Autoverkauf ohne Angabe von Chiptuning

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Autoverkauf ohne Angabe von Chiptuning

      Hallo zusammen,

      ich habe vor 2 Monaten einen Golf V TDI 2.0 mit 140 PS gekauft. Serienzustand mit Sortline Ausstattung. Der Verkäufer wirkte seriös und wir einigten uns auf einen Preis und füllten einen standart Kaufvertrag aus.

      Keine Unfallschäden, kein Firmenwagen, keine weitern Extras.

      Nun war ich gestern bei Digi-Tec um dem Golf per Chiptuning etwas mehr Leistung zu verpassen. Siehe dazu diesen LINK

      Dabei stellte sich heraus, dass der Wagen bereits eine Leistungssteigerung per OBD2 bekommen hat und ein Überspielen der Daten im Steuergerät nicht möglich ist. Nach Angaben von Digi-Tec ist der Golf nun nicht mehr zu 100% Diagnose fähig. Selbst VW könnte ohne weiteres kein Update an diesem Fahzeug machen.

      Nun habe ich natürlich vor, dem Verkäufer auf die Füße zu treten. Bin mir aber nicht ganz im klaren wo ich den Hebel am besten ansetze. Ich weiß das die Verkäufer umgezogen sind, da sie kurz vor dem Verkauf ein Haus in der Nähe gekauft haben, Adresse lässt sich wohl leicht heraus finden.

      Ich hoffe nun das das Tuning von einem seriösen Tuner gemacht wurde, der auch Ahnung von dem hatte was da gemacht wurde und das es ein TÜV Gutachten zu dieser Änderung der Fahrzeugsteuerung gibt, sonst soll der Verkäufer die Kosten für meine Auslagen und die Rückrüstung bezahlen.

      Was meint Ihr :O :O :O :O

      Grüße
      Tojo

      Gruß

      Tojo

    • hallo,

      ich gehe davon aus das du den wagen privat gekauft hast, und das im kaufvertrag die gewährleistung, rücknahme usw. ausgeschlossen wurde!?

      nun ist es wohl so, dass bei arglistigem verschweigen von "mängeln" (in deinem fall ist die Frage ob das nun ein Mangel ist), die der vorbesitzer eigentlich gekannt haben MUSS, sind solche klauseln des vertrags unwirksam. aber zu details musst du mit einem rechtsanwalt reden. wenn du im adac bist - ist die erste beratung dann kostenlos. Evtl. kann man ihn dann zwingen, die karre zurück zu nehmen.

      auch wenn man nachher natürlich leicht reden hat - aber warum lasst ihr nicht so ne karre bei tüv, dekra, adac , usw vorher prüfen? dafür machen die doch gebrauchtwagenprüfungen. wenn dem verkäufer das nicht passt, dann ist sowieso was faul...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von bad.ass ()

    • Original von bad.ass
      hallo,

      ich gehe davon aus das du den wagen privat gekauft hast, und das im kaufvertrag die gewährleistung, rücknahme usw. ausgeschlossen wurde!?

      nun ist es wohl so, dass bei arglistigem verschweigen von "mängeln" (in deinem fall ist die Frage ob das nun ein Mangel ist), die der vorbesitzer eigentlich gekannt haben MUSS, sind solche klauseln des vertrags unwirksam. aber zu details musst du mit einem rechtsanwalt reden. wenn du im adac bist - ist die erste beratung dann kostenlos. Evtl. kann man ihn dann zwingen, die karre zurück zu nehmen.

      auch wenn man nachher natürlich leicht reden hat - aber warum lasst ihr nicht so ne karre bei tüv, dekra, adac , usw vorher prüfen? dafür machen die doch gebrauchtwagenprüfungen. wenn dem verkäufer das nicht passt, dann ist sowieso was faul...


      Hi bad.ass,

      der Wagen war extrem gepflegt, Garagenfahrzeug von Frau gefahren (war auch auf die angemeldet). Der Mann fuhr einen BMW 530d (neues Model). Ich gehe davon aus das der Wagen tatsächlich von der Frau gefahren wurde. Der Wagen war 2 Jahre alt und hatte 40000 KM auf der Uhr. Ich hatte keinen Grund gesehen dem Verkäufer zu mißtrauen.

      BTW bezweifel ich mal stark, dass der ADAC die Leistungsteigerung ohne Prüfstand festgestellt hätte.

      Ja ich bin ADAC Mitglied, mal sehen ich werde mal dort nachfragen.

      Jetzt habe ich natürlich zwischenzeitlich auch schon Veränderungen an dem Golf gemacht, sprich Fahrwerk und Felgen. Im PRinzip würde ich den Wagen ja behalten wollen, aber ich will unbedingt ein Gutachten für die Leistungssteigerung haben (darf der Verkäufer zahlen). Im Prinzip hat er ja wissendlich im Kaufvertrag die falsche Leistung angegeben (103 KW).

      greetings
      tojo

      Gruß

      Tojo

    • ja das ist soweit richtig, ich würde an deiner Stelle ersteinmal freundlich beim Verkäufer nachfragen. ist wohl erstmal die beste Lösung... Evtl. hat der sogar noch Unterlagen über die Leistungssteigerung. Wobei ich mich ernsthaft frage wozu Madam eine solche Steigerung benötigt. Der 2.0 ist ja nun nicht grade der langsamste... :] (Spass muss sein)

      Die Probleme könnten ja auch noch weitergehen, wenn der Wagen Scheckheftgepflegt ist, wovon ich ausgehe, dann kann es auch Probleme mit der Mobilitätsgarantie geben.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von bad.ass ()

    • Original von bad.ass
      ja das ist soweit richtig, ich würde an deiner Stelle ersteinmal freundlich beim Verkäufer nachfragen. ist wohl erstmal die beste Lösung... Evtl. hat der sogar noch Unterlagen über die Leistungssteigerung. Wobei ich mich ernsthaft frage wozu Madam eine solche Steigerung benötigt. Der 2.0 ist ja nun nicht grade der langsamste... :] (Spass muss sein)

      Die Probleme könnten ja auch noch weitergehen, wenn der Wagen Scheckheftgepflegt ist, wovon ich ausgehe, dann kann es auch Probleme mit der Mobilitätsgarantie geben.


      Ist es nicht so, dass der Wagen nach 2 Jahren eh aus der Garantie raus ist? Bis jetzt musste ich noch nicht zur Inspektion.

      Bevor ich den Verkäufer anrufe, werde ich erst mal Informationen sammeln. Ich habe gerade aud Dein Anraten mal eine Mail an die Rechtsberatung des ADAC geschrieben, aml sehen wie die das sehen.

      Grüße

      Tojo

      Gruß

      Tojo

    • Ja, das verschweigen des Tunigs stellt den Tatbestand der Arglistigen Täuschung dar!!!

      Zumal hier ein Fahrzeug verkauft wurde, für dem die Betriebserlaubniss erloschen ist.

      Das ist schon mehr als ein "Kavaliersdelikt" da du das Fahrzeug in dem guten Glauben der Verkehrs und Betriebssicherheit (die dir ja auch im Kaufvertrag zugesichert wurde) erworben hast.

      Nun gilt es für dich die Beweissicherung an zu trteten (was wurde wann von wehm verändert, und diese zu Rügen (Mängelrüge).
      Desweitern ist zu klären, wie der Mangel behoben werden kann (neues Steuergerät ??)
      oder ggf. Wandlung.

      Wen du die Daten zusammen hast, ab zum anwalt. Es brennt da du so mit dem Fahrzeug nicht am öffentlichen Strassenverker teilnemen darfst.

      Bernhard

    • Original von Zwilling
      Ja, das verschweigen des Tunigs stellt den Tatbestand der Arglistigen Täuschung dar!!!

      Zumal hier ein Fahrzeug verkauft wurde, für dem die Betriebserlaubniss erloschen ist.

      Das ist schon mehr als ein "Kavaliersdelikt" da du das Fahrzeug in dem guten Glauben der Verkehrs und Betriebssicherheit (die dir ja auch im Kaufvertrag zugesichert wurde) erworben hast.

      Nun gilt es für dich die Beweissicherung an zu trteten (was wurde wann von wehm verändert, und diese zu Rügen (Mängelrüge).
      Desweitern ist zu klären, wie der Mangel behoben werden kann (neues Steuergerät ??)
      oder ggf. Wandlung.

      Wen du die Daten zusammen hast, ab zum anwalt. Es brennt da du so mit dem Fahrzeug nicht am öffentlichen Strassenverker teilnemen darfst.

      Bernhard


      Hallo Zwilling,

      danke für Deine kompetente Antwort.
      Wie gesagt war ich gestern bei Digi-Tec, einem wie ich meine seriösen und bekannten Tuner. Dort wurde mir gesagt, dass es nicht möglich ist das Datum der Änderung direkt fest zu stellen. Das einzige was mir da einfällt wäre evtl. ein Eintrag im Fehlerspeicher der noch vor dem Kauf in der Steuerung abgelegt wurde.

      Laut Digi-Tec kann der Chiptuner der die Änderung programiert hat, diesen Schreibschutz auch wieder aufheben.

      Ärgerlich ist, dass ich in der Zwischenzeit bereits Veränderungen am Fahzeug vorgenommen habe. Sprich, Fahrwerk und Felgen. Im Prinzip gefällt mir der Wagen ja auch. Ich muss halt in jedem Fall das TÜV Gutachten für das Chiptuning haben und für den Fall das mir der Tuner nicht seriös genug ist, wird es wohl auf die Rückrüstung heraus gehen..... :(

      Ärgerlich!

      Grüße
      tojo

      Gruß

      Tojo

    • ok, dann war aber der vorbesitzer schon beim Service... (spätestens alle 2 Jahre, 50.000km oder nach Serviceintervalanzeige)

      Die Mobilitätsgarantie hat nichts mit der Garantie/Gewährleistung vom Hersteller zu tun, das sind 2 verschiedene Sachen. Schau mal in dein Bordbuch, dort ist die Mobilitätsgarantie genau erklärt...

    • Ich denke, es wird recht schwer werden zu beweisen, dass das Tuning bereits vom Vorbesitzer durchgeführt wurde.
      -> Vorbesitzer freundlich anfragen, wo und wann und von wem das Tuning gemacht wurde - alle anderen Szenarien würden denk ich auf keinen Fall von Erfolg gekrönt werden! Schon gar nicht die Variante mit Anwalt (außer, Du kannst das mit dem Zeitpunkt des Tunings wirklich Beweisen!?!)

      "Objects in Mirror are Hondas!!!"


    • Mal anders gefragt, war die Frau des Verkäufers Erstbesitzer des Golfs oder wurdeer evtl von Ihnen so gekauft und die von denen du den Golf hast wissen auch nix davon kann ja sein? Dachte immer Leistungssteigerungen per Chip usw müssen eingetragen werden, wegen der Betriebserlaubniss

      Gruß Toby
    • Original von Tobylein
      Mal anders gefragt, war die Frau des Verkäufers Erstbesitzer des Golfs oder wurdeer evtl von Ihnen so gekauft und die von denen du den Golf hast wissen auch nix davon kann ja sein? Dachte immer Leistungssteigerungen per Chip usw müssen eingetragen werden, wegen der Betriebserlaubniss


      Hi,

      die haben den Golf sogar selber in Wolfsburg abgeholt. Hatten noch erzählt das sie dort einen 50 Euro Gutschein bekommen hatten.

      Natürlich erlicht die Betriebserlaubniss, das ist ja de Hammer !

      Greetings

      tojo

      Gruß

      Tojo

    • Chiptuner in Hessen ?????

      Hallo zusammen,

      ich hatte heute endlich ein Gespräch mit dem Verkäufer, er hat auch gar nicht versucht das Chiptuning ab zu streiten, aber konnte oder wollte nicht sagen wie der Tuner hieß.
      Hat sich wohl zufällig ergeben und wurde ohne Rechnung gemacht.

      War wohl eine kleine Werkstatt. Leider hilft mir das nicht wirklich weiter. Er hat mir zugesagt noch einmal seine Unterlagen zu durchforsten, aber irgendwie habe ich das Gefühl, dass dabei nichts hervor kommt.

      Evtl. kennt ja jemand einen Tuner in der Ecke, wo ich mal nachfragen kann :(

      greetings
      tojo

      Gruß

      Tojo

    • RE: Chiptuner in Hessen ?????

      Original von tojo
      Hallo zusammen,

      ich hatte heute endlich ein Gespräch mit dem Verkäufer, er hat auch gar nicht versucht das Chiptuning ab zu streiten, ...
      greetings
      tojo


      Tschuldigung, hab den Trade aus den Augen verlohren.

      Kanst du das Wissen des Verkäufets über die Massnahme belgen?
      Wenn ja, so fährst du auf seine Kosten Leihwagen biss er für die Mängelbeseitigung gesorgt hat.

      Bernhard
    • RE: Chiptuner in Hessen ?????

      Original von tojo
      Evtl. kennt ja jemand einen Tuner in der Ecke, wo ich mal nachfragen kann :(

      greetings
      tojo

      Wo aus Hessen ist der Wagen denn her-denn im gesamten Bundesland gibt es schon so einige große und zig kleine Tuner.

      Gruß Olli,

      GTI 1.8T since '02
      family car: Golf VII GTI
    • Wie ist das den jetzt hier ausgegangen ?

      Finde es sehr Informativ was bisher geschrieben wurde und fände es Schade das nicht weiter da drüber Berichtet wird .

      mfg Stephan