Bewerbung als Kfz-Mechatroniker

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Bewerbung als Kfz-Mechatroniker

      Hallo,
      ich weiss es ist vlt. ein bisschen ungewöhnlich so ein thread HIER zu starten, aber ich brauche dringend Hilfe.
      also: ich arbeite als Einzelhandelskaufmann (abgeschlossene ausbildung) aber, da mich dieser Beruf tierisch langweilt und ich einfach kein Bock mehr drauf hab, möchte ich eine Ausbildung zum Kfz- Mechatroniker (schwerpunkt Personenkraftwagen) machen, weil ich mich eigentlich immer schon ziemlich für Autos interessiere und auch den Beruf ziemlich gut finde. Und jetz wollte ich euch mal fragen ob ihr vlt. ein paar Vorlagen von Bewerbungen habt die ich verwenden könnte, oder ob es vlt. jemanden gibt der das gleiche schon mal gemacht hat, weil es ist echt schwer da was passendes im Netz zu finden. :rolleyes:
      Vielen Dank.
      Antworten per PN oder e-mail.
      manu-jaeckle@web.de

    • ich finds interessant wenn das nicht nur privat läuft sondern öffentlich, weil mich das auch interessiert

    • Ich hab auch immer gedacht, Mechatroniker wäre ein hochinteressanter Job
      Hab dann mal n Praktikum gemacht und festgestellt, dass man (in ner "normalen Werkstatt") 90% der Zeit damit verbringt Kundendienste zu machen. Also Ölwechsel, Filter tauschen und Bremsen wechseln.

      Fand ich irgendwie nicht so spannend wie erwartet ;) und hab mich dann für was anderes entschieden.

    • Also ich bin selbst KFZ Mechatroniker...3. Lehrjahr...großes VW Autohaus....

      Kurz mal meine "Meinung" zum Beruf


      Am Anfang (auch Praktikum) wirst du den Beruf hassen, weil du die meiste Zeit nur daneben stehst und lernen musst...ist ja logisch^^

      Es ist logisch das du die meiste Zeit "nur" Inspektionen, Bremsen oder sowas machst...aber dabei lernst du ne Menge...glaub mir das!

      Es kommt auch immer drauf an, wie das im Betrieb eingeteilt wird....bei uns in der Firma wirst du jedes halbe Jahr zu nem anderen Gesellen zugeteilt....jenachdem wo du dann bist, machst du auch entsprechende Arbeiten!

      Mein Geselle und Ich machen z.b. so gut wie nur Motor und Getriebe...Zahnriemen, Kupplung oder sowas ist für mich kein Problem mehr

      Zur Elektrik kann ich nur sagen....in der Prüfung wichtig! und der Rest ist geschenkt...in der Werkstatt wird eh nur Diagnosegerät anklemmt und defekte Teil ausgetauscht^^

      Wenn du mich fragen würdest ob ich die Lehre nochmal machen würde, würd ich ganz klar mit JA antworten...wenn du fragst ob ich den Job mein Leben lang machen will, antworte ich ganz klar mit NEIN

      Harte Arbeit die zu schlecht bezahlt wird...aber aus Liebe zum Automobil bleib ich erstmal dabei ;)

      *EDIT* ES IST IMMER ABHÄNGING IN WELCHER FIRMA MAN ARBEITET!

      OEMplus - 19" BBS - Gewinde - Jubi-Look ---> mein Umbauthread! =)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Streetfighter ()

    • Hi!

      Also ich bin auch Azubi im 3ten Lehrjahr (als Mechatroniker bei ner Großen VW-Kette) und bin mit meiner Ausbildung absolut nicht zufrieden. Da ich früher schon viel privat an meinen eigenen Autos geschraubt habe muss ich ganz ehrlich sagen, dass ich fast nichts dazu gelernt habe.

      Kupplung, Zahnriemen und mit dem Tester arbeiten ist das einzige was neu für mich war. Und ich muss sagen, dass ich als Azubi mehr drauf hab als viele Gesellen, Service-Techniker oder Meister bei uns. Die haben meistens nur eine große Klappe aber keine Ahnung.


      Zur Ausbildung selbst:
      Die Auszubildenden bei uns sind eignetlich so die Sklaven von allen. Mach mal eben hier, mach mal eben da. Kunde wartet: Reifenwechsel (jetzt momentan sehr stark). Mach mal eben neue Bremsscheiben und Klötze. Es ist einfach viel zu monoton die Arbeit.
      Fehlersuche macht auch nicht wirklich Spaß bzw. ist eigentlich gar keine Herausforderung da dich der Tester meistens direkt komplett durch das Prüfprogramm lotst und du im Endeffekt nur das machen musst was der Tester von dir verlangt.


      Das einzige was an meiner Ausbildung gut ist, ist dass ich am 12.5 Theorieprüfung habe und am 8.6 praktische Prüfung und dann am Mittwoch darauf meine Ergebnisse bekomme und danach in diesem Laden nie wieder arbeiten muss.

      Denn auch wenn die VW Kette mit die größte in Deutschland ist haben wir eine Werkstattausrüstung die unter aller Sau ist. Selbst in meiner Garage habe ich viel mehr Werkzeug als die Gesellen bei uns in ihrer Werkzeugkiste haben. Und das Betriebsklima ist auch unter aller Sau!


      Wäre ich lieber damals zu Porsche gegangen und hätte die 40km am Tag auf mich genommen.


      Gruß

    • hallo, vielen dank für die netten antworten, aber das sind leider nicht die anworten auf meine frage. ich weiß wie der beruf ist, habe 2 mechaniker im verwantenkreis und 2 im engen freundeskreis. vlt. habt ihr mir ja noch ein paar vorlagen von euren bewerbungen die ich verwenden kann, ich habe nämlich keine ahnung was ich rein schreiben soll. glaubt mir, es gibt nichts schlimmeres als einzelhandelskaufmann-scheiß bezahlung-scheiß arbeitszeiten, und dann arbeite mal in augsburg, da sind nur deppen unterwegs;-)
      also vlt könnt ihr mir ja noch weiter helfen....
      danke