Induktion in der Tiefgarage

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Induktion in der Tiefgarage

      Hallo Leute,
      sitze gerade über meiner Facharbeit und beschäftige mich mit der Induktion in Tiefgaragen/Parkhäusern etc.

      Finde im Inet aber auch nichts wirklich tolles und bin noch nicht wirklich weit, bzw. besser gesagt ich hab noch nichts.

      Geht ja eigentlich nur darum wie das ganze abläuft wenn man eine Tiefgarage befährt und dann sein Kärtchen bekommt. Steckt ja einiges an Technik dahinter.

      Kennt sich jemand damit aus? Kann mir jemand Jemanden empfehlen der sich damit auskennt? Oder mir einfach irgendwie anders helfen?

    • Im Boden sind Induktionsschleifen die eben ansprechen wenn ein Metallischer Gegenstand(Auto) darauf fährt. Mehr ist das nicht(grob gesagt).

      Viel Technik gibts da nicht.

      Alles weitere wird (höchstwahrscheinlich) über eine SPS oder einen Rechner gesteuert(die ganze Sache mit den freien Parkplätzen usw...)

      Die Induktionsschleife ist also nur ein "Eingang" von der SPS oder Rechner ;)

    • Die Induktion verläuft ja über eine Induktionsschleife wie bereits gesagt wurde. Metallische gegenstand..schwer genug bla bla bla..Das ganze muss auch nen bissi was mit der Masse zu tun haben denn oft genug wird ein motorrad nicht erkannt! Das ganze System mit den freien Parkplätzen ist ganz Simpel.

      z.B.
      Ein Parkhaus hat 100Parkplätze.

      Die Induktionsschleife bekommt Signal und schaltet den Apparat frei um drauf zu drücken um ein Kärtchen zu bekommen. Sobald das Kärtchen ausgespruckt wurde geht das Signal an die Schranke zum Öffnen (zum öffnen der schranken müssen die signale der induktionsschleife und die des apparats beide aktiv sein), dann Fährst du ja durch - meist befindet sich hinter der schranke noch eine Induktionsschleife welches der schranke das signal gibt zum wiedre schließen. Dann geht an den Hauptrechner das Signal "-1". Also 100 - 1=99. Es sind jetzt noch 99 Parkplätze frei!

      Bei der Ausfahrt im Endeffekt das gleiche Spiel von vorne nur das dann der Hauptrechner bei der Ausfahrt das Signal "+1" bekommt und rechnet den Parkplatz wieder zu den freien hinzu!

      Rechtschreibfehler sind beabsichtigt und dienen der allgemeinen Belustigung

      :thumbsup: Seat Leon ST Cupra 290 bestellt :thumbsup:
    • Grob gesagt:

      Die Schleife baut ein Feld auf, bewegter metallischer Leiter im Feld bewirkt Feldänderung -> Schranke geht auf.

      Im Detail hast du einen Schwingkreis aus Spule und Kondensator in Resonanz. Ein Leiter, also das Auto, beeinflusst wie oben schon gesagt, das Feld der Spule und damit auch das Verhalten des Schwingkreises. Die Frequenzänderung wird dann von der Elektronik ausgewertet.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Venom ()

    • Okay, ich danke euch. Das ganze muss ich jetzt nurnoch aufm min 20 Seiten niederschreiben. Ein Schaltbild finden, ein Versuch bauen und dann müsste das schon irgendwie klappen ;)

      Ist die Schleife schon vorher unter Strom oder läuft das durch selbstinduktion?

      Kennt jemand vllt nen paar gute I-net Seiten oder Bücher?

    • Die Spule ist natürlich unter Strom, ist ja ein verlustbehafteter Schwingkreis... bau dir einfach einen LC-Schwingkreis auf, häng ein Oszi dran und miss die Frequenz, dann schiebste nen Metallstab oder sowas in die Spule und schaust was am Oszi passiert. Am Parkhaus isses nix anderes.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Venom ()

    • Naja, in Osnabrück hab ich mal ne andere Art gesehen. Da hängt über jedem Parkplatz nen Ding, das aussieht wie ein Feuermelder mit integrierten LED's :D Wenn da also ein Auto unter so nem Ding steht springt das Ding von grün auf rot. Und somit wird wohl erkannt, dass ein Parkplatz belegt ist.

    • anstatt der schleife können aber auch lichtschranken montiert sein.
      die schleife dient vorallem bei schrankenanlagen hauptsächlich als sicherheit oder eben als auf oder zu impuls kommt immer drauf an wie die schleife ausgelegt ist.
      die empfindlichkeit variert mit der drahtstärke bzw. der wicklungen die im boden verlegt worden sind. man kann die schleife so empfindlich machen das sie bei einen schraubenzieher schon anschlägt.

      hoff es hat ein wenig geholfen bei weiteren fragen einfach posten

    • Und dienen halt auch oft zur sicherheit gegen missbrauch! Mit einer Lichtschranke ist es halt so ne sache! Vor 5stunden rein gefahren, dann vor gelaufen, Bein vor die Lichtschranke und neues Ticket ziehen und dem alten Ticket "Ade" sagen. Alles schon erlebt! Man sollte nur nicht unbedingt in die Kammeras lächeln bzw. nen bewachtes Parkhaus erwischen. :D Da kommen dann die besten ausreden :D:D:D

      Rechtschreibfehler sind beabsichtigt und dienen der allgemeinen Belustigung

      :thumbsup: Seat Leon ST Cupra 290 bestellt :thumbsup:
    • Hey danke. An den PDF's bin ich allerdings auch interessiert.

      Wäre lieb wenn du mir die bei Gelegenheit schicken könntest =)

    • So...

      Brauch ein paar Versuche zu dem Themengebiet? Kann mir mal jemand nen Anstoß helfen was ich dazu benötige (Schulische Mittel oder welche die ich selber bauen kann)

      Zudem brauch ich noch ein Schaltbild von dem ganzen...