REIFENGARANTIE bei meinem VW Händler. Ein Reifen kam zwar auf 154 Euro aber dafür habe ich die nette Garantie, wo ich bei nem Platfuß nicht mit leeren Händen da steh

    • Ich kann mich meinen beiden Vorrednern problemlos anschließen und würde in Sachen Reifen, Bemsen und Fahrwerk (insgesamt an der Sicherheit) nicht sparen!

      Obwohl man auch sagen muss, dass du bei den Unterfirmen nicht umbedingt schlechtere Qualität oder ähnliches rechnen muss. Kann auch als Beispiel Pneumant anführen, hab bisher nur gutes gehört und bin auch selbst sehr zufrieden damit! Informieren heißt das Stichwort. Frag mal deinen Reifenhändler... ;)

      Fazit: Würde trotzdem an deiner Stelle zu den etwas teureren Reifen tendieren, du wirst es dir vielleicht einmal nicht verzeihen, wenn du am falschen Ende sparst!

      Mit freundlichen Grüßen,
      Christian :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von sportline-tuning.de ()

    • Schau mal hier rein, die Tests sind ganz informativ:

      reifentest.com/pkw_sommerreifen/

      Hier findest du zwar keinen Test über 225er Reifen, aber bei einigen kleineren Reifen wurden auch eher unbekanntere Marken mitgetestet und man kann sich auch hier ein Bild über die Qualität bzw. Eigenschaften eines Reifens machen:

      adac.de//Tests/Reifentests/def…p?Quereinstieg=reifentest

      Hier noch der Reifenbereich von Auto Bild:

      autobild.de/test/reifen/index.…2c457960a1a341452a31d2818


      Und hier mal ein paar unkommentierte Seiten:

      kfztech.de/kfztechnik/fahrwerk/reifen/reifentest.htm

      zeuss.bva-bielefeld.de/gb/reif…/sommerreifen-2003-1.html

      schneider-lauth.de/reifente.htm

      Gruß Alex ;)

    • würde ja auch nicht die ganz billigen nehmen. bei denen ist ja wohl klar, dass bei den preisen was nicht ganz normal sein kann.
      aber wie invisible schon sagt, es muss ja nicht schlechter sein und ich wollte eben mal hören, ob jemand erfahrungen mit reifen hat, die eben nicht aus dem oberen preissegment kommen.

      anscheinend aber wohl nicht.....abwarten, der tag ist ja noch lang.

    • Also ich kann zu dem Thema so viel sagen das ich mein Michelin Pilot sport 225 45 17 per ebay gekauft habe. Michelin soll ja die Teuerste Marke sein und ein Reifen an die 170 euro oder so kosten.. ich hab die damals für 500 gekauft, 4 Stück! War aber eine Auktion. Also so kannst du dir die teuren dann doch auch leisten ;)

    • Ich bin der gleichen Meinung wie die anderen auch...
      spätestens bei der Haltbarkeit lassen diese "Billigheimer" zu wünschen übrig - das wird Dir auch jeder Reifenhändler bestätigen....

      Ich würde auch auf jeden Fall zu Markenprodukten greifen... (stand ja auch grad vor der Wahl :)) )

    • Hi Märt,

      ich kann mich nur anschließen; die Reifen im Billigsegment sind allesamt Klassen schlechter als die Premiummarken. Ich würde sie höchstens (bei finanziell äußerst knappem Rahmen) noch einem Runderneuerten vorziehen.

      Die Billigmarken werben zwar gerne mit dem Knowhow ihrer Muttermarken, in den einschlägigen Tests landen sie aber regelmäßig auf den hinteren Plätzen. Bedenke, oftmals entscheiden in kritischen Situationen nur Nuancen über Abflug oder Weiterfahrt. Diese Reserven fehlen u.U. in einer entscheidenden Situation. Schon der kleinste Unfall oder nur Bordsteinrempler kommt Dich dann sicher teurer als die potenziellen 160 Euro Einsparung pro Satz.

      Zum Sparen kann Dir aber schon ein umfassender Preisvergleich helfen. Nach meiner Erfahrung muss der Fachhandel bei gängigen Größen wie 195/65 R15 nicht teurer als der Versand sein. Je "exotischer" aber die Größe, desto attraktiver die Versender. Bei meinen Winterreifen Goodyear Eagle Ultra Grip GW 3 in 205/55 R16 habe ich so ebenfalls 160 Euro am Satz gegenüber dem billigsten Händler am Ort gespart :D .

      Als eigene Erfahrung kann ich die auf unserem neuen Polo werksseitig montierten Kumho-Reifen in 185/60 R14 nennen. Die sind auf den ersten 1.100 km recht gut und leise gelaufen. Störend empfinde ich aber bisher die geringe Rückmeldung in Kurven, man hat kein Gefühl ob das Auto rutscht oder nicht. Das fühlt sich immer gleich leichtgängig an. Ich dachte erst, die müssen sich noch einlaufen. Aber es änderte sich nichts. Das liegt auch nicht an der elektrohydraulischen Servolenkung, denn beim Vorführwagen des Händlers war das trotz Format 165/70 R14 nicht so. Auch rollen sie trotz korrektem Luftdruck sehr hart ab, fast noch knöcherner als meine 225/45 R17 am Golf mit VW-Sportfahrwerk. Und der Polo hat das Normalfahrwerk ...

    • also ich würde nicht unbedingt sagen, dass unbekanntere hersteller schlechter sind, wenn ich vor dem neukauf stünde, würde ich mir diverse testberichte angucken und dann entscheiden, denn hinter vielen unbekannten marken, stecken in wirklichkeit die markenfirmen...

      ich selber fahre im sommer michelin und im winter dunlop m3 :))

    • RE: was haltet ihr von reifen von "billigherstellern"?

      Hi!
      Ein mal und nie wieder!
      Ich hatte Glück das der Reifen sich erst in der Abfahrt bei geringer Geschwindigkeit auflöste: Laufflächenablösung in der Größe der Handfläche.
      Kurz vorher hatte ich noch ca. 150 km/h auf dem Tacho.
      So gab es nur ein paar Geräusche und einen kompletten (!) Satz neue Reifen - der Hersteller war interessanter Weise sehr kulant bei der Rücknahme trotz ca. 2500km Laufkeistung.

    • Ich würde nie Billigreifen kaufen. Die Reifen sind wohl eine der größten Sicherheitsfaktoren beim Autofahren. Scheiss auf die paar Euro sag ich da blos. Hab bisher noch nix anderes gefahren als Dunlop Conti oder Goodyear Eagle F1.... Auch auf meinen neuen werden wieder Contis drauf kommen.....

    • Billigreifen kommen mir nicht mehr ans Auto.

      Hab jetzt momentan Barum weil ich zwangsweise momenten mit 16 Zöllern fahren muss.

      Die Reifen sind der letzte Schrott. Doppelt so laut wie meine Winterreifen, wenn man bremst sogar viermal so laut wie meine Winterreifen X( Ein Armeelaster oder Jeep mit Offroad Bereifung ist dagegen noch leise.

      Aquaplaning so ab spätestens 80 km/h wo ich an gleicher stelle mit breiteren Marken-Reifen noch mit 120-130 keine Probleme habe.

      Bremsen bei Nässe auch fürchterlich.

      Extremes Sägezahnprofil an der Hinterachse.

      Wenn ich im Sommer mit meinen 195er Conti Winterreifen und im Winter mit den 225er Michelin Sommerreifen fahren würde dann würde ich sicherlich immer noch besser fahren als mit den 205er Barum.


      Nie wieder kommen an mein Auto Billigreifen :rolleyes:


      PS: Die Barums hat mir der Vorbesitzer gegeben, 2 waren ganz neu als ich den Wagen bekam.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von DerAlex ()

    • Kann den anderen Antworten nur zustimmen. Bei Reifen würd ich nie sparen. Ist schließlich die einzige richtige Verbindung zur Straße, oder ?? ( es sei denn, du setzt nach ner Bodenwell mal auf :D:D )